Star Wars - Episode X (Episode 10) - Beginn der Johnson Trilogie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 191 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von burtons.

      Wenn jemand offen für alles ist - ist er dann eigentich noch ganz dicht? :)

      Also mal im Ernst: Wir wissen ja noch nicht, wo sie mit den Charakteren aus VII hinwollen. Eine Spekulation (und die mag ich eigentlich sehr) dreht sich ja darum, dass Rey böse und Kylo gut werden. Darauf würde ich mich freuen, allerdings weiß ich echt nicht, ob man derartige 180-Grad-Wendungen innerhalb von zwei verbleibenden Filmen regeln kann, Andeutungen in VII hin oder her. Aber möglicherweise werden die Geschichten von Rey und Kylo ja weniger wendungsreich, als ich mir das nun denke. Oder aber, sie inszenieren es doch innerhalb von zwei Filmen glaubwürdig genug, beziehungsweise könnten die Charakterwandlungen ja Teil des Finales sein - und die Geschichte der Skywalkers ist damit wirklich vorbei.

      In diesem Fall würde mich glaub ein Sprung nach vorne mehr interessieren als ein Sprung in die Vergangenheit. Denn selbst, wenn man einen großen Sprung nach hinten macht, ist es doch letztendlich nur ein Prequel. Man weiß also doch irgendwie, wie das Ganze aus geht und das könnte Spannung rausnehmen. Ein Sprung in die Zukunft ist da vielleicht interessanter. Gibt es da noch Jedi? Wenn ja, wie genau? Was macht die Dunkle Seite? Wird es Graue Jedi geben? Episode IX könnte so gesehen der Abschluss der Skywalker-Geschichte sein, aber den Grundstein für wirklich andersartige Entwicklungen im "Star Wars"-Universum legen - und die werden dann in einer neuen Trilogie thematisiert, hundert Jahre später. Oder so.
      ANZEIGE

      TheKillingJoke schrieb:

      In diesem Fall würde mich glaub ein Sprung nach vorne mehr interessieren als ein Sprung in die Vergangenheit. Denn selbst, wenn man einen großen Sprung nach hinten macht, ist es doch letztendlich nur ein Prequel. Man weiß also doch irgendwie, wie das Ganze aus geht und das könnte Spannung rausnehmen. Ein Sprung in die Zukunft ist da vielleicht interessanter.

      Ob man bei "Star Wars" in die Zukunft oder Vergangenheit springt, ist komplett egal. Es gibt keine technischen Errungenschaften (übrigens ein weiteres Indiz dafür, dass es hier nicht Sci-Fi sondern Märchen/Fantasy ist). Der Kampf zwischen Hell und Dunkel war und ist und wird immer im Kern der gleiche sein. Die KotOR-Sachen waren auch in ihrem Design schon klar zwischen Imperium und Republik unterteilt - obwohl sie 4000 Jahre vor der Schlacht um Yavin stattfanden. Star Wars hat sich schon immer selbst wiedergekäut.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      GregMcKenna schrieb:


      Ob man bei "Star Wars" in die Zukunft oder Vergangenheit springt, ist komplett egal. Es gibt keine technischen Errungenschaften (übrigens ein weiteres Indiz dafür, dass es hier nicht Sci-Fi sondern Märchen/Fantasy ist). Der Kampf zwischen Hell und Dunkel war und ist und wird immer im Kern der gleiche sein. Die KotOR-Sachen waren auch in ihrem Design schon klar zwischen Imperium und Republik unterteilt - obwohl sie 4000 Jahre vor der Schlacht um Yavin stattfanden. Star Wars hat sich schon immer selbst wiedergekäut.


      Logo, für mich ist "Star Wars" auch kein Sci-Fi, sondern ein Märchen. Gut gegen Böse, die üblichen Strukturen, Familiengeschichten und so weiter und so fort. Aber trotzdem, die politischen und vielleicht auch religiösen Rahmenbedingungen lassen sich doch ein wenig verdrehen. In den Prequels gab es eine Republik, die verfällt. In der Original-Trilogie einen Bürgerkrieg. In der neuen Trilogie...nun gut, da auch. :) Aber je nachdem, wie es am Ende von IX politisch oder in Sachen Macht und Jedi aussieht, könnte das ja für das Setting einer weiteren Trilogie interessant sein.

      Edit: Wegen Wiederkäuer und so. "Rogue One" sehe ich inhaltlich als Experiment an. Optisch nicht, da ging man auf Nummer sicher und konnte quasi aus der Edelklasse-Schublade klauen (X-Wings, Todesstern, Vader). Aber man hat wirklich probiert, einen Kriegsfilm im "Star Wars"-Setting auf die Beine zu stellen. Mich persönlich hat es nicht vom Hocker gerissen, aber insgesamt kam "Rogue One" glaub schon gut an und es könnte Disney zu weiteren Experimenten ermutigen. Die gibt es momentan in Form der Spin-Offs, würde ich mal so sagen. Aber wer weiß, wie die Sache nach IX aussieht. Möglicherweise ist da dann ja der Schritt möglich, die "Star Wars"-Formel doch etwas stärker aufzulösen und auch in den Hauptepisoden einen anderen Ton anzuschlagen. Im Prinzip wie in den Prequels, nur in gut. Denn ich glaube nicht, dass mir persönlich die Prequels nur deswegen nicht gefallen, weil sie anders als die Original-Trilogie sind. Sie sind halt anders und gleichzeitig schlecht.

      Aber gut, man macht die Filme ja nicht für mich, und vielleicht ist es auch in 15 oder 20 Jahren einfach klüger, Wiederkäuer zu sein. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheKillingJoke“ ()

      TheKillingJoke schrieb:

      Es gibt keine technischen Errungenschaften (übrigens ein weiteres Indiz dafür, dass es hier nicht Sci-Fi sondern Märchen/Fantasy ist).


      Also das SW ein Märchen ist steht ja auch für mich außer Frage....
      Grundsätzlich gibt es aber technische Errungenschaften (Weiterentwicklungen) - alle Todessterne sind solche....
      In Epi I bis III scheint man aber technisch manchmal weiter zu sein als in Epi IV bis VI (z.B. die Raketen, die diese Miniroboter absetzen, die die Jäger auseinanderschneiden)

      Genießt die Stille.....
      Breaking-News: Lucasfilm gibt bekannt, dass Rian Johnson nach "Die letzten Jedis" an einer komplett neuen Star Wars Trilogie arbeiten wird ...

      Kein Witz. Das wurde soeben auf StarWars.com offiziell verkündet !!!

      Quelle: http://www.starwars.com/news/rian-johnson-writer-director-of-star-wars-the-last-jedi-to-create-all-new-star-wars-trilogy?cmp=smc%7C1147744441

      Lucasfilm is excited to announce that Johnson will create a brand-new Star Wars trilogy, the first of which he is also set to write and direct, with longtime collaborator Ram Bergman onboard to produce.

      As writer-director of The Last Jedi, Johnson conceived and realized a powerful film of which Lucasfilm and Disney are immensely proud. In shepherding this new trilogy, which is separate from the episodic Skywalker saga, Johnson will introduce new characters from a corner of the galaxy that Star Wars lore has never before explored.

      “We all loved working with Rian on The Last Jedi,” said Kathleen Kennedy, president of Lucasfilm. “He’s a creative force, and watching him craft The Last Jedi from start to finish was one of the great joys of my career. Rian will do amazing things with the blank canvas of this new trilogy.”

      “We had the time of our lives collaborating with Lucasfilm and Disney on The Last Jedi,” Johnson and Bergman said in a joint statement. “Star Wars is the greatest modern mythology and we feel very lucky to have contributed to it. We can’t wait to continue with this new series of films.”


      -Makaveli- schrieb:

      War doch klar das es weiter geht...Ich finde es gut, dass man das jetzt schon angeht...So kann Johnson seiner kreativen Ader freien lauf lassen...Zeit genug dürfte er ja jetzt haben...


      Vielleicht spielt die neue Trilogie ja in der Vergangenheit. Denn letzte Woche hat doch Kennedy im Interview noch angekündigt, dass es weitere Filme mit Rey, Finn und Poe geben wird nach Episode IX ...

      Pepe Nietnagel schrieb:

      -Makaveli- schrieb:

      War doch klar das es weiter geht...Ich finde es gut, dass man das jetzt schon angeht...So kann Johnson seiner kreativen Ader freien lauf lassen...Zeit genug dürfte er ja jetzt haben...


      Vielleicht spielt die neue Trilogie ja in der Vergangenheit. Denn letzte Woche hat doch Kennedy im Interview noch angekündigt, dass es weitere Filme mit Rey, Finn und Poe geben wird nach Episode IX ...


      Wäre ich auch sofort dabei...Im Star Wars Universum gibt es doch noch unzählige Möglichkeiten...Ich will ja auch unbedingt mal sehen, dass die Grey Jedi Thematik behandelt wird...


      Wegen der Sache mit "die Skywalkers spielen keine Rolle mehr". Sooo viel muss das hinsichtlich der neuen Charaktere ja nicht heißen.

      Spoiler anzeigen
      Gut, Luke und Leia werden vermutlich im Lauf der aktuellen Trilogie sterben, wäre aber auch keine große Überraschung. In Kylo Ren fließt Skywalker-Blut, von daher könnte der auch draufgehen. Wäre auch nicht überraschend. Finn und Poe sind keine Skywalkers, und Rey nach allem, was wir bisher wissen, auch nicht.


      Trotzdem wäre es natürlich fein, mal was "ganz anderes zu sehen". Dieses "in eine andere Ecke des Universums" gehen, klingt interessant. Ich habe darüber ein bisschen nachgedacht. Die Jedi sind ja quasi eine Religion, die Macht ist ihr Glaube. Woanders wird man die Macht wohl auch wahrnehmen, aber es könnten sich andere Religionen bilden. Quasi alternative Jedi. Vielleicht könnte man in die Richtung was ausbauen...
      Finde es nicht schlecht, dass man mit Episode 9 die Skywalker-Sags anscheinend abschließen will bzw wird.

      Ich würde hier gerne mal als Beispiel "Treffen der Generationen" nennen, da wurde der Warpantrieb endgültig übergeben und ab "Der 1. Kontakt" war Picard alleiniger Captain.

      Ob man es nun zeitlich vor oder nach der Skywalker-Saga angelehnt ist, erscheint mir aktuell erstmal zweitrangig. Mir ist es wesentlich wichtiger, dass die neue Saga sowohl storytechnisch als auch visuell komplett losgelöst ist und nicht wie z.B. bei The Old Republic Eibe Art Vorgängermodell der Sturmtruppen bringt oder die Schiffe nur etwas abgewandelt mit mehr Ecken und Kanten gezeigt werden