ANZEIGE

Sonic the Hedgehog (Jeff Fowler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 178 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von carmine.

      Der neue Trailer sieht um einiges besser aus und ich verspüre sogar Lust, mir diesen Film anzuschauen.
      Und Februar ist auch ein gut platzierter Release, da zu dem Zeitpunkt die Konkurrenz nicht soooooo groß ist.
      Ich glaube schin an einen potentiellen Erfolg. Pikachu ist ja schließlich jetzt auch nicht gerade gefloppt, oder!? ;)
      ANZEIGE
      Gleiches Problem wie bei "Garfield", "Die Schlümpfe" etc. - ich gehöre nicht zu der Zielgruppe, welche sich durch diese Trailer und dann natürlich auch durch die Filme angesprochen fühlt. Ich gehöre denen an, die so einen Stoff gerne im klassischen Zeichentrickstil sehen möchte. Aber die werden nicht mehr ganz so intensiv bedient.

      Einzig Jim Carrey vermittelt ein klein wenig Spaß, erinnert aber traurigerweise daran, dass seine großen Comedy-Zeiten wohl vorbei sind. An ein Comeback mag ich nicht so recht glauben.
      Pure Cagesploitation.


      "Julien Bam spricht Sonic" - das war der Todesstoss.
      Geiz ist nicht geil! Kino dafür umso mehr...

      Kinoguru schrieb:

      "Julien Bam spricht Sonic" - das war der Todesstoss.

      Tja, die denken halt, dass das seine Follower ins Kino zieht. Der wird auf seinem Kanal noch schön Werbung machen, aber ich finde solche Entscheidungen auch immer semi-geil.

      Zum Trailer:
      Besser als der erste, aber für mich ist das eher trotzdem nichts.

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Kinoguru schrieb:

      "Julien Bam spricht Sonic" - das war der Todesstoss.


      Wer ist das?


      Ein Youtuber.

      Nach dem tollen Redesign werd ich mir das erst auf Blueray im Originalton ansehen, keinen Bock mehr auf diese "Promis" als Synchronsprecher.
      Wenn man wenigstens wie früher jemanden mit einer einprägsamen Stimme genommen hätte ist das mit den Promis kein Ding aber das hier ist wie bei Bully Herbig seit Toy Story 3, sorry Stimme passt nicht! Zu Random!

      Früher hat man wenigstens drauf geachtet dass der Promi der genommen wird ne einprägsame Stimme hat (zb. als Asterix mal von Jürgen von der Lippe gesprochen wurde) oder der Rolle eine eigene Note verpasst (Beispiel Til Schweiger in Disneys Hercules).
      Bunt ist das Dasein - Und granatenstark!

      Ratty schrieb:

      Ich sehe Asterix als stets jung und forsch an, aber Lippe ist ja mal genau das Gegenteil...auch wenn das 89 eingesprochen wurde.

      Lippes Stimme ist da auch etwas hochgezogen. Die Stimme von Zander macht ihn sogar noch älter, find ich. Aber ach, Synchrospaß. ^^

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Zur Synchronisation: um die Kids der heutigen Generation in's Kino zu locken, ist es doch ein brauchbarer Name. Deswegen muss der Film ja nicht schlecht sein! Erst gucken, dann meckern...
      Bei Findet Nemo wurden 2 Haie auch von Erkan & Stefan synchronisiert. Vergleichsweise ähnlich zu bewerten, mal abgesehen, dass die beiden keine Hauptrolle hatten. Dennoch ist es ihnen sehr gut gelungen.
      Mann muss J.B. nicht mögen, aber deswegen gleich den ganzen Film zu be- oder verurteilen und gleich (im Vorfeld!) zu boykottieren, halte ich als Filmfan eher für fragwürdig...
      OT:

      Ratty schrieb:

      Wobei ich sagen muss, seit ich weiss, dass Asterix von von der Lippe gesprochen wurde, habe ich ein etwas anderes Bild von dem Charakter.
      Ich sehe Asterix als stets jung und forsch an, aber Lippe ist ja mal genau das Gegenteil...auch wenn das 89 eingesprochen wurde. ;)


      Hm, interessant.^^ Für mich hat in der Animationsgeschichte der Asterixfilme nur noch Manfred Lichtenfeld ( Asterix bei den Briten ) besser für Asterix gepasst und dem Charakter dieses junggebliebene und kecke in der Stimme noch eine Spur natürlicher mitgeben können. Denn in meiner Vorstellung ist Asterix stets im Alter zwischen 30 - 35 / 40 anzusehen und diese Zeitspanne haben von allen bisherigen Sprechern meiner Meinung nach Lichtenfeld, Lippe und Peschel ( was für eine Überraschung in Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks! ) hinbekommen. Am schlechtesten schnitten dagegen Zander und Augustinski ab, die den kleinen Gallier viel zu alt dargestellt haben.

      Es stimmt schon, das von der Lippe eher wenig mit diesem forschen und junggebliebenen Auftreten, was durch seine Stimme zum Ausdruck gebracht wird, gemein hat, aber da sehe ich überhaupt kein Problem drin. Vielleicht fällt es mir auch einfach leichter zwischen Stimme und Person bzw. Schauspieler und öffentlicher Meldungen hinsichtlich jener Personen zu trennen. Tom Cruise ist z.B. Mitglied und Verfechter von Scientology und Woody Allen beispielsweise wurde des sexuellen Missbrauchs bezüglich seiner siebenjährigen Adoptivtochter beschuldigt, doch trotzdem ändert das für mich nichts an ihren jeweiligen Filmen und der dargestellten Leistung. Menschlich ist sowas zutiefst zu verachten, dennoch ist Cruise ein wahrer Könner in dem Action Genre und Allen eine lebende Legende, die den Platz unter den größten Regisseuren unserer Zeit sicher hat und sowas lasse ich mir nicht von öffentlichen Meldungen kaputt machen. Da ist die fehlende Übereinstimmung zwischen Lippes Synchronstimme und seinem tatsächlichen Lebensstil noch das geringste Übel. :D

      Oder, um ein letztes Beispiel aus dem Synchronbereich zu nennen, was ist mit Kai Pflaume? Einer der größten Spießer, den das deutsche Fernsehen damals in den späten 90er / frühen 2000er Jahren als Moderator herangezüchtet hat. Für den Film Die Unglaublichen hat Pixar damals entschieden, dass sich seine Stimme gut im Film anhören würde. Im Original wurde der schwarze Charakter Frozone von Samuel Jackson gesprochen, weshalb normalerweise Engelbert von Nordhausen, die deutsche Standardsynchronstimme für Jackson, die logische Wahl gewesen wäre, um den Film auf deutsch einzusprechen, doch Pixar war der Meinung, dass Pflaume sehr gut bzw. besser passen könnte und was soll ich sagen? Der Verschnitt eines perfekt gestylten Schwiergersohns, wie ihn sich die meisten Eltern wünschen, hat so gut für Frozone gepasst, dass man sich die kultige deutsche Standardsynchronstimme von Jackson für Die Unglaublichen einfach nicht mehr vorstellen kann. Nie im Leben hätte ich bei diesem einzusprechenden Charakter an den Moderator verschiedener RTL-Datingshows gedacht. Pflaume wurde berichten zufolge ziemlich hart gedrillt, um diese Leistung den ganzen Film über halten zu können, weshalb sich in seiner Synchronkartei bis heute auch nur diese eine Sprechrolle findet und bei Die Unglaublichen 2 jemand anderes gesucht werden musste, aber das Gespür und die Arbeit im Synchronstudio hat sich ausgezahlt, obwohl der von Pflaume gesprochene Charakter nicht gegensätzlicher zu seiner eigenen Person sein könnte. :thumbup:

      Ich hab auch so meine Probleme mit "Promi-Synchros" und insbesondere bei You Tubern aber "Bam"s Stimme empfinde ich jetzt als nicht so unpassend bzw. könnte mal eine Ausnahme sein. Gronkh, den ich als YouTuber echt überragend finde, fand ich als Joker leider zu unpassend, seine Arbeit in "Into the Spider-Verse" kann ich nicht beurteilen.

      Ein sehr gutes Beispiel für ne gelungene Promi-Synchro ist für mich immer noch Otto als Sid in "Ice Age". Er hat Sid so dermaßen viel Leben eingehaucht und klingt für mich besser als John Leguizamo im Original
      Otto ist aber durchaus auch Schauspieler, daher finde ich den Vergleich nicht so passend. Er hat ja zum Beispiel auch Mushu in Mulan super synchronisiert usw.

      Diese Promi-Synchros sehe ich eher kritisch, besonders wenn es jetzt schon Hauptrollen sind, die gesprochen werden. Die müssen nichtmal schlechter sein als so manche Netflix-Billigsynchro, aber ich finde es irgendwie respektlos gegenüber den "richtigen" Synchronschauspielern.

      Black schrieb:

      [...] aber "Bam"s Stimme empfinde ich jetzt als nicht so unpassend bzw. könnte mal eine Ausnahme sein. Gronkh, den ich als YouTuber echt überragend finde, fand ich als Joker leider zu unpassend, seine Arbeit in "Into the Spider-Verse" kann ich nicht beurteilen.


      In Lego Batman war Gronkh wirklich nicht überzeugend, aber bei Into the Spider-Verse hat er sich schon erheblich besser angestellt. Mir ist sogar erst beim lesen auf Wikipedia aufgefallen, dass er den Antagonisten des Films gesprochen hatte - habe ich während dem Film nicht bemerkt. Ich würde deshalb schon sagen, dass er sich, zum Glück, gegenüber Lego Batman als Synchronsprecher weiterentwickelt hat.



      freido schrieb:

      Diese Promi-Synchros sehe ich eher kritisch, besonders wenn es jetzt schon Hauptrollen sind, die gesprochen werden. Die müssen nichtmal schlechter sein als so manche Netflix-Billigsynchro, aber ich finde es irgendwie respektlos gegenüber den "richtigen" Synchronschauspielern.


      Ja, das ist ein sehr zweischneidiges Schwert. Einerseits kann ich es nachvollziehen, wenn Prominente für eine Vertonung ins Synchronstudio geholt werden, um den Film, so hofft das Studio, dadurch nochmal zusätzlich zu pushen bzw. man erhofft sich dadurch eine höhere mediale Aufmerksamkeit und mehr Ticketverkäufe durch eine entsprechend jüngere Zielgruppe, die diesen Promis auf Instagram, Youtube ect. folgt, aber andererseits ist es traurig sehen zu müssen, wie diese Leute den wirklich talentierten die Rollen wegnehmen und unberechtigterweise im Rampenlicht stehen. Das Wort "respektlos" trifft es in dem Kontext schon ein wenig. Bei einer Filmvorführung von Lego Batman stand z.B. nicht etwa bezüglich der Interviews David Nathan, die deutsche Synchronstimme von Batman, im Mittelpunkt, sondern es war Gronkh, um den sich alles drehte... :rolleyes:

      Talentierte Youtuber können meinetwegen ruhig als Synchronsprecher, Buchvorleser oder dergleichen herangezogen werden, aber sie sollten eben auch über eine ausdrucksstarke und variable Stimme verfügen und diese einzusetzen wissen. Lara Trautmann z.b. kann das (meiner Meinung nach) sehr gut. Bei Bam hat das schon ein arges Geschmäckle und wirkt, als ob seine große Gefolgschaft ins Kino gelockt werden soll (was an dem unlustigen Hampelmann überhaupt jemanden fasziniert steht eh auf einem anderen Blatt, dafür bin ich auch zu alt).
      Geiz ist nicht geil! Kino dafür umso mehr...
      Der Trailer hat auf dem offiziellen YouTube Kanal von Paramount nach zwei Tagen über 17 Millionen Views generiert. Ich hoffe wirklich, dass das Projekt im Kino unterstützt wird. So enttäuscht ich auch vom ersten Trailer war, so erstaunt bin ich vom zweiten. Nicht nur Sonic selbst macht einen besseren Eindruck, der ganze Film sieht besser aus. Ich habe einige Stunden mit Sonic an den Spielkonsolen verbracht und schätze daher insbesondere die Eröffnungssequenz im Trailer, die 1:1 wie ein Level aus der Vorlage daherkommt. Ich denke, das könnte eine ganz spassige Buddy Komödie werden. Würde mir für Regisseur Jeff und Co. wünschen, dass sich die YouTube Zahlen am Box Office wiederholen werden. Dass auf Fans gehört und reagiert wird, kommt einfach viel zu selten vor. So was will einfach belohnt sein.
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. A Rainy Day In New York
      2. T2
      3.
      Doctor Sleep
      4. Scary Stories
      5. Terminator: Dark Fate
      6. My Zoe
      7. Better Watch Out
      8. Love, Simon
      9. Joker
      10. American Pie 4


      MOST WANTED 2020
      1. Wonder Woman 1984
      2. Ghostbusters: Afterlife
      3. Fast & Furious 9
      4. The Jungle Cruise
      5. No Time To Die