ANZEIGE

Terminator: Dark Fate (Tim Miller)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.430 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Belphegor.

      Hatte schon befürchtet, dass "Terminator Dark Fate" so ein "Soft-Reboot" werden könnte wie "Das Erwachen der Macht" ...

      Sollte das stimmen, geht mir Cameron so langsam auch auf den Sack: Nach Episode VII hat er noch kritisiert, dass der Film "nichts neues" geboten hat. Und dann produziert er so eine Terminator-Fortsetzung?
      ANZEIGE

      Primat schrieb:

      Dann schau dir bloss nicht Teil 2 an. :)


      Den hab ich mir für nächstes WE vorgenommen. Und dann ins Kino. Das wird sehr ernüchternd.

      Boh alleine schon bei der Szene wo das Müllauto sekundenlang ganz in Ruhe gezeigt wurde. Wie die Gabel im Regen runterfährt. Boh sowas wird heute einfach nicht mehr gedreht. Oder als total versaute Hommage wie in Genisys wo dreist 1:1 versucht wird zu kopieren, was aber keinen Charme ausstrahlte. Dazu der 80er Vorspann mit dem genialen Score. Und dann schauste Dir die Bumm Bumm Trailer zu Teil 6 an. Oh wei oh wei.

      @Pepe Nietnagel: das einzige was Cameron hier bekam ist ein dicker Scheck damit sein Name verwendet werden darf. Frag mal bei Carpenter nach wie sowas läuft ;)

      Solange @Gambit keine Setfotos mit Cameron in eindeutiger Pose einer tragender Rolle postet, solange ist er nicht an diesem Film beteiligt.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.899

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      Ich meine ich bin auch ein Filmnostalgiker der 80er und 90er, aber ständig die Quervergleiche mit den heutigen Titeln...geht mir ehrlich gesagt etwas auf den Zeiger...was CGI angeht, bin ich sogar dabei, aber nicht bei allem.

      Und Cameron selbst hat seine Prinzipien verraten, indem er langsame Kamerafahrten mit hüpfenden Avataren getauscht hat. ;)
      Alien 2 war für mich persönlich auch nicht der Renner, man macht aus nem Horrorfilm ein Actiongeballer-Szenario...also der Mann ist auch nicht heilig.

      Ratty schrieb:

      Alien 2 war für mich persönlich auch nicht der Renner, man macht aus nem Horrorfilm ein Actiongeballer-Szenario...also der Mann ist auch nicht heilig.


      Wobei das fand ich ja gerade gut, dass er in eine andere Richtung gegangen ist bzw. etwas Neues und nicht eine 1zu1 Kopie vom ersten Teil gemacht hat.

      Aber mal zu unseren allseits geliebten Twitter-Reaktionen. Mittlerweile kann man die schon ganz gut einordnen. Also die jetzt zu diesem Film hören sich zwischen den Zeilen nicht so gut und euphorisch an wie ich finde. Sie sind eher wohlwollend formuliert. Ähnlich einem Arbeitszeugnis, wenn ihr wisst, was ich meine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scholleck“ ()

      Scholleck schrieb:

      Sie sind eher wohlwollen formuliert. Ähnlich einem Arbeitszeugnis, wenn ihr wisst, was ich meine.

      in diesen speziellen Fall wäre ich damit vollkommen zufrieden..... Eine offenbarung kann es nicht geben und wird es auch nicht mehr




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      "Alien 2" kenne ich nicht. Ich kenne nur "Aliens" und der geht ab wie eine Rakete auf Viagra. Das beste Sequel, das je gedreht wurde. Und ein Meisterwerk wie "Alien" knapp zu schlagen, das schaffen wirklich nur heilige Menschen. Cameron würde ich es auch zutrauen, dass, wenn er selbst Hand anlegt, noch einmal ein großartiger "Terminator"-Streifen in die Kinos kommt. Hier nutzt wohl auch die Preisung "Deadpool-Regisseur" nicht mehr viel.

      Ich kann verstehen, dass die angeblich angeschlagene Paramount Cameron zurückholt, um mit den Cyborgs nochmal richtig Kasse zu machen. Frühe Prognosen zeichnen einen WE-Start von 40+ Mio. Damit könnte dem Film 6 das erfolgreichste Weekend gelingen. Aber ob der Film weltweit ein großer Erfolg wird, bleibt natürlich abzuwarten. Keine Ahnung, ob die Leute noch wegen "Terminator" groß ins Kino gehen.
      Pure Cagesploitation.


      giovannangelo schrieb:

      Olly schrieb:

      "Alien 2" kenne ich nicht. Ich kenne nur "Aliens" und der geht ab wie eine Rakete auf Viagra. Das beste Sequel, das je gedreht wurde.

      Gehört sicherlich zu den besten sequel aber das beste sequel ist entweder Star wars V oder Zurück in die Zukunft 2 oder lethal weapon 2 meiner Meinung nach

      Da gibt es in der Tat mehrere Kandidaten. Man könnte auch "House 2" nennen. :uglylol:
      Pure Cagesploitation.


      giovannangelo schrieb:

      Olly schrieb:

      "Alien 2" kenne ich nicht. Ich kenne nur "Aliens" und der geht ab wie eine Rakete auf Viagra. Das beste Sequel, das je gedreht wurde.

      Gehört sicherlich zu den besten sequel aber das beste sequel ist entweder Star wars V oder Zurück in die Zukunft 2 oder lethal weapon 2 meiner Meinung nach


      Die Liste lässt noch erweitern. Es gibt wirklich viele Sequels wo das Original geschlagen haben oder mindestens ebenwürdig sind.

      Die ersten Reaktionen sind positiv und sprechen vom besten Terminator Film seit Teil 2

      filmstarts.de/nachrichten/18528012.html

      Na da bin ich mal gespannt - ich muss zugeben obwohl mich das bisher gesehene ziemlich kalt lässt hab ich das Gefühl das der Film mich positiv überraschen wird - warum auch immer
      ANZEIGE
      Es gibt viele gute Sequels würde aber aus heutiger sicht nie sagen das ein Film das beste Sequel aller Zeiten ist, "Aliens" mag vielen vielleicht zu Actionreich sein aber für mich hat er das "Alien" Universum bereichert auch weil der Film einen etwas anderen ansatz verfolgt. Er ist natürlich auch ein Kind der 80ger wo alles deutlich schneller vorangeht als in den 70gern wo alles vielleicht auch zu behäbig wirkt.

      Und trotz Teil 3 war "Aliens" eigentlich auch als Abschluss für Ellen Ripley gedacht, bezüglich "Terminator" bin ich zwar gespannt darauf welche neuen Impulse der Film der "Terminator Reihe liefert. Allerdings kommt der Film mit einer James Cameron beteiligung zu spät auch weil die drei anderen Filme vorher der Ganzen Reihe deutlich mehr geschadet haben.

      Für diesen Film jetzt wäre es jedenfalls deutlich besser gewesen wenn James Cameron diesen selber noch einmal inzeniert hätte, er hat so eine Positiv verrückte art wenn der Filme dreht und sich für ein Projekt begeistern kann das er zwar vielen beteiligten zwar auf den Sack geht es dem Film aber nur gut tut. Er braucht nicht umsonst auch immer so lange für seine eigenen Filme.
      Was für eine Enttäuschung sondergleichen. Aber gut, konnte man überhaupt etwas erwarten? Mit der Rückkehr von Cameron, der Ankündigung von Hamilton und Furlong, da konnte das viel geschundene Fanherz schon etwas höherschlagen. Doch sollte nach all den Fehlschlägen, die von Film zu Film gefühlt immer schlechter wurden, denn tatsächlich wieder ein guter Terminator-Film auf den Leinwänden erscheinen?

      Anscheinend nicht. Camerons Rückkehr fällt quasi null ins Gewicht – sofern, er nicht selbst vergessen hat, was die ersten beiden (und einzig wahren) Terminator-Filme so großartig gemacht hat. Von der Grundidee her, dass die Maschinen immer einen Weg finden, um sich über die Menschheit zu erheben, ist Terminator: Dark Fate vielleicht noch ganz in Ordnung. Aber die Ausführung ist dann schon alles andere als gelungen. Sarah Connor verkommt zu einer witzeschwingenden Action-Tante, die neuen Figuren rund um Grace und Dani sind ein schlechter Witz. Oberflächlich, voller Klischees, möchtegern hart und einfach langweilig. Sie sind glatt wie sonst was, haben keinerlei Charaktermerkmale und existieren einfach nur, weil nun mal irgendjemand vor einem Terminator wegrennen muss. Von Arnold Schwarzenegger möchte ich lieber gar nicht erst anfangen. Was sie hier aus dem eiskalten Killer gemacht haben, und wie er seine Zeit auf der Erde verbringt … das spottet jedem guten Geschmack, ist eine einzige Frechheit und tritt das Erbe der beiden Ursprungsfilme mit Füßen.

      Und trotz dieser Lächerlichkeiten, sind es trotzdem noch Schwarzenegger und Hamilton, die das beste am Film sind. Das muss man auch erstmal schaffen. Die Action ist generisch und vor allem in der zweiten Hälfte ohne Pause Non-Stop ins Gesicht der Zuschauer. Natürlich wurde an vielen Stellen auch wieder so hektisch geschnitten, dass man überhaupt nichts mehr erkennt, dazu dutzende CGI-Explosionen im Sekundentakt und der optische Overkill ist perfekt und lässt die Netzhaut komplett durchbrennen.

      Trotz guter Voraussetzungen – wenn auch nur in der Theorie – ist auch die dritte Trilogie direkt mit dem Einstiegsfilm krachend gescheitert, zumindest qualitativ.



      4,5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Burning schrieb:

      Natürlich wurde an vielen Stellen auch wieder so hektisch geschnitten, dass man überhaupt nichts mehr erkennt, dazu dutzende CGI-Explosionen im Sekundentakt und der optische Overkill ist perfekt und lässt die Netzhaut komplett durchbrennen.



      Das ist leider genau das was ich nicht mehr ertragen kann , gerade wenn ich nix erkennen kann und dann auch nicht mehr möchte!
      Schade schade , den von der Story her wusste wir doch alle das da nicht die Offenbarung kommen wird , aber man hätte
      Inszenatorisch doch glänzen können.....kuck doch mal rüber zu John Wick da hat man in der 2 Fortsetzung immer noch begriffen
      wenn's mit der Story nicht so weit her ist dann aber bitte Inszeniert einen Geilen Film .

      Schlimmer als hektische Schnitte sind wohl dann die Humor Einlagen....ich geh rein und will mit reden , ich habe es mir vorgenommen und
      werde es mit meinen Augen und Ohren sehen.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."