ANZEIGE

Atomic Blonde (Charlize Theron, James McAvoy, John Goodman)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 66 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      Der Film ist recht unterhaltsam, mit ein paar sehr gut inszenierten Action Szenen und einer starken Hauptdarstellerin. Aber er ist nicht auf dem Niveau von John Wick und schon gar nicht auf der der Bourne Reihe.

      Ich habe diesen Film nach der Hälte abgeschaltet. Hat mich einfach nicht interessiert bzw. war er doch recht langweilig. Die Optik und die Musikauswahl (bei Blue Monday wippe ich immer mit dem Fuß, Cities in Dust gehört zu meinen Siouxsie-Favoriten) haben mich bis zur Hälfte durchhalten lassen, aber dann hatte ich keinen Bock mehr. Die Story war für mich einfach nicht erkennbar, auch wenn da Potenzial gewesen wäre.
      Habe ihn jetzt mal als Lustkauf spontan bestellt. Ich bin gespannt. Ich denke es wird so ein 7 Punkte Actionfilmchen und Sinn und Verstand. Hatte an sich noch auf ne MM Aktion gehofft, denn 32,99 € für das UHD-Steel sind schon hart. Aber naja macht man manchmal nichts dran.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.899

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Ich habe mir gestern Abend mal Atomic Blonde angesehen. Als Thriller Fan, natürlich ein Muss für mich. Da ich Charlize Theron sehr mag und sich der Rest (McAvoy/Goodman) liest sich ja auch gut, und dazu ein interessantes Setting. Leider blieb dann am Ende doch sehr viel Ernüchterung übrig. Die eiskalte Agentin konnte ich Charlize Theron nicht so richtig abgewinnen. McAvoy spielt wie erwartend, sehr gut, aber ich bin mit seiner Figur nicht warm geworden und John Goodman hat man irgendwie verschenkt in dem Film. Von der Filmstory darf man dann am Ende nicht viel erwarten. Mir fehlte irgendwie der knackige Thriller-Flair, mit einer spannenden Agentengeschichte. Was richtig gut war, waren Therons Actioneinlagen im letzten Drittel des Films. Das war echt cool gedreht. Ansonsten, fand ich die Story doch eher Mau und langatmig. Dagegen punktet der Film mit einem schönen end-80er Flair in Berlin und mit einem exzellenten Soundtrack. Ausstattung, Zeitgeist und die Musik haben dann den Film doch noch etwas gerettet für mich.

      5,5 von 10