ANZEIGE

Godzilla: King of the Monsters (Godzilla 2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 741 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Ich habe morgen frei. Eine 2D-Vorstellung um 16:30 Uhr. Reihe 5 (von 7) - 8 Euronen. Das lasse ich mir gefallen. Mal schauen. Ich hatte schon mal mehr Lust aufs Kino. Wann kommt endlich "Avatar 2". :uglylol:



      ANZEIGE

      Alexisonfire8 schrieb:

      Gambit schrieb:

      Mich ärgert nach wie vor, dass der Film bei uns, und Umgebung, überhaupt nicht gezeigt wird. :surgeon:


      Oha. Das ist ja übel. Aber wie geht das bei einem so großen Blockbuster.


      Vielleicht haben die einfach keinen Saal der groß genug ist...
      Sind ja immerhin einige große Viecher drin im Film - die muss man erst mal da rein kriegen....

      Olly schrieb:

      Die 2D-Vorstellung kostet knappe 12 €. Die können mich mal. Da wundert es mich nicht, dass er hinter den Erwartungen zurück bleibt.

      Und 3D kommt ohne nennenswerten Mehrwert ohne nicht (mehr) in Frage.


      3D ist für die Katz...
      Aber das Kino wird doch nicht sagen "Oh für Godzi nehmen wir mal 12 Euro und für alle anderen 5"....
      Also wenn werden die doch zur gleichen Zeit die gleichen Preise nehmen oder?
      Dann zieht das mit den Erwartungen und dem Eintrittskartenpreis ja nicht - wenn andere Filme zu dem Preis mehr Zuschauer haben...
      Stiller Beobachter......
      Der film holt am startwochenende nach ersten zahlen 49 mio Dollar in Amerika.

      weltweit sind es 179 mio.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      Der Film startet einfach zu Zeiten, wo viele schon vor kurzem im Kino war. Avengers, John Wick 3, Aladdin, Pokemon etc. Klaro. Im Grunde könnte man ja sagen, dass Godzilla eine andere Zielgruppe hat. Aber seien wir mal ehrlich, die meisten Leute, die den Film sehen würden, rennen nicht jedes Wochenede in Kino. Dazu haben wir noch super Wetter (ich erinner mich das dies auch bei Batman Begins als Grund für das unzufriedene Einspielergebnis war) und auch die eher schlechten Kritiken.

      Erzwo schrieb:

      Die meisten sind aber nicht so Kino afin wie der Großteil hier.

      Die überlegen sich halt zwei bis drei Mal in sie in 5 Wochen 4x ins Kino gehen, zumal die wenigsten alleine gehen werden sondern den Partner/die Partnerin mitnehmen.


      Das alles sehe ich nicht als Grund....
      Welche Kinogänger, die die Zielgruppe Godzilla ist, waren in den letzten 4-5 Wochen 4 mal im Kino?
      Das entspricht für mich dem Argument, dass die Zielgruppe kriegsversehrte Großmütter nicht angesprochen wurde...

      Der Film scheint schlicht und einfach nicht genug Leute angelockt zu haben....
      Letztendlich war ich auch mit dem ersten Trailer angefixt, mit jedem weiteren baute das eher ab... Der Film war dann (leider) das was die letzten Trailer angedeutet haben.... Und das war wohl etwas zu viel des Guten für die breite Menge...
      Stiller Beobachter......

      joerch schrieb:



      Das alles sehe ich nicht als Grund....
      Welche Kinogänger, die die Zielgruppe Godzilla ist, waren in den letzten 4-5 Wochen 4 mal im Kino?.


      Dir schreibt grade einer. Pokemon, John Wick, Godzilla und den 4. habe ich leider nicht mehr im Kopf

      Aber die Menge an Besuche sind halt nur ein aspekt dessen warum unser King grade eine flaute hat.


      Sportschießen fördert die Konzentration. Sportschießen in den Sportunterricht.

      Seestadtteufel
      Deutscher Schützenbund
      Pokemon dürfte in der Menge eine andere Zielgruppe haben...
      Zu John Wick mag es wirklich überschneidungen geben.....

      Aber du und ich dürften auch nicht der "Masse" entsprechen, die letztendlich den Erfolg oder Misserfolg eines Filmes erwirkt...
      Die Masse hat als Info im allgemeinen "nur" das was sie so an Kinotrailern im Kino oder TV sehen....
      Ich kenne sogar viele, die nicht mal wissen, dass ein neuer Godzilla läuft (geschweige denn Pokemon)....
      Stiller Beobachter......
      Godzilla: King of the Monsters ist in seiner Gesamtheit leider eine Enttäuschung geworden. Michael Dougherty macht in der Summe einfach zu viel falsch. Der Film konzentriert zu sehr auf die schwachsinnige Story und räumt ihr einfach zu viel Zeit ein. Rund 2/3 der Laufzeit gehen auf die sehr sprunghaft, uninteressant und wenig packend erzählte Handlung. Klar ein Film über riesige Kaijus, die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, braucht keine ausgeklügelte Handlung, aber selbst für den Maßstab ist die Geschichte in Godzilla 2 nicht gut genug und schlichtweg langweilig. Wenn der Film diese wenigstens mit mehr Action kaschieren würde, würde dies nicht so sehr ins Gewicht fallen. Aber die erste Actionszene lässt sehr lange auf sich warten. Bis dahin muss sich der Zuschauer mit den eindimensionalen und unfassbar uninteressanten Charakteren begnügen, die überwiegend vor Bildschirmen sitzen und diskutieren.

      Aber sobald Godzilla und seine Kaiju Kollegen auf der Leinwand zu sehen sind, macht der Film unheimlich viel spaß. Die Actionszenen sind toll inszeniert und sehen einfach schön aus. Die schön kreierten Bilder machen auf der großen Leinwand viel her. Ich habe lange nicht mehr so tolle Bilder in so einem Blockbuster gesehen. Die Action- und Kaijuszenen trösten durchaus über einige schwächen hinweg, sodass der Film für mcih knapp über den Durchschnitt kommt.
      Jedoch kann der Film nicht halten, was der Trailer versprochen hat. Dafür, dass 17 Monster im Film vorkommen, ist der Actionanteil zu kurz ausgefallen. Der Film hätte gut um eine halbe Stunde gekürzt werden können.

      Am Ende möchte ich dennoch 6/10 Punkten geben, da mich die Kaijus und die Action überzeugen konnten und auch viel Spaß gemacht haben. Auch wenn der Rest weniger gelungen ist und eigentlich eine unterdurchschnittliche Bewertung verdient hätte.
      Letztendlich fand ich den Vorgänger aber einen Ticken besser.


      LETTERBOXD

      Mein YouTube Kanal:
      dieKritik
      Boah ne was war das denn?

      Also ich bin nur mit, weil ich eingeladen wurde. Kino war recht leer. Mit uns gerade mal knapp 10 Leute in einem recht großen Saal (ü200 Plätze).

      Ich fand 2014 Godzilla eigentlich recht durchschnittlich aber dennoch gut. Teil 2 wirkte schon von den Trailern her mehr auf Action getrimmt. Und so kam es dann auch. Leider war das alles so blass und emotionslos insziniert, dass mich da nix begeistern konnte.

      Die Effekte sind zwar gut, aber einfach nur hau drauf und Zerstörrung holen zumindest mich heut zu Tage nicht mehr vom Stuhl. Die Monster sind einfach farblos, weil Sie halt einfach nur da und riesig sind. Wobei da auch des öfteren mal die Logik nicht funktioniert. Da fliegt das Flugmonster in einer Szene einfach mal über eine Stadt und setzt anhand seiner größe die Gravitation aus und zerstört alles, während er in der nächsten Szene munter über eine Großstadt fliegt und nix zu spühren ist.
      Die 3 Köpfige Hydra ist halt einfach da und will ( ja was auch immer) ?

      Das alles hat mich komplett kalt gelassen, während 4 Reihen unter uns ein Comic Nerd anscheinend Hörbar einen Orgasmus nach dem anderen bekam, beim Auftauchen der jeweiligen Monster.

      Auf recht schräger Art und Weise versucht man außerdem Godzilla noch irgendwie soetwas wie Profil und Empathie zu geben. Ich fand es nur lächerlich.

      Und dann gibt es da auch noch die Menschen.
      Die Monarch Organisation, die wir ja schon aus Teil 1 kennen mit Ken Watanabe und Zhang Ziyi die sich ständig mit dummen Dialogen rumschlagen müssen (die von der deutschen Synchron auch noch überdramatisch gesprochen wurdE).

      Dann die nervige Family, bestehend aus Nerv-Daddy mit Trauma und Alkproblemen, Nerv-Tochter die wieder verdeutlicht wie sehr Kinder in Filmen doch nerven können und Nerv-Mutti mit Dachschaden und vorraussehbarem Ende.

      Und dann noch zich profillose Böse und Soldaten.

      Ne sorry, das war nix

      Teil 1 (2014)
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2:

      Teil 2 (2019)
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      ANZEIGE
      Nach langen mal musste ich feststellen das selbst das IMAX 3D hier voll für den Katzenarsch war und es gab leider kein
      IMAX Zoom ...hatte mich im Vorfeld nicht informiert ,ich dachte ...Godzilla und IMAX gleich Fette Zooms ..wenn nicht hier wo sonst...
      leider zu 100% Balken oben und unten

      Der Sound war wahrlich so laut und brachial das ich echt dachte die Hütte fliegt auseinander!
      Alles was mit der Action in diesem Zusammenhang zu tun hatte war schon sehr imposant ...ich musste oft mals nach oben schauen ob die Decke nun
      nicht doch noch einstürzt

      Manches am Visuellen konnte mich nicht abholen ,es wirkte doch ein wenig schlechter als bei Vorgänger.
      Gerade die Fights aus dem ersten Teil ,also der große Schluss Kampf ,war in sich übersichtlicher und hier hat man etwas übertrieben wenn man
      das bei so einer Monster Klopperei überhaupt sagen darf.
      Ab und an war einfach alles zu viel von allem und man wusste nicht was die jetzt genau zeigen wollen und das Tempo war immer auf Knallgas eingestellt ....einfach ein wenig zu hoch für mich ....bin doch eher der Genießer
      Denoch hat der Film tollen Bilder die Visuell in ihren Einstellungen mega gut aussehen!
      Langeweile kam nie auf ...aber dafür blieb auch keine Zeit :-)...wenn über haupt könnte man darüber sprechen ob's die Story dann so gebraucht hätte ......es war auch zum Vorgänger dann doch recht viel neue Technik am Start

      Bin schon immer ein großer Fan vom ersten Film gewesen ,von daher hatte ich mir erhofft das das hier nicht zum Overkill mutiert ,aber doch gerne ne gute Schippe mehr drauf legen würden ....aber bitte mit bedacht ....ein Paar Schüppen zu viel wurden es am Ende des Tages und mit bedacht war dann auch nicht so viel.
      Das alles macht mir aber für gute 2 Std trotzdem sehr viel Spaß ...besser gesagt riesen Spaß




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Godzilla: King of the Monsters

      Ebenfalls bereits vor über einer Woche gesehen und ich hatte durchaus meinen Spaß mit dem Film. Inhaltlich natürlich eher ein Rohrkrepierer, aber das störte mich hier nicht wirklich.
      Viel mehr störte es mich, dass man sich bei den Menschen scheinbar überhaupt keine Mühe gegeben hat und wenn man sich da Mühe gegeben hat, dann sollte man doch mal über einen Jobwechsel nachdenken. Denn die haben im Grunde nur genervt, waren unsympathisch und einfach schlecht geschrieben.
      Wegen mir hätten die alle drauf gehen können und so was wie Spannung kam bei diesem Aspekt sehr selten bis gar nicht auf.
      Am meisten tat mir hier Ken Watanabe leid, der gefühlt 10 Mal mit offenen Mund über die Kamera schauen musste um dann bedeutungsschwanger "Godzilla" hauchen musste.
      Ein ähnliches Schicksal ereilte auch Ziyi Zhang, die alle paar Minuten einen pseudotiefgründigen Spruch raushauen durfte um dann wieder eine Pause zu machen.
      Dazu fand ich es sehr seltsam, dass der Vater (und wohl der menschliche Held) überall dabei war. Bei jeder Aktion war er anwesend. Forschung, Militäreinsatz, sogar im Hangar war der plötzlich und hat ein paar Knöpfe gedrückt. Und irgendwie hat auch noch jeder auf ihn gehört.
      Auf die Beweggründe diverser anderer Charaktere möchte ich gar nicht erst eingehen.
      Also hier, ganz ehrlich, untersteste Schublade und hätte auch gut und gerne in einen Asylum Film gepasst.

      ABER: Alles andere fand ich saugeil! Die Monsteraction fand ich phänomenal und hat mir mehr als einmal ein fettes Grinsen auf´s Gesicht gezaubert. Die Bilder die man zu sehen bekommt waren atemberaubend und sahen aus wie Gemälde. Ich mochte diese Art der Darstellung sehr und vor allem wenn King Ghidorah seine Muskeln spielen lässt sieht das schon extrem geil aus.
      Weg von dem ständigen, nervtötenden anteasern aus dem ersten Teil. Hier wird vor draufgehalten und man findet auch genau die richtige Dosis. Nicht zu lang, nicht zu kurz. Kurz bevor es knallt wird es richtig spannend und man bekommt das zu sehen was man sehen möchte und noch mehr.
      Jedes einzelne der vier großen Monster, welche für Action sorgen, fand ich mega gut, wobei ich ja Godzilla fast schon am langweiligsten fand. Mothra fand ich wunderschön (fast schon niedlich), Rodan auch sehr geil und Ghidorah das absolute Highlight. Das Vieh hat so viel Spaß gemacht und wenn die Monster dann noch ihre Specialmoves raushauen wird es richtig fett.
      Die anderen Kreaturen die man gesehen hat, empfand ich als nicht ganz so spektakulär und hoffe, dass man für den nächsten Teil noch was Krasses in der Hinterhand hat.

      Normalerweise mag ich so hirnlose Blockbuster nicht mehr wirklich und ich bevorzuge auch gute Dramen weit mehr, aber trotzdem hat Godzilla 2 echt gebockt. So ein Film darf zwischendurch halt auch mal sein und auch weil ich hier sowieso NICHT wegen den Charakteren das Kino besucht hatte, kam ich im Grunde schon gut klar damit.
      Trotzdem hätte man sich doch etwas mehr Mühe geben dürfen und auch wenn man aus einem Film mit riesigen Monstern jetzt keine oscarreife Story rausleiern kann, so ist es denke ich nicht verboten, etwas bessere Figuren zu schreiben bzw. zu verwenden. Und wenn man in diesem Punkt schon einen solchen Murks verbricht, dann sollte man sich bei diesem Aspekt wirklich auf ein Minimum beschränken.
      Sei´s drum, ich hatte auf alle Fälle meinen Spaß und von den ganzen neuen Monsterfilmen gefiel er mir in der Tat am Besten.

      7 von 10 Punkten
      Der 4. Film ist ja schon abgedreht, von daher haben sie auch nicht viele Möglichkeiten. Sollte "Godzilla vs. Kong" auch eher schwächer am Boxoffice abschneiden ("Godzilla II" wird hinter den ersten beiden Filmen bleiben, in den USA sogar massiv) wird es schwer weiteren Filmen grünes Licht zu erteilen. Denn das muss man den meist nichts-wissenden Investoren erstmal erklären.



      Es gibt schon noch Filme ohne Reshoots aber grade bei Blockbustern sind die mittlerweile sehr normal geworden. Marvel plant teilweise Reshoots quasi schon ab Werk mit ein. Ist aber für die Industrie eigentlich auch eher eine große Entlastung, da der "Das müssen wir alles in soundsoviel Tagen hinkriegen"-Druck vom Set weg ist. Nachteil: Können sich nur die Studios leisten. Der Edwards-"Godzilla" hat ja keine Reshoots mehr bekommen und sie mussten wahnsinnig viel umschneiden und per CGI lösen (zB wurden da Textstellen neu eingesprochen und die Mundbewegungen der Darsteller verändert, damit die zum neuen Text passten), was nen Haufen Kohle gekostet hat.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."