ANZEIGE

Terminator: Dark Fate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.391 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von burtons.

      Belphegor schrieb:

      Olly schrieb:


      Der letzte Arnie, der mir richtig gut gefallen hat, das ist jetzt genau 20 Jahre her, "End of Days".


      Wir haben definitiv den selben Geschmack. Sehe ich genauso. 6th Day, Collateral und T3 waren nicht mehr so gut, wie Arnie Ende der 90er mit Eraser und End of Days.


      Immer noch besser als den Müll den er nach seinem Comeback abgeliefert hat....Da war The Last Stand noch am besten, der Rest ist doch für die Tonne...Die EX Filme zähle ich mal jetzt nicht mit (Das sind für mich nur größere Cameos)


      ANZEIGE
      Darum geht es ja. The Last Stand, Sabotage, Vendetta, Maggi und natürlich T5 und T6 waren entweder Katastrophen oder seichtes Mittelmaß das nach 1x schauen im Regal verschwindet und nie wieder rausgeholt wird. Und das war in den 80ern und 90ern anders. Da ist ja fast jeder Film mit ihm Kult und wird immer wieder mal angeschaut.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.899

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Naja also Phantom Kommando guck ich mir heute nicht mehr an...Hab den in den 90ern so oft gesehen...Heute empfinde ich den Film nur noch als puren Trash...


      burtons schrieb:

      Phantom Commando ist ja auch ein 80iger Jahre Schinken. Noch dazu eine schlechte Rambo Kopie, genauso wie Red Scorpion, absoluter Bullshit.


      Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass der Film so schlecht gealtert ist das man den heute nicht mehr gucken kann...Sehe das bei Arnie auch schlimmer als bei Stallone...Seine Filme sind definitiv besser gealtert...


      mcclane schrieb:

      Phantom Kommando ist doch großartig. Schlecht gealtert? Find ich jetzt überhaupt nicht. Ich liebe diesen Film. Und Arnie hat früher eben die geileren Actionfilme als Stallone gemacht. Wobei Slys Filme natürlich auch geil sind. Aber an Arnies Klassiker kommen die halt nicht ran :)


      Ich habe letztens mal in Judge Dredd und Demolition Man reingezappt, oh man was für Grütze...also es stimmt, Arnie's Filme sind leicht besser...wenn auch nicht gerade un-trashiger... ;9
      Diese Filme sind die Spiegel dieser Zeit. Das waren die Superheldenfilme von damals, wo die Titelhelden noch ausgesehen haben wie Superhelden aus den Comics. Die Filme haben Spaß gemacht und somit ihren Zweck erfüllt. Predator kann ich mir immer noch ansehen. Hab ich in der 4K Version sogar vor ein paar Monaten sogar noch gemacht.
      Als trash würde ich das immer noch nicht bezeichnen. trash ist für mich das was ein Steven Segal regelmäßig vom Stapel läßt. Fremdschämzeugs halt.
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....
      beide haben für mich sowohl Klassiker für die Ewigkeit als auch Gurken geschaffen. Phantom Commando ist natürlich Quatsch, aber als Guilty Pleasure funktioniert er besser als aktuelle Actionfilme die z.T. über die Leinwand ihr Unwesen treiben, ich schau mir natürlich lieber den Film an als irgendein Resident Evil - Schrott oder Underworld-Streifen.

      mal zurück zu Terminator Dark Fate, dieses Poster find ich ziemlich gelungen.


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()

      Mit Terminator tue ich mich deutlich leichter als mit Rambo. Konnte ich bei dem einfach nicht ausblenden, dass das ganze tatsächlich ein Rambo-Film sein soll, gelang mir es bei Terminator deutlich leichter. So konnte ich mich über eine recht unterhaltsame Zeit freuen. Die Action war gut, die Darsteller bis auf Natalia Ryes meistens okay und optisch war das alles auch sehr nett. Dramaturgisch zeigte man aber leider zu viel bereits Gesehenes. Darüber hinaus funktionierte der Humor und die coolen Sprüche fast gar nicht. Dadurch strauchelten die Darsteller auch zwischen wirklich cool und unfreiwillig komisch.
      Dennoch hatte ich durchaus meinen Spaß an dem temporeichen Streich, auch wenn davon nicht lange etwas hängen bleibt.

      Einfach schade, dass man den inhaltlichen Ansatz von Teil 4 nicht weiterverfolgt hat. So wiederholen sich die Filme in großen Zügen, wodurch sie kaum ein Mehrwert bietet.
      So habe mir gestern die Spätvorstellung gegeben und an sich wusste ich ja was mich erwartet. Aber der Reihe nach. Das Terminator Franchise ist mir ähnlich wichtig wie Jurassic Park, Ghostbusters oder Star Wars, weil ich damit in meiner endenden Kindheit / anfangenden Jugend aufgewachsen bin. Arnie war für mich einfach der größte Actionheld, wo es mich natürlich Mitte der 90er Jahre nach einem dritten Teil rund um John und Sarah Connor und den Terminatoren dürstete. Der 29. August 1997 kam und ging und nichts passierte. Der Tag der Abrechnung schien wirklich abgewendet und ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, als 2003 dann doch noch als Arnies letzter Film vor seiner Politikerkarriere, Terminator 3, in die Kinos kam. Und dieser enttäuschte mich, Kritiker, Fans und die meisten Zuschauer bereits und das zu einer Zeit als noch nicht jeder Frame in einem Forum auseinander genommen werden konnte. Immerhin war 2003 klar das es nie wieder einen Film aus dem Franchise geben wird. Wie unrecht wir doch alle hatten und wie geldgierig doch einzelne Personen sein können und damit eine großartige Marke bzw. Mit die großartigsten Filme aller Zeiten (T1 und T2 stehen ja immer unter den Top 5, Top 10 Ranglisten der besten Filme aller Zeiten) im Nachhinein schlechter dastehen zu lassen. Salvation war ein gescheiteres Experiment das im Nachhinein hätte besser Erfolg haben sollen, denn alles was danach kam war das Versagen von Einzelnen, von Studios und von Geldgebern. Dachte man vor 4 Jahren das mit Genisys das Franchise komplett zerstört wurde und eben die angedachte neue Trilogie nie das Gesicht dieser Erde erblickt, haben wir nun 4 Jahre später doch noch einen 6. Teil bekommen, der vor Abstrusität und kruden Ideen nur so strotzt.

      Ich denke die meisten kennen ja die Geschichte. Teil 6 setzt nach Teil 2 an und ignoriert alles andere danach. Die Eröffnung zeigt uns Szenen von Sarahs Verhör, aus der Nervenheilanstalt aus Pasadena, womit dem Zuschauer direkt klar wird das nun eine Alternative Zeitlinie aufgemacht wird. Eyecandy für die Fans aus den 90ern. Aber direkt die zweite Szene ist schon der erste Nackenschlag für die 90er Jahre Generation. Es wird wieder der Krieg in der Zukunft gezeigt aber diesmal ist alles viel heller, nicht so schmutzig wie die Schlachtfelder die noch in vorherigen Terminator-Filmen gezeigt werden und die Menschen besitzen nun Fluggeräte. Die Szene die aber mich vollkommen sprachlos zurück ließ, war dann die CGI John Connor Szene. Da fragte ich mich nur: dürfen die das? Nein wer im Vorfeld dachte einen Cameo von einem gealterten Edward Furlong zu sehen, der wird bitter enttäuscht. Genauso wie mit der Figur in diesem Film umgegangen wird. Nach 5 Minuten war die Messe gelesen und der Film für mich komplett unten durch.

      Der Rest ist schnell abgearbeitet. Die Geschichte die nun schon in 4 Teilen erzählt wurde, wird nun wieder erzählt. Wieder zwei Terminatoren aus der Zukunft die jemanden in der heutigen Zeit beschützen sollen, weil diese Person in der Zukunft den Menschen das Kämpfen beibringt. Kreativität = 0. Schlimm fand ich das über Minuten hinweg spanisch gesprochen wird (weil Handlung in Mexiko) und das dann untertitelt wurde. Nein das bringt den Zuschauer nicht in die Handlung oder erzeugt ein Gefühl wirklich in Mexiko zu sein. Das ist einfach eine schlechte Unart die auch in anderen Filmen immer mehr kommt. Stellt euch vor man kann auch Mexikaner synchronisieren und man weiß trotzdem das es Mexikaner sind! Schlimm sind auch die wirklich harten Änderungen in der Geschichte, die sich aber null auswirken, weil dem selben Kind nur andere Namen gegeben werden:

      Spoiler anzeigen
      - Skynet existiert nicht, dafür eine Böse KI namens Legion, die das selbe Ziel wie Skynet verfolgt :crazy2:
      - Cybderdyne Systems existiert aber sehr wohl
      - Terminatoren wie der T-1000 wurden nie gebaut aber die Rev-9 Serie kann das selbe wie die T-1000 Serie plus ein bissl mehr
      - die Modell-101 Serie existiert aber in der Legion Zukunft sehr wohl m(
      - jetzt ist es egal ob John Connor den Widerstand anführt oder ob jedwede x-beliebige Person den Menschen das kämpfen gegen Maschinen beibringt :headbash:


      Ich will in meiner Bewertung mal versuchen nicht zu sehr zu haten und sehr objektiv hier ran zu gehen aber jeder Fan bzw. Zuschauer des Terminator-Franchises muss sich doch bei diesen Änderungen nur von den Machern verarscht vorkommen.

      [entfernt]

      Zuletzt noch was zu der Ausstattung und den Effekten. Das GCI ist auf einem normalen Niveau aber weit von bahnbrechender Revolution entfernt. Waren Teil 1 und Teil 2 noch Pioniere in Bezug auf Tricktechnik ist dieses seit Teil 3 komplett verloren gegangen. Auch ein Indiz dafür wie schlecht die Reihe geworden ist. Der Rev-9 sieht ungeheuer schlecht aus und leider wurden viele Actionszenen auch zu schnell geschnitten, das man ihn immer nur Sekundenweise sieht. Kein Vergleich zu Robert Patrick und seinen im Detail gezeigten Effekten. Die Explosionen sehen dagegen gut aus. Eben das was man in solch einem Film erwarten kann. Allerdings ist das Finale recht unspektakulär. Die Flugzeugszene sieht sehr trashig aus und ich habe die ganze Zeit Ethan Hunt gesucht. Völliger Ausfall der Drehbuchschreiber. Und die Staudammsequenz ist auch eher so "naja" als Idee. Aber was will man auch noch groß bringen? Ne da waren die Fabrik und das Stahlwerk viel viel cooler. Immerhin wurde nicht schon wieder im Finale weggelaufen. Wobei der Kampf leider auch nicht recht funktionierte.

      Alles in allem hat es der Film verdient massiv zu floppen, was er ja aktuell auch tut. Er läuft in der dritten Woche und es läuft bei uns in einem großen CinemaxX noch eine Vorstellung pro Tag. An einem Samstag Abend waren keine 20 Leute da drin. Habe ich nach T5 schon gehofft, dass die Macher den Knall nun gehört haben SOLLTEN, muss man nun sagen: die MÜSSEN den Knall hören! Ich hoffe das Sir Arnie nie wieder in diese Rolle zurückkehrt, auch wenn er in T6 fitter und besser aussieht als noch in T5. Da sah er Erbärmlich aus. Klar mittlerweile hat man sich auch an einen alten und ergrauten Terminator gewöhnt. Toll ist es aber nicht. Auch sollen die Rechteinhaber jetzt keine Experimente mit dem Franchise mehr versuchen. T4 ging in die Hose. Eine quasi Reboot mit T5 auch und eine direkte Fortsetzung mit T6 ebenfalls. Die Geschichte gibt nichts mehr her und ist seit nunmehr 28 Jahren zu Ende erzählt. Ich habe die Tage nochmal T-3D: Battle Across Time geschaut und zu dieser Zeit hätte ein Teil 3 wirklich funktioniert. kann nur

      4 von 10 laschen Familiencyborgs mit Holzfällerhemd aus der Zukunft geben

      Edit: Ich habe nichts zum Score geschrieben. Das Terminator Maintheme findet mehrmals Anwendung, wurde aber stark verfälscht und die Syntieklänge kommen bei weitem nicht an den brachialen Sound beim Maintheme grad aus Teil 2 heran.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.899

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      Belphegor schrieb:


      Neben dem storytechnischen Totalausfall kommen wir mal zu dem nächsten größt anzunehmenden Unfall den Hollywood im Jahr des Herrn 2019 beschäftigt: Frauen!!! Jetzt muss man schon froh sein dass der Gegner nicht auch noch eine Terminatrix geworden ist aber neben der starken Frauenrollen Sarah Connor haben wir jetzt ne Zukunftssoldatin die auch Gegenwartsgirlie beschützen muss.



      Na, das wird deine Freundin nicht gerne hören. ;) Muss die Welt denn ständig von muskelbepackten Macho's gerettet werden? Und in Slashern überleben auch meistens die weiblichen Opfer. (vielleicht manchmal zu oft, zugegebenermassen). Vielleicht kauft man Frauen sowas einfach mehr ab, weil sie physisch zwar schwächer aber evtl. mental sogar stärker sind.

      -Makaveli- schrieb:

      Naja also Phantom Kommando guck ich mir heute nicht mehr an...Hab den in den 90ern so oft gesehen...Heute empfinde ich den Film nur noch als puren Trash...


      Hääää, du hast Phantom Kommando ernst genommen????

      Das war von Anfang an von mir als Persiflage verstanden worden, es ist mittlerweile für mich eine Action Komödie Kategorie Die nackte Kannone.
      Es gibt kaum einen Film bei dem ich mich mehr kaputt lachen kann, der Mc Bain aus den Simpsons beruht auf jeden Fall auf diesem Film!

      Tatsächlich ist das einer dieser Arnie Filme die von Sichtung zu Sichtung immer besser bzw. lustiger werden!
      Bunt ist das Dasein - Und granatenstark!

      the mannequin schrieb:

      Wie wurde eigentlich;
      Spoiler anzeigen
      das Ableben von Connor dargestellt? Kurz und emotionslos? wie wird die Veränderung aus der Zukunft damit erklärt? War es derselbe Terminator? Carl?


      Spoiler anzeigen
      Ja der Terminator (später hat er einen Namen, Carl) kommt einfach an eine Strandbar und knallt den CGI Connor ab und geht dann wieder. Sarah sieht das, ballert 2 Schüsse auf den Terminator aber da ist es schon zu spät. Sie legt sich dann über ihn und heult.


      Schrecklich wie auch dieser Mythos (wie leben Sarah und John und nach Teil 2) zerstört wurde.

      -Makaveli- schrieb:

      Was war denn das bitte? Gabriel Luna ist der schlechteste Terminator den ich je gesehen habe. Echt ein Witz. Dagegen ist der TX eine Killermaschine ^^


      Hart wenn man sich dies eingestehen muss aber damit liegst Du goldrichtig. Der TX den ich 2003 noch verflucht habe, war an sich der drittbeste Terminator ever. Traurig.

      burtons schrieb:

      Gabriel Luna ist wohl der schlechteste Terminator der wohl je über die Leinwand flimmerte. Absolut kein Profil der Typ, null bedrohlich und animiert ist der Rev-9 wie eine Lachnummer...

      Der T-800 hat einen Hund als Haustier und dieser merkt natürlich nicht das er kein Mensch ist, in den früheren Teilen würde erwähnt das Hunde diese Dinger problemlos aufspüren können und warum zur Hölle suchte Karl nachdem er seine "Mission" erfüllte eine neue Aufgabe? Hat ihm Skynet etwa danach die Freiheit versprochen oder wie? Ist er jetzt etwa ein Flaschengeist?


      Auch hier 100 % agree. Sowohl beim Rev-9 als auch was sie aus dem T-800 respektive Arnie (Carl) gemacht haben. Alleine dem Terminator jetzt immer wieder zwingend einen Namen geben zu müssen.

      Spoiler anzeigen
      Und klar, der Terminator killt John und Sarah arbeitet mit ihm zusammen und vergibt ihm quasi.
      :nono:

      burtons schrieb:

      zudem nervt es das der Film zu einer einzigen Muschishow verkommen ist.


      Daran krankt nicht nur T6 aber in dem Film fällt es besonders auf, weil es nun mal eine beinharte Männeractionshow ist. In den 80ern, 90ern und 2000ern wäre diese Entwicklung unmöglich gewesen und solche Filme stellen Frauen völlig falsch dar und tragen dazu bei, diese sogar schwach wirken zu lassen. Also es wird genau das Gegenteil erzeugt, was man an sich mit dem hereinschreiben in solche Rollen bewirken will. Der Zuschauer denkt sich nur "schau mal aus Mitleid oder überemanzipierter Gleichberechtigung musste nun eine Frau diese Rolle machen".

      GrafSpee schrieb:

      Der Unterschied zwischen "Terminator" und "Blade Runner" ist halt auch das die komplette Reihe nach Zwei teilen abgeschlossen wirkt, und dazu ein ziemlich rundes ende hat.


      This!!!

      john187 schrieb:

      nochmal zum beginn

      Spoiler anzeigen
      wurde die szene mit john connor an der strandbar komplett animiert oder war das tatsächlich altes material?

      gab es eine after credit szene?


      Komplett animiert.

      Nein es gibt keine After Credit Scene wie noch in T5.

      T-One schrieb:

      T1 und T2 sind Meilensteine und das nicht nur wegen Cameron. Winston und Fiedel haben da genau soviel beigetragen. Dark Fate ist ein weiterer gescheiterter Versuch (zumindest bei mir) was schon fast an Vergewaltigung grenzt.

      Popcorn Kino ok, aber auch nicht mehr. Ich denke bei vielen kommt die Kritik auch aus der Enttäuschung was auch verständlich ist. Man hofft jedesmal wieder und jedesmal gibt es ne Faust in die Fresse!


      Das schlimme ist ja das T1 und T2 eben nicht nur einfaches Popcorn-Kino war. T1 war sogar recht nischig und hat quasi ein komplettes Genre gegründet. T2 war natürliches großes Blockbusterkino aber qualitativ auf einem enorm hohen Niveau. Darsteller, Story, Effekte und Dialoge: hier stimmt einfach das Gesamtpaket, was so nie wieder erreicht wurde.

      Pulpman schrieb:

      Unfaßbaren Schrott musste ich mir gestern im Kino antun. Dieser Fim ist eine totale Demontage der Terminator-Saga. Der gesamte Plot ist total bescheuert, die Besetzung gruselig und Hamilton als S. Conner lieferte ein grausig schlechtes Schauspiel ab, total hölzern. Über den Terminator verlier ich besser mal keine Worte..... der Film ist der absolute Reinfall. Arni konnte es dann auch nicht mehr rausreiten.


      Auf den Punkt knackig zusammengefasst. Was mich bei Connor noch störte, dass diese genauso schlimm gealtert ist wie Carrie Fisher und man diese Frauen somit kaum wiedererkennt. Und auch die synchro ist viel viel -later geworden und passt nicht mehr. Fans haben halt ne ganz andere Sarah Connor verinnerlicht.

      burtons schrieb:

      das Rating hat nix mit dem Einspielergebnis zu tun, der Vorgänger hatte ein PG-13 und stinkte noch gewaltiger ab! Das Marketing für beide Filme und die Mund zu Mund-Propaganda waren einfach fürn Anus, zudem haftete noch der Mief der vorherigen Nachfolger am Franchise.


      Genau das. Und T6 hat es jetzt nicht besser gemacht. Sollte jemals ein T7 gemacht werden (oder Reboot, Remake) wird der Film unter gleichen schlechten Vorzeichen gemacht werden. Das Kind ist halt einfach komplett gegen die Wand gefahren.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.899

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      -Makaveli- schrieb:

      Belphegor schrieb:

      Olly schrieb:


      Der letzte Arnie, der mir richtig gut gefallen hat, das ist jetzt genau 20 Jahre her, "End of Days".


      Wir haben definitiv den selben Geschmack. Sehe ich genauso. 6th Day, Collateral und T3 waren nicht mehr so gut, wie Arnie Ende der 90er mit Eraser und End of Days.


      Immer noch besser als den Müll den er nach seinem Comeback abgeliefert hat....Da war The Last Stand noch am besten, der Rest ist doch für die Tonne...Die EX Filme zähle ich mal jetzt nicht mit (Das sind für mich nur größere Cameos)

      "The Last Stand" funktionierte bei mir lediglich im Kino. Es war einfach nur schön Arnie nach 10 Jahren mal wieder in einer Hauptrolle im Kino zu sehen. Und dann noch in einem Film, der komplett auf ihn zugeschnitten ist. Arnie-Mania. Aber schon im Heimkino auf Blu-ray machte das Steirer-Comeback nicht mehr so viel Spaß und kommt nicht über 5 Punkte hinaus.

      Ob da noch was Großes und Wichtiges kommt? Kommt ganz darauf an. Vielleicht kann ihn Monsieur Villeneuve noch irgendwie in den zweiten "Dune"-Film einbauen. :tongue:
      Pure Cagesploitation.