The Accountant (Ben Affleck)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neuer Clip:




      ANZEIGE
      Neue TV Spots.




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      weitere Clips:








      Sechs neue deutsche TV Spots.

      Spoiler anzeigen








      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Filmstarts vergibt fast 4 Sterne! :D

      Für die Rolle des schmallippigen (Anti-)Helden mit dem gewissen Etwas ist Ben Affleck („Argo“, „Batman V. Superman”) eine ideale Besetzung. Der zweifache Oscarpreisträger verzieht keine Miene – und das mit höchster Effektivität. Bei ihm wirkt selbst dieser abweisende Buchhalter-Killer sympathisch und selbst wenn er stufenlos vom Biedermann in den „John Wick“-Modus hochschaltet, nimmt man ihm die strenggenommen nicht wirklich stimmige Figur ab.


      Quelle: filmstarts.de/kritiken/232013/kritik.html

      Für Batffleck Fans bestimmt einen Blick wert.


      Neue Spots:

      Spoiler anzeigen
      https://www.youtube.com/watch?v=CVwW4369Nn8




      Wurde in Frankfurt nicht gezeigt, wird von mir boykottiert. :D




      Instagram
      Wir drehen den Spieß einfach mal um und ich warte auf DEINE Meinung! :goodwork:




      Instagram
      Ich war am Samstag drin und bin etwas enttäuscht aus dem Saal gekommen. Er war inhaltlich zwar in Ordnung (wenn auch etwas zu sehr Mischmasch), bot jedoch kaum Spannung und war gegen Mitte auch leicht ermüdend. Lediglich die Actionszenen und die kühle Inszenierung konnten mein Interesse während der Sichtung halten. In Summe also für meinen Geschmack ein etwas zu lang geratener Thriller, der auch eher als Drama hätte durchgehen können und in der zweiten Hälfte etwas vorhersehbar war. Ansonsten eine solide Leistung von Ben, den ich ohnehin ganz angenehm finde und eine zu der ruhigen Atmosphäre passende musikalische Untermalung. Noch einmal sehen muss ich ihn nicht. Ich schwanke noch immer zwischen 6 bis 7 Punkten.
      Dann weiß ich ja, warum ich mir den Kinogang sparen werde. Vielleicht greife ich dann mal zur BR.




      Instagram
      war schon vom Trailer her thematisch sehr scharf drauf und meine hohen Erwartungen wurden fast übererfüllt.

      oberflächlich betrachtet ein solider Thriller mit gut choreographierter Action, die Ben Affleck überzeugend rüberbringt. etwas weniger Gewackel an der Kamera wäre schön gewesen. war völlig unnötig. aber man wird gut unterhalten. die Story ist spannend erzählt und fordert den Zuschauer auch ein wenig, was gut ist, verpasse ich doch regelmäßig den Plot, wenn der zu nichtssagend ist.

      nimmt man sich aber Zeit und lässt den Film mit der nötigen Empathie auf sich einwirken, bekommt man fast ein kleines Meisterwerk, was so nicht zu erwarten war. und meine Güte ist der Ben Affleck ein guter Schauspieler!!!! sein Charakter hat psychologische Einschränkungen, die er wirklich unfassbar gut rüberbringt. und darauf baut der komplette Film auf. im Zusammenspiel mit der unausweichlichen Reduktion aller filmischen Möglichkeiten mittels Musik, Schnitt, Ausstattung aber auch Dialogen wird eine sehr runde Sache draus. zum herausragenden Ergebnis kann ich nur gratulieren. leider wird das nicht jeder so erkennen.

      8,5/10
      Fand den Film relativ angenehm. Der Thrill selbst hätte gerne etwas allgegenwärtiger sein dürfen und auch die Story war in ihrem Verlauf sowie in nahezu all ihren Offenbarungen sehr berechenbar, jedoch gefiel mir durchaus gut, wie man den unorthodoxen Proganisten und seine autistischen Verhaltensweisen mit typischen Genre-Mechanismen verankert hat. Daraus schöpfte man gekonnt Dramaturgie wie Humor. Zünftige Action und ein freilich oberflächlichlicher, aber schrullig-sympathischer Quasi-Love-Story-Part rundeten das Geschehen ab.

      7 / 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()

      Mir hat er, insgesamt, sehr gefallen. Von Afflecks Figur her musste ich zwar sehr an Gosling aus 'Drive' denken, allerdings wird bei 'The Accountant' das Thema 'Autismus' explizit aufgegriffen. Man bekommt hier ein tieferes Verständnis für die Gewaltausbrüche. Überhaupt finde ich, dass das Thema hier sehr einfühlsam behandelt und nicht als 'Krankheit' aufgefasst wird. Den Plot-Twist habe ich früh kommen gesehen, gestört hat es mich nicht. Auch würde ich dem Film nicht eine fehlende Spannung attestieren - im Gegenteil, auch wenn er an manchen Stellen die Geschwindigkeit deutlich herausnimmt. Hätte ich den Film bereits etwas früher gesehen, wäre er auf jeden Fall noch in meine TOP 50 Liste gerutscht. Für mich definitiv eine kleine Perle mit einem sehr starken Affleck und sehr sehenswerten Gewaltszenen. Die BluRay steht ganz oben auf meiner Einkaufsliste!

      8,5/10