ANZEIGE

John Wick: Kapitel 3 (engl. Parabellum)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 194 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Payback.

      Also eins muss man lassen: Die Kreativität was die Kampfszenen angeht, erreicht hier seinen Höhepunkt. Also mir persönlich wurde auch der 400ste Kopfschuss nicht langweilig. Die Actionszene mit den Hunden bezeichne ich schon jetzt als legendär. Überhaupt gefällt mir der dritte Teil wieder sehr gut. Mir gefällt aber auch das Setting, der Look, die Figuren und Charaktere, überhaupt die ganze Welt von John Wick. Daher habe ich da kein Problem abzutauchen und für mich gab es auch keinen langweiligen MIttelteil.

      Natürlich, eine großartige Story darf man hier nicht erwarten. Die Nebencharaktere finde ich interessanter als der eigentliche Hauptcharakter, von dem will ich sowieso nur sehen, wir er die nächsten Kills vollführt.

      Was mich aber richtig nervt, ist das Ende.

      Spoiler anzeigen
      Warum muss Ian McShane (den ich unglaublich gerne sehe) immer irgendwann in die Bösewichtrolle verfallen? Auch wenn über die Entwicklung dahin nicht motzen darf, ich finde es wegen dem Schauspieler einfach kacke. Auch stört mich, dass John Wick den Sturz überlebt hat. Sry, aber das war auch für diese Welt etwas zu krass. Genauso dass Lawrence Fishburn noch lebte.


      Auf Filmstarts gibt es eine News, dass der Regisseur und Reeves Zugeständnisse für eine Schockszene machen mussten. Würde mich nicht wundern, wenn dieses doch arg konstruierte Ende das Zugeständnis dafür ist.

      Was mir bei Teil 2 besser gefallen hat, die Ironie. Teil 3 ist voll von tollen Anspielungen etc. Aber Teil 2 wirkte einfach verspielter. mit der ganzen Geschichte. Teil 1 erzählte von Wicks legendären Bleistiftkill, in Teil 2 vollführte er nochmal so einen. Oder als er gegen den Bodyguard in der Shopping-Mall kämpfte. Jeder Schuss immer genau gegen die Säule die gerade kam. Auch der Polizist der John fragte, ob er wieder im Dienst sei. Sicherlich war es richtig, ihn in Teil 3 nicht wieder zu zeigen, aber diese Szenen waren so ironisch, dass sie eine schöne Verbindung zu Teil 1 gaben.
      ANZEIGE
      Ich frage mich wie sehr man sein Hirn abgeschaltet hat, wenn man dem Film nachsagt, dass er keine Story habe. Mal zur Erinnerung:

      Spoiler anzeigen

      Wir erfahren
      • dass John Wick wohl ein weißrussischer Waisenjunge ist, der eine ziemlich harte Ausbildung von Kindestagen an hätte.
      • Er einen noch nicht genau beleuchteten Pakt hat, mit der weißrussischen Organisation
      • Die Hohe Kammer wurde bisher immer nur angedeutet, wir erfahren dass über ihr der Älteste steht und es Richter gibt. Wir erfahren auch über die hierarchische Beziehung der Gesetze in dieser "Dachorganisation". Denn die Weißrussen, Japaner, Obdachlosen, Marokkaner sind unter dieser
      • New York hat die höchste Killerdichte. Nicht nur durch den Film selbst, sondern auch durch Winston gesagt worden, dass ihm mit dem Continental "New York gehöre" und das wohl genug für die Richterin war in die Verhandlung zu gehen.
      • Die Münzen werden in Casa Blanca hergestellt
      • Casa Blanca scheint mit dem Background der Assassinen und auch der Nähe zum Ältesten die Herkunft der ganzen Organisation weltweit zu sein.
      • Die Tatsache, dass die Polizei nie zu sehen ist, zeigt mir, dass die Hohe Kammer wohl auf der kompletten Exekutiven Einfluss hat.
      • John Wicks Vergangenheit zu Halle Barrys wird nur angedeutet. Aber es gibt da was.
      • Der Einfluss der hohen Kammer auf die Unterorganisationen ist groß
      • Die Hohe Kammer hat Zugriff auf High Tech (die Schusssicheren Anzüge)
      • Die Höhe Kammer oder zumindest die unteren Organisationen meiden das moderne Internet.
      • Die Ereignisse der Filme spielen innerhalb einer Woche.
      • Der Ausstieg aus der Organisation scheint unfassbar schwer zu sein. Dies wird durch den Ältesten betont.



      Sorry aber für nur einen Film wird hier extrem viel angesprochen, angedeutet und verdichtet, was in 1 und 2 angedeutet wird. Der Film hat wirklich eine gute Story.

      Kaibear schrieb:

      Der Film hat wirklich eine gute Story.

      ne

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „d3rd3vil“ ()

      Kaibear schrieb:

      Sorry aber für nur einen Film wird hier extrem viel angesprochen, angedeutet und verdichtet, was in 1 und 2 angedeutet wird. Der Film hat wirklich eine gute Story.


      Alles in dem Spoiler ist doch eher keine Story als die Ausarbeitung einer Welt in der die (nicht vorhandene) Story spielt.
      Die neu hinzugefügten Dinge dienen nur einem Zweck - John Wick die Möglichkeit zu geben noch mehr Kills durchzuführen und die Bedrohung noch größer zu machen...
      Objektiv betrachtet kann diese Welt gar nicht funktionieren.. Soll sie aber auch gar nicht... Wick ist da Konsequent und stellt die Coolness der Idee über die Funktionalität...
      Man kann aber auch zwanghaft eine Story hineininterpretieren...
      Die Frage die man da stellen könnte wäre "Wie sehr muss das Gehirn ausgeschaltet sein, dass man hier eine echte Story entdeckt"....
      Ich finde es eigentlich schon komisch, dass man anderen ausgeschaltetes Hirn vorwirft und dann etwas als Story verkaufen will, dass gar keine Story ist...
      Stiller Beobachter......

      joerch schrieb:

      Kaibear schrieb:

      Sorry aber für nur einen Film wird hier extrem viel angesprochen, angedeutet und verdichtet, was in 1 und 2 angedeutet wird. Der Film hat wirklich eine gute Story.


      Alles in dem Spoiler ist doch eher keine Story als die Ausarbeitung einer Welt in der die (nicht vorhandene) Story spielt.
      Die neu hinzugefügten Dinge dienen nur einem Zweck - John Wick die Möglichkeit zu geben noch mehr Kills durchzuführen und die Bedrohung noch größer zu machen...
      Objektiv betrachtet kann diese Welt gar nicht funktionieren.. Soll sie aber auch gar nicht... Wick ist da Konsequent und stellt die Coolness der Idee über die Funktionalität...
      Man kann aber auch zwanghaft eine Story hineininterpretieren...
      Die Frage die man da stellen könnte wäre "Wie sehr muss das Gehirn ausgeschaltet sein, dass man hier eine echte Story entdeckt"....
      Ich finde es eigentlich schon komisch, dass man anderen ausgeschaltetes Hirn vorwirft und dann etwas als Story verkaufen will, dass gar keine Story ist...


      Du sagst aus, dass der Film World-Building betreibt. Und das ist ein großer Teil / Gibt der Story die Möglichkeit zu existieren.
      Wenn du auf die Abstraktion "John will zum Ältesten für Absolution und muss dafür XY ausführen" hinführen willst, dann wird kein Film mehr interessant für dich und hat keine Story mehr. "Logan muss das Mädchen retten" oder "Figur XY versucht zu überleben".

      Objektiv betrachtet kann kaum eine Filmwelt funktionieren. Und wie das in John Wick mit der Welt funktioniert, impliziert der Film ja an ganz vielen Stellen. Wenn man da natürlich die Augen zu macht und es nicht haben will, weil die eigene Argumentation einfach nur "Möglichkeiten für Kills" ist, dann ist das trist und ich frage mich, an welchen Filmen du noch Gefallen finden kannst.

      Und wie in den Punkten aufgeführt ist nicht alles World-Building. Gerade Wicks Werdegang wird doch ziemlich gepusht. Aber denk was du willst. Du willst auch keine Story wahrnehmen bei dem Film.

      Mal abgesehen davon das Joerch Recht hat, selbst wenn man die von dir angesprochenen Punkte als Story nehmen würde, wo sind diese Sachen denn so herausragend oder reichen für eine gute Story? All das hat man in ähnlicher Form schon anderweitig mal gesehen.

      Was John Wick so herausragend macht, ist die Action und die Welt und die Welt wird von Punkten, die du angesprochen hast, hervorgehoben. Da gebe ich dir soweit auch Recht, dass ein paar deiner Punkte wirklich gut sind. Aber nicht die Story. Die ist Mittel zum Zwecks. In den Filmen funktioniert sie, ja. Aber sie ist nicht großartig.
      Auch wenn der vierte Teil schon im anmarch ist kann ich sagen ''John Wick ist zZ einer der besten Trilogien in den letzten 20 Jahren ''
      Jede Kampfszene steht für sich alleine und wurde mit so viel liebe zu Detail inszeniert das ich sagen kann ....lange schon nicht mehr so ein
      Ideenreichtum an Kill's gesehen wie hier!!

      Hier mal direkt ein Interview mit Chad Stahelski über Faulheit in Hollywood und Choreographie die bis kurz vor dem Drehstart stattfindet um immer besser zu werden...
      rollingstone.de/john-wick-regi…chmal-gleich-aus-1708927/

      Zurück zu Kino besuch:
      Also die Besucher in der Nachmittagsvorstellung waren fast alle Ü40 und es waren viel Pärchen darunter , wie auch meine Frau und ich.
      Das Kino hat viel gelacht und geklatscht ,die
      Worte ''Meine Fresse , was geht da ab'' hallten hör bar dauerhaft in der Luft.

      John Wick 3 bringt wieder einmal ein neues Level an Choreographie mit sich ,
      wer hier wackel Kameraeinstellungen sucht wird nix finden den was alles möglich ist zeigt uns das John Wick Team mit Kameramann Dan Laustsen
      und den Stuntteam die laut Interview immer zusammen geprobt haben damit genau diese langen Takes bei rauskommen können.
      Ein wirklich guter Bonus oben drauf ....endlich mal wieder einige Jungs aus dem ''The Raid Team'' in Action zusehen und Mark Dacascos oben drauf....der Mann ist auch immer noch Topfit ..1964 geboren !

      Bei Halle Barry dachte ich erst ''oh man wenn das nicht wieder ein wenig zu viel des guten wird''.....nein zu keiner Zeit!
      ......Hundebesitzer muss mann sein....großartig was da geleistet worden ist an Arbeit ....aber auch Pferde können ja sehr hilf reich sein :-).... :thumbsup:

      Ich werde mir mit sehr großer Vorfreude den 3 Teil eins bald auf Blu Ray zulegen um verdammt ungeduldig auf Wick4 zu warten
      oder einfach doch noch mal ins Kino gehen.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Auch in seinem dritten Abenteuer bietet Keanu Reeves wieder einige grandios inszenierte Choreographien dar, die im Actionkino ihresgleichen suchen. Vor allem in den ersten zwei Dritteln legt John Wick: Chapter 3 - Parabellum die Messlatte extrem hoch und bietet mit brachialer Action und einigen kreativen Kills so manches für das Auge. Dies ändert sich zwar auch im letzten Drittel nicht, doch leider ist das Maß dann doch schon mehr als nur voll und vor allem die letzten beiden Finalkämpfe ziehen sich nur noch wie Kaugummi, nachdem auch die hundertste Vitrine zerbrochen wurde. Zu dieser Zeit legt der Film auch eine ganz seltsame Art von Humor an den Tag, die mir nicht wirklich zugesagt hat. Dieses Raue und Harte aus den ersten beiden Filmen, ohne Kompromisse oder Rücksicht auf Verluste fehlte plötzlich, stattdessen macht John Wick Witzchen mit den beiden Asiaten, sie schlagen sich ab und plötzlich kommt aus jeder Ecke ein dummer Spruch geflogen, ganz so als wären wir wieder in den 80er Jahre Actionfilmen. Dass der Endgegner nochmal aufsteht nachdem er besiegt wurde, nur um einen Oneliner abzulassen, ja, das setzt dem ganzen dann die Krone auf.

      Auch ist Chapter 3 für mein Empfinden viel zu lang geworden. 131 Minuten ist einfach zu viel für diese Art Film, vor allem wenn dann in extrem langen ruhigen Szenen versucht wird so etwas wie eine komplexe Story zu erzählen, die einfach nicht vorhanden ist. Das hat der erste Film wesentlich besser gelöst. Der hatte seine brachialen Momente bis zum Schluss, immer mal wieder unterbrochen von ruhigen Szenen, die wussten, dass sie nur Lückenfüller sind und daher nicht allzu viel Inhalt spendiert bekommen haben, gut getrimmt auf schlanke 101 Minuten. So kam keine Langeweile auf und er mauserte sich einfach mal zu einem der besten modernen Actionfilme. Teil 2 und insbesondere 3 konnten dies leider nicht mehr erreichen, auch wenn sie nach wie vor Spaß machen, da zumindest die Action immernoch einzigart choreographiert und spannend zu verfolgen ist. Bis halt auf das langweilige letzte Drittel von Chapter 3.

      Ich hoffe inständig, dass sie für den bereits angekündigten vierten Teil wieder mehr zurück zu den Wurzeln gehen, vor allem was die Laufzeit angeht.



      7/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:
      Die ersten zwei Einlagen Anfangs des Films waren eigentlich richtungsweisend, nur entschied man sich leider für einen überflüssigen Mittelteil der viele Hoffnungen in Luft aufgehen ließ. Ohnehin kann man die Reihe schwer ernst nehmen und trotzdem wird munter mit den aller dümmsten Phrasen um sich geworfen. Das war nahe dem Fremdscham. Erwähnenswert ist der Soundmix, bzw. Schnitt. Das hat gut geklungen. Satte Schusswechsel mit Wucht. Die Darsteller machen mit und haben auch Spaß an der Sache. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Überhaupt gut: Yayan Ruhian und Cecep Arif Rahman aus den Raid-Filmen. Ein Fortschritt zum Sequel, was ein Fall für die Tonne ist.

      6,5 / 10

      Teil 2: 3/10
      Teil 1: 7/10
      Auch der 3. "Wick"-Knaller kommt im Steelbook (BD / UHD)!

      VÖ: 01. Oktober 2019

      Das Cover verspricht sogar "spannendes Bonusmaterial". :tongue:

      Quelle: bluray-disc.de/blu-ray-news/fi…_im_limitierten_steelbook

      Tom Cruise als Ethan Hunt oder Keanu Reeves als John Wick. Diese Film-Serien könnten von mir aus noch etliche Jahre weitergehen. Es gibt sie noch, diese geilen Franchise-Reihen. :)



      Olly schrieb:

      Tom Cruise als Ethan Hunt oder Keanu Reeves als John Wick. Diese Film-Serien könnten von mir aus noch etliche Jahre weitergehen. Es gibt sie noch, diese geilen Franchise-Reihen.


      Dito




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."