The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (Guillermo Del Toro)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 82 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Sucht man sich ja auch nicht aus. Das ist einfach der eigene Geschmack. Schade, ich fand den toll.
      ANZEIGE
      "Call Me by Your Name" ist für mich ein toller Liebesfilm, weil er ganz realistisch und völlig unspektakulär abläuft. Und "The Shape of Water" ist für mich ein toller Liebesfilm, weil Onkel GdT ihn märchenhaft überspitzt mit herzhaften Figuren (Richard Jenkins ist einfach zum knuddeln ^^ ). Und dann stehen hinter der Kamera natürlich 2 Filmemacher, welche ihren Job verstehen. Beide auch stark visuell denkend (sieht man auch aktuell am Trailer zum "Suspiria"-Remake).

      Den Hauptoscar hätte ich zwar auch dem "Seidenen Faden" gegeben, aber GdT gönne ich jede Auszeichnung. :)



      Ich konnte noch mit keinem von mir gesehenen Film in Del Toros Vita so wirklich viel anfangen, nicht einmal mit Pans Labyrinth, doch bei The Shape of Water hatte ich so das Gefühl: Das köööönnte was werden. Aber leider falsch progonostiziert. Wie den Regisseur selbst, kann ich auch das Werk auf einer objektiven Ebene wertschätzen, aber wirklich viel Freude hatte ich mit diesen süßlich-fantastischen und berechenbaren Handgriffen nicht. Gutes Acting, eine bemerkenswerte Austattung und eine stimmige Optik kann man The Shape of Water wahrlich nicht abstreiten, doch inhaltlich war mir das Werk nicht catchy und reizvoll genug.

      Sicherlich eine "ganz nette" Abhandlung über die Würde von Lebewesen und unverstandene Seelen. Ein paar tiefere Botschaften sind womöglich zu entdecken, doch die schwirren nur so beläufig umher. Michael Shannon, den ich sehr schätze, sorgte für ein paar markantere Elemente, welche der märchenhaften Geschichte ganz gut taten, aber ansonsten dröppelte mir das Werk zu sehr dahin. Nichts gegen die gewisse Romantik, doch mir kam alles zu austauschbar vor. Schade. Vielleicht sollte ich diesen Mexikaner wohl besser endgültig meiden und bei Inarritu und Cuaron bleiben. ;)