Mr. Robot - (USA Network)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 227 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      mir ist keine serie bekannt, die so eine sau starke auftaktstaffel hatte. nicht mal breaking bad. da sam esmail die serie auch nur auf 3-4 staffel konzipiert hat, besteht hier auch nicht die gefahr, dass wir eine overkill der story bekommen...

      die serie vereint elemente, die u.a auch schon in anderen serien (z.b breaking bad) oder filmen (fight club, american psycho) zu sehen waren, in einer großartigen art...

      schauspielerisch gibt es nichts zu toppen, allen voran rami (elliot) und martin (tyrell) verdienen für ihre leistungen auszeichnungen...und dann noch seine frau joanna... :knuddel: ich liebe diese kaputten figuren, die gestört sind und mir ihren mitmenschen nichts anfangen können...sich von ihren eimfach nur genervt fühlen...keine ahnung vllt bin ich auch so gestört aber geil...bin ja auch nur wenig davor, den leuten eine zu knallen...

      f.uck true detective...f.uck hannibal f.uck game of thrones...mr.robot all the way...und dann läuft dieser serie auch noch auf usanetwork...hahahahha
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Yuri Orlov“ ()

      Yuri Orlov schrieb:

      mir ist keine serie bekannt, die so eine sau starke auftaktstaffel hatte. nicht mal breaking bad. da sam esmail die serie auch nur auf 3-4 staffel konzipiert hat, besteht hier auch nicht die gefahr, dass wir eine overkill der story bekommen...


      Kannst Du mir den Link mal zeigen vom Interview? Interessiert mich!

      Die Auftaktstaffel war stärker als gewisse Anfangsstaffeln von großen Serien, da stimme ich Dir zu. Nur ist für mich jetzt alles auserzählt. Die Fallhöhe ist sehr groß. Bei "Breaking Bad" wirkt die erste Staffel wie eine Exposition zur Gesamtgeschichte. Bei "Mr. Robot" sind schon viele Twists und Wendungen passiert, so dass die Serie mehr auserzählt ist als ein "Breaking Bad". Das Ganze hatte den Vorteil, dass viel passiert ist und die Serie überraschen konnte. Nur jetzt läuft die Serie Gefahr bei Wiederholung des Musters hanebüchen zu werden.

      Naja, letztendlich ist es pure Spekulation. Die erste Staffel war sau gut und ich hoffe, dass die kommenden Staffeln das Niveau halten können. Die Auslangslage nach Staffel 1 ist äußerst spannend.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/
      ich hab noch mal bei mir gestöbert, die äußerung hat sam esmail auf reddit und twitter gemacht.

      twitter.com/samthemovie/status/622503766940475393


      ich würde mir da keine sorgen machen, wenn ich mir diverse interviews von sam esmail durchhlese, hat er ein genaues bild über den weiteren verlauf der geschichte. es wird zu keinen wiederholungen kommen. er hat jetzt schon ein ende im kopf, genau das ist immens wichtig, gab es ja auch schon bei breaking bad. der weg dahin kann sich ein bisschen ändern, aber dank breaking bad und fehlschlägen wie lost und dexter, haben ambitionierte serienmacher verstanden, dass es wichtig ist, eine geschichte nicht zu "überziehen"...und genau so wie vince g. mit breaking bad fans gespielt hat, genau dies tut auch sam esmail. es sind die kleinigikeiten die untergehen, die der gewöhnliche zuschauer aufgrund seines nicht-wissens nicht bemerkt-> siehe z.b, board room with scott und tyrell...genial das spielchen zwischen den beiden..


      ich bin wirklich gespannt auf staffel 2. alleine der gedanke, dass es in staffel 2 mehr
      Spoiler anzeigen
      tyrell und joanna geben wird, lässt mich ausflippen. ich hoffe nur, dass tyrell lebt.



      spoiler:
      deadline.com/2015/09/mr-robot-…ason-1-finale-1201513203/

      ew.com/article/2015/08/25/mr-r…d73f5f6b97ddaaa79b383b036

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Yuri Orlov“ ()

      Sylar schrieb:

      Die gesamte Erste Staffel ist ab dem 20. November bei Amazon Instant Video verfügbar!

      serienjunkies.de/news/robot-am…pp-deutschland-70844.html

      Man kann sagen was man will, aber Amazon macht Netflix gegenüber momentan ganz schön Druck. Die holen sich echt eine Qualitätserie nach der anderen.


      Sehr cool, na dann warte ich darauf und schau sie mir auf Amazon an :) Danke für die Meldung!
      Seh´ ich ähnlich. Und mir hat nichtmal "Transparent" sonderlich gefalllen. Wobei ich "Bosch" aber noch nicht gesehen habe.. und ich vielmehr glaube, dass sich die Aussage auf das allgemeine Angebot bezog und nicht nur auf die Amazon Originals.

      Ansonsten aber eine tolle Meldung. Bin ziemlich heiß auf die Serie und weiß jetzt auch schon genau, wann ich meine nächste Testphase aktiviere. ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()

      Bavarian schrieb:

      und ich vielmehr glaube, dass sich die Aussage auf das allgemeine Angebot bezog und nicht nur auf die Amazon Originals.


      So ist es. Das Angebot an Serien von Drittanbietern kann ich echt sehen lassen. Mr Robot, The Affair, Halt and Catch Fire, Turn, The Red Road, Jonathan Strange & Mr Norell, usw.

      Bei den Originals ist Netflix aber wirklich noch Meilenweit überlegen. Abgesehen von Bosch, war bisher alles Käse. Transparent finde ich grauenhaft. Hand of God habe ich noch nicht gesehen. Hoffnungen liegen meinerseits auf "The Man in the High Castle", welches demnächst starten wird.

      Yuri Orlov schrieb:

      mr. robot beste serie seit breaking bad.. :bow:


      Ich hab irgendwie das Ende von Staffel 1 nicht so kapiert.

      Also
      Spoiler anzeigen
      Elliot und die F-Society haben den Megahack durchgeführt, aber Elliot weiß von nix, aber wer waren die Typen am Schluss die vorm Kamin saßen und was haben die diskutiert?


      Aber muss dir zustimmen wirklich ne sehr coole Serie.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Hito schrieb:


      Ich hab irgendwie das Ende von Staffel 1 nicht so kapiert.

      Also
      Spoiler anzeigen
      Elliot und die F-Society haben den Megahack durchgeführt, aber Elliot weiß von nix, aber wer waren die Typen am Schluss die vorm Kamin saßen und was haben die diskutiert?


      Aber muss dir zustimmen wirklich ne sehr coole Serie.


      Spoiler anzeigen
      elliot hat den megahack mit tyrell zusammendurchgeführt. fsociety (seine schwester und die anderen) waren gar nicht dabei. das hat ja die gruppe dann unheimlich gestört, dass er es alleine durchgezogen. die frage ist halt, wie haben tyrell und elliot das gemacht und was für eine art "deal" haben sie gemacht. das problem ist ja auch...jedes mal, wenn elliot als mr. robot agiert, hat er später keine ahnung, was er gemacht hat. er sollte wissen, was in den drei tagen mit ihm und tyrell vorgefallen ist. hat er nicht. das wird die große frage in den ersten folgen der neuen staffel sein. wo ist tyrell und wie haben die beiden den megahack durchgezogen.

      die beiden typen vorm kamin waren der ceo phillip price von e corp und whiterose, die transen-hackerin aus der folge 8. die gruppe mit der fsosciety den megahack zusammen durchführen wollte. die scheint ein doppeltes spiel mit elliot gespielt zu haben bzw. auch andere ziele zu verfolgen. in dem gespräch der beiden ist auch durchgekommen, dass phillip price der ceo weiß, wer hinter dem megahack steckt. das erklärt auch sein verhalten im finale, wieso er so ruhig war und mit angela locker gesprochen hat. die frage ist natürlich, weiß er, dass elliot der drahtzieher war oder werden sie tyrell verantwortlich machen. das würde auch so ein bisschen erklären, wieso phillip ihn eine folge zuvor gefeurt hat ? sündenbock? wobei whiterose keine ahnung von tyrell hat...wird interessant werden

      für mich steht aber eigentlich fest, dass elliot und tyrell von anfang zusammen gearbeitet haben. elliot halt als mr robot sich nicht mehr daran erinnern kann. tyrell hat elliot als eine art plan b genutzt, wenn sein plan a nicht aufgeht...die frage ist natürlich auch, welche ziele verfolgt tyrell und seine frau? das soll ja in staffel 2 deutlich werden..also gestorben ist tyrell hoffentlich nicht, denn er gehört zu den interessantesten figuren, fürmich sogar die interessanteste zusammen mit seiner frau...


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Yuri Orlov“ ()

      Mir gefällt die Serie bisher auch echt gut (bin bei Episode 6)!

      Qualitativ und schauspielerisch gibt es nichts auszusetzen, auch von der technischen Seite ist alles plausibel und lückenlos erklärt.
      Allerdings schleicht sich bei mir allmählich ein kleines Desinteresse ein wegen dem Protagonisten Elliot aufgrund seines Junkie-Daseins, was in meinen Augen nicht ganz passt. Auch die Hauptstory finde ich ein wenig mühsam, da das Ziel E Corp zu zerstören, schon seit Episode 2 klar ist, und man sich ein wenig mit Nebenstories durchmogelt.

      Aber alles in allem eine sehr erfrischende Serie, mit cooler und innovativer Erzählweise und einem phänomenalen Rami Malek.

      Soljah schrieb:


      Allerdings schleicht sich bei mir allmählich ein kleines Desinteresse ein wegen dem Protagonisten Elliot aufgrund seines Junkie-Daseins, was in meinen Augen nicht ganz passt. Auch die Hauptstory finde ich ein wenig mühsam, da das Ziel E Corp zu zerstören, schon seit Episode 2 klar ist, und man sich ein wenig mit Nebenstories durchmogelt.


      du bist gerade bei episode 6. das alles wird sich gg ende zusammensetzen und mehr sinn ergeben. auch die art wie elliot lebt, sich verhält, wird für den zuschauer gg ende der ersten staffel verständlicher..auch hin sichtlich der nebenfiguren, deren tätigkeiten wird gg ende ein besseres bild vermittel. das große ziel mag zar e copr sein, aber der weg dahin, ist halt die große show..
      1. sky: nein, wird auf amazon.de für prime kunden dann buchbar sein
      2. eigentlich hilft ja google...aber um es kurz zu fassen:
      Die Fernsehserie folgt einem jungen Programmierer mit Persönlichkeitsstörungen, der von dem mysteriösen Mr. Robot für eine anarchistische Hackergruppe rekrutiert wird, um die Firma zu hacken, die er als Angestellter einer Cybersecurity-Firma beschützen soll. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Richtig, Falsch, Realität und Täuschung.