ANZEIGE

Vampyr (Dontnod Entertainment)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 59 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GrafSpee.

      Neuer Gameplay-Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      ANZEIGE
      Die Reviews sind insgesamt eher positiv als negativ, aber Begeisterung sieht anders aus. Das Spiel soll wohl einen interessanten Ansatz und eine größtenteils gute Story haben, aber das Gameplay soll der Schwachpunkt sein, außerdem ist von technischen Problemen die Rede.

      Schade, hatte mir mehr von Vampyr versprochen. Bin weiterhin interessiert und werde es auch zocken, aber das Spiel ist jetzt ein Sale-Kandidat.

      Schließe mich an. Will das Game noch nicht abschreiben und warte daher mal erstmal ab, ähnlich wie bei Agony. Hab sowieso noch genug zu tun. :)






      Eben fertig gespielt. Und das Game bietet mehr als so manch verhaltenere Kritik vermuten ließ. Mein Einstieg in das Spiel war zugegeben etwas holprig, doch nach und nach haben mich diese okkulte Stimmung, der unheilvoll klingende Score, die stimmigen Synchronsprecher und die schummrigen Bilder doch in ihren Bann gezogen. Zunächst mal muss einem klar sein, dass Vampyr kein AAA-Titel ist, was ja erstmal nichts heißen mag. Mit die besten Games der jüngeren Vergangenheit waren das nicht. Bloß kompensiert das Vampyr nicht sofort auf den ersten Blick und verlangt etwas Geduld. Wo z. B. Persona 5 sofort mit seinem unverschämt genialen Style punktet oder Hellblade mit einer einmaligen Ästhetik, da fallen im Falle Vampyr zunächst eher die Mankos auf: Eine etwas statisch wirkende Umwelt, ungewohnt lange Ladezeiten, ein paar (nicht so wilde) Bugs und ein schlichtes Kampfsystem. Doch nach und nach habe ich registriert, da ist mehr:

      Das Kampfsystem eröffnet im Laufe neue Dynamiken, dank eines RPG-typischen Skill-Trees, Rezepten oder Waffenverbesserungen und auch das anfänglich etwas bieder wirkende Dialog-System entfaltet sich immer mehr und mehr. Fand es ab einem gewissen Zeitpunkt sehr reizvoll, wie sich die eigenen Taten auf die nebeligen Milieus Londons und seine Bewohner auswirkten. Bezirke verändern sich, z. B. verkommen Wohnung derer, die sterben und Figuren reagieren auf verschiedenste Weise auf Aktionen, die sie oder deren Bekannte betreffen. Emotional, aber auch mit Auswirkung auf Spiel-Mechanismen. Da hat Vampyr einige gute Ideen parat. Auch generell gab es knifflige, emotionale und reizvolle Entscheidungen, die es zu treffen galt. Da kamen halt dann doch wieder die Stärken von Dontnod durch. Die ganzen NPC´s sind gelungen miteinander verstrickt und es gibt abseits der Story durchaus viel Storyrelevantes zu entdecken. Dementsprechend unterschiedlich dürften auch die Spielzeiten ausfallen.

      Mir gefiel zudem, wie man den Zwiespalt des Protagonisten, welcher als Vampir und zeitgleich Arzt gewiss kein leichtes Los gezogen hat, in diverse Game-Mechanismen eingebaut hat - sehr nice. Man tauchte schön in die Vampir-Mythologie ab und verzahnte diese mit historischen wie gesellschaftlich aktuellen Themen. Die Story wird zudem immer dichter, was ein gelungenes Finale sowie ein solider Epilog unterstreichen. Optisch, inszenatorisch und gemessen am Gameplay spielt ein Evil Within 2 - um mal halbwegs im Genre zu bleiben - in einer anderen Liga, doch insbesondere nach den nicht so euphorischen Kritken, habe ich mit Vampyr eine erfreulich positive Überraschung erlebt.

      Klare Empfehlung meinerseits. :)

      Für mich die besten Momente:

      Spoiler anzeigen

      Mir gefielen die Momente des Mesmerisierens, insbesondere wegem dem herrlich skurrilen Scores wie auch die Momente, in denen man mit seinem Schöpfer kommunzierte.

      Anonsten ein paar Entscheidungen meinerseits:

      Ich konnte mir den tragischen Moment nicht nehmen lassen, um den treuen Butler der Reid-Familie auszusaugen. ;) Ansonsten habe ich mich bei Aloysius dafür entschieden, ihn auf natürliche Weise sterben zu lassen. Bei McCullum war mir sofort klar: Ich mach den Dude zum Vampir, während ich auch Swansea zu einem machte, wobei ich da stark mit der Entscheidung haderte.

      Ansonsten fand ich die Fights gegen Mary sowie Doris im Theater relativ cool inszeniert.







      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()

      Ich habe mir Vampyr im Rahmen des PS+ Angebots geholt (für diesen Monat kostenlos), dabei stand das Spiel seit Release ohnehin auf meiner Play-Liste weiter oben. Habe nun auch einige Stunden damit verbringen können und finde es wirklich toll. Die Welt ist mit viel Liebe im Detail versehen, die dreckigen und düsteren Gassen lassen ständige Gefahr verspüren und der Soundtrack ist großartig. Aber auch die vielen Charaktere, deren Geschichten man versucht aufzudecken, sind stimmig und glaubhaft designt. Der Fokus liegt ohnehin auf der mit Intrigen und Täuschungen versehenen Story. Nur war der Einstieg mit einigen Hürden versehen, da das Crafting System zuerst etwas verwirrend wirkt und einen teilweise überschlägt ... aber spätestens wenn man das Krankenhaus Kapitel erreicht hat versteht man den Ablauf und seine Ziele im Spiel. Hat man also den etwas holprigen Start überstanden kann Vampyr einen schnell in seinen Bann ziehen.

      Ein wenig bereue ich so lange mit dem Spiel gewartet zu haben. Bin aber auf den Rest und die Auflösung gespannt und freue mich auch auf die Serienadaption, die aktuell (hoffentlich noch immer) bei FOX in der Mache ist.
      Habe das Spiel seit irgendeinem Sale auch noch ungespielt auf der Platte. Sollte ich nach "Crash Bandicoot 4" vielleicht doch mal angehen, klingt soweit alles sehr gut :)
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Der Anfang ist sehr vielversprechend. Ich liebe das setting und die Grafik, und ich stehe auf Spiele wo der Charakter sich auf so vielfältige Weise entwickeln kann. Das Sammeln und verbessern von Waffen und körperlichen Fähigkeiten hat mir schon bei tomb Raider und the Last of us gut gefallen, hier ist anscheinend auch noch einiges drin.

      Was die Figur angeht, ich war sicher dass es für mich kein Problem sein wird, Menschen zu töten und Auszusaugen (ist es bei den ganzen unbekannten Figuren auch nicht). Ich hab allerdings schnell gemerkt, dass es doch ein Problem wird, sobald ich einen Menschen "kennen lerne", also mit ihnen Rede und eine gewisse Beziehung zu ihnen aufbaue. Ich hoffe nicht, dass ich später gezwungen bin zb
      Spoiler anzeigen
      ​ den Inhaber der Bar zu töten, der ja sehr selbstlos ist und den schwachen eine Zuflucht in der Nacht bietet.


      Das würde mich tatsächlich ziemlich fertig machen. :D

      Ansonsten bin ich gespannt, wie sich die Handlung entwickelt den alles andere passt :thumbsup:
      Every life comes with a death sentence.
      So geht es mir auch. Ich bin noch nicht fertig und spiele es immer noch super gerne und lasse mir viel Zeit damit. Ich bekomme es aber auch nicht gebacken mich schneller hochzuleveln, da ich den Drang habe jeden Bürger zu retten und deren Geschichten vollständig aufzudecken. Man baut Bindungen zu ihnen auf, weshalb ich es bisher auch nur zwei mal übers Herz bekommen habe zwei Bürger zu mesmerisieren. Aber nach aktuellem Stand gab es auch nur zwei weitere Bürger von denen ich auf Anhieb dachte, dass sie nichts anderes verdienen würden als von mir ausgesaugt zu werden... diesen Schritt werde ich auch gehen sobald ich deren vollständigen Background kenne.

      Wirklich ein schönes, wenn auch trauriges Spiel.
      Gut zu wissen, ich habe es nicht eilig, im Gegenteil: je länger, desto besser :thumbsup:

      @TLCsick (oder alle anderen die das Spiel kennen)
      Ich war bisher 2x in einer Zuflucht und beide Male war eine Kiste im Raum, die ich zwar öffnen konnte, aber wo ich nichts auswählen konnte. Es stand irgendwas von Munition auffüllen, aber ich konnte wie gesagt nichts anwählen oder überhaupt machen... Ist das am Anfang so, weil ich bisher noch zu wenige Teile\Waffen zu gesammelt habe oder mache ich was falsch? Weißt du, was ich meine?
      Every life comes with a death sentence.
      ANZEIGE
      Das hatte mich anfangs auch beschäftigt. Mittlerweile kann ich die Munition meiner getragenen Waffen damit wieder auffüllen ... wobei ich die Waffen so gut wie nie nutze und viel eher mit Gegenständen agiere ... ergo muss ich meine Waffen über die Truhen auch nie aufladen.

      Das ist das größte Problem bei dem Spiel, der Einstieg ist zu Beginn echt sperrig. Es ist auch nicht direkt klar wie man den Charakter mit Waffen ausstatten kann. Man muss zu Beginn rumspielen und sich im Menü erst einmal zurechtfinden. Zudem werden die Unterkategorien im Menü samt Nebenmissionen auch erst im Verlauf der ersten paar Kapitel verständlich.
      Hab es gestern mal neben "Need for Speed" runter geladen bevor es wieder bei PSPlus verschwindet, und es wohl aktuell nicht so aussieht als ob ich dieses Jahr noch auf der PS5 daddeln kann. Hinzu kommt noch das mich "Red Dead Redemption 2" aktuell nicht so wirklich motiviert weiter zu spielen da liegt mir "Vampyr" doch deutlich mehr auch wenn ich mich am Anfang etwas überrumpelt fühlte da man doch ziemlich ins kalte Wasser geschmissen wird.

      Bin aktuell beim zweiten Unterschlupf und die Steuerung geht einem noch nicht ganz so leicht von der Hand, aber werde wohl auch mehr mit Gegenständen Kämpfen.
      Mit der Steuerung wirst du schnell klar kommen. Du wirst irgendwann sowieso lernen müssen damit umzugehen, da man ohne die übernatürlichen Fähigkeiten nicht arg weit kommen wird. Man muss die Skills schon taktisch einsetzen sonst bringen sie nicht viel zu Beginn. Aber cool, dass du es auch gestartet hast ... dran bleiben :)
      Habe Vampyr auch vor einigen Tagen angefangen und komme ganz gut vorwärts. Bin jetzt im dritten Kapitel schon recht weit fortgeschritten, glaube ich, und kämpfe gerade auf dem Friedhof gegen jemand Kreuzschwingendes, da habe ich aber im Moment irgendwie so überhaupt keine Chance :D

      Aber ansonsten gefällt mir Vampyr bisher sehr gut. Tolles Setting mit stimmiger Atmosphäre und einem doch anspruchsvolleren Kampfsystem, als es zunächst den Anschein hatte. Es gibt zwar hier und da auch ein paar Abstriche zu machen, vor allem die teils extrem langen Ladezeiten zehren an den Nerven. Auch ist die Grafik nicht so richtig hübsch und die Figuren sind doch recht hölzern und steif animiert/vertont. Davon ab, ist es aber echt gut. Es macht Spaß mit Dr. Reid nachts durch die Straßen zu streifen, ein paar Geheimnisse zu entdecken und Skals und Werwölfe abzuschlachten. Die Nebenhandlungen sind solide und wenn es um Dialoge geht, kann 'Dontnod' seine frühere Stärke ausspielen und diese interessant gestalten. Auch durch die verschiedenen Dialogoptionen mehr über die unterschiedlichen Figuren herauszufinden ist gut gelöst und macht Spaß.

      Dass man sich um alle Bürger kümmern kann gefällt mir auch, aber das habe ich erstmal auf die lange Bahn geschoben, da mir noch drei Rezepte fehlen um alle Krankheiten behandeln zu können. Und dass die verschiedenen Bezirke in einen richtig schlimmen Zustand abrutschen können gefällt mir auch. Was mir aber weniger gefällt, ist, dass ich vor ein paar Tagen aus Versehen Whitechapel geopfert habe und da jetzt niemand mehr lebt und alles vor Gegnern nur so wimmelt :aha:

      Bin gespannt, wohin mich das Spiel noch führt, vorausgesetzt, ich schaffe den Kampf auf dem Friedhof mal :D
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Wie hast du das denn geschafft mit Whitechapel?
      Das ist übel. Ich versuche die ganze Zeit alle Bezirke am Leben zu halten indem ich die Bürger heile. Mir fehlt es hin und wieder nur an bestimmten Ressourcen um die Medizin für schwere Krankheiten herstellen zu können. Bin seit gestern auch im vierten Bezirk angekommen ... aber eines von denen ist mittlerweile auch schon im roten Bereich gelandet.

      TLCsick schrieb:

      Wie hast du das denn geschafft mit Whitechapel?

      Habe eine schlechte Entscheidung bzgl. einer Person getroffen und eine Nacht später herrschte dort das absolute Chaos. Bin vorhin nochmal durchgelaufen, und aus jeder Ecke kamen Gegner, die mir ans Leder wollten. Dafür ist die Gegend beim Krankenhaus jetzt schon seit ein paar Nächten durchgehend im grünen Bereicht, nur noch zwei Kopfschmerzpatienten und alles ist gut.

      Hast du schon das Rezept gegen Kopfschmerzen/Migräne gefunden? Ist das letzte, das mir fehlt und habe keinen Schimmer, wo ich danach suchen soll.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase