ANZEIGE

Loving (Joel Edgerton, Ruth Negga)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The_Ghost.

      freido schrieb:

      Mag zwischen den 50 Trailern und Clips aber untergegangen sein.


      Haha, shit. Tatsächlich. Dacht ich mir´s doch. Weiß ja, dass auch auch was für Nichols übrig hast und Take Shelter feierst - gell?

      freido schrieb:

      Vielleicht muss da doch mal ne Zweitsichtung her.


      Eventuell. Der Film ist schon sehr, sehr ruhig und gewiss noch mehr von der eigenen Stimmung abhängig als Filme im Generellen. Oder wir haben ausnahmsweise einfach mal ne unterschiedliche Meinung. Mag verrückt klingen, aber hey.. :D

      freido schrieb:

      Mud fehlt mir nämlich immer noch.


      Solides/sehenswertes Teil, wenn auch sein "Schwächster" imho.






      ANZEIGE

      Bavarian schrieb:

      Weiß ja, dass auch auch was für Nichols übrig hast und Take Shelter feierst - gell?


      Jap, Take Shelter ist in meiner Top 50. Wenn hier schlechtes Wetter angekündigt wird, ziehe ich immer in bester Michael Shannon-Manier durch die Straßen, um fremde Menschen darauf hinzuweisen, dass sie darauf nicht vorbereitet sind :uglylol:

      Jeff Nichols weiß wieder mal alle Register zu ziehen und überzeugt mit diesem grandiosen Drama wie immer.

      Die Geschichte ist so einfach wie herzergreifen, aber auch gleichzeitig abstoßend und widerlich. Die pure Liebe zweier Menschen in den 50er & 60er Jahren unterschiedlicher Hautfarbe, die dazu verdammt sind durch die rassistische Zeit um ihre Liebe zu kämpfen und dabei sogar bis vor den obersten Gerichtshof gehen müssen. Unglaubliche, aber wahre Geschichte, die einem ans Herz geht und von Edgerton und Negga so fantastsich gespielt und mit grandiosen Bildern präsentiert wurden, dass die Zeit wie im Flug verging, da man seine Augen einfach nicht von diesem Drama wenden konnte.

      Sehr schön, wie Nichols hier mit einfachsten Mitteln eine so tiefgreifende Geschichte über Liebe und Hass erzählt ohne dabei auf irgendwelche sinnlosen Klischees zu setzen, sondern ganz nüchtern bei der Sache bleibt und die richtigen Nuancen zu setzen weiß.


      8/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Mit Loving hat Jeff Nichols einen ruhigen und unaufgeregten Film inszeniert, der zu keinem Zeitpunkt in reißerischen Bildern oder klischeehaften Erzählelemente abdriftet. Nichols erzählt sein auf wahren Geschehnissen basierendes Gesellschaftsdrama als berührende und intime Familiengeschichte. Dabei bleibt er seinen Stil treu, wie schon im großartigen Take Shelter, der eine Naturkatastrophe als intimes Familienpsychogramm oder der sehr gelungene Midnight Special, der eine Superheldenstory aus dem Blickwinkel einer Familie, erzählt, ist auch Loving aus dem Blickwinkel einer Familie erzählt. Obwohl es ein Rassismusdrama ist, schwenkt der Film nie zu anderen Handlungssträngen über, selbst eine wichtige Gerichtsverhandlung wird nur kurz dargestellt.
      Ruth Negga und Joel Edgerton liefern in diesem Film eine großartige schauspielerische Leistung. Sie spielen ruhig, zurückhaltend und bescheiden und gerade deshalb können sie den Zuschauer mitnehmen.
      Loving ist ein wundervoller Film geworden, der durch tolle Schauspieler, einer einfühlsamen Geschichte und schönen Bildern auftrumpfen kann. Jeff Nichols habe ich schon seit Take Shelter auf dem Plan, aber mittlerweile entwickelt er sich immer mehr zu einem meiner Lieblingsregisseure.

      8,5/10


      LETTERBOXD

      Mein YouTube Kanal:
      dieKritik