ANZEIGE

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers (engl.: Star Wars: The Rise of Skywalker) [Episode 9]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.539 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Ich würde gerne mal seine ursprünglichen Ideen zu den Filmen VII-IX lesen. Wenn mir das gefällt, darf er sich von mir aus mit ans Drehbuch setzen. Aber als Regisseur - hm, nein, lieber nicht. Lucas hat doch selbst gemeint, dass ihn beim Filmen die Regie-Arbeit an sich nicht so reizt. Er ist lieber im Schneideraum, dort, wo ein Film richtig entsteht. So erinnere ich mich jedenfalls an seinen Wortlaut.
      ANZEIGE

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich würde gerne mal seine ursprünglichen Ideen zu den Filmen VII-IX lesen. Wenn mir das gefällt, darf er sich von mir aus mit ans Drehbuch setzen. Aber als Regisseur - hm, nein, lieber nicht. Lucas hat doch selbst gemeint, dass ihn beim Filmen die Regie-Arbeit an sich nicht so reizt. Er ist lieber im Schneideraum, dort, wo ein Film richtig entsteht. So erinnere ich mich jedenfalls an seinen Wortlaut.


      Ich wünsche mich auch, dass sie Lucas Skript irgendwann mal veröffentlichen. Als Roman oder Comic. Vielleicht setzen sie seine Geschichten aber auch als Episode X bis XII um. Keine Ahnung.

      Zu Lucas als Regisseur. Er bezeichnet sich ja selbst als Filmemacher, der überhaupt keine traditionellen Filme machen will. Selbst die Star Wars Filme sind im Grunde Stummfilme, die alles optisch erzählen inkl. der Musik von John Williams. Lucas schreibt keine gute Dialoge, weil sie ihm eigentlich nicht besonders wichtig sind.

      Was ich immer nicht verstehe. Hätte halt Lucas die Sequels selbst noch verfilmt und bei den Sequels und den Prequels die Regie anderen überlassen. Naja, vielleicht wollte er sich auch einfach die 20 Millionen pro Film für einen Regisseur sparen, die er selbst finanziert hat. Er wird sich ja selbst nicht ein Gehalt bezahlt haben ...

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich würde gerne mal seine ursprünglichen Ideen zu den Filmen VII-IX lesen.


      Böse Zungen behaupten das er niemals eine hatte!

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Was ich immer nicht verstehe. Hätte halt Lucas die Sequels selbst noch verfilmt und bei den Sequels und den Prequels die Regie anderen überlassen. Naja, vielleicht wollte er sich auch einfach die 20 Millionen pro Film für einen Regisseur sparen, die er selbst finanziert hat. Er wird sich ja selbst nicht ein Gehalt bezahlt haben ...


      Ich glaube, er wollte sich einfach nicht von irgendwem reinreden lassen. In den 80er Jahren hatte er keine andere Wahl, da musste er mit anderen zusammen arbeiten. Aber bei den Prequels hatte er genug finanzielle Möglichkeiten, um seine Vision umzusetzen. Ich glaube, man tut ihm Unrecht, wenn man beispielsweise behauptet, dass er die Prequels nur gemacht hat, um Spielzeug zu erkaufen und einfach einen weiteren Haufen Kohle zu machen. Das spielte sicherlich auch eine Rolle. Aber ich glaube schon, dass Lucas eine Vision hatte und die einfach konsequent und komplett alleine auf die Leinwand bringen wollte.

      Ob es jetzt funktioniert hat oder nicht, das ist ja Geschmackssache. :)

      TheKillingJoke schrieb:

      Ob es jetzt funktioniert hat oder nicht, das ist ja Geschmackssache.

      Funktioniert hat es - von einem rein künstlerisch-kreativen Standpunkt aus gesehen. Nur kommt dies nicht immer beim breiten Publikum an. Oder doch? Immerhin ist es das milliardenschwerste Franchise wo gibt geworden. Das Problem von "Star Wars" ist zugegebenermaßen, dass Lucas das "große Ganze" immer mehr geschätzt hat als die einzelnen Filme. Das Gesamtbild ist gigantisch - aber die einzelnen Filme mitunter leiden darunter, sich immer daran orientieren zu müssen. So kommen mitunter abenteuerliche Storyverrenkungen zustande (siehe Episode I). "Phantom Menace" ist für sich genommen einfach kein guter Film. Aber im Kontext der Saga ist Episode I ein enorm wichtiges Puzzleteil bzw. ein wichtiger Schlüssel.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      TheKillingJoke schrieb:

      Mit Trevorrow werde ich zwar auch noch nicht so ganz warm, aber George Lucas als Regisseur wäre nicht sonderlich gut. Mal abgesehen davon, dass es ja momentan eher nach bösem Blut zwischen ihm und Disney aussieht.

      Weil ich gerade Clint Eastwood in einem anderen Thread erwähnt habe. Wenn es eine Episode X geben sollte, dann will ich Eastwood da auf dem Regie(roll)stuhl haben. Im hohen Alter noch einmal Filmgeschichte schreiben. Der Regisseur der mit "Star Wars" bei den Oscars den Goldjungen für den besten Film holt. Das wäre der krönende Abschluss eine der großen Filmkarrieren. Und bis dahin ist er auch wieder in Topform. :goodwork: Mit "American Sniper" hat er sich ordentlich zurückgemeldet, und mit "Sully" wird hoffentlich wieder gehörig bei den Awards 2017 mitmischen.

      Liegt denn "Episode X" im Bereich des Möglichen? :D
      e.V.

      Herbert West schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich würde gerne mal seine ursprünglichen Ideen zu den Filmen VII-IX lesen.


      Böse Zungen behaupten das er niemals eine hatte!



      hatte er auch nicht wirklich, im Prinzip hat er die Handlung gestrafft auf 6 Teile! In der Ursprungsfassung hätte der Imperator erst viel später auftauchen sollen und erst in Episode IX sterben. So ist das Gesamtwerk bis zum erscheinen von EPVII aber auf 6 Teile abgeschlossen gewesen.

      Die Petition wird nix bringen, Lucas hätte einfach nie an Disney verkaufen sollen, sondern es wie bei EPV und EPVI machen sollen: seine Scripts, andere (bessere) Regisseure, aber hätte hätte Fahrradkette, jetzt haben wir halt ein Studio das zu sehr auf Nummer sicher geht und keine Risiken eingeht (Disney), einen durchschnittlichen Regisseur ohne jegliche Handschrift oder wiedererkennungswert(Abrams) und 3 Autoren die ebenfalls zu sehr auf nummer sicher gehen wollten und dabei ihnen jegliche Innovation flöten gegangen ist, indem sie zu sehr die alte Trilogie bisher kopiert hatten.

      Der Mehrheit scheint dieser Kompromiss (und nichts anderes ist dieser Film eigentlich!) aber leider zu gefallen, bleibt nur zu hoffen das EPVIII das wird was ich mir gehofft hatte das EPVII werden sollte.


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos

      burtons schrieb:

      Herbert West schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich würde gerne mal seine ursprünglichen Ideen zu den Filmen VII-IX lesen.


      Böse Zungen behaupten das er niemals eine hatte!


      hatte er auch nicht wirklich, im Prinzip hat er die Handlung gestrafft auf 6 Teile! In der Ursprungsfassung hätte der Imperator erst viel später auftauchen sollen und erst in Episode IX sterben. So ist das Gesamtwerk bis zum erscheinen von EPVII aber auf 6 Teile abgeschlossen gewesen.


      Obwohl man sich aber auf diese Angaben von Gary Kurtz damals auch nicht verlassen kann. Ich glaube schon, dass Lucas Konzepte für eine dritte Trilogie hatte, aber das die halt nicht besonder konkret oder gut waren. Sonst hätte er sie doch vor Jahren selbst verfilmt.

      Das die Pedition nichts bringt, ist sowieso klar. Man muss halt abwarten, wie jetzt Episode VIII werden wird. Leider gibt es noch gar keine Spoiler zum nächsten Film ...

      Gambit schrieb:

      Regisseur Colin Trevorrow verspricht, die Fans werden mit der Antwort über die Abstammung von Rey zufrieden sein.

      Link(Quelle): collider.com/star-wars-9-rey-parents-colin-trevorrow/

      Lt. dem Artikel schreiben Trevorrow und Connolly das Drehbuch. Das heißt, Johnsons Treatment wurde wohl abgelehnt. Hmpf.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Olli86 schrieb:

      Kann ja sein das Johnson das Treatment geschrieben hat, aber nie fürs Drehbuch vorgesehen war.

      Ich finde es hört sich so an als würden wir erst in Ep IX das Geheimnis um Reys Eltern erfahren oder?


      Luke erfährt die Wahrheit seiner Eltern in Episode V. Vielleicht kommt so etwas ähnlicht in Episode VIII. Das man das bis Episode IX zieht, kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen ...

      DerPat schrieb:

      wie kommst du darauf?

      Aus folgendem Absatz aus dem genannten Text:

      "Trevorrow added that he’s done “a lot of scribbling and a lot of notes” thinking about the story that he wants to tell in Episode IX (he’s writing the script with frequent partner Derek Connolly),"


      Wenn er über die Story nachdenkt, die er erzählen will und sich Notizen dazu macht, lese ich da mal raus, dass die Story, die erzählt werden soll noch nicht feststeht. Ergo hat man das Treatment von Johnson wohl nicht als Grundlage festgenagelt. Dem gegenüber steht die gar nicht mal so alte Behauptung, Johnson würde auch Episode IX schreiben. Was er nun offenbar wohl nicht tut:

      "But then, placed in charge of writing and directing Episode VIII and writing Episode IX, you have Rian Johnson — one of our best young American filmmakers [...]"


      Kann aber auch natürlich sein, dass collider.com da was durcheinanderwirft. Die Möglichkeit würde ich auch noch nicht abschreiben. Immerhin haben die auch von Snokes Aussehen bis Anfang Dezember eine ganz andere Vorstellung gehabt als am Ende im Kino war. Und diese Äußerung von Trevorrow deutet auch darauf hin, dass Episode VIII und IX storytechnisch getrennt werden:

      "A story must evolve or perish, and Rian and I are working closely together to make sure that our stories build off of each other, continueto evolve, and take us to new places. I think that's what the fans expect and what they want."

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GregMcKenna“ ()

      GregMcKenna schrieb:

      Bob Iger bestätigt, dass es auch nach "Episode IX" weitere SW-Filme geben wird. Gerücht ist aber, dass die Story von Rey und Finn mit IX endet, die beiden dann in der Folgetrilogie nur noch Nebenfiguren sein könnten.

      Quelle: makingstarwars.net


      Nun ja, es war ja im Grunde abzusehen, dass es nach IX weiter gehen wird. Vermutlich wird Disney schon intern bis 2030 planen. Irgendetwas in mir wehrt sich dagegen.

      Kennt jemand von euch Straßenkehrer Beppo aus "Momo"? Ich denke gerade an das "Schritt für Schritt, nur dann wird die Sache gut". Ich hoffe, dass das ein paar Verantwortliche auch so sehen. ;)

      GregMcKenna schrieb:

      Bob Iger bestätigt, dass es auch nach "Episode IX" weitere SW-Filme geben wird. Gerücht ist aber, dass die Story von Rey und Finn mit IX endet, die beiden dann in der Folgetrilogie nur noch Nebenfiguren sein könnten.

      Quelle: makingstarwars.net


      Was man machen "könnte", dass man in Episode VII bis IX die Geschichte eines Skywalker-Enkel erzählt, in den Episoden X bix XII die Geschichte des anderen Skywalker-Enkel und in der fünften Trilogie haben dann beide eine gesame Geschichte.

      Aber zunächst muss Disney erstmal eine bessere Episode VIII abliefern. Episode VII war ok, hat aber "Star Wars" jetzt auch nichts neues gegeben, sondern vielmehr die OT nochmal aufgekocht. Ist ok, aber ein zweites Mal sollten sie das nicht machen ;)