ANZEIGE

Star Wars: Die letzten Jedi [engl. Star Wars: The Last Jedi] (Episode VIII)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 4.384 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Primat schrieb:

      Ich hab echt immer noch Aggressionen gegen den Film. Wenn es auch anderen noch so geht: das tröstet etwas. Ist zwar alt, aber die Wunden sind auch tief.



      Man merkt auch erst, was George Lucas für ein Genie ist, wenn man bedenkt, wie schlecht die Filme von Abrams und Johnson geworden sind.


      Genie...naja...ordentliche Erlöse erzielen, das kann er...als Vermarkter. Die Filme selber haben eine einfache Handlung und sehe da nicht sehr viel revolutionäres...er hat damals den Zeitgeist getroffen, aber als Regisseur ist er für mich eher Durchschnitt...
      ANZEIGE

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Primat schrieb:

      Ich hab echt immer noch Aggressionen gegen den Film. Wenn es auch anderen noch so geht: das tröstet etwas. Ist zwar alt, aber die Wunden sind auch tief.



      Man merkt auch erst, was George Lucas für ein Genie ist, wenn man bedenkt, wie schlecht die Filme von Abrams und Johnson geworden sind.

      Das Genie Lucas hat aber auch Jar Jar Binks und die absoluten gurken Lovestory von ankin und patme hervorgebracht :D

      giovannangelo schrieb:


      Das Genie Lucas hat aber auch Jar Jar Binks und die absoluten gurken Lovestory von ankin und patme hervorgebracht :D


      Das "Genie" George Lucas hat sich wenigsten "Star Wars" ausgedacht. Wo bleiben die eigenen Franchises von Abrams und Johnson, die mit Star Wars konkurrieren können?

      Pepe Nietnagel schrieb:

      giovannangelo schrieb:


      Das Genie Lucas hat aber auch Jar Jar Binks und die absoluten gurken Lovestory von ankin und patme hervorgebracht :D


      Das "Genie" George Lucas hat sich wenigsten "Star Wars" ausgedacht. Wo bleiben die eigenen Franchises von Abrams und Johnson, die mit Star Wars konkurrieren können?


      Muss man sich eigene Franchises ausdenken, um 'grossartig' zu sein? Dieser Vergleich hinkt schon bisschen wie Äpfel mit Birnen...

      Außerdem hat Lucas auch einiges abgeschaut. Auszug aus Wiki:

      'Nachdem der Entwurf als zu schwer verständlich abgelehnt wurde, entwarf Lucas bis zum Sommer 1973 ein 14-seitiges Exposé eines Weltraum-Abenteuer-Films mit dem Titel The Star Wars, das von zahlreichen Mythen und klassischen Geschichten inspiriert war und einige Parallelen zu Akira Kurosawas Film Die verborgene Festung aufwies.'

      Ich stelle keineswegs seine kaufmännischen Talente in Frage, aber filmtechnisch wird der Mann meiner Meinung nach überschätzt-

      Pepe Nietnagel schrieb:

      giovannangelo schrieb:


      Das Genie Lucas hat aber auch Jar Jar Binks und die absoluten gurken Lovestory von ankin und patme hervorgebracht :D


      Das "Genie" George Lucas hat sich wenigsten "Star Wars" ausgedacht. Wo bleiben die eigenen Franchises von Abrams und Johnson, die mit Star Wars konkurrieren können?


      Wer Jodorofskys Dune gesehen hat weiß wo Lucas, Scott und Cameron zumindest mal drüber geschaut haben :)

      Trotzdem ist es nicht verwunderlich das obwohl Lucas Star Wars erfunden bzw. auf die Leinwand gebracht hat die Rechte verkauft hat. Alleine wie viel Hass es fur die Prequels bekommen hat.

      Olly schrieb:

      Basti Bargeld schrieb:

      Bitte aber bei der ganzen Diskussion nie vergessen. Star Wars ist tot, tot, tooooot!!! :tlol:

      Wenn Denis Villeneuve nächstes Jahr die Sandwürmer auf Dune loslässt, dann ist diese "Star Wars"-Sequel-Trilogie nur noch eine dunkle Erinnerung. :D



      Obwohl hier zu bedenken gilt, dass Dune (so geil der Film auf wird - und das wird er! Da lege ich meine Hand für in's Feuer!) es schwer haben wird, die richtig großen Massen anzusprechen. Wurde an anderer Stelle auch bereits angemerkt (im Dune Thread selbst, glaube ich): Story ist sehr komplex und anspruchsvoll und Dune ist dem aktuellen (jüngeren) Publikum nicht unbedingt ein Begriff. Da muss ne Menge gutes Marketing und gute Mundpropaganda laufen, damit es Star Wars ablösen/ersetzen/ vergessen lassen kann!
      Blade Runner 2049 blieb der Erfolg (qie Teil 1 damals übrigens auch) an den Kinokassen ebenfalls verwehrt. Und man, war das ein geiler Film!

      GregMcKenna schrieb:

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Naja, ich habe mit Star Wars inzwischen abgeschlossen.

      Ja, das lesen wir alle dauernd und immer wieder in den Star Wars-Threads, wie sehr du damit abgeschlossen hast. Es ist dir auch sehr wichtig, dass alle wissen, dass du damit abgeschlossen hast. Also wirklich abgeschlossen. Total. Das musst du auch immer wieder sagen, damit es auch alle wissen. Star Wars ist tot. Du hast damit abgeschlossen. Echt jetzt. Wirklich. Also total. Muss man aber auch immer wieder mal sagen.

      Und dieser neue Clip. Du hast damit voll abgeschlossen. Diesmal aber wirklich.


      Warum gibt es hier keine „Herzchen-Likes“?

      Primat schrieb:

      Karl_113 schrieb:

      RJ hat Ackbar umgelegt ... :cursing:


      Kann man ihn dafür nicht juristisch belangen? Kenn sich da einer aus?


      "Episode 8" ist so belanglos, man kann diesen Teil eigentlich Problemlos ignorieren ohne das man einen großteil der Handlung der gesammten Trilogie verpasst. Was für mich weiterhin auch das größte Problem an diesem Film ist, es sind nicht nur die entscheidungen im Film sondern wie man das ganze weiter erzählt da passt vieles einfach nicht zusammen.

      GregMcKenna schrieb:

      Primat schrieb:

      Kann man ihn dafür nicht juristisch belangen? Kenn sich da einer aus?

      Nein, kann man nicht. ^^


      Da Erik Bauersfeld 2016 gestorben ist, finde ich es konsequent und vor allem auch respektvoll, wenn man den Charakter dann auch killt. Ja, R2D2 wird auch weiter gespielt, aber Ackbar war jetzt nicht so megawichtig wie die kleine Piepstonne. Ich dachte mir jedenfalls, dass es wirklich mit dem Tod von Bauersfeld zu tun hat.
      Auch wenn mein BD-Player die Disc nicht annimmt, heißt das nicht in einem anderen Haushalt tanzen die Geräte ebenfalls aus der Reihe. ^^

      Als Einstimmung auf "IX" habe ich mir den kuriosesten Teil der Reihe noch ein letztes Mal mit einer Bekannten angesehen. Ihr Resümee "ein Disney-Werk halt". Schlicht, simpel und zu 100% zutreffend. Die vorletzte Episode der Skywalker-Saga präsentiert sich leider als nicht mehr als ein wildes Zerwürfnis an allen möglichen Gedanken und Ideen. Der Regisseur hatte die Vision (ja schlimm wäre es, wenn nicht), das Studio legt die Vorgabe nieder und jetzt müssen die Visionen darauf angewendet werden und voila, fertig ist der ungenießbare Schmaus. Man merkt es den aktuellen Filmen deutlich an, dass zwischen den Verantwortlichen keine Symbiose bestand. Die Szenen wurden aneinander geschnitten, die Story ist lediglich der Ansatz von Nötigem und von Figurenentwicklung wollte auch keiner was wissen. Das kommt dabei raus, wenn jeder sein eigenes Gewürz zum gemeinsamen Suppenkochen mitbringt. Dies ist auch das Resultat, wenn man eine Trilogie nicht mal ein wenig vor Augen hat, sondern man von Film zu Film hüpft und alle Wendungen stets einzeln durchdenken muss. Freilich haben es andere vorher schon auf diese schwierige Art geschafft, jedoch war da auch eine Einheit am Werk und keine Marketing-Treiber. Denn darum geht es bei "Star Wars" nur noch. Die Kassen sollen klingen, hier und jetzt. Du hast eine Trilogie zur Verfügung und dann schaue dir an wie man mit Figuren wie beispielsweise Luke und Snoke umgeht. Die spielen schon nach dem Mittelteil keine Rolle mehr. Uhh.

      Langweilige und aufgewärmte Charaktere geben den Ton an. Poe, der tollkühne, hitzköpfige Rebel, welcher bestes Han Solo-Feeling verbreiten soll; Rey, die neue Heldin am Horizont, welche in die allbekannten Bäder der Emotionen eingetaucht wird und mit der der Zuschauer mitfiebern soll; Finn, der Typ irgendwo dazwischen und ebenfalls begeistern soll; und dann noch Kylo Ren, der böse Bube, welcher den Fan erneut auf eine Achterbahnfahrt aller Gefühle mitnehmen soll; Die Soll-Seite steht, die Haben-Seite bleibt leer. Kein Häkchen ist zu verbuchen. Immerhin hat man es geschafft, Mini-Nebenfiguren wie einen reichen und rülpsenden Space-Leprechaun, der BB-8 mit einem Spielautomaten verwechselt, kreativ zu gestalten. Hier ging es plötzlich. :uglylol: Ach ja, der rollende Ball. Tja, der sollte jetzt in jedem 4. Kinderzimmer als irgendwas herumstehen bzw. -rollen. Wenn das zutrifft, dann meinen Hut.

      Nach "Die Zwei Türme" konnte es ein fast komplett einiges Publikum kaum erwarten mitzuerleben, ob Frodo seine Bürde endlich loswerden kann oder ob Gollum noch erfolgreich und kausal dazwischengrätscht. Und ob der offenkundig gewaltige Krieg, den der dunkle Herrscher heraufbeschwört, gewonnen werden kann und wenn ja, wie heftig werden die Verluste auf Seiten der Guten ausfallen. Wer muss leider verrecken? Nach "Die letzten Jedi" stellt sich mir das weniger (ist mir wurscht wer da noch draufgeht), sondern eher die Frage wie wird man den großen Abschluss noch so richtig vermasseln kommt auf. Die wenigen faszinierenden Figuren sind nicht mehr bzw. wurden bereits auf die Abstellgleise gestellt. Aber he, offenkundig kommen ja wieder neue rein. Wie man mit diesen Plan vernünftig eine Trilogie abschließen will ist mir ein Rätsel.

      Bei dem nicht mal raffiniert versteckten Remake "Episode VII" habe ich noch Gnade vor Recht ergehen lassen. Jetzt nicht mehr und vergebe wie damals bei der Sichtung im Kino die erste negative Bewertung für einen "Star Wars"-Film. Einmal reicht es einfach...

      4 / 10 zu kurz in Erscheinung tretenden Meeresungeheuern