The Nice Guys (Crowe, Gosling)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 48 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Auf Englisch:
      ANZEIGE
      Eigentlich ne ganz gelungene Mischung aus "Inherent Vice" und "Kiss Kiss Bang Bang" erreicht "The Nice Guys" doch nie zumindest die Dynamik des Letztgenannten. Ein bisschen verspult, ein bisschen zu sehr auf Shane Black getrimmt macht der neueste Streich von Crowe und Gosling nur streckenweise Spaß. Das vor allem bei den eher humorigen Stellen, die teilweise albern aber auch ganz unterhaltsam gelungen sind. Es ist ja mittlerweile Klischee bei Black, dass er alle Klischees brechen will. So nehmen Szenen mitunter Wendungen, bei denen man das absolute Gegenteil angenommen hätte aber auch das wird so ab der Hälfte des Filmes ein wenig berechenbar. Nach ca. 2/3 des Films gibts noch mal eine angenehm furiose Wendung, die dem letzten Drittel ein gewisses Feuer gibt aber so richtig Fahrt nimmt "The Nice Guys" nie auf. Auch wird eine emotionale Nähe zu den Figuren eher dem "schau mal, was wir jetzt Cooles machen"-Stil des Filmes geopfert. Schade eigentlich, auch der 70s-Style kommt nur bedingt zum Zuge. Das hat "Inherent Vice" deutlich besser und auch atmosphärischer gemacht. Der Plot ist reichlich verwirrend, hält sich aber auch stellenweise selbst zu sehr auf. Eigentlich ist der auch ziemlich egal, geht es doch im Kern um die Kabbeleien zwischen Holland March und Jack Healy - die Buddy-Comedy, die Black ja quasi miterfunden hat.

      Und die Chemie zwischen beiden funktioniert ganz gut. Da der bullige Schläger mit direkter Wegeslinie und auf der anderen Seite das dauerscheiternde Schlitzohr. So richtig entfalten wollen sich die Charaktere nicht aber immerhin unterhalten sie ganz gut. Zwar benehmen sich beide nicht unbedingt intelligent aber die angenehm routiniert geschriebenen Konflikte zwischen beiden fangen das zumindest beim Sehen wieder auf. Eine handvoll WTF-Momente sind ganz okay aber Black fängt langsam an, sich mit seinen Tricks zu wiederholen. Dennoch ist "The Nice Guys" ein etwas altmodisches Buddy-Cop-Crime-Comedy-Dingens mit Blut und Brüsten im FSK16-Rahmen geworden, dem eine Plotstraffung ganz gut getan hätte. Die erste Hälfte ist etwas fußlahm mit ihrem ganzen Seeding und die zweite Hälfte entschädigt nur mäßig in der Einlösung aber es ist noch immer Black und selbst wenn der ein schlechtes Script schreibt, ist es immernoch grundsolide. Ulkiger Film, der mit Buddies und Bier sicher Spaß macht aber bei dem man auch nicht zu sehr auf eine stimmige Handlung hoffen sollte. Wer mit "Kiss Kiss Bang Bang" und "Inherent Vice" was anfangen konnte, sollte auch hier glücklich werden. Und am Ende ist dann auch wieder Weihnachten.

      5 von 10 Hitler-Vergleiche

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Also wenn The Nice Guys eines macht, dann eine Menge Spass!!!

      Als ich den Trailer damals sah, dachte ich nur so.... Hmmm Joa sieht ganz
      nett aus aber unbedingt ins Kino müsste ich dafür nicht und Russel Crowe
      zählt auch nicht unbedingt zu meinen Lieblingsdarstellern ^^ da ich
      aber seit ein paar Tagen eine 25 Tage Kinoflat habe, dachte ich mir...
      Wenns eh für lau ist, warum nicht!!!

      Durch Facebookreviews hab ich dementsprechend fast nur gutes vom Film gehört
      und das ist er wirklich, teilweise bleibt einem das Lachen Im Halse
      stecken,denn es passieren die absurdesten Sachen die man nicht gleich
      erwartet ^^

      Das Herz von Nice Guys sind die beiden Hauptdarsteller Ryan Gosling und Russel Crowe ja
      genau Russel Crowe den ich nicht so gern mag hat mich überzeugt und
      spielt mit Ryan Gosling einfach großartig!!! Die beiden harmonieren
      bestens und kloppen sich die Sprüche nur so an den Kopf die Dialoge sind meistens bissig und haben es in sich^^

      Das richtige 70 er Jahre. Flair kommt schon gleich zu Beginn auf, durch die
      stimmigen Songs wie "Papa was a Rolling Stone" und weitere damalige
      Hits das Setting und die Klamotten tragen zur Authentizität natürlich auch noch bei

      Die Actionszenen und Gags machen einfach richtig Bock und somit ist the
      Nice Guys eine herrlich abgedrehte Buddy Actionkomödie wie man sie nicht
      häufig sieht

      8,5 /10
      Spaß macht der Film, mehr dann auch nicht. Ein grundlegend wirklich unterhaltsames und lockeres erstes Drittel lässt eine flippige Detektiv Story erwarten, die im Mittelteil schleppend bis gar nicht in die Gänge kommt. Das liegt am wenig ausgeklügelten Script, welches mich eher in Enttäuschung zurück lässt und nur selten mit herausragenden Momenten glänzt. Diese Momente darf auch meistens Ryan Gosling übernehmen. Wirklich witziger Part, der vom ebenso sympathischen Russell Crowe gut gekontert wird. Zwar kennen wir die Konstellation schon aus KKBB, aber ehrlich, sie funktioniert einfach. Zudem wirkt das Setting nicht immer nach Siebzigern, manchmal hätte man auch die Szenerie in die Gegenwart verlegen können - es hätte keinen Unterschied gemacht. Der Showdown lässt noch einmal die Korken knallen und weiß seine Karten sicher auszuspielen. Nichts was man nicht schon gesehen hätte.

      Der perfekte Film für 9,99€ auf der Angebots-Pyramide.
      Interessantes, kleines Video zu Gewalt in Shane Black-Filmen:


      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Mir hat der Film auch jede Menge Spaß bereitet, v.a. natürlich wegen des grandios harmonierenden Hauptdarsteller-Duo's. Gerade Ryan Gosling (auch wenn ich ihn schon sehr verehre) hätte ich nicht ein solch komödiantisches Talent und Timing zugetraut. Die Story nimmt hier und da vielleicht ein paar abstruse Wendungen zu viel, aber das machen die durchgeknallten Charaktere und das toll eingefangene 70er Jahre Flair mehr als wett.

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: - 8/10

      Gestern bzw. heute noch den Rest gesehen. Grundsätzlich ein witziger Film mit schönen Details. Machte besonders dann Spaß, wenn abgefahrene, skurrile Situationen oder Ereignisse präsentiert wurden. Ohne zwei gut aufgelegte Darsteller hätte das nicht funktioniert.

      Dennoch war die Story auch eher Mittel zum Zweck, nahezu belanglos. Dennoch machten eben die Kleinigkeiten Spaß, so dass der Film für einen gemütlichen DVD-Abend definitiv ausreicht, aber viel mehr leider dann doch nicht. Er konnte mich dann eben nicht genügend packen. Tat dennoch nicht weh und sorgte für witzige, kurzweilige Unterhaltung.
      Sehe ich ähnlich - da hätte schon etwas mehr kommen dürfen. Freilich, das 70´s-Paket hat man ganz okay getroffen, die Chemie zwischen Crowe und Gosling kam sympathisch daher und definitiv hat der Film vereinzelte Momente, in denen man Schmunzeln kann. Der Humor war also generell schon auf meiner Wellenlänge, mit der nötigen Portion Irrsinn und Detektiv-Parodie. Doch dazwischen gab´s immer wieder zu auffällige Durststrecken, in denen ersichtlich wird, dass die Story und die Figuren wenig zu geben haben. Die Momente, in denen man nach mehr greift, blieben in der Regel ineffektiv. An Filmabenden, an denen auch mal der seichte Durchschnitt reicht, kann man zu The Nice Guys greifen - so wirklich verpassen tut man meiner Meinung nach jedoch nichts..

      5 / 10
      ein buddy movie vom lethal weapon autor? das kann nur geil sein ... und naja ... wars dann auch xD

      wir haben hier tränen gelacht. aber auch abseits vom humor macht der film spass.

      viele tolle ideen - und zwei hauptdarsteller und ein mädel die alle bock auf den film hatten.

      sehr geil - ich hatte schon lange nicht mehr so viel spass bei einem film ... zuletzt eigentlich bei barry seal - daher gibts

      9/10 Pkt

      (kann man gerade auf netflix kucken)