Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

300: Rise Of An Empire - Special

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      300: Rise Of An Empire - Special






      WARNER BROS. PICTURES
      und LEGENDARY PICTURES präsentieren
      eine CRUEL AND UNUSUAL FILMS/MARK CANTON/GIANNI NUNNARI Produktion






      SULLIVAN STAPLETON
      EVA GREEN
      LENA HEADEY
      HANS MATHESON
      und RODRIGO SANTORO


      Regie
      NOAM MURRO

      Produzenten
      GIANNI NUNNARI, MARK CANTON, ZACK SNYDER, DEBORAH SNYDER, BERNIE GOLDMANN

      Drehbuch
      ZACK SNYDER & KURT JOHNSTAD

      nach dem Comic „Xerxes“ von
      FRANK MILLER

      Executive Producers
      THOMAS TULL, FRANK MILLER, STEPHEN JONES, CRAIG J. FLORES, JON JASHNI

      Kamera
      SIMON DUGGAN, ACS

      Produktionsdesign
      PATRICK TATOPOULOS

      Schnitt
      WYATT SMITH, DAVID BRENNER, A.C.E.

      Kostümdesign
      ALEXANDRA BYRNE

      Musik
      JUNKIE XL


      Deutscher Filmstart: 6. März 2014
      im Verleih von Warner Bros. Pictures Germany
      a division of Warner Bros. Entertainment GmbH
      300-RiseOfAnEmpire.de




      INHALT





      Die Verfilmung von Frank Millers neuestem Comicroman „Xerxes“ wird mit derselben atemberaubenden Optik erzählt wie der Blockbuster „300“: Dieses neue Kapitel des Epos führt uns auf ein weiteres Schlachtfeld – das Meer: Der griechische General Themistokles versucht ganz Griechenland zu vereinen, indem er einen Angriff wagt, der in diesem Krieg die Wende bringen wird. In „300: Rise of an Empire“ trifft Themistokles auf das gewaltige persische Invasionsheer unter der Führung des zum Gott erhobenen Xerxes und der rachsüchtigen Flottenkommandeurin Artemisia.

      Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures präsentieren eine Cruel and Unusual Films/Mark Canton/Gianni Nunnari Produktion: „300: Rise of an Empire“. Die Hauptrollen in dem Action-Abenteuer spielen Sullivan Stapleton („Gangster Squad“) als Themistokles und Eva Green („Dark Shadows“, „Casino Royale“) als Artemisia. Lena Headey spielt wie in „300“ die Spartanerkönigin Gorgo, Hans Matheson („Kampf der Titanen“) übernimmt die Rolle des Aeskylos, David Wenham wirkt erneut als Dilios mit, und Rodrigo Santoro ist wieder als Perserkönig Xerxes zu sehen. Noam Murro inszeniert das Drehbuch von Zack Snyder & Kurt Johnstad nach dem Comicroman „Xerxes“ von Frank Miller.

      Als Produzenten sind Gianni Nunnari, Mark Canton, Zack Snyder, Deborah Snyder und Bernie Goldmann beteiligt. Als Executive Producers fungieren Thomas Tull, Frank Miller, Stephen Jones und Jon Jashni. Zum kreativen Team zählen Kameramann Simon Duggan, Produktionsdesigner Patrick Tatopoulos, die Cutter Wyatt Smith und David Brenner sowie Kostümdesignerin Alexandra Byrne. Die Musik komponieren Junkie XL und Federico Jusid. „300: Rise of an Empire“ startet in 3-D sowie in bestimmten Kino in 2-D und in IMAX-Kinos am 6.März 2014 im Verleih von Warner Bros. Pictures Germany, a division of Warner Bros. Entertainment GmbH.


      DARSTELLER






      SULLIVAN STAPLETON
      Themistokles

      Stapleton war aktuell neben Sean Penn, Ryan Gosling, Josh Brolin und Anthony Mackie in Ruben Fleischers „Gangster Squad“ (Gangster Squad) über die Unterwelt der 1940er-Jahre sowie in dem Abenteuer-Thriller „The Hunter“ (The Hunter) neben Willem Dafoe, Frances O’Connor und Sam Neill zu sehen. 2010 erregte Stapleton neben Guy Pearce, Joel Edgerton und Luke Ford in David Michods „Animal Kingdom“ (Königreich des Verbrechens) internationale Aufmerksamkeit. Der Film wurde auf dem Sundance Film Festival mit dem Jury-Preis in der Kategorie World Cinema – Dramatic ausgezeichnet, und das Australian Film Institute würdigte Stapletons Leistung mit einer Nominierung in der Kategorie Nebendarsteller.

      Gleich nach der Sundance-Premiere ergatterte Stapleton die Hauptrolle in dem CBS-Pilotfilm „The Odds“, Joel Silvers Fernsehfassung seiner berühmten „Lethal Weapon“-Kinoserie. Stapleton übernahm die von Mel Gibson inspirierte Rolle. Seine bekannteste Rolle, den Damian Scott, spielte er in der Cinemax-TV-Serie „Strike Back“ (Chris Ryan’s Strike Back), eine Co-Produktion von HBO/Cinemax.





      EVA GREEN
      Artemisia Eva

      Greens internationales Renommee beruht auf Blockbuster-Erfolgen und auch etlichen unabhängig produzierten Filmen. Demnächst ist sie in Gregg Arakis „White Bird in a Blizzard“ und neben Bruce Willis und Joseph Gordon-Levitt in „Sin City: A Dame to Kill For“ zu sehen. Drehbuch und Regie verantworten Frank Miller und Robert Rodriguez. Ihr Filmdebüt gab Green 2003 in Bernardo Bertoluccis „I sognatori/The Dreamers“ (Die Träumer), der ihr eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis einbrachte.

      Es folgte der französische Film „Arsène Lupin“ (Arsène Lupin). Dann besetzte Ridley Scott sie für seinen epischen Welthit „Kingdom of Heaven“ (Königreich der Himmel) mit Orlando Bloom. 2006 trat sie in Martin Campbells äußerst erfolgreichem „James Bond“-Film „Casino Royale“ (James Bond 007 – Casino Royale) auf – Daniel Craig gab darin sein Debüt als der Titelheld. Mit ihrer Darstellung der ebenso genialen wie schönen Vesper Lynd gewann Green den Preis der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) und den Empire Award. Dann spielte Green die Hexenkönigin Serafina Pekkala in Chris Weitz’ Fantasy-Abenteuer „The Golden Compass“ (Der Goldene Kompass). Es folgten die Independent-Filme „Franklyn“ (Franklyn), „Cracks“, „Womb“ (Womb), „Perfect Sense“ (Perfect Sense), der 2011 auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt wurde, und Tim Burtons „Dark Shadows“ (Dark Shadows).

      Aktuell spielt Green für den Sender Starz die Fee Morgana in der epischen TV-Serie „Camelot“ nach der klassischen Artus-Legende. Weitere Hauptrollen übernahmen Joseph Fiennes und Jamie Campbell Bower als König Artus. Eva Green kam in Frankreich zur Welt. Ihre Ausbildung machte sie in Paris und London. Außerdem studierte sie an der renommierten Tisch School of the Arts unter dem Dach der New York University. Dann kehrte sie nach Paris zurück und begann ihre Karriere auf der Bühne mit Hauptrollen in Gérard Descartes’ Inszenierung „Turceret“ und Didier Longs „Jalousie en trois fax“. Das letztgenannte Stück brachte ihr eine Nominierung für den französischen Theaterpreis Molière ein.


      LENA HEADEY
      Königin Gorgo

      Die britische Schauspielerin spielte ihre bekanntesten Rollen in Regisseur Terry Gilliams „The Brothers Grimm“ (Brothers Grimm), Neil La Butes „Possession“ (Besessen) und James Ivorys Oscar®-Kandidat „The Remains of the Day“ (Was vom Tage übrig blieb) sowie in der äußerst erfolgreichen HBO-Serie „Game of Thrones“ (Game of Thrones), von der aktuell die dritte Staffel läuft.

      Headey spielte die heroische Spartanerkönigin Gorgo erstmals in Zack Snyders Hit-Action-Abenteuer „300“ (300). HANS MATHESON Aeskylos Matheson stammt aus Stornoway auf der Isle of Lewis, einer schottischen Insel der äußeren Hebriden. Sein Lehrer und Mentor empfahl ihm, für die TV-Show „Christmas“ vorzusprechen, was zu einem Engagement am Royal Court Theatre führte. Zu seinen TV-Auftritten zählen die Serien „Bramwell“, „Wycliffe“ und „Family Money“.

      Seine erste internationale Chance bekam er als Marius in Bille Augusts Version von Victor Hugos Klassiker „Les Misérables“ (Les Misérables). Dann übernahm er Hauptrollen in den Filmen „Canone inverso – making love“ und „I Am Dina“ (Dina – Meine Geschichte) sowie in der TNT-Miniserie „Mists of Avalon“ (Die Nebel von Avalon).

      Die Titelrolle des Yury Schiwago spielte er 2002 neben Keira Knightley und Sam Neill in der Granada-Television-Fassung „Doctor Zhivago“ (Doktor Schiwago) nach dem berühmten russischen Roman von Boris Pasternak. Matheson war auch in „Clash of the Titans“ (Kampf der Titanen) und „Sherlock Holmes“ (Sherlock Holmes) zu sehen.


      RODRIGO SANTORO
      Xerxes

      Rodrigo Santoro zählt zu den begabtesten und berühmtesten brasilianischen Darstellern – seine große Bandbreite ließ ihn auch in den USA schnell zum Hollywood-Hauptdarsteller aufsteigen. Santoro begann seine Karriere mit Rollen in Rede Globos Stücken und trat in vielen von Globos Telenovelas auf: „Olho no olho“, „Pátria Minha“, „Explode Coração“, „O Amor Está No Ar“, „Suave Veneno“ und „Mulheres Apaixonadas“. 1998 spielte er einen Pfarrer in der brasilianischen Miniserie „Hilda Furacão“. Santoro ist insgesamt achtmal als Bester Darsteller ausgezeichnet und zehnmal nominiert worden – von Organisationen wie dem Brasilia Festival des brasilianischen Kinos, dem Lateinamerikanischen Filmfestival in Lima und dem Kunstkritikerverband in Sao Paulo. Daneben trat er neben Nicole Kidman in der beliebten Kampagne für Chanel No. 5 auf und sprach den Titelhelden in der brasilianischen Version von „Stuart Little“ (Stuart Little) und der Fortsetzung.

      Den Xerxes spielte Santoro erstmals in „300“ (300) neben Gerard Butler. Der Film nach dem Comicroman von Frank Miller und Lynn Varley brach weltweit Kassenrekorde. Santoro war der erste Brasilianer, der für den MTV Movie Award nominiert wurde. Außerdem sprach er eine Hauptfigur in dem Animationsfilm „Rio“ (Rio) neben Anne Hathaway und George Lopez – der Film hat weltweit fast 500 Millionen Dollar umgesetzt. Santoros erster amerikanischer Film war „Charlie’s Angels: Full Throttle“ (3 Engel für Charlie – Volle Power), in dem er den Randy Emmers darstellte. Es folgten sehr unterschiedliche Filme – die erfolgreiche romantische Komödie „Love Actually“ (Tatsächlich... Liebe), David Mamets „Redbelt“ (Redbelt), „The Post Grad Survival Guide“ ((Traum)Job gesucht), „I Love You Phillip Morris“ (I Love You Phillip Morris) und „Behind the Sun“ (Hinter der Sonne – Behind the Sun), der 2002 in der Kategorie nicht-englischsprachiger Film für den Golden Globe® nominiert wurde. Später wirkte er in Steve Soderberghs „Che“ (Che) und Pablo Traperos „Leonera“ (Löwenkäfig) mit – beide Filme liefen 2008 auf dem Filmfestival in Cannes. Gleichzeitig machte Santoro sich auf dem Bildschirm einen Namen und wirkte als Paolo, einem Überlebenden des Ozeanflugs 815, in der dritten Staffel der ABC-Serie „Lost“ (Lost) mit. Außerdem spielte Santoro neben Helen Mirren, Olivier Martinez und Anne Bancroft in Robert Allan Ackermans Showtime-Film „The Roman Spring of Mrs. Stone“. Der Film nach dem gleichnamigen Roman (deutscher Titel: „Mrs. Stone und ihr römischer Frühling“) von Tennessee Williams wurde 2003 für fünf Emmys® nominiert. Neben Nicole Kidman und Clive Owen trat er auf HBO in Philip Kaufmans „Hemingway & Gellhorn“ (Hemingway & Gellhorn) auf.

      Als Produzent und Hauptdarsteller war Santoro an „Heleno“ (2011) beteiligt, der Filmbiografie über das tragische Leben eines der größten brasilianischen Fußballer, Heleno de Freitas. Der Film wurde 2011 auf dem Toronto Film Festival uraufgeführt und erhielt begeisterte Kritiken. Daneben wirkte Santoro in Roland Joffés „There Be Dragons“ (Glaube, Blut und Vaterland) mit, der 2011 in Cannes seine Premiere erlebte. 2012 spielte Santoro eine Hauptrolle in „What to Expect When You’re Expecting“ (Was passiert, wenn’s passiert ist) nach dem gleichnamigen Bestseller. Außerdem wirkte er neben Arnold Schwarzenegger und Forest Whitaker in dem Action-Thriller „The Last Stand“ (The Last Stand) mit.

      HINTER DER KAMERA





      NOAM MURRO
      Regie

      2008 gab Murro sein Regiedebüt mit dem von der Kritik gefeierten „Smart People“ (Smart People).

      2000 gründete er mit Geschäftsführer Shawn Lacy die Firma Biscuit Filmworks, die sich mit eleganten und anspruchsvollen Arbeiten einen Namen machte. In den vergangenen zehn Jahren inszenierte Murro preisgekrönte Werbespots für Kunden wie Got Milk?, Saturn, Volkswagen, Orange, Nike, Starbucks, Adidas, HBO, Jameson und Xbox. Er erhielt dafür viele Goldene Löwen in Cannes sowie Preise der Association of Independent Commercial Producers und Pencils des One Clubs (Non-Profit-Organisation zur Förderung hervorragender Werbung). Außerdem wurde er als Werbe-Regisseur sechsmal für den Preis der Directors Guild of America (US-Gewerkschaft der Regisseure) nominiert. Er gewann diesen Preis 2005 und 2011.


      GIANNI NUNNARI
      Produzent

      Als President und Hauptproduzent ist Nunnari seit 1997 für Hollywood Gang Productions unter dem Dach von Warner Bros. tätig. Regelmäßig arbeitet er mit etlichen der besten Regisseure der Branche, darunter Martin Scorsese, Zack Snyder, Tarsem Singh und Oliver Stone. Inzwischen haben seine Filme über 1,8 Milliarden Dollar umgesetzt.

      Nunnari hat einen entscheidenden Beitrag zum Blockbuster „300“ (300) geleistet, in dem er die Rechte am gleichnamigen Comicroman von Frank Miller und Lynn Varley erwarb. Weitere Filme: „Immortals“ (Krieg der Götter), „Shutter Island“ (Shutter Island), „The Departed“ (Departed – Unter Feinden), „Alexander“ (Alexander) und „From Dusk Till Dawn“ (From Dusk Till Dawn), um nur einige zu nennen.


      MARK CANTON
      Produzent

      Seit über zwei Jahrzehnten zählt er zu den führenden Kräften in der Entertainment-Branche – er hat als Studiomanager und Produzent über 300 Spielfilme ins Kino gebracht. Derzeit verfügt er über eine große Zahl hochkarätiger Projekte in verschiedenen Entwicklungsstadien. Canton produzierte „Immortals“ (Krieg der Götter), eine mythologische Geschichte im vom Krieg verwüsteten antiken Griechenland. Der Film hat seit dem Start 2011 weltweit über 230 Millionen Dollar eingespielt. In der Endfertigung befindet sich der Action-Thriller „The Tomb“.

      Das Drehbuch schrieb Miles Chapman, die Regie übernahm der Schwede Mikael Håfström, die Hauptrollen spielen Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger. In der Entwicklung befinden sich „Tunnels“, „Spanking Shakespeare“ und „Emperor“ über den jungen Julius Caesar – als Vorlage dient der erste von Conn Igguldens international gefeierten Bestsellern. Die Kinofassung schreibt Oscar-Preisträger William Broyles Jr. Im Fernsehbereich bereitet Canton die Produktion von „Power“ mit Courtney Kemp Agboh und Curtis „50 Cent“ Jackson in den Hauptrollen vor. Zu seinen bedeutenden Filmen zählen der Mega-Hit „300“ (300) und „The Spiderwick Chronicles“ (Die Geheimnisse der Spiderwicks).

      Zack Snyders „300“ nach dem Comicroman von Frank Miller und Lynn Varley brach beim Start Kassenrekorde, spielte weltweit über 460 Millionen Dollar ein und war der umsatzstärkste Märzstart der Filmgeschichte. Auch die DVD brach weltweit Verkaufsrekorde. „Die Geheimnisse der Spiderwicks“ nach den Kinderbuch-Bestsellern von Tony DiTerlizzi & Holly Black wurde von Mark Waters inszeniert, kam im Februar 2008 in die Kinos und profilierte sich Anfang dieses Jahres als umsatzstärkster Familienfilm. 2010 brachte Canton zwei Filme ins Kino: Alexandre Ajas „Piranha 3D“ (Piranha 3D) und den Liebesfilm „Letters to Juliet“ (Briefe an Julia), den der inzwischen verstorbene Gary Winick inszenierte. Das Sequel zu „Piranha 3D“ startete 2012.
      Canton stieß als Vice President of Production zu Warner Bros. und stieg dort zum Senior Vice President und President of Worldwide Theatrical Production auf. Während seiner Tätigkeit war Canton entscheidend an den herausragenden Film-Franchises „Batman“, „Lethal Weapon“ und „National Lampoon’s Vacation“ beteiligt.

      Sein kreativer Einfluss förderte einige der heute mächtigsten Filmemacher und brachte etliche der erfolgreichsten Filme des Studios auf die Leinwand. Dazu zählen Tim Burtons „Pee-wee’s Big Adventure“ (Pee-wees irre Abenteuer), „Batman“ (Batman) und „Beetlejuice“ (Beetlejuice), der Oscar-prämierte „Driving Miss Daisy“ (Miss Daisy und ihr Chauffeur) und Martin Scorseses „GoodFellas“ (GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia). Canton verantwortete auch die Produktion von beliebten Titeln wie „Robin Hood: Prince of Thieves“ (Robin Hood – König der Diebe), „Purple Rain“ (Purple Rain), „Above the Law“ (Nico), „The Witches of Eastwick“ (Die Hexen von Eastwick), „The Mission“ (Mission) und „Presumed Innocent“ (Aus Mangel an Beweisen). Von Warner Bros. wechselte Canton als Vorsitzender zu Columbia Pictures unter dem Dach von Sony Pictures Entertainment. In den folgenden Jahren stieg er zum Vorsitzenden von Columbia TriStar Motion Picture Companies auf und verantwortete alle Kreativ-, Geschäfts- und Management-Belange von Columbia Pictures, Triumph Films, den internationalen Kinobetrieben von Sony Pictures Classics SPE und den strategischen Filmallianzen von Columbia TriStar.

      Sobald er zu SPE gestoßen war, kümmerte er sich besonders um die Ankurbelung der Kinoproduktion, strukturierte die Marketing- und Vertriebsfirmen neu und brachte eine große Bandbreite von Kritikererfolgen, Action- und Komödienhits in die Kinos, darunter „A Few Good Men“ (Eine Frage der Ehre), „Groundhog Day“ (...und täglich grüßt das Murmeltier), „In the Line of Fire“ (In the Line of Fire – Die zweite Chance), „Dracula“ (Bram Stoker’s Dracula), „Bad Boys“ (Bad Boys – Harte Jungs), „The Net“ (Das Netz), „Léon“ (Léon – Der Profi), „The Fifth Element“ (Das fünfte Element) und „Jumanji“ (Jumanji). Er betreute auch außergewöhnliche Dramen und romantische Komödien wie den Oscar-preisgekrönten „Sense and Sensibility“ (Sinn und Sinnlichkeit), „Legends of the Fall“ (Legenden der Leidenschaft), „The Mirror Has Two Faces“ (Liebe hat zwei Gesichter), „A League of Their Own“ (Eine Klasse für sich), „Fly Away Home“ (Amy und die Wildgänse), „Sleepless in Seattle“ (Schlaflos in Seattle), „Poetic Justice“ (Poetic Justice), „The Age of Innocence“ (Zeit der Unschuld), „Little Women“ (Betty und ihre Schwestern), „The Remains of the Day“ (Was vom Tage übrig blieb) und „The People vs. Larry Flynt“ (Larry Flynt – Die nackte Wahrheit). Unter Cantons Leitung produzierte Sony die Oscar-Sieger „As Good As It Gets“ (Besser geht’s nicht) mit Jack Nicholson und Helen Hunt sowie „Jerry Maguire“ (Jerry Maguire – Spiel des Lebens) mit Tom Cruise und Cuba Gooding Jr., „Men in Black“ (Men in Black) mit Will Smith und Tommy Lee Jones, die romantische Komödie „My Best Friend’s Wedding“ (Die Hochzeit meines besten Freundes) mit Julia Roberts, den Thriller „Anaconda“ (Anaconda) und Wolfgang Petersens „Air Force One“ (Air Force One) mit Harrison Ford.

      Daneben förderte Canton „I Know What You Did Last Summer“ (Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast), „Starship Troopers“ (Starship Troopers), „The Mask of Zorro“ (Die Maske des Zorro), „Godzilla“ (Godzilla) und „Stepmom“ (Seite an Seite) mit Julia Roberts und Susan Sarandon.

      Von Sony kehrte Canton zu Warner Bros. zurück, um dort seine eigene Produktionsfirma zu gründen: The Canton Company. Sein erster Film war der Weihnachtsklassiker „Jack Frost“ (Jack Frost) mit Michael Keaton und Kelly Preston. Ein Jahr später folgte Cantons mit Spannung erwartetes Remake des britischen Kultfilms „Get Carter“ (Get Carter – Die Wahrheit tut weh), das Stephen Kay mit den Oscar-Preisträgern Sylvester Stallone und Michael Caine sowie Rachael Leigh Cook und Miranda Richardson in den Hauptrollen inszenierte. Bald darauf startete Warner Bros. Antony Hoffmans Mars-Thriller „Red Planet“ (Red Planet) mit Val Kilmer, Carrie-Anne Moss, Tom Sizemore und Oscar-Preisträger Terence Stamp. Anfang 2002 wurde Canton Partner, Vorsitzender und Chief Executive Officer der Artists Production Group, und im Dezember 2003 gründete er das neue Unternehmen Atmosphere Entertainment MM, um Kino- und Fernsehfilme zu entwickeln, zu produzieren und zu finanzieren.

      2004 liefen zwei Filme von der Canton Company und der Artists Production Group an: „Taking Lives“ (Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten) mit Angelina Jolie, Ethan Hawke, Kiefer Sutherland und Oliver Martinez sowie „Godsend“ (Godsend) mit Robert De Niro, Rebecca Romijn-Stamos und Greg Kinnear. Canton ist derzeit Vorstandsmitglied von Platinum Studios, der Firma, die das sehr beliebte „Men in Black“-Franchise verantwortet. Als Executive Producer betreute er die TV-Serie „Jack & Jill“ (Jack und Jill) für Warner Bros. Television, und derzeit entwickelt er neue TV-Projekte für HBO, ABC, CBS, TNT und Lifetime. Canton stammt aus New York. 1971 machte er seinen Abschluss an der University of California/Los Angeles „magna cum laude“ – er ist Ehrenmitglied der UCLA im Bereich American Studies.

      2011 hielt er dort die Rede vor den Universitätsabsolventen der historischen Fakultät. Er gehört dem Beirat der UCLA und dem Ratgebergremium der School of Theatre, Film and Television an, außerdem ist er Vizevorsitzender des Vorstands im American Film Institute sowie Gründer und emeritierter Vorsitzender des AFI-Beirats „Dritte Dekade“.


      ZACK SNYDER
      Produzent/Drehbuch

      Snyder ist für seine akribische Detailarbeit und künstlerische Ästhetik berühmt, mit denen er den unverwechselbaren, mitreißenden Stil seiner Projekte prägt. Mit seiner Frau und Produzentenpartnerin Deborah Snyder, mit der er sich die Firmenleitung teilt, gründete er Cruel and Unusual Films, die einen Produktionsvertrag mit Warner Bros. abgeschlossen hat. Abgedreht hat Snyder seine aktuelle Regiearbeit, den neuen Superman-Action-Film „Man of Steel“ (Man of Steel): Henry Cavill übernimmt die Rolle des legendären DC-Comic-Superhelden, mit dabei sind auch Amy Adams, Russell Crowe, Diane Lane und Kevin Costner. Der deutsche Kinostart ist für den 20. Juni 2013 vorgesehen.

      Als Autor, Regisseur und Produzent war er 2011 an dem Action-Fantasy-Film „Sucker Punch“ (Sucker Punch) beteiligt. Darin geht es um ein Mädchen, das durch seine Träume der grausigen Realität entflieht. Damit produzierte Snyder erstmals eine eigene Originalstory. Die Hauptrollen spielten Emily Browning, Abbie Cornish, Jon Hamm und Carla Gugino. Snyder hat sich als einer der kreativsten und gefragtesten Regisseure im Bereich Werbung und Musikvideos profiliert, bevor er sich dem Spielfilm zuwandte. Sein Kinodebüt gab er mit der hervorragenden Neufassung des Kultklassikers „Dawn of the Dead“ (Dawn of the Dead; auch: Die Nacht der Zombies) von George Romero. Dann inszenierte er „300“ (300), die bahnbrechende Verfilmung des Comicromans von Frank Miller. Der Film spielte weltweit über 450 Millionen Dollar ein und etablierte Snyder als einen der künstlerisch anspruchsvollsten und begehrtesten Regisseure in Hollywood. 2009 inszenierte er den virtuos gestalteten „Watchmen“ (Watchmen – Die Wächter) und bewies damit, dass sich der „unverfilmbare“ Comicroman durchaus für die Leinwand eignete.

      2010 inszenierte er mit „Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole“ (Die Legende der Wächter) seinen ersten Animationsfilm nach den berühmten Büchern von Kathryn Lasky. Zu den Sprechern zählten die Oscar-Preisträger Helen Mirren und Geoffrey Rush. Cruel and Unusual Films entwickelt unter anderem „The Last Photograph“ nach einer Story von Snyder und dem Drehbuch von Kurt Johnstad sowie den Action-Thriller „Army of the Dead“. Joby Harold schreibt das Skript nach einer Originalstory von Snyder, die Produktion verantworten die Snyders. Hinzu kommt „Illusions“ nach dem Roman von Richard Bach (deutscher Buchtitel: Illusionen).


      DEBORAH SNYDER
      Produzentin

      Synder entwickelt und produziert visuell packende Filme, die ebenso unterhalten wie zum Nachdenken anregen. Bei jedem Projekt denkt sie immer zuerst an den Zuschauer, sie engagiert sich intensiv für das kreative Marketing und die Werbestrategien ihrer Filme, wobei sie auf ihre Erfahrungen in der Werbebranche zurückgreift. Als Co-President der Firma Cruel and Unusual Films, die sie mit ihrem Produzentenpartner Zack Snyder gründete, zählt Deborah Snyder zu den Top-Produzenten der Entertainment-Branche. Aktuell produzierte Deborah Snyder den neuen Superman-Film „Man of Steel“ (Man of Steel) zusammen mit Charles Roven, Emma Thomas und Christopher Nolan. Zack Snyder führte die Regie, die Hauptrolle des berühmten „DC Comics“-Helden übernahm Henry Cavill, mit dabei sind auch Amy Adams, Russell Crowe, Diane Lane und Kevin Costner. Der deutsche Kinostart ist für den 20. Juni 2013 vorgesehen.

      Als Produzentin war sie 2011 an dem von Zack Snyder geschriebenen und inszenierten Action-Fantasy-Film „Sucker Punch“ (Sucker Punch) beteiligt. Darin geht es um ein Mädchen, das durch seine Träume der grausigen Realität entflieht. In Vorbereitung befindet sich eine große Bandbreite von Filmen, darunter „The Last Photograph“ nach einer Story von Snyder und dem Drehbuch von Kurt Johnstad sowie der Action-Thriller „Army of the Dead“. Joby Harold schreibt das Skript nach einer Originalstory von Zack Snyder.

      Hinzu kommt „Illusions“ nach dem Roman von Richard Bach (deutscher Buchtitel: Illusionen). Ihr Debüt gab Snyder als Executive Producer des immens erfolgreichen Spielfilms „300“ (300) nach dem Comicroman von Frank Miller und Lynn Varley. „300“ war ein durchschlagender Erfolg und setzte bereits am Startwochenende über 70 Millionen Dollar um – das weltweite Gesamteinspiel betrug über 450 Millionen Dollar. Snyder produzierte auch Zack Snyders von der Kritik gefeierten „Watchmen“ (Watchmen – Die Wächter) nach dem Comicroman von Alan Moore. Dann betreute sie als Executive Producer das animierte Abenteuer „Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole“ (Die Legende der Wächter).


      BERNIE GOLDMANN
      Produzent

      Goldmann war in der Branche als Manager und Produzent tätigt. Als Manager arbeitete er für Disney und Village Roadshow Pictures, wo er Filme mit einem Einspiel von über zwei Milliarden Dollar verantwortete. Zu den von ihm betreuten Projekten zählen „Training Day“ (Training Day), „Ocean’s Eleven“ (Ocean’s Eleven), „Three Kings“ (Three Kings – Es ist schön König zu sein), „The Matrix“ (Matrix), „Space Cowboys“ (Space Cowboys), „Practical Magic“ (Zauberhafte Schwestern), „Analyze This“ (Reine Nervensache), „Miss Congeniality“ (Miss Undercover), „Deep Blue Sea“ (Deep Blue Sea) „Saving Silverman“ (Zickenterror – Der Teufel ist eine Frau) und „Cats and Dogs“ (Cats & Dogs – Wie Hund und Katz’). Zu seinen vielen Filmen zählt „300“ (300), Zack Snyders furiose Filmversion der antiken Schlacht an den Thermopylen nach dem Comicroman von Frank Miller und Lynn Varley.

      Der Film brach Kassenrekorde und wurde von Zuschauern und Kritikern begeistert aufgenommen. Goldmann produzierte auch „Mirror, Mirror: The Untold Adventures of Snow white“ (Spieglein, Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen), „Fool’s Gold“ (Ein Schatz zum Verlieben), „Taking Lives“ (Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten) und „George A. Romero’s Land of the Dead“ (Land of the Dead).


      KURT JOHNSTAD
      Drehbuch


      Aktuell schrieb Johnstad das Drehbuch zum Action-Abenteuer „Act of Valor“ (Act of Valor), das 2012 in die Kinos kam. Die wahre Geschichte handelt von einer weltweit operierenden Anti-Terror-Einheit der Navy SEALs. „300“ (300) war Johnstads erstes Drehbuch für ein großes Studio. Derzeit arbeitet er mit Produzent Gianni Nunnari an „The Last Photograph“, der im heutigen, vom Krieg verwüsteten Afghanistan spielt. Hinzu kommen die Projekte „The Gunslinger“ und „The Lost Legion“.

      1995 verkaufte Johnstad sein erstes Drehbuch, das Action-Drama „True Vengeance“ (Power Force). Er hat am California Institute of Arts (CalArts) im Fach Film seinen Bachelor gemacht. Neben seinem Schreiben hat er auch als Regieassistent (Mitglied der Directors Guild of America) gearbeitet.



      THOMAS TULL
      Executive Producer

      Tull ist Vorsitzender und Chief Executive Officer der Firma Legendary Pictures, die erfolgreich Event-Filme co-produziert und co-finanziert. Seit der Gründung 2004 produzierte Legendary Pictures, eine Tochterfirma der führenden Medienfirma Legendary Entertainment mit Aktivitäten im Film-, TV- und Comic-Bereich, zusammen mit Warner Bros. Film-Hits wie Zack Snyders „300“ (300) und „Watchmen“ (Watchmen – Die Wächter) sowie Christopher Nolans „Batman Begins“ (Batman Begins) und den preisgekrönten, phänomenalen „The Dark Knight“ (The Dark Knight), der weltweit über eine Milliarde Dollar umsetzte.

      2012 folgte das dramatische Finale zu Nolans Trilogie, der Blockbuster-Hit „The Dark Knight Rises“ (The Dark Knight Rises). Aktuell produzierte diese äußerst erfolgreiche Partnerschaft Filme wie Ben Afflecks „The Town“ (The Town – Stadt ohne Gnade), Christopher Nolans preisgekrönten Blockbuster „Inception“ (Inception), den Welterfolg „Clash of the Titans“ (Kampf der Titanen) und die Fortsetzung „Wrath of the Titans“ (Zorn der Titanen) sowie Todd Phillips’ „The Hangover“ (Hangover) und „The Hangover Part II“ (Hangover 2), die umsatzstärkste nicht-jugendfreie Komödie aller Zeiten. Hinzu kommt Regisseur Bryan Singers Action-Abenteuer „Jack the Giant Slayer“ (Jack and the Giants). 2013 folgen „The Hangover Part III“ (Hangover 3), Guillermo del Toros „Pacific Rim“ (Pacific Rim; zusammen mit Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures), Zack Snyders „Man of Steel“ (Man of Steel), „The Seventh Son“ mit Jeff Bridges und die „Jackie Robinson“-Filmbiografie „42“. In der Entwicklung befindet sich unter anderem das Projekt „Gravel“.

      Vor der Gründung von Legendary war Tull Präsident der Convex Group, einer Unternehmensbeteiligungsgesellschaft im Medien- und Entertainmentbereich mit Sitz in Atlanta, deren Vorstand er ebenfalls angehörte. Tull gehört zum Kuratorium des American Film Institute und zum Aufsichtsrat seiner ehemaligen Universität Hamilton College sowie der Carnegie Mellon University. Außerdem sitzt er im Vorstand des San Diego Zoo und ist Minderheitspartner des Football-Teams Pittsburgh Steelers, das sechsmal die Meisterschaft gewonnen hat.



      FRANK MILLER
      Romanvorlage/Executive Producer

      Miller gab 2005 sein Spielfilmregiedebüt mit der Kinofassung seines Comicromans „Sin City“ (Sin City), die er zusammen mit Robert Rodriguez inszenierte. Der begeistert aufgenommene Film lief 2005 im Wettbewerb von Cannes, gewann den Preis der Filmkritiker in Austin und war für den tschechischen Löwen nominiert. Miller und Rodriguez inszenieren derzeit die Fortsetzung „Sin City: A Dame to Kill For“. 2006 betreute er als Executive Producer Zack Snyders Blockbuster „300“ (300) nach dem Comicroman von Miller und Lynn Varley. 2008 schrieb und inszenierte Miller seinen zweiten Spielfilm „The Spirit“ (The Spirit), eine Action-Fantasy-Komödie nach der Comic-Serie von Will Eisner. Schon als Teenager zeichnete Miller als Profi Comics – er übernahm die unterschiedlichsten Aufträge von Großverlagen wie Gold Key, DC und Marvel. Bekannt wurde er mit zwei Ausgaben der Marvel-Reihe „Spectacular Spider-Man“ – es ging um eine Story, in der der beliebte Spinnenmensch auf den ähnlich populären Daredevil trifft. Bald darauf wurde Miller als regelmäßiger Zeichner der Daredevil-Reihe engagiert. Wenig später begann er auch die Texte dieser Reihe zu verfassen, und über etliche Jahre schuf er mit dem Zeichner Klaus Janson die Ninja-Auftragskillerin Elektra.

      Anfang der 1980er-Jahre machte Miller als einer der ersten frei arbeitenden Comic-Zeichner auf sich aufmerksam, der sich mit dem futuristischen High-Tech-Samurai-Pop-Abenteuer „Ronin“ (Ronin) außerhalb der eingefahrenen Welt der verlagsabhängigen Figuren behauptete. „Ronin“ entstand als erste Zusammenarbeit mit Lynn Varley. Seitdem sind viele bedeutende Projekte hinzugekommen, darunter „Batman: The Dark Knight Returns“ (Batman – Die Rückkehr des Dunklen Ritters) zusammen mit Janson und Varley, „Batman: Year One“ (Batman – das erste Jahr), illustriert von David Mazzuchelli und von Richmond Lewis koloriert, „Elektra: Assassin“, illustriert von Bill Sienkiewicz, „Elektra Lives Again“, wieder mit Varley, die preisgekrönte Martha-Washington-Miniserie „Give Me Liberty“, illustriert von Dave Gibbons, sowie „Hard Boiled“, illustriert von Geof Darrow.

      Die „Sin City“-Bücher haben zahlreiche Preise gewonnen, darunter zwei Harveys als Bestes Grafisches Original-Album 1998 und als Beste Serie 1996 sowie sechs Eisner Awards: für den Besten Autor/Künstler, die Beste Grafische Roman-Neuauflage, den Besten Cartoon-Zeichner, den Besten Titel-Zeichner, die Beste limitierte Serie und die Beste Short-Story.


      STEPHEN JONES
      Executive Producer

      Als Executive Producer betreute Jones „Don’t Be Afraid of the Dark“ (Don’t Be Afraid of the Dark; Co-Autor: Guillermo Del Toro), Alex Proyas’ „Knowing“ (Knowing – Die Zukunft endet jetzt), das Familienabenteuer „Nim’s Island“ (Die Insel der Abenteuer) und den kommenden Science-Fiction-Thriller „Gravity“. Als Co-Produzent war er an „Fool’s Gold“ (Ein Schatz zum Verlieben), Bryan Singers „Superman Returns“ (Superman Returns), „Son of the Mask“ (Die Maske 2 – Die nächste Generation) und Regisseur P. J. Hogans Fassung von „Peter Pan“ (Peter Pan) beteiligt. Als Associate Producer fungierte er bei „Ghost Ship“ (Ghost Ship), „Scooby-Doo“ (Scooby-Doo) und „Red Planet“ (Red Planet). Die Herstellungsleitung übernahm er bei „The Well“, „Offspring“ und „Fatal Past“ (Fatal Past). Die Produktionsleitung verantwortete er bei George Lucas’ „Star Wars: Episode II – Attack of the Clones“ (Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger) und „Star Wars: Episode III – Revenge of the Sith“ (Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith).

      Zusätzlich fungierte er als Produktionsleiter des Drehteams bei „Peter Pan“, „Ghost Ship“, „Scooby-Doo“, „Red Planet“, „Fatal Past“, „Quigley Down Under“ (Quigley, der Australier), „The First Kangaroos“ und „The Time Guardian“ (Time Guardian – Wächter der Zukunft). Auch im Fernsehbereich war Jones in verschiedenen Funktionen tätig. Er produzierte den TV-Film „Noah’s Ark“ (Arche Noah – Das größte Abenteuer der Menschheit). Er co-produzierte die Serie „Water Rats“ (Water Rats – Die Hafencops). Als Produktionsleiter des Drehteams betreute er die Serie „Naked“, und die Produktionsleitung übernahm er bei der Serie „Big Sky“ (Big Sky – Einsatz über den Wolken) sowie beim TV-Film „Dadah Is Death“ (Dadah bedeutet Tod; auch: In Malaysia wartet der Tod).



      JON JASHNI
      Executive Producer

      Jashni betreut die Entwicklung und Produktion aller Projekte der Firma Legendary Pictures. Er ist President und Chief Creative Officer der führenden Medienfirma Legendary Entertainment mit Film- und Comic-Abteilungen. Vor Kurzem fungierte er als Executive Producer bei Filmen wie dem Action-Abenteuer „Wrath of the Titans“ (Zorn der Titanen), der Fortsetzung des Welthits „Clash of the Titans“ (Kampf der Titanen), sowie Regisseur Ben Afflecks „The Town“ (The Town – Stadt ohne Gnade) und Regisseur Bryan Singers Action-Abenteuer „Jack the Giant Slayer“ (Jack and the Giants). Jashni produziert auch „Pacific Rim“ (Pacific Rim) für Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures und betreut als Executive Producer „The Seventh Son“, die „Jackie Robinson“-Filmbiografie „42“ sowie das mit Spannung erwartete Sequel „The Hangover Part III“ (Hangover 3).

      Zuvor war Jashni President von Hyde Park Entertainment, einer Produktions- und Finanzierungsfirma mit umfassenden Verträgen mit 20th Century Fox, Disney und MGM. In dieser Funktion war er an der Entwicklung und Produktion von „Shopgirl“ (Shopgirl), „Dreamer: Inspired by a True Story“ (Dreamer – Ein Traum wird wahr), „Walking Tall“ (Walking Tall – Auf eigene Faust) und „Premonition“ (Die Vorahnung) beteiligt. Bevor Jashni bei Hyde Park anfing, produzierte er Andy Tennants phänomenal erfolgreiche Liebeskomödie „Sweet Home Alabama“ (Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen). Jashnis Zusammenarbeit mit Andy Tennant begann mit dem Märchen „EverAfter“ (Auf immer und ewig). Jashni überwachte die Entwicklung und Produktion als ein leitender Manager der Produktion bei 20th Century Fox. Jashni hat zwei Filme co-produziert, die insgesamt für drei Oscars nominiert wurden.

      Der von der Kritik gefeierte „The Hurricane“ (Hurricane) brachte Denzel Washington eine Nominierung als Hauptdarsteller ein, und Andy Tennants Verfilmung (ohne Musical-Songs) von „Anna and the King“ (Anna und der König) mit Jodie Foster war zweifach nominiert. Jashni ist Mitglied des American Film Institute und der Producers Guild of America. Seinen Bachelor machte er an der University of Southern California und seinen Master in Betriebswirtschaft an der Anderson School of Management unter dem Dach der University of California/Los Angeles.






      ACHTUNG:
      Das Kopieren/Verbreiten dieses Specials + der Bilder ist ohne vorherige Genehmiung nicht erlaubt.




      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 1 - HIER KLICK

      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 2 - HIER KLICK



      The Night is dark and full of Terrors - Melisandre
      I will TAKE what is MINE with FIRE and BLOOD - Daenerys Targaryen
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomtec“ ()