Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Manchester by the Sea (Casey Affleck, Michelle Williams)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Manchester by the Sea (Casey Affleck, Michelle Williams)

      Bewertung für "Manchester by the Sea" 8
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (1) 13%
      7.  
        7/10 (1) 13%
      8.  
        8/10 (5) 63%
      9.  
        9/10 (1) 13%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Handlung von Manchester by the Sea
      Manchester-by-the-Sea ist eine kleine Stadt an der Küste von Neuengland, im Nordosten der Vereinigten Staaten. Dort ist Lee Chandler (Casey Affleck)einst aufgewachsen, inzwischen lebt der grüblerische und leicht reizbare Einzelgänger allerdings in Boston, wo er als Klempner und Hausmeister für einen Apartment-Block arbeitet. Erst ein Anruf bringt Lee eines Wintertages nach Manchester-by-the-Sea zurück: Sein Bruder Joe (Kyle Chandler) ist ganz plötzlich an Herzversagen gestorben und Lee ist zum Vormund seines 16-jährigen Neffen ernannt worden. Die Trauer über den Tod seines einzigen Bruders und die Zweifel, ob er überhaupt dazu in der Lage ist, einen Teenager großzuziehen, machen Lee die Reise schwer. Doch die Rückkehr in seinen Heimatort reißt auch andere alte Wunden wieder auf. Lee trifft erneut auf seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) und die Ereignisse, die einst dazu führten, dass er seine Familie und sein Zuhause verlassen musste, drängen aus seiner tragischen Vergangenheit wieder an die Oberfläche.

      Regisseur ist Kenneth Lonergan, der mit "You can count on Me" bereits 2000 den großen Preis der Jury gewinnen konnte.

      Quelle: moviepilot.de

      Beim Sundance gab es überwältigende Kritiken, EW spricht gar vom ersten Meisterwerk des Jahres. Die Verleihrechte gingen für schlappe 10 Millionen Dollar an Amazon. Offenbar hat man auch aus den Fehlern von Netflix gelernt und gibt dem Film mindestens einen 30 tägigen exklusiven Kinorelease, bevor er zum streamen freigegeben wird.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Wucki schrieb:

      Dort ist Lee Chandler (Casey Affleck)einst aufgewachsen, inzwischen lebt der grüblerische und leicht reizbare Einzelgänger allerdings in Boston, wo er als Klempner und Hausmeister für einen Apartment-Block arbeitet.


      ach, spielt der Ben mal wieder diese Rolle?! :sleeping: edit: ups, is ja der kleine Bruder. aber trotzdem. bestimmt Beeinflussung vom großen Bruder. so!

      aber schon wegen Michelle Williams ist der Film ein Muss. sie scheint ein außerordentlich gutes Händchen für Rollen zu haben. eigentlich immer ein Qualitätsgarant. und der Film klingt nach was für regnerische Sonntagnachmittage. gefällt mir schon mal recht gut.
      Erster Trailer online.




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Neuer Clip:




      ANZEIGE
      Ein starkes Drama, das trotz all seiner Tragik auch ein gutes Händchen für lockere, humorige Szenen beweist. Für Affleck ist es eine Paraderolle, denn den wortkargen, leicht depressiven Typ mit brüchiger Stimme (natürlich aus Boston oder Umgebung) hat er halt drauf, schon etliche Male gespielt und in "Manchester by the Sea" perfektioniert. Ansonsten eigentlich ein recht klassiches Drama, aber auf sehr hohem Niveau. Neben Affleck und Williams fällt außerdem der Soundtrack bzw. Score besonders positiv auf. Und natürlich generell die Kulisse dieser schicken kleinen Stadt am Meer.

      Zwei Szenen, die ich wohl so schnell nicht vergessen werde:
      Spoiler anzeigen
      Als Lee auf dem Polizeirevier schildert, wie das Feuer ausgebrochen ist und der anschließende Selbsmordversuch. Das Gespräch zwischen Lee und Randi am Ende.


      8,5/10

      Deutscher Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Zwei Clips online.

      *warning, you might want to skip the second scene until you see the movie.*

      Spoiler anzeigen



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Neuer Clip:

      Spoiler anzeigen







      Instagram
      Moviejones dagegen verreißt den Film und vergibt nur 2,5 / 5 Punkten. Es wird von Langeweile und einer praktisch nicht vorhandenen Handlung gesprochen. Insbesondere werden auch die schauspielerischen Leistungen als Durchschnitt bezeichnet.

      http://www.moviejones.de/filme/42785/kritik/kritik-manchester-by-the-sea_4404.html

      Die Kritik begründet zumindest sehr konkret was ihr nicht gefällt.
      Es gibt zu jedem Film negative Stimmen. Nachvollziehbar (wenn zB "Jaws" einen nicht packt, kann vorkommen) und nicht nachvollziehbar (wenn behauptet wird "Jaws" sei schlecht inszeniert oder habe schlechte Schauspieler). Auf RT findet sich auch die ein oder andere böse Kritik zu "Manchester by the Sea". Zwar kann man die wirklich schlechten an einer Hand anzählen, aber die sind nun mal präsent. Genau so wie das Publikum, welchen ihn langweilig findet.

      Woran erkennt man übrigens auf RT, dass der Film zumindest gut sein soll, abgesehen von den 96% und dem hohem Durchschnitt von 8.9? Richtig, Kritiker Armond White gefiel er nicht. :uglylol: