ANZEIGE

Cyberpunk 2077 (CD Projekt RED)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 215 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Evilution.

      burtons schrieb:

      naja aber zumindest sind diese games noch so spielbar das die Firmen keine Rückholaktion starten müssen, Patches gibts es immer klar, aber so unfertig wie jetzt CP gabs schon lang nicht mehr.
      Für die letzte Konsolengeneration hätte ich mir das Game aber sowieso nicht geholt, solche RayTracing Effekte verlangen einfach nach stärkerer Hardware.


      Zugegeben schon ein paar Jährchen her, aber ich erinnere mich noch gut an den Shitstorm gegen Ubisoft nach ihrem katastrophalen Release von Assassins Creed: Unity. Da ist die Ubisoft Aktie auch komplett in Keller gerutscht.
      ANZEIGE
      Ich hab jetzt etwas über 45 Stunden gespielt und ich muss ehrlich sagen, dass das Spiel einfach nur geil ist.
      Ja, es gibt Grafik-Bugs und Glitches aber seit dem Patch 1.05 ist es jedenfalls auf meiner alten PS4 für meine Verhältnisse mehr als spielbar aber heute möchte ich nur auf einen wenn nicht den für mich herausragendsten Grund für meine Zockerei:

      Das Quest-Design und insbesonders die zahlreichen Nebenquests.
      Ich hab echt noch nie so ein Spiel gehabt, was so viele dermaßen hervorragende Nebenquests hat. Sie sind dermaßen abwechslungsreich und entwickeln sich manchmal in total unvorhersehbare Richtungen, was bei CDPR aber schon eine gewisse Tradition hat, denn bei Witcher 3 hat sich manchmal ein simpler Monsterjagd-Auftrag als etwas komplett Anderes herausgestellt. Aber hier legt CDPR mehr als eine Schippe drauf, eher eine ganze Wagenladung. Allein gestern und heute hatte ich aus meiner Sicht die bisher drei besten Nebenquests, die ich je gespielt habe. Anmerkung vorab: Die Quest-Reihen habe ich immer abwechselnd gespielt aber hier fasse ich sie jeweils zusammen.

      Ab hier Spoiler

      Spoiler anzeigen
      Da wäre zunächst der Abschluss einer sehr langen Quest-Reihe mit Judy, die man relativ zu Beginn des Spiels kennenlernt, sie ist "Videoeditorin" und führt V in die Arbeiten mit BDs (Braindances) ein, die man im Verlaufe der Handlung und insbesonders zuletzt in mehreren Nebenquests anwendet. Es wäre jetzt etwas zu ausführlich, wenn ich die komplette Quest-Reihe mit Judy erzählen würde (waren mindestens 4 oder 5 Stunden Spielzeit) aber zum Abschluss der Reihe geht man mit ihr tauchen. Joar, klingt jetzt nicht erstmal so spannend aber man erforscht eine überflutete Stadt, in der Judy einst aufgewachsen ist. Es ist ein hervorragender Ausgleich zu den ganzen actonreichen Quest (muss man jedoch relativ sehen, da ich nicht rumballere), es ist eine sehr ruhige aber auch faszinierende Quest, die sicherlich ein paar Patches mehr noch stärker aussehen wird.

      Nun erleben wir in der 2. Nebenquest eine waschechten Psychothriller mit einem Cop, den wir bei einer anderen Nebenquest kennengelernt haben. Wir suchen seinen Neffen, der anscheinend in das Netz eines durchgeknallten Psychopathen gegangen ist. Blöd nur: Der Psycho liegt im Koma, denn zufällig geriet er mit einem seiner Opfer in eine Polizeikontrolle und wurde auf der Flucht niedergeschossen. Um die Braindance-Technik bei ihm anwenden zu können, müssen wir das Schwein erstmal träumen lassen, um dort Indizien für den Aufenthalt der Jungs zu finden. Schließlich gelangen wir mit dem Sound eines alten Cartoons Zugriff auf die Träume und die insbesonders der 3. Traum ist einfach nur krank. Der Psycho ist auf einer Farm mit Milchkühen aufgewachsen....und nun liegen dort alle seine Opfer halbkomatös festgeschnallt auf Eisengestellen und werden über einen dicken Luftschlauch beatmet. Alles hervorragend inszeniert und zum Schluss können wir seinen Neffen befreien.

      Ja....und nun kommen wir zu Quest 3 und die ist echt hart für meine Verhältnisse. Ich hatte die Quest aufgeschoben, da ich erst dachte, es wäre ein simples Attentat und ich bin nicht der Spieltyp Attentäter (selbst meine Waffen sind alle auf nichttödlich eingestellt). Der Auftraggeber will aber bei dem Attentat dabei sein und selber den Abzug drücken. Denn seine Frau wurde von dem Ziel ermordet und sollte eigentlich hingerichtet werden, doch die Macht der Konzerne in Nightcity hat Einfluss bis in den Todestrakt und so kommt er aus dem Knast raus. Zugegeben ein sehr nachollziehbares Motiv. Wir stellen den Wagen und nähern uns dem Wagen nur urplötzlich bekommt unser Auftraggeber eine Kugel in den Kopf und wir stehen nun allein da. Doch dann entwickelt sich die Sache komplett anders, denn der ehemalige Todeskandidat bittet uns mitzukommen und da ich ziemlich neugierig war, bin ich mitgefahren. Der Mörder hat durch die Schwester eines seiner Opfer zu Gott gefunden und hält sich nun für den Messias. Tja und nun kommt der Konzern ins Spiel, denn sie wollen mit dem vermeintlichen Messias auf seinen Vorschlag ein BD drehen....wo er gekreuzigt werden soll und dann am Kreuz sterben soll.
      Okay? Zum Schluss war ich bei den Dreharbeiten dabei und ich hab dem Messias die Nägel selber in Hände und Füße geschlagen (ist wohlgemerkt nur eine Option) und ich bin beim Thema Kreuzigung ziemlich sensibel, deswegen lag bzw liegt mir das immer noch quer im Magen. Schlussendlich stellen wir das Kreuz auf und warten bis er am Kreuz stirbt. Selbst Johnny Silverhand scheint ergriffen sein, denn er wartet mit uns mit gesenktem Kopf vor dem Kreuz und sagt kein einziges Wort und glaubt mir, der hält sonst nie die Klappe.
      Diese Quest ist noch nicht komplett abgeschlossen, denn die Vertreterin des Konzerns will sich nochmal bei uns wegen der Bezahlung melden aber ich werd keinen einzigen Eurodollar annehmen.


      Und das waren jetzt nur 3 Nebenquests. Es gibt auch sehr kurze Nebenquests, die dann oft was zum Schmunzeln haben,
      Spoiler anzeigen
      denn relativ zu Beginn des Spiels erhalten wir einen panischen Anruf von nem Typen, der unsere Hilfe braucht. Sagens wir mal so: sein erotisches Spielzeug hat nen Defekt und nun steht sein Gemächt schmerztechnisch in Flammen und nun müssen wir ihn zu einem Cyberware-Spezialisten fahren, damit er das Teil entfernt.


      Also vom Storytelling her hab ich wie man hier ja lesen konnte noch nie was Vergleichbares erlebt und die Story ist für mich am Spiel das A und O und da verschmerze ich gerne Bugs und Co. solange das Spiel spielbar ist

      Black schrieb:

      Ich hab jetzt etwas über 45 Stunden gespielt und ich muss ehrlich sagen, dass das Spiel einfach nur geil ist.
      Ja, es gibt Grafik-Bugs und Glitches aber seit dem Patch 1.05 ist es jedenfalls auf meiner alten PS4 für meine Verhältnisse mehr als spielbar aber heute möchte ich nur auf einen wenn nicht den für mich herausragendsten Grund für meine Zockerei:

      Das Quest-Design und insbesonders die zahlreichen Nebenquests.
      Ich hab echt noch nie so ein Spiel gehabt, was so viele dermaßen hervorragende Nebenquests hat. Sie sind dermaßen abwechslungsreich und entwickeln sich manchmal in total unvorhersehbare Richtungen, was bei CDPR aber schon eine gewisse Tradition hat, denn bei Witcher 3 hat sich manchmal ein simpler Monsterjagd-Auftrag als etwas komplett Anderes herausgestellt. Aber hier legt CDPR mehr als eine Schippe drauf, eher eine ganze Wagenladung. Allein gestern und heute hatte ich aus meiner Sicht die bisher drei besten Nebenquests, die ich je gespielt habe. Anmerkung vorab: Die Quest-Reihen habe ich immer abwechselnd gespielt aber hier fasse ich sie jeweils zusammen.

      Ab hier Spoiler

      Spoiler anzeigen
      Da wäre zunächst der Abschluss einer sehr langen Quest-Reihe mit Judy, die man relativ zu Beginn des Spiels kennenlernt, sie ist "Videoeditorin" und führt V in die Arbeiten mit BDs (Braindances) ein, die man im Verlaufe der Handlung und insbesonders zuletzt in mehreren Nebenquests anwendet. Es wäre jetzt etwas zu ausführlich, wenn ich die komplette Quest-Reihe mit Judy erzählen würde (waren mindestens 4 oder 5 Stunden Spielzeit) aber zum Abschluss der Reihe geht man mit ihr tauchen. Joar, klingt jetzt nicht erstmal so spannend aber man erforscht eine überflutete Stadt, in der Judy einst aufgewachsen ist. Es ist ein hervorragender Ausgleich zu den ganzen actonreichen Quest (muss man jedoch relativ sehen, da ich nicht rumballere), es ist eine sehr ruhige aber auch faszinierende Quest, die sicherlich ein paar Patches mehr noch stärker aussehen wird.

      Nun erleben wir in der 2. Nebenquest eine waschechten Psychothriller mit einem Cop, den wir bei einer anderen Nebenquest kennengelernt haben. Wir suchen seinen Neffen, der anscheinend in das Netz eines durchgeknallten Psychopathen gegangen ist. Blöd nur: Der Psycho liegt im Koma, denn zufällig geriet er mit einem seiner Opfer in eine Polizeikontrolle und wurde auf der Flucht niedergeschossen. Um die Braindance-Technik bei ihm anwenden zu können, müssen wir das Schwein erstmal träumen lassen, um dort Indizien für den Aufenthalt der Jungs zu finden. Schließlich gelangen wir mit dem Sound eines alten Cartoons Zugriff auf die Träume und die insbesonders der 3. Traum ist einfach nur krank. Der Psycho ist auf einer Farm mit Milchkühen aufgewachsen....und nun liegen dort alle seine Opfer halbkomatös festgeschnallt auf Eisengestellen und werden über einen dicken Luftschlauch beatmet. Alles hervorragend inszeniert und zum Schluss können wir seinen Neffen befreien.

      Ja....und nun kommen wir zu Quest 3 und die ist echt hart für meine Verhältnisse. Ich hatte die Quest aufgeschoben, da ich erst dachte, es wäre ein simples Attentat und ich bin nicht der Spieltyp Attentäter (selbst meine Waffen sind alle auf nichttödlich eingestellt). Der Auftraggeber will aber bei dem Attentat dabei sein und selber den Abzug drücken. Denn seine Frau wurde von dem Ziel ermordet und sollte eigentlich hingerichtet werden, doch die Macht der Konzerne in Nightcity hat Einfluss bis in den Todestrakt und so kommt er aus dem Knast raus. Zugegeben ein sehr nachollziehbares Motiv. Wir stellen den Wagen und nähern uns dem Wagen nur urplötzlich bekommt unser Auftraggeber eine Kugel in den Kopf und wir stehen nun allein da. Doch dann entwickelt sich die Sache komplett anders, denn der ehemalige Todeskandidat bittet uns mitzukommen und da ich ziemlich neugierig war, bin ich mitgefahren. Der Mörder hat durch die Schwester eines seiner Opfer zu Gott gefunden und hält sich nun für den Messias. Tja und nun kommt der Konzern ins Spiel, denn sie wollen mit dem vermeintlichen Messias auf seinen Vorschlag ein BD drehen....wo er gekreuzigt werden soll und dann am Kreuz sterben soll.
      Okay? Zum Schluss war ich bei den Dreharbeiten dabei und ich hab dem Messias die Nägel selber in Hände und Füße geschlagen (ist wohlgemerkt nur eine Option) und ich bin beim Thema Kreuzigung ziemlich sensibel, deswegen lag bzw liegt mir das immer noch quer im Magen. Schlussendlich stellen wir das Kreuz auf und warten bis er am Kreuz stirbt. Selbst Johnny Silverhand scheint ergriffen sein, denn er wartet mit uns mit gesenktem Kopf vor dem Kreuz und sagt kein einziges Wort und glaubt mir, der hält sonst nie die Klappe.
      Diese Quest ist noch nicht komplett abgeschlossen, denn die Vertreterin des Konzerns will sich nochmal bei uns wegen der Bezahlung melden aber ich werd keinen einzigen Eurodollar annehmen.


      Und das waren jetzt nur 3 Nebenquests. Es gibt auch sehr kurze Nebenquests, die dann oft was zum Schmunzeln haben,
      Spoiler anzeigen
      denn relativ zu Beginn des Spiels erhalten wir einen panischen Anruf von nem Typen, der unsere Hilfe braucht. Sagens wir mal so: sein erotisches Spielzeug hat nen Defekt und nun steht sein Gemächt schmerztechnisch in Flammen und nun müssen wir ihn zu einem Cyberware-Spezialisten fahren, damit er das Teil entfernt.


      Also vom Storytelling her hab ich wie man hier ja lesen konnte noch nie was Vergleichbares erlebt und die Story ist für mich am Spiel das A und O und da verschmerze ich gerne Bugs und Co. solange das Spiel spielbar ist


      Spielst du auf einer normalen PS4 oder der PS4 Pro?
      My name is John Crichton. I'm lost. An astronaut. Shot through a wormhole. In some distant part of the universe.Trying to stay alive. Aboard this ship. This living ship. Of escaped prisoners. My friends. If you can hear me. Beware. If I make it back. Will they follow? If I open... the door. Are you ready? Earth is unprepared. Helpless. For the nightmares I´ve seen. Or should I stay? Protect my home? Not show them...you exist? But then you'll never know...the wonders I´ve seen!

      Evilution schrieb:

      Was ich mich jetzt bei der Diskussion frage: Wird das jetzt langsam Standard? Videospiele werden jetzt nur noch halbfertig rausgeprügelt und danach nur noch gepatcht?

      Das ist schon seit Jahren komplett normal. Ubisoft ist für sowas seit Jahren berühmt (vermutlich seit "Assassins Creed: Unity") und auf dem PC wird seit Jahren über Steam alles als Alpha rausgehauen und als "spielbarer Release" deklariert ("Star Citizen").

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Wieder mal ein kleines Highlight bei meinen Streifzügen durch Nightcity

      Ich widme mich ja verhältnismäßig wenig den Hauptquests und nehme so gut wie jede Nebenmission mit, die es gibt (außer den Schlägereien, denn dafür ist meine V nicht ausgelegt). Dadurch hab ich jetzt schon das Maximum an Street Creditbility von 50 erreicht, wofür man sich aktuell nicht viel von kaufen kann bzw man bis auf ein paar gute Klamotten, die man nur ab einem gewissenen Street Level bekommt.

      Aber durch meine Streifzüge hab ich mal wieder eine total skurille Nebenmission gefunden:

      Spoiler anzeigen
      In einer Gasse findest du eine Leiche, die eine Knarre in der toten Hand hält. Als ich die nehme fängt die plötzlich an zu quatschen und stellt sich als "Skippy" vor, die in der deutschen Fassung kongenial von Santiago Ziesmar (u.a. SpongeBob Schwammkopf) gesprochen. Allein schon die Optik der Waffe, denn sie zeigt ein Hologramm einer kleinen Cartoon-Patrone
      Die Dialoge sind absolut grandios, denn V versteht am Anfang erstmal nur Bahnhof, woraus Skippy schließt, dass V wohl nicht gerade die hellste LED ist und deswegen sehr langsam spricht. Auf die Aussage von V, dass sie wohl schlecht höre, dreht Skippy einfach mal die Lautstärke um 300 % hoch. Zum Schluss kann man noch entscheiden, ob die Waffe passiv (welpenliebender Pazifist) oder aggressiv (eiskalter Killer) nutzen will. Skippy hat den großen Vorteil, dass sich seine Stärke an Vs Level anpasst

      GregMcKenna schrieb:


      Das ist schon seit Jahren komplett normal. Ubisoft ist für sowas seit Jahren berühmt (vermutlich seit "Assassins Creed: Unity") und auf dem PC wird seit Jahren über Steam alles als Alpha rausgehauen und als "spielbarer Release" deklariert ("Star Citizen").


      Heißt im Umkehrschluss: ich kann mich also im Grunde auf gar nichts mehr freuen, was beworben und gehypt wird.

      Evilution schrieb:

      Heißt im Umkehrschluss: ich kann mich also im Grunde auf gar nichts mehr freuen, was beworben und gehypt wird.

      Kommt drauf an. Wenn du jetzt auf "Vorbesteller-Vorfreude" abzielst: Korrekt. Wenn du aber bemerkst, dass ein Spiel gut ist, von anderen Spielern goutiert wird und generell sich nach Release gute Mund-zu-Mund-Propaganda bildet - dann schon.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Wieder ein kleines Easter-Egg gefunden

      Spoiler anzeigen
      Zu Beginn von Akt 3 übernimmt Johnny kurzzeitig den Körper von V und nutzt die Gelegenheit, um ordentlich die Sau rauszulassen und u.a. bekommt er in einem Club zwei Pillen angeboten: Eine rote und eine blaue Kapsel.
      Ein kongeniales Easter-Egg mit doppelten Boden, da es ja hier nicht nur eine simple Matrix-Anspielung ist, sondern dass die Pille auch noch Keanu Reeves alias Neo in Matrix angeboten wird
      ANZEIGE
      Neues Statement von CD Red, wo man auch einen kleinen Ausblick gibt was man dieses Jahr noch so plant, aktuell werde ich wohl falls der Fahrplan so bleibt erst 2022 mit dem Spiel anfangen auch bin ich der Meinung das Spiel hätte wohl auch Covid deutlich weniger Probleme da es wohl auch Verständigungspläne Intern bezüglich des Spielzustandes gibt.

      Ich empfinde das Video auf jeder Ebene eine maßlose Frechheit und einen weiteren Grund, dem Spiel keinerlei Aufmerksamkeit zu schenken. Ich hätte es ja mal ausprobiert, wenn es denn dann in reiferem Zustand ist - aber das Video lässt keinen Zweifel daran, dass es dem Studio nicht um Spieler geht. Die Entschuldigung ist keine, die Schuld wird auf die mit Crunch zugeschüttete, mies bezahlte und weitestgehend ignorierte QA-Abteilung abgewälzt, es werden unfalsifizierbare Behauptungen herangezogen und Entscheidungen als sakrosankt hingestellt, die alles andere als sattelfest sind (wie etwa, dass das Spiel irgendwann veröffentlicht werden müsste und man das schon hinkriegen würde während es vorher schon mal aus offensichtlichen Gründen verschoben worden war).

      Kurzum: Sie gingen ein unkalkuliertes Risiko ein, als sie es unfertig released haben und haben auf den "Day One"-Patch gehofft, was ihnen ins Gesicht detoniert ist. Und alles bei vollem Bewusstsein (es durften nur Aufnahmen von CDPR in Videos zu Reviews genutzt werden - niemand durfte selbst Videos machen). Dieses "Entschuldigungsvideo" soll hauptsächlich die Aktionäre, Teilhaber und die staatlichen Stellen besänftigen, die derzeit bereits Klagen vorbereiten.

      Das Video ist richtig, richtig widerlich.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      @GregMcKenna Du hast mit allem recht was du sagt, allerdings muss ich einfach sagen das ich mir spiele nicht mehr vorbestelle. Man soll ja immer bei sich selbst anfangen. Und das hab ich mittlerweile einfach gelernt.

      Und ja, das Video mag einem sauer aufstoßen, allerdings würde andere Studios das einfach totschweigen.

      Bei folgenden Firmen wird noch blind day one zugeschlagen sofern mich das Spiel interessiert.
      Nintendo
      Rockstar
      Die meisten Sony Studios


      Die Liste war vor 10 Jahren noch locker 10 mal so lang.
      Ist ja schön und gut, wenn sie eine Erklärung rausbringen. Aber der Prozess bis dahin ist ein typisches "Wir haben uns alle total verschätzt". Sie wussten, dass es Probleme gab und haben das Spiel dennoch rausgehauen. Dass es auch Morddrohungen gab, ist natürlich schrecklich, keine Frage. Aber dass auch die Investoren einen massiven Druck ausgeübt haben, wird natürlich mit keinem Wort erwähnt.

      Ich denke das sollte für die gesamte Videospiel-Gemeinde eine Warnung sein: fallt nie wieder auf Pre-Order rein.