Jurassic World: Das gefallene Königreich [engl. Jurassic World: Fallen Kingdom]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 967 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Ey Jungs! Jetzt will ich aber sehen @DJK! @Mario163 sobald es zeigbar ist!
      ANZEIGE
      Und wieder mal Zeit für ein kleines Update:

      Ich halte diesen Film ja für totalen Schrott, der bei mir noch unter 50SoG 3 laufen wird. Jurassic World war schon der größte produzierte Müll seit locker 15 Jahren aber der erste Trailer und nun die veröffentlichten Bilder der kommenden LEGO Sets (bin derzeit voll im LEGO Fieber und beschäftige mich intensiv damit), bestätigen mich darin das es sich nicht um einen wissenschaftlich korrekten (bzw. stand der Forschung) Film handelt, sondern um ein Gen-Monster-Movie ohne Sinn und Verstand. Der nächste Indominus ist mal wieder ein Schlag ins Gesicht aller JP-Fans, Chris Pratt und die rothaarige Tusse machen genau da weiter, wo der Müll 2015 aufhörte und am schlimmsten ist an sich der domestizierte Raptor der auch noch nen Namen hat. Nein Fans des 93er Originals bzw. der ECHTEN Trilogie (die auch von Film zu Film qualitativ abnahm aber zumindest wissenschaftlich korrekt und absehbar war) heulen wenn sei das Wort World im Titel Jurassic hören. Ich hoffe das Teil floppt so gnadenlos das wir nie wieder einen weiteren World Teil durchstehen müssen.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.739

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Keine Sorge. Egal wie sehr du dir erhoffst dass der Film ein Flop wird , das wird nicht passieren. Die Milliarde wird der Film mindestens knacken ;)

      Auch ich war jetzt nicht sooo begeistert von JW, aber so mies war er ja auch nicht.

      Nochmal zurück zur Original Trilogie. Auch da war nicht alles wissenschaftlich korrekt. Ganz bestimmt nicht.

      Weder wissenschaftlich korrekt, noch realistisch. Können solche Filme nunmal nicht sein, dann bliebe man nämlich die ganze Zeit im Labor und bekäme keine ausgewachsenen Tiere zu sehen. Ein Dinosaurier Theorie Kammerspiel. Könnte aber auch ganz interessant sein.

      Mir gefiel JW auch so lala. Fand Teil 1 + 2 wirklich sehr gut. Teil 1 natürlich am Besten und Teil 3 hatte tolle Action und Effekte. Alleine der Angriff des Spinosaurus war schon adrenalinauslösend. Aber hier hoffe ich, dass die Forsetzung zu JW doch etwas besser wird als der Erstling. Realismus brauche ich da eher weniger...
      Das ist arrogante Anmaßung!
      ANZEIGE

      Belphegor schrieb:

      ... 93er Originals bzw. der ECHTEN Trilogie (die auch von Film zu Film qualitativ abnahm aber zumindest wissenschaftlich korrekt und absehbar war...


      Da musst Du eine andere Trilogie gesehen haben. Oder bei Euch funktioniert "Wissenschaft" nur bis maximal "Pseudowissenschaft für den Naturkundunterricht an Grundschulen" ... Ist wie bei Nolan: Nur weil die Schauspieler ernst gucken und den Text, den sie von sich geben, so betonen, als wüssten sie, wovon sie reden und das wäre wirklich "wissenschaftlich" ... ist dem am Ende doch nicht so.

      ;)

      Belphegor schrieb:

      ... das wir nie wieder einen weiteren World Teil durchstehen müssen...


      Edit: Auch hier: musst Du nicht. Kein Mensch zwingt Dich dazu. Ehre die Ur-Trilogie, ignoriere die neuen Filme. Dann produziert Dein Hirn auch nicht so wirren und hasserfüllten Kram wie da oben. Es gibt sicher bei LEGO schöne Sachen, mit denen Du Dich stattdessen beschäftigen kannst als mit diesem "unwissenschaftlichen Müll" ...

      Und wieder: ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Hulk“ ()

      @Belphegor
      Ich gebe dir auch von mir mal einen Stück Aufmerksamkeit in verständlichen Kurzsätzen.
      Der neue Lego - Carnotaurus ist absolut wissenschaftlich korrekt. Die Darstelung im Trailer auch.
      Ein ausgedachter Hybrid kann nicht wissenschaftlich korrekt sein.

      Wissenschaftliche inkorrekte Darstellungen der ersten Trilogie:
      Der T-Rex konnte auch bewegliche Ziele sehen.
      Ein Dilophosaurus konnte nicht spucken.
      Ein Dilophosaurus hatte keinen Kragen.
      Velociraptoren sind kleiner.
      Die Velociraptoren sind eigentlich Deinonychusse.
      Compsognathusse aßen Insekten. Keine großen Lebewesen. Schon gar keine in Menschengröße.
      Der Spinosaurus aus Teil 3 ist nicht korrekt. Der hat Fisch gegessen. Und ging auf allen Vieren.
      Ein Pteranodon hatte keine Zähne. Und große Beute tragen konnte er auch nicht.

      Alles aus der ersten Trilogie.

      Man könnte vielleicht damit anfangen, dass man DNA nicht so holterdipolter schön mixen kann á la "Uralte Dino-DNA mit Lücken füllen wir einfach mit Frosch-DNA auf und schwupps züchten wir Dinos!" ...

      Aber dieses DNA-Zeichentrickfigürchen in Teil 1 ist schon sehr überzeugend gewesen ... :tlol:

      Oder 12-jährige, die ein komplexes Sicherheitssystem flott wieder anschmeißen. ;) Hey, das ist UNIX, da kenn' ich mich aus ... McGuyver lässt grüßen, auch so eine tolle realistische Serie.

      Was ist Kino doch manchmal so toll lehrreich: Von Rocky lernt man, wie man boxt, von Rambo, wie man in ein Gefangenenlager einbricht, von Tango und Cash, wie man aus einem Gefängnis ausbricht, von Victor Frankenstein, wie man Tote wieder zum Leben erweckt, von James Bond, wie Spione arbeiten, von den Glücksrittern, wie es an der Börse zugeht, von Nolan, wie man sich selbst erfüllende Zeitreisen so einsetzt, als wäre das ein kluger Einfall und eine realistische Lösung für Probleme, von den Goonies und Indy, wie man auf Schatzsuche geht,von Batman, wie Verbrechensbekämpfung auch ohne Superkräfte funktioniert, von Charlton Heston, wie man christlich lebt und mit einem Gewehr schießt, von Leuten wie George Lucas oder Stan Lee den Gebrauch wissenschaftlicher Termini wie Parsec oder Gammastrahlen ... ja, meine Bildung hole ich mir aus dem Kino ^^ ... meine ghettomäßig-harten Urteile auch :thumbup:
      Ich rede nicht vom carnotaurus sondern vom Indoraptor (Pendant zum wissenschaftlich an den Haaren herbei gelogenen Indomonis Rex). Jurassic Park war IMMER eine Filmreihe die den aktuellen wissenschaftlichen Stand wiedergab. Seit World wird darauf geschissen, Monster aus dem Labor gezüchtet und Raptoren als Militärwaffen mit Schoßhündchen Darstellung und Verniedlichung (Namensgebung) dargestellt. Ein Bullshit sondergleichen!
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.739

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Die "Jurassic"-Filme waren schon immer eine Mischung aus wissenschaftlichem Hokuspokus (wir reden ja schließlich über die Erschaffung von Urzeittieren) und Event Film. Ein kluger Regisseur hat mal gesagt, wenn du dem Publikum was vorgaukelst was sie dir abnehmen, dann bist du ein guter Filmemacher. Das hat Spielberg 1993 perfekt gemacht. Die meisten Zuschauer haben das mit der Bernsteinfliege sofort abgekauft. Und darum geht es ja. Ob es stimmt oder nicht ist doch in so einem Event Film nicht wichtig. Die "World"-Filme sind leider etwas zu sehr Event und weniger Science. Ich hätte mir beispielweise gewünscht, dass man über die Erschaffung des I-Rex mehr erfährt. Od das jetzt nachvollziehbar ist oder nicht ist wie gesagt sekundär. Auf dieser Scheine ist man leider auch diesmal nicht unterwegs. Davon gehe ich mal stark aus. Pure Unterhaltung. Kann funktionieren, kann aber auch nicht.


      Du solltest Dir wirklch mal das Adjektiv "wissenschaftlich" erklären lassen. OK, die benutzen Wörter wie DNA und Basenpaare, was man vorher in Filmen nicht soooo gehört hat, das macht es aber noch laaaaange nicht "wissenschaftlich". Sätze wie "Jurassic Park war IMMER eine Filmreihe die den aktuellen wissenschaftlichen Stand wiedergab" sind ziemlich peinlich für Erwachsene Mitteleuropäer ... grab das Crazyhole nicht noch tiefer und guck einfach nicht, was Dir nicht aus von mir aus noch so dummen Gründen nicht gefällt. "Bullshit" oder eher "ziemlich traurig" ist zu denken, JP hätte irgendetwas mit Wissenschaft zu tun, außer der Verwendung von Dinonamen und dem einen oder anderen Fachterminus aus dem 7. Klasse Biounterricht ...

      Manchmal frage ich mich, ob so mancher Beitrag entweder von einem Kind geschrieben wurde, oder ob es Trolle sind, die einfach Filme, die sie nicht mögen, bashen (auch wenn Fäkalsprache und vollkommen falsche Rückschlüsse dem Urteil zugrunde liegen) oder ob es wirklich solche Menschen gibt, die das ernst meinen. Im letzen Fall wäre das sehr bedauernswert und ich empfehle Bio-Grundkurse an der VHS und vielleicht noch ein wenig Nachdenken über eine wichtige menschliche Tugend: Eigenverantwotung.

      Was macht es aus jemandem, der etwas nicht mag, was jedoch Millionen anderer Menschen lieben, und um das nicht sehen zu müssen (!), der Sache und allen, die daran arbeiten, den finanziellen Ruin zu wünschen?

      Gibt es für diese traurige Gestalt keine andere Möglichkeit, JW2 nicht zu sehen?

      Wäre abschalten (wenn's im TV läuft) oder der Nicht-Kauf des Kinotickets oder das Nicht-Streamen nicht die einfachere Alternative? Spart Dir Nerven, erspart uns Deine Ghetto-Beiträge, spart Dir Geld für Sprit und Kinokosten, eröffnet für diese freie Zeit neue Möglichkeiten wie Lesen oder mit Lego spielen?

      Du würdest nicht etwas sehen, was Du nicht magst, aber die Millionen Fans hätten ihren Spaß und die Filmemacher genug "Belohnung", weiter tolle, FANTASIEREICHE Geschichten zu erzählen? Warum soll für den Hass und das Unwissen bzw. die aus Unbildung resultierenden Urteile eines Einzelnen Haters eine Millionenschar von Fans leiden? Wäre das nicht alles viiiiiel besser, als sich mit verhassten Dingen zu beschäftigen?

      Back to topic:

      Ich finde, man ist dem Realismus im nun mehr 5. Teil wie nie zuvor auf der Spur, da die heiße Howard wohl echtes, fürs Gelände geeignetes Schuhwerk trägt. Toll!
      Also das du Hulk immernoch versuchst Belphegor zur Vernunft zu bringen was seine teilweise wirklich üblen Beiträge angeht, ehrt dich. Ist aber Sinnlos.

      Nichtsdestotrotz. Auch ich war damals in Jurassic Park im Kino, der Film hat mich geprägt wie die meisten hier. Jurassic World hat mich enttäuscht zurück gelassen. Und zwar nicht aus Gründen der Wissenschaft oder Realismus. Nein. Weil er einfach nicht gut umgesetzt wurde und viele Ideen wirklich zum kopfschütteln waren. Kein schlechter Film und durchaus unterhaltsam ja. Aber kein Vergleich mehr zu früher. Nicht jeder Regisseur ist halt ein Spielberg ;)

      Ich habe JW im Kino gesehen und seit dem nicht mehr. Habe auch kein Verlangen mehr danach. Diesen hier werde ich im Kino auslassen. Wird erst im Heimkino geguckt.

      Werde mir auch lieber noch 100 mal JP ansehen bevor ich JW nochmal einlegen würde. Nicht jeder ist begeistert von der neuen Ausrichtung, auch das muss man einfach mal akzeptieren ;)

      Wuchter schrieb:

      .... Nicht jeder Regisseur ist halt ein Spielberg ;)
      ...


      Das ist wahr. Bei Mr. Playmountain stimmt jede Einstellung, der Mann KANN einfach toll erzählen. Und einem solch brillianten Erzähler nimmt man auch vieles ab, was man von anderen NICHT so schlucken würde. Das ist der Erfolg von Indy, von Jurassic Park und auch der meisten anderen Spielberg-Klassiker.

      Mir ist es zuerst mal von vorne herein egal, wohin die "Dinos als Waffe"-Idee noch hinführt. Wichtig für mich ist, dass die Geschichte gut erzählt wird. Und trotz der wirklich blöden Ideen in JW, so war er insgesamt (für mich) gut erzählt und da nehme ich dann auch sowas wie den

      Spoiler anzeigen
      Tarnmechanismus


      oder die High Heels mit einem Augenzwinkern an. Wenn ich wissen will, wie echte Dinos lebten usw, da gucke ich nicht Jurassic Park, dann informiert man sich (die beste Option) in einer entsprechend ausgestatteten Bibliothek oder (als weitere Optionen, die nicht so arbeitsintensiv sind) recherchiert im Internet oder holt sich Vorwissen aus Filmen von National Geographic oder anderen ernstzunehmenden Dokus.

      Auch, wenn ich den Kids öfter gerne mal einen Tritt in den Hintern gegeben hätte, mochte ich die Geschichte

      Spoiler anzeigen
      mit den streitenden Eltern, die ihre Kids zur Tante in den Dinopark schicken, die dort natürlich sebstverschuldet verloren gehen, sich die Tante mit einem Typen zusammentun muss, den sie zwar nicht mag aber trotzdem anziehen findet - und dann die Dinohölle losbricht, was in einem Team-Up von ein paar Raptoren und der T-Rexin gegen einen Dino-Mutanten kulminiert.


      Gibt sicher klügere Storys, aber für einen rasanten Action-Adventure-Movie reicht das - zumal die Umsetzung wirklich gelungen ist. Zwar sind Animatronic-Dinos nett, aber ich muss ja auch nicht die Kosten dafür hinblättern bzw. bin der Regisseur, der bestimmte Moves von den Tieren verlangt, die die Animatronics nicht hinkriegen. Hab mir seinerzeit von JW das Müller-Steel geholt und seidem bestimmt 2 oder 3x gesehen. Mir macht der unheimlich viel Spaß, Action satt, der Humor ist gut dosiert, "Private Paula" herrlich böse, "Starlord" ist und bleibt der Hero und die Kleine von Ron Howard ist richtig scharf geworden ... da darf sie gerne ihre Heels anbehalten!

      Wer die neue Ausrichtung nicht mag, der kann so klug vorgehen wie @Wuchter oben: Man geht nicht rein - und wenn man zu JP-Fans gehört, holt man das dann günsitg und schnell (und mit der Option, auszuschalten, wenn's zu unguckbar wird) per Stream oder ausleihe nach. Damit gewinnen alle.

      Ich würde mir auch gerne ein Crossover angucken, in denen die normalen und die Mutanten-Dinos auf Gozzi treffen oder die Expendables die Howard und Starlord aus dem Dschungel vor den Dinos retten oder wie Batman zu seinem Dino in der Bathöle kam ...

      :thumbup:
      Ich habe selten eine Meinung mit Belphe :)..aber hier stimme ich zu, damit meine ich im Wesentlichen die Schauspielergarde.

      Bei JW fehlt mir bisschen der Fan Service a la Star Wars 7.
      Man soll bedenken, dass es auch eine ältere Fangemeinde gibt. Bei den meisten ist sicherlich der Dino-Faktor das wichtigste bei den Filmen, was ja ok ist. Aber Alan Grant oder Ian Malcom (allein das Gerücht, er tauche im Sequel nur kurz auf, ist für mich schon wieder ein Schlag ins Gesicht) zu ignorieren, geht für mich irgendwie nicht.
      Ich bin kein grosser Dino-Fan, der Erstling hat mir aber besonders wegen dem Spiel(berg)-Witz der Schauspieler untereinander gefallen. JW versucht sich mit neuen Schauspieler, wo mir aber ein grosser Teil einfach nervig und peinlich vorkommt (allen voran Ms. Stöckelschuh). Chris Pratt ist ok, aber halt nicht so mein Ding, auch wenn er für die jüngere Generation sicherlich mit der TopStar ist. Der Erfolg wird dem Film wohl (leider) recht geben, richtig warm geworden bin ich damit leider nie...schade.