Doctor Strange in the Multiverse of Madness

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 484 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von -Makaveli-.

      Nicht nur Gewalt ist ein Kriterium bei der Altersfreigabe.

      Gewalt: Nicht die Härte entscheidet, sondern das Genre.


      Entgegen dem, was die meisten Eltern erwarten, zeigen viele Filme und Serien mit der Alterseinstufung FSK 12 harte, brutale Gewalt. Hier zehn bekannte Beispiele, doch es gibt unzählige mehr:

      127 Hours
      A Million Ways To Die In The West
      Babylon Berlin
      Cloud Atlas
      Der fremde Sohn
      Der Medicus
      Der Spion und sein Bruder
      Die Verführten
      Happy Deathday 2U
      The Interview

      Auch deutliche Vergewaltigungsszenen sind bei FSK 12 erlaubt. Filmbeispiele sind:

      12 Years A Slave
      Die Stadt der Blinden
      Dogville
      In ihren Augen – El secreto de sus ojos
      Into the Forest


      Link(Quelle): altersfreigabencheck.wordpress…k-12-brutaler-als-fsk-16/

      MMn ist dieser Film hier deutlich drastischer.
      Spoiler anzeigen
      Wanda begeht bei den Illuminati quasi einen Amoklauf. Sie hätte die Möglichkeit die Widersacher kampfunfähig zu machen. Stattdessen schlachtet sie diese Recht martialisch ab.
      Auch der Darkhold Strange wird sehr explizit auf dem Zaun aufgespießt. Nach einem Kampf.

      Im Vergleich sind bei den anderen Filmen die gewalttätigen Szenen ja aufgrund einer entweder historischen Situation oder zwecks einem höheren Ziel vorhanden. In diesem Film wäre der Grund "Sie sind einfach nur im Weg". Das finde empfinde ich als schlimmer.
      Bei uns im Kino gab es jetzt seit Donnerstag jedes Mal Eltern, die sich beschwerten.

      Es gibt eine Sache, die mich extrem nervt und Dr Strange 2 ist da das aktuellste Beispiel:

      Man hat in der Regel höchstens zwei Tage nach Kinostart Zeit, um den Film halbwegs ohne Spoiler zu sehen; danach werden selbst Thumbnails mit den großen Spoilern
      Spoiler anzeigen
      ganz besonders Mr Fantastic
      "unverpixelt" gezeigt; von dem ganzen abgefilmten Material ganz zu schweigen. Klar, es gibt manchmal schon vorher größere Leaks aber wenn man nicht jede Filmseite täglich abgrast, kann man es noch halbwegs spoilerfrei am Premierentag in den Film schaffen.
      also ich hab davon nix bemerkt liegt aber auch daran das mein Social - Media - Konsum und generell auch Internetaktivität diesbezüglich extremst nachgelassen hat. Ich habe weder mitbekommen das
      Spoiler anzeigen
      Captain Carter noch Reed Richards oder Black Bolt im Film vorkommen. Einzig Charles X. Xavier war mir bekannt das war aber durch die Stimme im Trailer auch so beabsichtigt.


      @Kaibear

      Spoiler anzeigen
      erstens mal war das kein Amoklauf (oder hat sie sich danach selbst getötet?), beim Amoklauf geht es darum soviele Menschen wie möglich in den Tod zu reissen und meist sich selbst danach zu richten. Wanda hatte aber nicht das als Ziel, die Illuminati standen ihr einfach im Weg und soweit ich mich erinnere wollten diese sie ebenfalls nicht nur kampfunfähig machen. Zweitens war keiner der Tote wirklich explizit dargestellt mit Ausnahme vielleicht von Black Bolt.


      Gewaltdarstellung muss immer im Kontext gesehen werden und deswegen ist es ein Murks zu sagen Film X wäre härter als Film Y. Und wenn sich im Kino Eltern aufregen dann ist es ihre eigene Schuld wenn sie sich nicht vorher informieren in welche Art Film sie Ihre Kinder reinschleppen. Meine Meinung.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()

      Was ist eigentlich mit dem Marvel-Film, wo es einen Headshot gibt - in Nahaufnahme und explizit? Bei dem ein Superheld einem anderen Helden eine Münze mit Hakenkreuz-Prägung durch den Kopf zieht? Inklusive Todesschreie und schmerzhafter Inszenierung.

      Achso, FSK12.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Hab ihn gestern auch gesehen und bin mittelmäßig begeistert.

      Das Drehbuch ist, wie einige schon erwähnt haben, ziemlich wirr, teilweise auch ziemlich bescheiden geschrieben.


      Story, Figuren

      Der Film in kurz:
      Spoiler anzeigen
      Wanda leidet am Verlust ihrer Kinder, hat im schwarzen Buch gelesen, dass es Multiversen gibt. Will ihre Kinder zurück, findet heraus das irgendwo jemand ist, der durch die Universen springen kann. kreiert Monster und Dämonen um das Gör zu fangen, zerstört Welten, spielt kurz Strange die Liebe nette vor, verplappert sich dann, lässt Maske fallen. Greift den Wundertempel an, strange und Teeniemädchen fliehen, Wanda und Wan machen nen Ausflug zu nem Berg wo alles böse irgendwie seit Jahrtausenden auf Wanda wartet, viel gezauber, viel Getöte und am Ende halt wie immer alles offen für den nächsten Film /Serien whatever....


      Puhh, ja klingt so hektisch wie es dann auch im Film rüber kommt.

      Spoiler anzeigen
      Wanda's Wandlung von der Heldin zur ultra-über Leichen gehenden - Bösewichtin, konnte zumindest mir nicht glaubhaft vermittelt werden.

      Der Film nimmt sich keine Zeit dafür (vielleicht sind das ja die 30 Minuten die Raimi opfern musste), sondern Wanda ist nach dem Ende ihrer Serie, sorry ähm ihrer Zeit in der Stadt, scheinbar nur noch der dunklen Magie verfallen (was wiederum so überhaupt nicht mit der letzten Szene in WandaVision harmoniert).
      Ihre gute Seite hat Sie scheinbar in der Zeit abgelegt (eingesperrt) und hat das Multiverse studiert (oder so). Nun macht Sie jagt auf den Teenie der durch die Universen springen kann (wie eigentlich?).

      Ansich zumindest Potenzial für eine spannende Story, aber sorry dafür handelt mir Wanda einfach viel zu out of character.

      Bis zum Ende hin, wo ihr dann vor der Nase geführt wird, was für ein Monster Sie geworden ist, meuchelt sie sich quer durchs Universum. Das ist mir zu plump und vor allem einem Vielseitigen Charakter wie Wanda, nicht würdig, vor allem nach dem Tiefgang in WandaVision.

      Einzig Elizabeth Olsen ist es zu verdanken, dass man durch ihr Schauspiel überhaupt ein wenig Mitgefühl für Wanda entwickeln kann, denn das eher miese Drehbuch gibt da nicht viel her.

      Benedict Cumberbatch spielt Derweil routiniert der Doktor, aber wie schon in Spiderman No Way Home, will der alles-wissende-super-schlaue Strange nicht mit dem Handel des Stranges im Film harmonieren.

      Ansich bekommen wir hier 2 Stunden lang eine Verfolgungsjagd zu sehen. Mehr nicht.

      Von dem im Vorfeld, durch alle möglichen Gerüchte angeheizten Hype, bekommt man im fertigen Film letztendlich nur wenig.

      Kein Avenger, kein Spiderman, kein loki, und nicht mal Tom Cruise tauchen auf.
      Stattdessen gibt es die Illuminaten, die 10 Minuten zu sehen sind und ansich komplett verschenkt sind. Dessen einzige Daseinsberechtigung war wohl im Film zu sein, um von Wanda dann abgeschlachtet zu werden.
      Professor X bekommt zwei, drei hingerotzte Sätze in den Mund gelegt und wird unglaublich unspektakulär wieder entsorgt. Warum sich Patrick Stewart das angetan hat, nach dem wirklich tollen Abschluss seiner Figur in LOGAN, weiß wohl nur er selbst bzw jetzt wohl sein Bankkonto.

      Lashana Lynch nervt mit ihrem zwei Gesichtszügen genauso sehr, wie schon im letzten Bond Film und John Krasinski sowie auch Bruce Campbell waren absolut verschenkt im Film.

      Dafür macht zumindest Xochitl Gomez als America ne gute Figur.



      Das Multiverse


      Und da kommen wir halt zum größten Problem. Das multiverse ansich. Was evtl in den comics gut funktionieren mag, funktioniert bzw passt in der Filmserie meiner Meinung nach überhaupt nicht. Schon im Spidermanfilm und auch in Endgame war es hart an der Grenze, doch jetzt wird mir zumindest bewusst, dass die Einführung des Multiverse dem MCU absolut schadet.

      Spoiler anzeigen
      Wie will man noch Spannung aufbringen, wenn man nahe zu jeden Toten Helden, dank seiner 70 anderen Ichs jederzeit zurück holen kann? Alles existiert 70 weitere Male irgendwo (leicht verändert). Na bravo schnarch.
      Deshalb hat mich auch Wanda's Tod (??) ziemlich kalt gelassen, weil gibt sie Ja eh noch 70 weitere Male irgendwo und bei Bedarf kann man ja eine von denen holen.

      Ne, zum Anteasern vielleicht noch gerade so geeignet das Thema, aber da man dies ja scheinbar ausbauen will, seh ich es eher als schädigend für weitere Filme an.
      Irgendwann haben wir dann wohl alle mal durchgetauscht oder wie?

      Das gleiche gilt für die Supermächtigen Figuren wie Wanda. Da kommt halt einfach keine wirkliche Spannung auf, wenn niemand Sie besiegen kann und sie am Ende nur sich selbst richtet.



      Gewalt, Blut und so

      Sam Raimis Handschrift ist unweigerlich zu erkennen. Erst dezent, dann grob und Gewalttätig und zum Ende hin diverse Evil Dead Vibes. Alles natürlich stark auf PG13 zugeschnitten.

      Kann aber hier die "Aufregung" über die "Gewalt" nicht wirklich nachvollziehen.

      Ja

      Spoiler anzeigen
      Wanda lässt einen Kopf platzen (oder so ähnlich), teilt Captain Carter in zwei Hälften und bricht auch mal ein Genick.


      Das ist aber alles eingebettet in CGI (oder in Wanda's Fall rötlichen Licht) das es bei weitem nicht so brutal wirkt, wie es klingt bzw wie einige es hier hinstellen.


      Nichts was man einem 12 jährigen nicht zumuten könnte (wenn da jüngere rein gehen, dann liegt es ja eher an den Eltern).

      Es gab eigentlich nur zwei Momente, wo ich überrascht war, dass diese durch die PG13 bzw FSK 12 gekommen sind.

      Spoiler anzeigen
      Einmal als dem Riesenmonster das Auge ausgerissen wurde und dann der Schluss mit Zombie-Strange und seinen Geistern und später halb verwesten Kopf.


      Hier hat Raimi sicherlich die Grenzen der Zensur ausgetestet (und Disney sicherlich auch die ein oder andere Diskussion beschert). Aber auch dies war alles eingebettet in CGI, Zauber etc, so dass es dadurch weit aus abgefedert wirkt/wird.



      Dumm, dümmer

      Und dann ist der Film halt leider auch noch vollgestopft mit dummen Momenten und Szenen.

      Spoiler anzeigen
      Etwa wenn der Doktor die Stahltür fallen lässt, um Wanda aufzuhalten. Statt aber weiter zu rennen, wird gefühlt 5 Minuten gewartet, besorgt geredet ob es sie wohl aufhält, selbst noch erwähnt, dass dem wohl nicht so ist und erst dann wieder weiter gerannt, nachdem Wanda dann durchgestürmt ist.

      Genauso der völlig fehlplatzierte Humor. Stichwort Strange hext den Pizzatypen nen Fluch auf den Hals, dass dieser sich jetzt drei Wochen selbst schlagen muss.
      Soll das irgendwie witzig sein?

      Oder diese Musikduell? Was zur Hölle war dass bitte für ne blöde Idee?

      Das gleiche mit Professor X. Erst hält er Strange da nen Vortrag, dass Sie ihm halt nicht trauen, nur um dann 2 Minuten später genau das Gegenteil zu behaupten. Oder aber als er Wanda in der Gedankenwelt findet, bemerkt er nicht, dass da hinter ihm alles unter geht?

      Die super Illuminaten greifen alle schön brav einer nach dem anderen Wanda an, damit die es möglichst einfach hat, einen nach dem anderen zu killen. Bravo.
      Schlimmer noch, da verrät Mr Fantastic Wanda sogar noch, welch tolle Superkraft der Typ im schwarzen Kostüm hat, so dass Sie den einfach dem Mund wegzaubern kann.

      Und das in New York riesige einäugige Monster auftauchen, scheint scheinbar auch niemanden mehr zu interessieren. Immerhin sitzen Minuten später alle ganz normal in nem Restaurant und futtern.

      Und was ist eigentlich mit Wanda Nr ( keine Ahnung) 62 oder so, dessen Körper die uns bekannte Wanda kurzzeitig übernommen hatte? Die geht, nachdem Sie quasi die Beschützer ihrer Dimension Unfreiwillig abgeschlachtet hat, einfach wieder nach Hause, schmeißt Disney plus an und schaut Schneewittchen mit ihren Kindern?
      Da gibt es niemanden der sofort mit einer Armee andrücken würde um sie festzunehmen?

      Und für was trainieren unsere Zauberer ihre Schüler eigentlich über Jahre, wenn sie nicht einmal ein Kraftschild länger als ein paar Minuten halten können?



      Effekte

      Nachdem selbst Marvel in den letzten Filmen ziemlich enttäuscht hat mit teilweise grottigen CGI (looking at you, spiderman), sind die Effekte hier durchaus größtenteils gelungen. Am besten sahen die Monster am Anfang aus.



      Fazit:

      Ich hab mich auf den Film hier gefreut, hab auch ansich gute Unterhaltung bekommen (mit vielen Schönheitsfehlern) aber wirklich was draus aus dem Thema gemacht, hat man nicht wirklich.
      Das Drehbuch ist wirr, die Logik an vielen Stellen außen vor. Die Figurenzeichnung ist sogar größenteils Katastrophal stümperhaft.

      Dafür gibt es einen für Marvel ungewohnten Gruselfaktor, etwas PG13 ausgereizte Gewalt und gute Effekte, die zu unterhalten wissen.

      Aber ich bleibe dabei. Phase 4 vom MCU kann mich nicht begeistern.

      Nach nun mehr 5 Filmen und bald 6 Serien, weiß man nicht, wo die Reihe nun eigentlich genau hinwill. Stattdessen werden immer mehr neue Themen angestoßen, immer mehr Fragen aufgeworfen. Und jeder Film /Serie dient nur dazu, dass nächste anzuteasern ohne irgendwie zumindest mal ein wenig Antworten zu geben.

      Irgendwie kommt Phase 4 nicht wirklich in Gang, dümpelt mit mittelmäßigen Filmen und Serien eher so vor sich hin und lässt bisher ein wirkliches Konzept welches irgendwas größeres (Wie Thanos) aufbaut vermissen.
      Vor allem mangelt es aber an wirklich guten neuen (Leit) Figuren um die Post Iron Man, Captain America und Black Widow Ära irgendwie abzudecken.

      Bisher haben wir nur höchstens als Nebenfiguren taugliche neue Personen bekommen. Shang-Chi, die Eternals, Kate Bishop oder wie jetzt America oder die bald kommende Ms Marvel. Alles nicht mehr als nett.

      Phase 4 bleibt auch nach diesem Film daher für mich bisher eine einzige Enttäuschung


      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      Schneller Einwurf: ~ 324 Mio. weltweit nach WE #1!

      Das freut mich für Raimi. Sieht gut, dass man nicht wieder 10 Jahre warten muss bis er seinen nächsten Film dreht. ^^ Diese Zahlen garantieren dir ja "ein wenig mehr" Freiheit für das nächste Projekt (für Disney einen "Star Wars" zu machen wird freilich immer mit Freiheitsverlust verbunden sein).

      Ich freue mich auf kommende Woche, der Film kommt beim Publikum ja weitestgehend gut an.
      The most truthful statement on filmmaking: It‘s depressing.
      Dr Strange 2 lässt die Kassen klingeln: 447 Mio Dollar weltweit am ersten Wochenende


      Bei Disney knallen die Korken. Der neue Marvelfilm "Dr Strange 2 and the Multiverse of Madness" hat am ersten Wochenende weltweit 447 Mio Dollar eingespielt.

      In Amerika brachte es der Film nach ersten Berichten von Freitag bis jetzt auf knapp 185 Mio Dollar. Hier kann es noch leicht Abweichungen geben, da diverse Kinos auf Grund des Muttertages in Amerika erst am morgigen Montag Finale Abrechnungen übermitteln.

      In Deutschland haben bis Samstag Abend über 800 000 Besucher den Film gesehen. Je nach der Performance am heutigen Tag, kann man davorln ausgehen, dass die 1 Mio Besucher Marke spätestens morgen durchbrochen wird.
      Hab ihn am Samstag gesehen. Ja also "Phase 4" schaffts bei mir nicht mehr wirklich mich abzuholen.

      "Wandavision" und "Loki" sind gut gelungen, aber die Kinofilme eher alles mau.... Mit Ach und Krach geht noch eine 6/10, aber das is eher so 6,1 als 6,6 :D

      Hatte ehrlich gesagt ein paar Cameos
      Spoiler anzeigen
      ​, wie z. B. Chris Evans als Human Torch, oder das Gerücht von Tom Cruise als Tony Stark erwartet
      aber da gabs ja mehr
      Spoiler anzeigen
      ​Cameos in dem "Crisis on Infinite Earth" TV Special des Arrowverse :D


      Ansonsten auch irgendwie nicht so das Gelbe vom Ei. Hoffe mit Thor gehts wieder bisschen aufwärts....
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Hab den Film endlich auch sehen können und es war eine kurzweilige nette Unterhaltung mit Schwächen.
      Positiv an erster Stelle, der Film fühlt sich nicht wie ein üblicher Marvel Film an. Er zeigt mehr Kompromisslosigkeit, er ist etwas dunkler und hat einen überraschend guten Antagonist.
      Leider gibt es da auch die andere Seite die eine höhere Wertung beimir verhindert. Der Film wirkt etwas holprig und der Titelheld ist ziemlich beliebig umgesetzt. Das liegt weniger an Cumberbatch an viel mehr am Drehbuch das im wenig bis gar keine guten Charaktermomente schenkt. Er ist am besten wenn er mit anderen agiert, aber der Held selbst wirkt etwas beliebig.
      Alles in allen aber ein nettes Filmchen, aber leider nicht mehr.

      6/10
      War gestern drin und bin wenig begeistert. Der Film fühlt sich von vorne bis hinten unrund an. Da gibt es dumme Handlungen, blödes Zögern, sprunghafte und grundlose Meinungsänderungen und eine fehlende innere Logik.

      Das Thema Multiversum hat Spider-Man wesentlich besser umgesetzt und für sich genutzt. Während dort noch jeder Spidey anders aussah, sieht hier jeder Doctor Strange gleich aus. Auch jede Wanda und jede Christine... Ja was denn nun? Durch einen Wechsel hätte man mal etwas Frisches in den Film gebracht.

      Der Humor ist sehr rar gesät und funktioniert an keiner Stelle. Im Kino wurde nicht 1x gelacht. Na gut, ist der Film zumindest mal was anderes. Viele Horrorelemente, aber das meiste sah einfach aus wie Tanz der Teufel. Da hätte ich mir von Raimi wesentlich mehr Kreativität gewünscht. Er lässt seine Handschrift non-stop raushängen und geht da leider selten neue Wege. Genauso verhält es sich zum New York in den anderen Multiversen: super langweilig in Szene gesetzt. Das gilt auch für den Cameo von Bruce Campbell. Völlig sinnlose und unlustige Szene.

      Mit Hängen und Würgen vergebe ich mal 5/10.

      Übrigens finde ich es schwierig, dass man jetzt sogar die Serien gesehen haben sollte. Das Kino war sehr leer und ich denke, dass wenn man die Filme weiter so stark mit den Serien verbindet, man in Zukunft einiges an Besuchern einbüßen wird. Diesmal war das Wetter schuld, die Nachwehen von Corona oder aber die Tatsache, dass der Film anscheinend keine gute Mund-zu-Mund-Propaganda erfährt. Aber hier sehe ich ein Problem auf das MCU zukommen, weil nicht jeder, der ins Kino geht, ein so großer Nerd ist, der sich von vorne bis hinten alles reinzieht, was so veröffentlicht wird.

      -Makaveli- schrieb:

      burtons schrieb:

      Olli86 schrieb:

      Sorry aber dieser Film ist VIEL härter als TDK...


      :rofl:

      Selten so ein Humbug gelesen.


      Sehe ich ebenfalls so. Bei TDK ist es auf der Psychologischen Ebene. Und die fordert immer mehr ...


      Aha... Nennt mir eine Szene in TDK die härter ist als alles aus Strange 2.
      TDK ist definitiv der ernstere Film mit der realistischereren Darstellung ,aber er ist nicht ansatzweise so Brutal. Abgesehen vom Magic Trick und der Szene mit Gamble ist da nicht vieles was extrem Brutal ist. Ohne das wäre der Film auch sicher ab 12 gewesen.

      Ich finde Strange 2 auch auf der Psychologischen Ebene härter. Man hat quasi das mächtigste Wesen das nicht halt macht bevor es ein kleines Mädchen tötet...
      Dann gibt es sogar noch eine Szene wo sie das Mädchen auf die Schlachtbank schmettert welches vor Angst weint.
      Die Szene am Ende mit den Kindern die Angst um ihre Mutter haben.

      TDK ist mein Lieblingsfilm. Hab ihn sicher über 20x gesehen, aber habe keine Ahnung welchen Film ihr gesehen habt, wenn ihr den wirklich härter als strange 2 findet. Oder euer Strange 2 war geschnitten :D
      Ich bin auch wenig angetan gewesen. Ich mochte zwar Raimis Handschrift in der ein oder anderen Szene (auch wenn deutlich erkennbar war, dass er sich gern ausgetobt hätte, es aber nicht durfte). Im Endeffekt dreht man sich mit den Filmen im Kreis und neue Charaktere wirken uninspiriert. Es ist halt auch nach dem fünften oder sechsten mal echt zäh wenn man immer wieder von einer Figur erzählt bekommt, dass sie aus einer anderen Welt stammt. Hinzu kommt, dass dem Zuschauer mit Verbindungen zu den Serien auch immer mehr abverlangt wird. Die Allgemeinheit wird hier doch kaum mehr vollständig am Ball bleiben können. Vorfreude und Begeisterung für Marvel war noch nie so wirklich präsent, nach Strange 2 schwindet mein ohnehin schon geringes Interesse an den MCU-Vertretern aber weiter. Für Raimi und das nette/böse gestaltete Ende vergebe ich noch wohlwollende 6 Punkte.

      patri-x schrieb:

      War gestern drin und bin wenig begeistert. Der Film fühlt sich von vorne bis hinten unrund an. Da gibt es dumme Handlungen, blödes Zögern, sprunghafte und grundlose Meinungsänderungen und eine fehlende innere Logik.

      Das Thema Multiversum hat Spider-Man wesentlich besser umgesetzt und für sich genutzt. Während dort noch jeder Spidey anders aussah, sieht hier jeder Doctor Strange gleich aus. Auch jede Wanda und jede Christine... Ja was denn nun? Durch einen Wechsel hätte man mal etwas Frisches in den Film gebracht.

      Der Humor ist sehr rar gesät und funktioniert an keiner Stelle. Im Kino wurde nicut 1x gelacht. Na gut, ist der Film zumindest mal was anderes. Viele Horrorelemente, aber das meiste sah einfach aus wie Tanz der Teufel. Da hätte ich mir von Raimi wesentlich mehr Kreativität gewünscht. Er lässt seine Handschrift non-stop raushängen und geht da leider selten neue Wege. Genauso verhält es sich zum New York in den anderen Multiversen: super langweilig in Szene gesetzt. Das gilt auch für den Cameo von Bruce Campbell. Völlig sinnlose und unlustige Szene.

      Mit Hängen und Würgen vergebe ich mal 5/10.

      Übrigens finde ich es schwierig, dass man jetzt sogar die Serien gesehen haben sollte. Das Kino war sehr leer und ich denke, dass wenn man die Filme weiter so stark mit den Serien verbindet, man in Zukunft einiges an Besuchern einbüßen wird. Diesmal war das Wetter schuld, die Nachwehen von Corona oder aber die Tatsache, dass der Film anscheinend keine gute Mund-zu-Mund-Propaganda erfährt. Aber hier sehe ich ein Problem auf das MCU zukommen, weil nicht jeder, der ins Kino geht, ein so großer Nerd ist, der sich von vorne bis hinten alles reinzieht, was so veröffentlicht wird.


      Genau so würde ich es unterschreiben. Allerdings habe ich auf Grund von einigen unfreiwillig komischen Momenten lachen müssen.

      Olli86 schrieb:



      Aha... Nennt mir eine Szene in TDK die härter ist als alles aus Strange 2.
      TDK ist definitiv der ernstere Film mit der realistischereren Darstellung ,aber er ist nicht ansatzweise so Brutal. Abgesehen vom Magic Trick und der Szene mit Gamble ist da nicht vieles was extrem Brutal ist. Ohne das wäre der Film auch sicher ab 12 gewesen.

      Ich finde Strange 2 auch auf der Psychologischen Ebene härter. Man hat quasi das mächtigste Wesen das nicht halt macht bevor es ein kleines Mädchen tötet...
      Dann gibt es sogar noch eine Szene wo sie das Mädchen auf die Schlachtbank schmettert welches vor Angst weint.
      Die Szene am Ende mit den Kindern die Angst um ihre Mutter haben.

      TDK ist mein Lieblingsfilm. Hab ihn sicher über 20x gesehen, aber habe keine Ahnung welchen Film ihr gesehen habt, wenn ihr den wirklich härter als strange 2 findet. Oder euer Strange 2 war geschnitten :D


      Ich hoffe, ich hatte eine ungeschnittene Version ;) Meiner Meinung nach kann man TDK und diesen Film gar nicht vergleichen. Dr. Strange hat sicher ein paar härtere Passagen drin, aber im Grunde sind das nur verharmloste Referenzen an andere Filme. Quasi Brutal auf augenzwinkernde Art und Weise. Sam Raimi halt ;)
      Ich hab das nach meinen Kinobesuch mit ner Geisterbahnfahrt auf den Volksfest verglichen.
      Ich kann aber auch nicht sagen ob da The Dark Knight brutaler ist. Der ist auf jeden Fall verstörender, er geht mehr in die Tiefe und man hat beim sehen viel mehr Emotionen.
      Dr. Strange wirkt da um ein vielfaches unschuldiger und augenzwinkernder, obwohl da vielleicht mehr getötet wird. Aber wenn es danach geht, sind die Star Wars Filme die brutalsten Filme aller Zeit, da wird geköpft, zerteilt und ganze Planeten vernichtet.

      Wuchter schrieb:

      Habe den Film noch nicht gesehen, aber ja es nimmt langsam überhand. Wenn man wirklich die Serien auch noch kennen muss geht der Überblick langsam für viele verloren. Ich habe zwar die Serien gesehen, aber auch mir wird das langsam zuviel. Und ich liebe eigentlich das MCU.




      Es ist zwar von Vorteil, die WandaVision vorher gesehen zu haben, genauso wie Doctor Strange 1, Avengers Endgame oder Spider-Man No Way Home, aber KEIN MUSS!
      Wer nicht gerade auf den Kopf gefallen ist oder sich nicht anderweitig beschäftigt, kann dem Film sehr gut folgen. Auch, was die Motivation und Hintergründe der Charaktere betrifft. Meine Frau (kennt sich kaum bis gar nicht im MCU aus) konnte auch alles nachvollziehen.

      Klar ist es immer von Vorteil, alles gesehen zu haben, dann versteht man halt alle Querverweise bis in's letzte Detail.


      War Mittwoch drin und bin eher Richtung Positiv gestimmt. Vollständige Review folgt im Laufe des WE....

      Matze schrieb:

      Wuchter schrieb:

      Habe den Film noch nicht gesehen, aber ja es nimmt langsam überhand. Wenn man wirklich die Serien auch noch kennen muss geht der Überblick langsam für viele verloren. Ich habe zwar die Serien gesehen, aber auch mir wird das langsam zuviel. Und ich liebe eigentlich das MCU.




      Es ist zwar von Vorteil, die WandaVision vorher gesehen zu haben, genauso wie Doctor Strange 1, Avengers Endgame oder Spider-Man No Way Home, aber KEIN MUSS!
      ...




      Nun ja, also wenn ich die Serien jetzt ausgelassen hätte und nur den Filmen folgen würde, wo man Wanda ja letztmalig in Endgame gesehen hat, hätte ich aber ne ganze Menge Fragezeichen, da sie ja zwischen Endgame und Hier jetzt quasi

      Ne komplette 180 Grad Drehung gemacht hat,

      Stichwort

      Spoiler anzeigen


      - Fähigkeiten
      - Kinder
      - Scarlett Witch
      - plötzlich die Böse