ANZEIGE

X-Men: Dark Phoenix

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 252 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von burtons.

      X-Men: Dark Phoenix

      Deine Bewertung für "X-Men: Dark Phoenix". 10
      1.  
        1/10 (1) 10%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (2) 20%
      6.  
        6/10 (2) 20%
      7.  
        7/10 (4) 40%
      8.  
        8/10 (1) 10%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Lt. einem neuen Gerücht von Heroic Hollywood, könnte nach "X-Men: Apocalypse" die 'Dark Phoenix'-Saga folgen. Regisseur Bryan Singer hatte erst kürzlich was in der Richtung, mit den Worten: "Das etwas dunkleres, mächtigeres im Innern von Jean Grey (von Sophie Turner gespielt) heranwächst", angedeutet.

      Link(Quelle): movieweb.com/x-men-7-dark-phoenix-saga-reboot/


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Burning“ ()

      Fänd ich richtig interessant, auch wenn ich The Last Stand auch echt nicht übel fand. Aber eine neue zeitliche Entwicklung ist möglich, wieso sollte man dies auch nicht nutzen.

      Ich mag Dark Phoenix sehr, da kann ich ruhig mehr von bekommen.

      Im übrigen soll hier ja auch auf die radioaktive Strahlung verzichtet werden, sollte es zustande kommen, finde ich auch in Ordnung (wenn nicht sogar besser), wenn man den Grund in der Mutation selbst sieht.
      Aber die Phoenix Force ist eine kosmische Macht... also das muss schon mehr als nur Jean Grey sein. Schließlich ist die Nur der Wirt.

      Alexisonfire8 schrieb:

      Aber die Phoenix Force ist eine kosmische Macht... also das muss schon mehr als nur Jean Grey sein. Schließlich ist die Nur der Wirt.


      Das wird sicher wieder abgeändert...Ich denke nicht, dass die X-Men mit dem Kosmos verbunden werden...Jetzt erst recht nicht, wo man die FF nicht integriert...


      Der gesamten Reihe würden zumindest neue Impulse ganz gut tun, gerade die letzte Verfilmung blieb deutlich unter seinen Möglichkeiten so das man auch ein wenig Ermüdungserscheinungen bekommt. Auch ist es sicherlich nicht von Vorteil das man sich Krampfhaft an den älteren Teilen bindet so das eine Neuausrichtung sicherlich nicht ganz verkehrt wäre auch sollte man überlegen ob man nicht doch irgendwie eine Kooperation mit Disney und Marvel in Betracht zieht.
      ANZEIGE

      -Makaveli- schrieb:

      Bei Comicverfilmungen auch völlig OK....


      Finde ich nicht. Ist auch so ein Thema warum ich um diese Filme einen ziemlich großen Bogen mache. Warum sich an Darsteller X in einer Rolle gewöhnen, wenn nach zwei Filmen das Reboot mit Darsteller Y kommt? Warum sich die Filme auf Blu Ray kaufen, wenn die Serie nach sieben Jahren wieder von Anfang an beginnt ...

      Ich habe mir mal ernsthaft überlegt, ob ich mir die komplett-Box zu den X-Men-Filmen holen soll, aber wenn die Reihe nur als Reboot weitergeht lohnt sich das irgendwie garnicht. Also ich kann mich da nicht anfreunden ...

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Finde ich nicht. Ist auch so ein Thema warum ich um diese Filme einen ziemlich großen Bogen mache.


      ...was du auch nicht nur einmal "eindrucksvoll" in den dazugehörigen "Threads" zum Ausdruck gebracht hast. *gähn*

      zum kommenden X-Men Streifen: kann gerne kommen allerdings sollte man bitte einen großen Bogen um Singer machen, der kann der Reihe nix mehr geben. Man sollte sich nach einem neuen Kreativ-Team umsehen oder am besten FOX gibt die Rechte an Marvel/Disney.


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos
      Nun, ich bin auch langsam der Meinung, dass man der Reihe vielleicht eine neue Wendung geben sollte. Apocalypse wurde ja eindeutig nicht sein ganzes Potential gegeben. Das liegt meiner Meinung auch daran, dass nicht erklärt wurde, wo er zum Henker die Rüstung bekam. Es gab da Mal eine Konzeptzeichnung, bei der dieser offenbar mit einem Alienschiff in Kontakt kam und es hieß auch, man wolle den Ursprung der Mutanten ergründen. Keins von beiden wurde eingehalten. Das Problem liegt auch darin, dass Apocalypse in den Comics mit den Celestials zu tun hatte, die auch die Erschaffer der Mutanten sind. Doch gehören die Celestials rechtlich bei Marvel/Disney.

      Mit Logan, wird zudem im Trailer darauf angespielt, dass selbst in der neugestellten Zeitlinie die Mutanten verschwinden. Sieht also ganz danach aus, dass man der Reihe wohl so oder so ein Ende geben will, um neu anzufangen. Bloss bin ich mir da auch nicht sicher, ob ein Reboot mit den Mutanten erneut für sich allein dastehend auch wieder gut sei.
      Hab mir bisher noch nicht die Zeit genommen, den Film „Apocalypse“ zu schauen. Der bzw. die Trailer konnten mich schon damals nicht packen. Im Gegenteil zu "Logan", welcher bisher einen guten Eindruck hinterlässt. Doch wie es schein, kann sich Fox eines Reboot´s kaum noch erwehren.

      Auch wenn ich mich wieder und wieder und wieder - hole, die Timeline (mit direktem Bezug zu der ersten Trilogie) welche hier mit aller Gewalt aus dem Boden gestampft wurde, schadete den Filmen mehr als sie diesen nützt. Klar würde das nicht bei „ZiV“ anders funktionieren, als mit einer Timeline, welche sich auf eine andere Zeitebene bezieht, doch die alten Hasen hier wissen, mich stört der direkte Bezug / Darsteller und Zeitebene. Mich interessiert auch nicht ob jemand Fehler (Singer/erste Trilogie) der Vergangenheit ausmerzen wollte, dadurch aber neue erschuf, ob man dadurch Leute ins Kino kriegen wollte (Einspielergebnisse), für mich zählt einzig das Ergebnis (nicht das an den Kassen). Auch ob Fox Vorgaben gemacht haben könnte, alles Spekulation. Wer kann schon sagen, dass es anders nicht funktioniert hätte. Die Filme für sich mögen gut sein, doch wenn man das große Ganze betrachtet, was man leider tun muss/soll, ist das nicht gerade positiv. Daher ja, bitte ein Reboot, komplett neue Darsteller, neuer Regisseur, neue Impulse und hoffentlich klappt´s. Bei FF, welchen ich bisher auch nicht gesehen habe, ist bekanntlich das Gegenteil herausgekommen. Muss also nicht immer funktionieren.

      Schauen wir uns das MCU an, gut nicht alle Filme sind Perfekt, manche dienen auch erst einmal einem höheren Zweck, die Geschichte "irgendwie" voran zu treiben, doch funktioniert es "X" mal besser als bei diesem Franchise. Das lustige daran ist, der Trick ist so simpel wie Banal. Rechtliche Probleme, Figuren zu nutzen usw. usw. . Sicher, doch wie man erkennt nähern sich Marvel und Sony auch an. Klar gab es bisher hier auch Stolpersteine (Hulk Movie´s) doch hat man hier etwas geschaffen was FOX, welche wohl wirklich aufn Baum schlafen, hätten kopieren können wie DC/Warner es aktuell versucht. Warum, ja weil das schon bekannt war wo Marvel hin will. Iron Man / First Avenger / Thor war Produktionstechnisch vor „EE“.Ein Aufschrei hallt, durchs Forum, was wäre mit dem Wölfchen/Logan, dem Kassenschlager /Publikumsmagneten, wie kann - darf man den ersetzen. Tja das war wie schon das ein oder andere Mal, der erste Fehler der neuen Trilogie, den in "EE" (Szene in der Bar) mit einzubinden, welche man hätte auch getrost hätte auslassen können. Kommt schon, die „stand alone Movie´s“ waren auch nicht der Bringer.

      Schön wäre es, dieses Franchise zu dem zu machen, was es verdient und nicht so ein konfuses Konstrukt an Filmen, welche hier und da nicht berücksichtigt werden sollen. Nichts gegen die Darsteller, doch wenn man hier ähnlich gute Arbeit macht wie beim MCU ist jeder ersetzbar und wird sich positiv in ein X-Men Universe einfügen um den nächsten Baustein zur Saga zu erklimmen.