Star Wars Spin-Off 3 (Obi-Wan Kenobi - 2020?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 242 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GregMcKenna.

      GregMcKenna schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich habe "House of Cards" angefangen. Dann hab ich mal ein paar Wochen nicht weiter geschaut und festgestellt, dass das bei dieser Serie nicht so günstig ist. Weiß auch nicht, wie die Chancen stehen, dass ich da nochmal anfange. Ich fand das alles schon irgendwie interessant, Underwood auch, aber ich glaube, dass er (zumindest bis zu dem Punkt, wo ich dann unterbrochen habe) ein paar Ticks zu arrogant war. Von daher weiß ich nicht, ob und wie ich noch mit ihm warm geworden wäre...

      Die Kälte der Serie ist sicher ein oft genannter Kritikpunkt. Aber ich glaube, das ist vor allem eine Geschmacksfrage.

      Und danke für den Sehbefehl zu "Taxi Driver" aber ich hab "Blade Runner 2049" noch nicht mal gesehen und hänge mittlerweile brutal hinterher, was Filme angeht. Musste für "Infinity War" schon kämpfen. Eventuell im Urlab. Wenn ich mal welchen habe. :P


      Also wenn ich die zwei Filme vor mir liegen hätte, würde ich wohl erstmal zu "Blade Runner 2049" greifen - auch wenn mir manche Klassiker-Liebhaber daraufhin die Finger abschlagen würden. ;)
      ANZEIGE

      GregMcKenna schrieb:

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Genauso wie man theoretisch auch einen Film machen könnte, wo die Nazis die Guten sind. Nur wer will sowas sehen? Ich ehrlich gesagt nicht

      Nicht nur theoretisch. Frag mal Leni Riefenstahl. :P

      Hitler war in "Der Untergang" in der Tat nicht der Protagonist und Hannibal Lecter auch nicht der Antagonist in "Das Schweigen der Lämmer" und beide sind ziemlich markante Vertreter des Bösen. Man kann die Sith als Mittelelement einbringen aber teilweise waren sie das schon ("Episode III") oder aber ein großer Teil der "Sith-Spin-Off"-Fans würden es nicht als 'echtes' Spin-Off für die Sith wahrnehmen. Man kann auch ein Spin-Off über die Sith mit einem Sith als Protagonisten machen. Das geht. Macht aber zwei große Probleme auf: Einmal das mit Verletzlichkeit (s.o.) und andererseits müsste ich die Moralitäten von SW infrage stellen. Und SW war immer ein sehr klares Universum, was Gut und Böse anging. Davon lebt auch sein Erfolg.


      Gab ja außer Riefenstahl noch genug weitere "Propaganda-Filme der Nazis".

      Aber ich gebe dir zu 100% recht. Mir ging es nur darum, dass man theoretisch schon einen Sith-Film machen kann. Genauso wenig würde das die Mehrheit der Zuschauer jedoch sehen wollen, noch würde es der "Star Wars Marke" gut tun.

      Am Ende bleiben so Ansätze wie Anakin Skywalker in den Prequels oder Kylo Ren in den Sequels. Wobei ich die Story von Kylo Ken ziemlich schlecht umgesetzt finde. Mal schauen, was Episode IX bieten wird.

      Kleiner Tipp: Unbedingt mal "Taxi Driver" nachholen. Ist aus meiner Sicht nicht kein Meisterwerk (da fand ich "Wie ein wilder Stier" deutlich besser), aber der Film ist trotzdem sehr interessant und Robert DeNiro spielt hier einfach nur genial.

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Kleiner Tipp: Unbedingt mal "Taxi Driver" nachholen. Ist aus meiner Sicht nicht kein Meisterwerk (da fand ich "Wie ein wilder Stier" deutlich besser), aber der Film ist trotzdem sehr interessant und Robert DeNiro spielt hier einfach nur genial.

      Wenn du versprichst, meinen Tag von 24 Stunden auf 35 Stunden anzuheben, verspreche ich dir, den Film innerhalb von zwei Wochen zu gucken. :P

      Der steht auch schon lange auf meiner Liste. Aber ... naja, Zeit. Sorry.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."