Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

It Follows

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sehr bitter! Der Film hat eine sehr bedrückende Stimmung, von der du dann ja leider gar nichts mitbekommen hast. Schade, wirklich schade.




      Instagram
      ANZEIGE
      Die Blu-ray scheint ja eine Enttäuschung zu werden. Einen der frenetisch bejubelsten Horrorfilme seit langem bringt Universum Film lediglich im schlichten BD-Case. Aber vielleicht tut sich da noch was.

      Wenigstens bekommen 3 weitere "Kunst-Genre-Pictures" auf die ich hart warte schicke Editionen. "Warte, bis es dunkel wird" von Tiberius Film im 4-Disc Steelbook. Und sowohl "The Badadook" und "A Girl Walks Home Alone at Night" von capelight pictures im Mediabook. :)

      Ein Label muss halt immer aus der Reihe tanzen. :uglylol:


      Naja, das war zumindest der erste Horrorfilm, der auch zu Hause seine Wirkung nicht verfehlt. Und bevor mir jemand Downloads unterstellt: Es gab hier keine Pressevorführung und ich hab stattdessen einen Screener bekommen.




      Instagram

      Akuma schrieb:

      Schon, aber Sammler sehen das doch eine Ecke strenger ;)

      Es handelt sich dabei auch einfach um ein faules Label, sorry. Andere bieten auch ein breitgefächertes Sortiment. Mediabook, Steelbook oder schlichtes Amaray Case. Jetzt kann man nach Belieben wählen. Bei Gefallen kaufe ich mir den Film. Aber ich muss ihn mir erstmal ansehen. :D


      Olly schrieb:

      Bei Gefallen kaufe ich mir den Film. Aber ich muss ihn mir erstmal ansehen. :D


      Du wirst ihn lieben ... wenn nicht sogar verehren.

      Mir hat er sehr gefallen, optisch als auch technisch macht dieser Streifen definitiv etwas her. Er steht mit seinen unverbrauchten Ideen seinen konventionellen Genrevertreten weit voraus. Das Ganze untermalt mit einem Drive-ähnlichen Old-School Soundtrack. In der Hinsicht einfach stark. Was nur leicht enttäuscht ist, dass sich die Spannung gegen Ende hin schnell legt. Dadurch, dass der Film so gut wie keine Schockmomente liefert sondern eher versucht mit subtilen Mitteln und langen Kameraeinstellungen Grusel zu erzeugen (kann je nach Sichtweise positiv als auch negativ betrachtet werden ... es klappt wunderbar in den ersten 3/4 des Filmes) gewöhnt man sich leider viel zu schnell an diese Vorgehensweise und akzeptiert das Geschehene viel mehr als Drama. Nichtsdestotrotz hinterlässt der Film am Ende ein nachhaltig beklemmendes Gefühl von Unbehagen.

      8,5 Punkte
      So ganz kann ich den Hype um "It Follows" nicht nachvollziehen. Definitiv ein cooler Film mit tollem Soundtrack, aber leider auch einigen Schwächen. Da ich mal wieder faul bin, zitiere ich einfach Quentin Tarantino. Sehe das ähnlich... (Vorsicht Spoiler)
      "He [writer-director David Robert Mitchell] could have kept his mythology straight. He broke his mythology left, right, and center. We see how the bad guys are: They're never casual. They're never just hanging around. They've always got that one look, and they always just progressively move toward you. Yet in the movie theater, the guy thinks he sees the woman in the yellow dress, and the girl goes, “What woman?” Then he realizes that it's the follower. So he doesn't realize it's the follower upon just looking at her? She’s just standing in the doorway of the theater, smiling at him, and he doesn’t immediately notice her? You would think that he, of anybody, would know how to spot those things as soon as possible. We spotted them among the extras.

      The movie keeps on doing things like that, not holding on to the rules that it sets up. Like, okay, you can shoot the bad guys in the head, but that just works for ten seconds? Well, that doesn't make any fucking sense. What's up with that? And then, all of a sudden, the things are aggressive and they're picking up appliances and throwing them at people? Now they're strategizing? That's never been part of it before. I don't buy that the thing is getting clever when they lower him into the pool. They're not clever.

      Also, there’s the gorgeously handsome geeky boy — and everyone's supposed to be ignoring that he's gorgeous, because that’s what you do in movies — that kid obviously has no problem having sex with her and putting the thing on his trail. He's completely down with that idea. So wouldn't it have been a good idea for her to fuck that guy before she went into the pool, so then at least two people could see the thing? It’s not like she'd have been tricking him into it. It’s what I would've done."
      Quelle: vulture.com/2015/08/how-quenti…would-fix-it-follows.html

      Ansonsten aber durchaus gelungen. Größtenteils spannend, optisch ansprechend. Würde gerne eine Fortsetzung sehen, denn Potenzial ist reichlich vorhanden.

      7/10

      Es wird gemunkelt, dass David Robert Mitchell, nachdem Bayona nicht kann, JW2 drehen wird, von daher wird sich eine Fortsetzung wohl erstmal im Winde zerschlagen @freido

      Habe It Follows auch gesehen und muss sagen, dass ich mir mehr versprochen habe, obwohl ich von der Stimmung des Films recht angetan war. Ende finde ich leider sehr schwach und gehetzt.
      6,5/10

      John Carpenter. "It Follows" wird immer wieder mit diesem großen Horror-Namen in Verbindung gebracht. Verständlich. Wenn man sich die Carpenter-Filmografie rauf und runter, rauf und runter und dann nochmals rauf und runter angesehen hat sieht man die Verbindungen. Im Grunde gibt es fast keine Szene, welche nicht irgendwie an ihn erinnert. So ähnelt beispielweise der 1. Angriff von "It" in der Schule stark "Halloween". Ja, meine Güte, du könntest direkt Michale Myers einsetzen, Stop drücken und keiner würde den Unterschied erkennen. Auch wenn 2 Teenager am Gehsteig einer der typisch breiten US-Straßen Smalltalk führen und die Kamera herumschwenkt könnte sich Carpenters Dean Cundey dafür verantwortlich zeichnen. Carpenter erzählt seine Geschichten minimalistisch, mit Bildern und Musik und das ganze ohne großen Schnickschnack. Und genau das macht David Robert Mitchell. Das große Problem liegt aber in der Story. Die hat keine Ecken und Enden. Mitchell verlässt sich zu sehr auf das tolle Optische. Die Geschichte vergibt auch keine große Spannung. Schöne musikalische oder bildhafte Szenen werden stets von Langeweile unterbrochen.

      Schön anzusehen, offenkundig von einem großen Genre-Fan, jedoch braucht dieser bessere Storys für die Zukunft. Bin gespannt!

      5 / 10 "und schon wieder sind die dran die Sex haben"-Aussagen


      ANZEIGE
      Solides Horrorwerk, um das jedoch in meinen Augen etwas zu Wirbel gemacht wurde. Die Pro-Seite ist aber zweifelsfrei gut gefüllt. Zwar ruht sich die Story selbst womöglich einen Ticken zu sehr aus, doch letztendlich kreiert man durch seine im Kern immer gleichen und simplen Szenen eine überraschend nachhaltige Atmosphäre. Die Kamera gefiel, war ambitionierter und besser, als das was der typische Genre-Beitrag so anbietet und ebenso in puncto Schauspiel wurde im Rahmen der Möglichkeiten ordentlich abgeliefert.

      Musik, Look und Szenen gehen oftmals, wie hier bereits konkreter Erwähnung gefunden hat, als angenehme Hommage an Carpenter, Craven und Co. durch. Doch gerade den Sound hätte man noch etwas nuancierter ins Geschehen verflechten können, anstatt ihn lediglich so geballt bei Kapitelübergängen und Kamerafahrten runterzurattern. Hinten raus vielleicht ein Stück weit planlos und mit leichten Abnutzungserscheinungen, im Gesamtbild aber bedrohlich und charismatisch genug, um als sehenswerte Unterhaltung durchzugehen.
      Im Vorfeld groß gehyped, mittlerweile drei mal gesehen, finde ich ihn weiterhin nur durchschnittlich. Mal abgesehen davon, dass ich die Story in sich nicht wirklich konsistent finde, konnte ich besonders mit den Darstellern so überhaupt nichts anfangen. Vielleicht bin ich für Teenager-Geblubber á la ' Wieso hast du dich für ihn entschieden? Ich liebe dich doch' einfach auch zu alt. Bis aus Atmosphäre und Score hat mich hier nicht viel überzeugt.

      6/10

      kruemel_1978 schrieb:

      Im Vorfeld groß gehyped, mittlerweile drei mal gesehen, finde ich ihn weiterhin nur durchschnittlich.


      Da wolltest du es aber wirklich wissen, oder? Also ich hätte ja schon mit mir zu ringen, mir einen Film den ich lediglich durchschnittlich finde, in einem so relativ kurzen Zeitraum überhaupt zweimal anzusehen. Na immerhin kann dir niemand vorwerfen, du hättest es nicht versucht. :D

      Aber ja, Babadook lässt sich gemessen an den Erwartungen und der letztendlichen Qualität ganz gut mit dem Teil hier vergleichen.

      Bavarian schrieb:

      kruemel_1978 schrieb:

      Im Vorfeld groß gehyped, mittlerweile drei mal gesehen, finde ich ihn weiterhin nur durchschnittlich.


      Da wolltest du es aber wirklich wissen, oder? Also ich hätte ja schon mit mir zu ringen, mir einen Film den ich lediglich durchschnittlich finde, in einem so relativ kurzen Zeitraum überhaupt zweimal anzusehen. Na immerhin kann dir niemand vorwerfen, du hättest es nicht versucht. :D


      Es gibt so einige, die behaupten, der Film wäre so vielschichtig interpretierbar. Da ich dies beim ersten Anschauen nicht erkannt habe, habe ich es gleich weitere zwei Male versucht. Ich finde ihn immer noch nicht vielschichtig, sondern eher lückenhaft. Kann aber auch sein, dass die Aussage des Films so subtil ist, dass diese nur wenige Menschen erkennen. ^^