ANZEIGE

DC Extended Universe (DCEU)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.072 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Hito schrieb:


      Glaub letztens stand im MCU Thread, dass Marvel den Fans immer das Gefühl gegeben hat, dass sie bestimmen was als nächstes kommt und dabei hat es Marvel geschafft, ihnen diese Illusion zu geben. Bei Warner/DC kommts mir genau anders vor, es wurde gleich der Batman vs. Superman Film gemacht, dann Justice League ohne das zuvor alle Charaktere richtig eingeführt wurden etc. weil es die "Fans" gefordert haben.

      Ja, sie humpeln immer noch dem MCU hinterher und das ohne eine Basis zu haben. Während man bei Disney die - ja jetzt fehlt mir der terminus technicus - ja die Zeitreisen halt. :D Dort baut man das vermutlich sehr sorgfältig auf, weil man es auch kann, dank der etlichen Filme. Und im DCEU fehlt diesbezüglich halt was.

      Es wäre sinnvoller gewesen, wenn man "The Batman" von Matt Reeves in das DCEU eingegliedert hätte. Der Film scheint was zu werden, da habe ich irgendwie ein gutes Gefühl. Und zeitgleich eben einen neuen "Superman" bringen. Der Produzent Abrams ist diesbezüglich nicht die falsche Person. Und mit einem guten Regisseur lässt sich da definitiv was machen. Und den beiden Filmen kannst du dann auch ein Sequel spendieren. Das wäre dann doch eine gute Basis. Aber jetzt soll wenn ich es richtig verstanden haben Michael Keaton die erste Geige im DCEU spielen. Und was tun sie dann? Ich meine Keaton wird wohl kaum die Zukunft darstellen. Casten die dann schon wieder einen neuen Batman? Ich habe keine Ahnung wie oft du das tun kannst bis selbst die große Masse irgendwann abwinkt - "ne, jetzt ist aber wirklich langsam genug". :tongue:
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Epidemüdigkeit: Wort des Jahres 2020 & 2021.

      © Salzburger Nachrichten
      ANZEIGE

      Hito schrieb:

      Glaub letztens stand im MCU Thread, dass Marvel den Fans immer das Gefühl gegeben hat, dass sie bestimmen was als nächstes kommt und dabei hat es Marvel geschafft, ihnen diese Illusion zu geben. Bei Warner/DC kommts mir genau anders vor, es wurde gleich der Batman vs. Superman Film gemacht, dann Justice League ohne das zuvor alle Charaktere richtig eingeführt wurden etc. weil es die "Fans" gefordert haben.


      Tatsächlich hab ich bei BvS und JL das Gefühl, dass man (falls man eines hatte) ein Konzept verlassen hat, weil man dachte, dass wollen die Fans jetzt sehen...
      Und bei BvS stimmt das ja - vorher haben ja im Prinzip alle inkl. mir gewünscht, dass man diese Figuren mal zusammen bringt...

      Der Weg war im Ansatz ja gar nicht so falsch. Die Umsetzung und die handelnden Personen scheinen mir das größere Problem zu sein...
      Wobei ich persönlich jetzt JL nicht gebraucht hätte - das ist im Kern ja einfach nur ein Avengers mit DC Figuren, wobei DC bei der Menge einfach die schwächeren Figuren hat (WW geht i.O. Aquaman ist wie Namor langweilig, Cyborg ist ein Superheld von der Stange...)
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....

      joerch schrieb:

      Hito schrieb:

      Glaub letztens stand im MCU Thread, dass Marvel den Fans immer das Gefühl gegeben hat, dass sie bestimmen was als nächstes kommt und dabei hat es Marvel geschafft, ihnen diese Illusion zu geben. Bei Warner/DC kommts mir genau anders vor, es wurde gleich der Batman vs. Superman Film gemacht, dann Justice League ohne das zuvor alle Charaktere richtig eingeführt wurden etc. weil es die "Fans" gefordert haben.


      Tatsächlich hab ich bei BvS und JL das Gefühl, dass man (falls man eines hatte) ein Konzept verlassen hat, weil man dachte, dass wollen die Fans jetzt sehen...
      Und bei BvS stimmt das ja - vorher haben ja im Prinzip alle inkl. mir gewünscht, dass man diese Figuren mal zusammen bringt...

      Der Weg war im Ansatz ja gar nicht so falsch. Die Umsetzung und die handelnden Personen scheinen mir das größere Problem zu sein...
      Wobei ich persönlich jetzt JL nicht gebraucht hätte - das ist im Kern ja einfach nur ein Avengers mit DC Figuren, wobei DC bei der Menge einfach die schwächeren Figuren hat (WW geht i.O. Aquaman ist wie Namor langweilig, Cyborg ist ein Superheld von der Stange...)


      Das Problem liegt ja noch weiter zurück.
      Die Charaktere sind für die heutige Generation nicht bekannt genug. Oder kennst du irgendwelche Cartoonserien über Cyborg oder Flash? (Von Flash gab es früher diese Realserie, die aber glaube ich nur eine Staffel hielt, Wonder Woman bin ich mir nicht sicher und die Teen Titans nehme ich da jetzt mal nicht rein).
      Aquaman wird eigentlich jetzt erst richtig kommerziell, von dem gab's abseits der Comics gar nichts.
      Green Lantern ist als Superheld... ich würde jetzt mal behaupten zu langweilig, bzw. mich spricht er nicht an.
      Bin kein grosser Marvelfreund, aber hier hat man im Vorfeld die Hausaufgaben gemacht und ich bin der Meinung, die Charaktere funktionieren nicht erst, weil man sie im Vorfeld über viele Einzelfilme herangeführt hat, sondern weil sie schon vor dem ersten Avengers-Film von 2013 bekannter waren als die meisten DC-Charaktere, zumindest in der Neuzeit, eben weil da auch viel mehr Cartoonserien laufen, die Kinder und auch Erwachsene ansprechen. Über die wird einfach mehr gesprochen, weil sie in der TV-Landschaft weiter verbreitet sind.

      Ich glaube auch nicht, dass ein 'gut funktionierendes' DCEU-Franchise die Massen anlocken würde.
      Dazu sind die Charaktere neben dem mangelndem Bekanntheitsgrad einfach nicht zugänglich genug, was mich ehrlich gesagt aber nicht stören oder nie gestört hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Ratty“ ()

      Ratty schrieb:

      joerch schrieb:

      Hito schrieb:

      Glaub letztens stand im MCU Thread, dass Marvel den Fans immer das Gefühl gegeben hat, dass sie bestimmen was als nächstes kommt und dabei hat es Marvel geschafft, ihnen diese Illusion zu geben. Bei Warner/DC kommts mir genau anders vor, es wurde gleich der Batman vs. Superman Film gemacht, dann Justice League ohne das zuvor alle Charaktere richtig eingeführt wurden etc. weil es die "Fans" gefordert haben.


      das ist im Kern ja einfach nur ein Avengers mit DC Figuren, wobei DC bei der Menge einfach die schwächeren Figuren hat (WW geht i.O. Aquaman ist wie Namor langweilig, Cyborg ist ein Superheld von der Stange...)


      Das Problem liegt ja noch weiter zurück.
      Die Charaktere sind für die heutige Generation nicht bekannt genug. Oder kennst du irgendwelche Cartoonserien über Cyborg oder Flash? (Von Flash gab es früher diese Realserie, die aber glaube ich nur eine Staffel hielt, Wonder Woman bin ich mir nicht sicher und die Teen Titans nehme ich da jetzt mal nicht rein).
      .



      Also The Flash ist schon ziemlich bekannt. Ich würde sogar behaupten, deutlich mehr als sein quicksilver Marvel pendant.

      The Flash die Serie wurde gerade erst für ne 8. Staffel verlängert.

      Und DC hat doch einige Serien die durchaus dafür sorgen, dass Figuren im Gedächtnis bleiben.

      Siehe das sogenannte Arrowverse bei CW wo mittlerweile 7 Serien dazu gehören.

      Dazu Titans, die animationsserien und Filme.

      Und gerade erst frisch gestartet und von Fans und Kritikern gleichermaßen begeistert gefeiert Superman & Lois

      KBBSNT schrieb:

      Ratty schrieb:

      joerch schrieb:

      Hito schrieb:

      Glaub letztens stand im MCU Thread, dass Marvel den Fans immer das Gefühl gegeben hat, dass sie bestimmen was als nächstes kommt und dabei hat es Marvel geschafft, ihnen diese Illusion zu geben. Bei Warner/DC kommts mir genau anders vor, es wurde gleich der Batman vs. Superman Film gemacht, dann Justice League ohne das zuvor alle Charaktere richtig eingeführt wurden etc. weil es die "Fans" gefordert haben.


      das ist im Kern ja einfach nur ein Avengers mit DC Figuren, wobei DC bei der Menge einfach die schwächeren Figuren hat (WW geht i.O. Aquaman ist wie Namor langweilig, Cyborg ist ein Superheld von der Stange...)


      Das Problem liegt ja noch weiter zurück.
      Die Charaktere sind für die heutige Generation nicht bekannt genug. Oder kennst du irgendwelche Cartoonserien über Cyborg oder Flash? (Von Flash gab es früher diese Realserie, die aber glaube ich nur eine Staffel hielt, Wonder Woman bin ich mir nicht sicher und die Teen Titans nehme ich da jetzt mal nicht rein).
      .



      Also The Flash ist schon ziemlich bekannt. Ich würde sogar behaupten, deutlich mehr als sein quicksilver Marvel pendant.

      The Flash die Serie wurde gerade erst für ne 8. Staffel verlängert.

      Und DC hat doch einige Serien die durchaus dafür sorgen, dass Figuren im Gedächtnis bleiben.

      Siehe das sogenannte Arrowverse bei CW wo mittlerweile 7 Serien dazu gehören.

      Dazu Titans, die animationsserien und Filme.

      Und gerade erst frisch gestartet und von Fans und Kritikern gleichermaßen begeistert gefeiert Superman & Lois


      Stimmt ich habe die neue Flash-Serie ignoriert, die hatte ich vergessen.
      Dennoch glaub ich nicht, dass diese Formate jemals an die Marvel-Serien rankommen, dazu müssten diese auch wie Marvel-Formate funktionieren und das will ich ehrlich gesagt nicht. ;)

      Ironischerweise kann ich mit einem Punisher eher was anfangen als mit einem Dr. Strange. ;)

      riggo schrieb:

      Ich hab mir die “Leaks” gerade durchgelesen. Und bin froh dass das alles nicht so kommt. Inhaltlich wäre das vielleicht sogar gar nicht so verkehrt gewesen. Eine trauernde Lois die Zuflucht bei Bruce sucht.
      Bruce der sich für die Menschheit, aber viel mehr für sein eigenes Kind opfert. Eine Post Apokalypse die verhindert werden muss. Alles okay für mich. Leider versagt Snyder komplett wenn es darum geht zu diesen Momenten zu kommen. Nehmen wir doch nur das Beispiel Lois und Bruce. Die beiden haben in BVS einen Satz mit einander. Wow.

      Auch jetzt im neuen JL - Trailer zu Batman sagt Bruce sowas wie “Ich hab viel Zeit damit verbracht uns zu entzweien... jetzt muss ich uns zusammen bringen..”
      Ja bullshit. Du hast es nichtmal im Trailer geschafft dieses entzweien zu zeigen Zack. Bruce entzweit vielleicht für 10 Minuten.

      Sowas musst du halt aufbauen. Und das kann Snyder nicht. Was Snyder kann ist (manchmal) ganz geile Bilder liefern. Der Weg zu den Bildern ist ihm einfach egal. Und deswegen ist, sobald der Film draußen ist hoffentlich das DCEU endlich auch egal. Und man kann in ein paar Jahren endlich was gescheites draus machen.


      Das hier. Ganz genau das hier hat's auf den Punkt gebracht, was mit Zach Snyders Filmen - und im weiteren Sinne mit dem DCEU - nicht stimmt. Snyder ist interessiert an Momenten - nicht daran, wie man zu diesen Momenten kommt und sich die Emotionen verdient, die er damit erzeugen möchte. Die Martha-Szene in BvS hätte funktionieren können, aber da muss man halt Willens sein, Zeit hinein zu investieren. Emotionen sind beim Zuschauer nicht einfach da, nur weil man ihm sagt, was er jetzt im Augenblick fühlen soll. So was muss man sich erarbeiten.

      Man kann von den Marvel-Filmen halten was man will, aber die folgen zumindest einer funktionierenden Plot-Struktur und sind nicht nur auf tolle Bilder aus. Snyder mag ein guter Handwerker sein - er weiß sicherlich, wie er genau den Look erreichen kann, den er haben will -, aber er ist gleichzeitig ein dilettantischer Erzähler, der auf dieser Ebene des finanziellen Erfolges sicherliches Seinesgleichen sucht.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Muß sagen so doll finde ich die Story gar nicht (Zumimdest die zu "Justice Leaque 2") Und obwohl ich schon gespannt bin auf den Snyder Cut der "Justice Leaque" u. "Batman v. Superman" sehr mag bin ich gar nicht böse das Zack Snyder erstmal wohl kein DC mehr macht.
      Obwohl ich auch finde bei den DC-Filmen fehlt irgendwie ne starke Hand die mehr auf so Kontinuität achtet, das alles besser zusammenpasst.

      (Ich hoffe ja "The Batman" wird gut und wieder der Startschuss einer "Batman"-Reihe. Da freue ich mich sehr darauf und setze große Hoffnungen.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Fan-Film, "Batman: Dying Is Easy", enthüllt.



      Nicht schlecht. :goodwork:

      Zack Snyder ist offen für Rückkehr zum DCEU.

      In einem kürzlichen Interview mit Tyrone Magnus auf seinem YouTube-Kanal hat Regisseur Zack Snyder die Möglichkeit einer Rückkehr in den Canon des DCEU nach mehr als drei Jahren Abwesenheit vom Geschehen angedeutet.

      Als Magnus fragte, ob Snyder dem Ruf von Warner Bros. folgen würde, vorausgesetzt, dass Zack Snyder's "Justice League" bei seiner Veröffentlichung erfolgreich war, gab er einfach zu, dass "seltsamere Dinge passiert sind." Am Ende hielt der Regisseur die Möglichkeit einer Rückkehr offen, indem er sagte: "Man kann nie wissen."

      "Ich hätte nicht gedacht, dass ich jetzt mit dir über die "Justice League" sprechen würde, also sind eindeutig seltsamere Dinge passiert, das haben wir mitbekommen. Also bin ich nur der Typ, der sagt ... du weißt es nie. Sag niemals nie."

      Link(Quelle): thedirect.com/article/justice-…l-zack-snyder-possibility

      Ja bitte, sagt ich da nur! :hammer:

      Aktualisierte Punktewertung des DCU ( in chronologischer Reihenfolge )


      01. Wonder Woman ( 7,5/10 )
      02. Wonder Woman 1984 ( 7,5/10 )
      [ Batman ( 08/10 ) ]
      [ Batmans Rückkehr ( 08/10 ) ]
      03. Man of Steel ( 7,5/10 )
      04. Batman v Superman - Ultimate Cut ( 08/10 )
      05. Suicide Squad ( 03/10 )
      06. Justice League - Snyder Cut ( 09/10 )
      07. Aquaman ( 09/10 )
      08. Shazam ( 8,5/10 )
      09. Birds of Prey ( 04/10 )


      -------------------------------


      In Vorbereitung:


      - Wonder Woman 3
      - Aquaman 2
      - Shazam 2
      - The Trench ( Aquaman Spin-off )
      - Suicide Squad ( Reboot )
      - The Flash
      - Plastic Man
      - Black Adam


      ---------------------------------

      'Deathstroke'-Darsteller Joe Manganiello schließt sich mit neuem Bild der #RestoreTheSnyderVerse-Kampagne an.


      Sehr fein! :goodwork:

      ANZEIGE


      Dann hoffentlich ein neuer Trailer zu Matt Reeves' "The Batman" und erstes Filmmaterial von "The Flash".

      Dave Bautista verrät, warum er unbedingt Batman-Bösewicht Bane spielen will.

      "Es gibt bestimmte Charaktere, die ich in den letzten 10, 20 Jahren verinnerlicht habe, und Bane war einer davon", erinnerte sich Bautista gegenüber Collider. "Ohne Tom Hardy's Version von Bane zu diskreditieren, ich liebe seine Performance, und habe den Film geliebt. Ich würde es einfach gerne mal probieren. Ich könnte eine interessante Wendung einbringen, um der Figur gerecht zu werden. Nicht nur in der Darstellung, sondern auch physisch. Ich würde die Rolle lieben, bei der ich wieder 320 Pfund zulegen müsste, nur um diesen Charakter zu spielen. Ich könnte ... Bane auf eine Art und Weise spielen, die nicht nur bedrohlich und unheilvoll ist, sondern auch wahnsinnig intelligent. Bane wäre die Art von Figur, die nicht nur furchteinflößend ist, sondern auch unglaublich intelligent, sodass er kaum jemals seine Stimme erheben müsste."