ANZEIGE

The Guest (Adam Wingard)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      The Guest (Adam Wingard)

      The Guest

      Regisseur Adam Wingard und Simon Barrett widmen sich nach A Horrible Way to Die, You're Next, V/H/S 1&2 und The ABCs of Death (Q) einen weiterem Genre-Projekt namens The Guest. Ein Ex-Marine kommt von den Grenzen völlig verändert zurück und als er zu einem Hausgast bei einer Militärfamilie, welche ihren ältesten Sohn kürzlich verloren haben, geht es los ... Zum Cast gehören Dan Stevens, Maika Monroe, Leland Orser, Lance Reddick, Chase Williamson und Brendan Meyer. Die ersten vier Pics (u.a. ein Poster) sind bereits eingetroffen:

      >> dreadcentral.com <<

      "Treffen Sie niemanden!"
      ANZEIGE

      The Guest (von den Machern von 'You're Next')



      Director:
      Adam Wingard
      Writer: Simon Barrett
      Stars: Dan Stevens, Ethan Embry, Maika Monroe, Lance Reddick
      US Start: 17. September 2014
      Dt. Start: tba

      Inhalt:
      The Guest erzählt die Geschichte des ehemaligen Soldaten David (Dan Stevens), der das Militär verlassen hat und sich nun der Familie Peterson vorstellt. Er gibt vor, ein Freund ihres Sohnes zu sein, der bei einem Einsatz ums Leben kam. Doch nach Davids Ankunft kommt es zu einigen seltsamen Unfällen. Oder waren es vielleicht gar keine Unfälle? Die junge Anna (Maika Monroe) kommt das alles ziemlich ungewöhnlich vor und sie versucht, Licht ins Dunkel zu bringem. Ist dieser David vielleicht gar nicht der, der er vorgibt zu sein? (AP)



      Wertungen:
      The Guest - Rotten Tomatoes
      metacritic.com/movie/the-guest
      ________________________________
      __________________________

      Trailer sieht verdammt vielversprechend aus. The Guest scheint hart und kompromisslos zu werden ... die äußerst positiven Kritiken weisen ebenfalls darauf hin ... aber was will man von den Machern eines ebenso harten Filmes wie You're Next denn erwarten? Bin gespannt, die extrem positiven Kritiken machen mich verdammt neugierig.
      Ich habe zwar nicht "You´re Next" gesehen, aber der Trailer lässt mein Interesse aufhorchen. Könnte mal wieder ein atmosphärischer Actionthriller werden. Danke fürs Finden, Samet. :)

      @TLCsick , Taugt "You´re next" etwas? Ist bisher an mir vorbeigegangen.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/

      DerPat schrieb:


      Taugt "You´re next" etwas? Ist bisher an mir vorbeigegangen.


      Ich habe vorhin mehrmals versucht den entsprechenden Thread zum Film hier im Forum zu finden, doch leider zeigt mir die Suchfunktion auch in verschiedenen Schreibweisen nichts an... bin mir aber sicher, dass es den Thread hier gibt. Dort könntest dir einige Reviews von unseren Usern hier mal durchlesen.

      You're Next macht definitiv Spaß erst recht wenn man unvoreingenommen an den Film ran geht. Er versprüht irgendwie einen Charme der 80er Jahre Horrorfilme, nur in blutiger und der heutigen Zeit entsprechend spannender. Die Handschrift von Adam Wingard ist auch schon im Trailer zu The Guest erkennbar ... die Kritiker sagen ja, der Film wirkt auch hier wieder sehr 80er slasher like mit passendem retro Soundtrack.

      Schau dir You're Next einfach mal an, ich fand ihn amüsant :)
      "The Guest" ist eine Hommage an B-Filme aus den 80ern, das hat Wingard mehrmals gesagt. Das ist immer ganz praktisch, denn so muss man sich nicht wirklich für eine schwache Story rechtfertigen. Im Falle von "The Guest" will ich die Story aber keinesfalls als schwach bezeichnen, lediglich das Finale/die Auflösung ist hier für mich etwas unbefriedigend. Zu viele Fragen bleiben unbeantwortet, zu vieles ergibt kaum einen Sinn. Das hat auch nichts mit "Der Zuschauer soll selbst mitdenken" zu tun, hier fehlt einfach was. Habe nach Sichtung des Films dann ein wenig "recherchiert" und siehe da, nach Testscreenings hat man den Film um knapp 20 Minuten gekürzt, in denen die Motivation des Hauptdarstellers erklärt wurden. Hätte ich gerne gesehen... Wo wir gerade beim Hauptdarsteller sind, cooler Typ. Kannte Dan Stevens bisher nicht, aber seine Performance als David ist beachtenswert (und ich schlage ihn schon mal als möglichen Bond für die Zukiunft vor). Er spielt durchgehend sehr ruhig, bringt viel durch Mimik rüber, unter anderem auch den schwarzen Humor, der ein weiterer Pluspunkt dieses Thrillers ist. Generell bietet "The Guest" durchgehend schöne Bilder und einen herausragenden Soundtrack. Wäre das letzte Drittel etwas besser, hätten wir hier einen durchweg gelungen Film. So bleibt immer noch ein guter Film, der allerdings Potenzial verschenkt.

      7/10

      Lange hab ich gewartet ihn mir endlich anzusehen und bei dem
      regnerischen Sonntag passte es mal ganz gut^^ hatte vorher nur einen
      Trailer gesehen,der zwar einen etwas anderen Film suggeriert hatte aber
      nicht im negativen Sinne sondern einfach weil man the Guest in keine
      richtige Schublade stecken kann denn der Film hat von allem ein bisschen
      Humor auch wenn er sarkastisch ist,wohl dosierte Action und spannende
      Thriller Elemente mit kleineren Twists die einfach grossartig
      unterhalten

      Anfangs mag er zwar nicht so in die Gänge kommen aber man muss ja auch erstmal
      erfahren wer die Familie ist und überhaupt der ominöse Gast....ist er
      wirklich der der er vorgibt zu sein oder will er einfach nur helfen????

      Dan Stevens macht das grossartig und ist für mich die ideale Besetzung der
      Rolle ,einfach charmant ,gutaussehend und doch wird man nie so richtig
      schlau aus ihm^^ Leland Orser ist als einziger bekannterer Darsteller
      dem ein oder anderen aus 96 Stunden bekanntsolide wie die anderen Darsteller wobei mir Maika Monroe neben Dan Stevens am besten gefallen hat.

      Der Soundtrack ist stimmungvoll und ja fast 80er Jahre oldschool like aber
      passte sehr gut,und dafür dass der Film relativ B-Movie like wirkt,sieht
      er doch recht stylisch aus was man im Finale dann ausschöpft....

      ....das wiederum war meiner Meinung nach etwas vorhersehbar aber schmälert den Gesamteindruck nichtok
      vielleicht mag das Ende nicht so gaaaanz realistisch sein aber da drück
      ich mal n Auge zu weil The Guest mal erfrischend anders war

      8,5/10
      Nettes Teil. Windgard habe ich nach seinen Beiträgen im Rahmen der "VHS"-Reihe oder aber dem irrwitzigen "You´re next" freilich auf dem Schirm. Dan Stevens als massiv cooler Typ, mit dem aber - Suprise, Suprise - irgendwas nicht stimmt, hat mir äußerst gut gefallen. Die Karte spielt man klassisch wie gut aus. Das Werk huldigt das 80er-Action-Genre und bietet über weite Strecken solide Spannung. Lediglich das letzte Drittel gefiel mir nicht sonderlich, denn es erschien mir etwas zu lang gezogen und schwappt von der augenzwinkernden Hommage zu sehr ins Lächerliche über. Sicher, da verneigt man sich endgültig vor den B-Movies, das kann ich durchaus einschätzen und hatte auch so seinen Charme, doch so wirklich heimisch fühlte ich mich dennoch nicht. "The Guest" bewahrt aber sicherlich trotzdem den Status eines kurzweiligen und erfrischenden Action-Thrillers. Man kann nur hoffen, Windgard tobt sich weiterhin derart unterhaltsam aus.






      Wundert mich ein wenig, dass hier nichts weiter steht... Keiner gesehen? :D

      Ich war nach der ersten Minute im Grunde hin und weg. Atmosphärisch sehr dicht, toller Soundtrack. Erinnert von der Machart und Optik allerdings sehr an Refns 'Drive'. Tja, und dann hat mich die letzte halbe Stunde nur geärgert. Ich habe nichts gegen Genremixe, aber ein Showdown á la 'Funhouse'? Den fand ich schon damals einfach nur schlecht. Heute finde ich ihn noch schlechter.

      Ich muss auch sagen, dass die schauspielerische Leistung im 'Funhouse' deutlich kippt. Plötzlich wirkt alles so übertrieben.
      Spoiler anzeigen
      Davids 'Abgang' ist wirklich eine goldene Himbeere wert.

      Vielleicht ist das alles so gewollt, aber ich konnte die letzte halbe Stunde, im Vergleich zu dem restlichen Film, echt nicht mehr ernst nehmen. Ich bin allerdings auch aus diesen typischen 80er Slashern hinausgewachsen. Die langweilen mich heute wirklich nur noch, da sie stets nach Schema F ablaufen.
      ANZEIGE
      Dan Stevens hält ein Sequel für möglich.

      "Wir haben auf jeden Fall darüber gesprochen. Ich würde gerne wieder mit Adam Wingard, dem Regisseur, und Simon zusammenarbeiten. Adam ist im Moment ziemlich mit riesigen Affen und Monstern in "Godzilla vs. Kong" beschäftigt. Simon und ich haben über viele Dinge geplaudert. Ein Sequel von "The Guest wurde dabei diskutiert."

      Link(Quelle): forbes.com/sites/simonthompson…x-interview/#76ad72eb58ba


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


    • Teilen

    • Ähnliche Themen