ANZEIGE

Hellraiser: Judgment (Hellraiser - Reboot)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 136 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexisonfire8.

      Ich habe irgendwie gehofft, dass dieser Film komplett in der Vergessenheit verschwindet. Scheint aber nicht so. Desaströs was man aus dieser Reihe gemacht hat. Ich kenne keine andere Reihe, welche derart kontinuierlich nach unten in den Dreck gezogen wurde. Ich hoffe Blumhouse kann sich auch hier die Rechte sichern um an einen weiteren tollen Fan-Service zu arbeiten wie sie es aktuell beim neuen "Halloween"-Film machen. In diesem Fall wäre dies natürlich die Rückkehr von Doug Bradley und Clive Barker (zumindest als Autor).
      @Olly: Das ist in vielen Varianten, denke ich, nur noch eine Frage der Zeit.

      Die größte Hürde für eine Neuausrichtung der Weinstein Company, Harvey Weinstein, ist weg. Und die andere geht sicherlich bald. Man sollte zwar im Auge behalten, dass sein Bruder Bob nie das Problem war (wäre es nach dem gegangen hätten wir mittlerweile "Scream 5"), ich glaube aber nicht, dass Bob sich noch lange in irgendeiner leitenden Position halten kann. Das war von Anfang an klar, dass sein Boot auch zu kentern anfangen wird. Es ist ja schließlich nicht möglich, dass Harvey, obwohl er der Leitwolf von beiden war, wirklich alles alleine gemacht hat. Bob hatte zwar in letzter Konsequenz wohl nie das letzte Wort, aber er war trotzdem immens mächtig und einflussreich. Ich bin schon gespannt, was die im Hause Weinstein noch so alles aufdecken und wer noch alles by the pussy gebrabbed wurde.

      Aber darum geht es hier ja nicht. ^^

      Nun stellt sich eben die Frage, ob die Weinstein Company sich mit frischen CEO(s) neu aufstellt und einen Imagewandel vollzieht, der Firmenname also erhalten bleibt, oder ob entweder die ganze Firma oder nur die einzelnen Brands verkauft werden.

      Ich persönlich tippe eher auf Letzteres. Der Name "Weinstein" ist verbrannte Erde im Filmbusiness. Mit etwas Glück schluckt ein Kaliber wie Universal die Firma und pickt sich die Rosinen raus. Einerseits unglaublich schade für so ein traditionsreiches Studio, aber im Gegensatz zu der üblichen Konzern-Mentalität wurde das hier durch eigene Hand (bzw. eigenen Penis) zerstört. Allzu abwegig wäre es also nicht, wenn jemand wie Universal zuschlägt, immerhin hat die Blumhouse Abteilung bei denen sehr hohen Stellenwert (wie jede Cashcow in jedem Unternehmen ^^ ). Man könnte ja z.B. auch den 'Dimension Films' Banner erhalten.

      Hellraiser ist für mich nach wie vor so ein bisschen der "Blade Runner" im Horrorgenre. Höchst bekannt, vielfach zitiert und kopiert mit großem Kultgefolge...aber die Größe dieser Faktoren wird, denke ich, leicht überschätzt. Ein richtig angelegter Hellraiser, der sich wieder Clive Barker und Doug Bradley ins Boot holt, sich vor dem Original verneigt und das Franchise einer neuen Generation vorstellt, macht keinen Umsatz wie ein "Halloween" oder "Freitag der 13." Film. Dafür ist das Thema zu sperrig. Und genau aus diesem Grund hat das Franchise auch eher geringeren Stellenwert - egal für wen. Der erfolgreichste Film der Reihe (Teil 1) hatte in den USA 3,7 Mio. Besucher, was heute einem Umsatz von ~ 33 Mio. US$ entsprechen würde. Hellraiser ist keine Cashcow im großen Stil. War er noch nie. Anders als "Scream". Bei dem Thema bin ich der festen Überzeugung, dass man mit dem Brand und einem guten Team immer noch 100 Mio. am US BoxOffice knacken kann.

      Trotzdem hoffe ich, dass Pinhead bald bei einem Team landet, die ihn zumindest aus Prestigegründen mit hoher Qualität weiterführen. Bei Jason Blum wird das zwar trotz aller Träumerei nicht der Fall sein, dafür ist der zu zahlenorientiert, aber es gibt ja schließlich noch andere fähige Leute. 8) Ich persönlich hätte Pinhead ja gerne bei A24. Es wäre kein Horrorblockbuster mit 25+ Mio. Budget...aber es wäre gut.
      Erster Trailer online.



      Sieht doch ganz brauchbar aus.


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Generell finde ich auch, dass es jetzt nicht sooooo übel aussieht. Nur tu ich mich einfach schwer damit, nen anderen als Doug Bradley in der Rolle des Pinhead zu sehen (obwohl der hier jetzt auch nicht übel aussieht).
      Blutig und brutal scheint das Ganze auch zu werden, aber mir fehlt es hier irgendwie an Gruselfaktor. Aber vielleicht bringt der Film das ja mit sich? Wer weiß...

      Ansonsten hat man ja noch die alten Filme für sich! ;)
      Mit "Hellraiser" scheint das nicht mehr viel am Hut zu haben. Spätestens wenn das SM-Männchen auftaucht sehe ich mich mehr in den Welten von Rob Zombie und Eli Roth hineingezogen. Aber ist klar, dass man eher den folterpornographischen Weg einschlägt, denn die Materie von Clive Barker ist schwer zu verkaufen. Hedonismus und Sadomasochismus abartig zu kreuzen und das alles halbwegs nachvollziehbar zu präsentieren ist nicht ohne. :tongue:

      Genauso schwer zu verkaufen war halt auch das Script, welches Barker vor etlichen Monaten bei den Weinsteins eingereicht hat. Dieses Reboot hätte sich dann an Paul Merchant, dem Erbauer des Würfels, orientiert. Speziell an seinen Leiden, denn er öffnet die Tore zu einer anderen Dimension und aus den entlegensten Winkeln dort treten sie hervor - die Meister der unendlichen Qualen, die Zenobiten. Das war zu viel für die beiden Weinsteins, ganz speziell für Bob Weinstein (der ja für Dimension zuständig war).
      Ich muss ja ehrlich sagen dass ich letztes Jahr zum ersten mal das Original Hellraiser gesehen hatte. Da fehlt bei dann natürlich der Nostalgie Bonus. Jedenfalls hat mich der Film dann schon schwer enttäuscht. So sehr das ich Teil 2 und 3 bis heute ungesehen im Regal verstauben lasse. Das wirkte auf mich auch total billig irgendwie. Auch die Schauspieler waren mal nix. Deswegen bin ich dem neuen Teil wohl offener als die eingefleischten Fans hier ;)

      Matze schrieb:

      Blutig und brutal scheint das Ganze auch zu werden, aber mir fehlt es hier irgendwie an Gruselfaktor. Aber vielleicht bringt der Film das ja mit sich? Wer weiß...


      Generell fehlt dieser Barker-Touch. Diese Märchenhafte Verführung des Grauens und Schmerzes..... Ist halt nichts für "Standardregisseure"....

      So wirkt er wie @Olly schon geschrieben hat so nen Torturepornkram...
      Stiller Beobachter......
      Eben - Hellraiser ist ein Blick in die dunkle Seite des Menschen - keine Jumpscares oder Gruselmomente a´la "Was ist da im Dunkeln"....
      Wenn man einen "normalen" Horrorfilm erwartet war man bei Hellraiser (zumindest 1 und 2) im falschen Film....
      Das hat man dann aber verloren....So ist das leider oft mit Filmserien.... Bei SAW gings nachher auch nur noch um ausgeklügelte Fallen die man meist selbst, wenn man bereit ist zu opfern und sich zu ändern nicht mehr überleben kann... Dabei ging es eigentlich auch mal um was anderes...
      Stiller Beobachter......