ANZEIGE

Thor: Love and Thunder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 149 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Payback.

      Nicht schlecht, damit hatte ich nicht gerechnet. Aber es zeigt, dass man bei Marvel konsequent die Entwicklung der Comics mit einbezieht und da ist Jane Fosters Transformation zu Thor ja ein wesentlicher Bestandteil der Thor-Storyline. Die Comics, in denen das passiert, habe ich nicht gelesen, finde es auch immer noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber ich bin gespannt. Waititi wird das Projekt schon meistern. ^^ Zumal ich mir einige richtig geniale Szenen mit ihr als Thor bereits jetzt vorstellen kann, wenn sie sich z.B. erst einmal an den Umgang mit diesen Kräften gewöhnen muss und dann letztendlich nach abgeschlossenen Training den Kampf aufnimmt.

      Außerdem freut es mich, dass wir so Natalie Portman endlich einmal wieder im MCU zu Gesicht bekommen - hat Marvel sie also doch nicht vergessen bzw. ausgemustert.^^ Und zu Valkyrie: Ja, warum nicht? Gibt ja mittlerweile ein paar Figuren die das eigene Geschlecht anziehender finden, als das andere ( z.B. Negasonic Teenage Warhead ). Eine lesbische Valkyrie kann ich mir gut vorstellen. ;)

      ANZEIGE
      Dass Valkyrie auf Mädchen steht, ist als Information genauso wichtig wie die, dass Lando pansexuell ist. Wenn sie in Thor 4 den Mädels zudem nur zuzwinkert und man ihre Sexualität zwischen den Zeilen lesen muss, ist es so, als wäre sie gar nicht anders ausgerichtet als ihre Kollegen. War ja bei Beauty & The Beast und Solo auch schon so. Man sagt zwar immer "der mag das und die jenes", aber wirklich mutig war Disney bei den bisherigen Umsetzungen noch nie. Das Studio verkauft diese Schlagzeilen zwar gerne gross, traut sich dann aber doch nie so ganz, das der breiten Masse auch wirklich "zuzumuten", weswegen es dann so gemacht wird, dass DAS das Publikum gar nicht bemerkt und es bei der Vorab-Schlagzeile bleibt. Abgesehen davon macht die sexuelle Orientierung eine Figur nicht besser oder interessanter. Das könnte sie. Aber wenn das Drehbuch beim Charakter verkackt, wird das Zuzwinkern Valkyrie auch nicht retten. Wie auch immer, da Waititi Thor 4 macht, bin ich raus. Den Kindergarten und Spannungskiller aus Thor 3 mache ich nicht mehr mit.
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. T2: Tag der Abrechnung
      2. Doctor Sleep
      3.
      Scary Stories To Tell In The Dark
      4. Dolemite Is My Name
      5. Terminator: Dark Fate
      6. My Zoe
      7. Better Watch Out
      8. Love, Simon
      9. Joker
      10. American Pie 4




      MOST WANTED 2019
      1. Jumanji 3
      2. A Rainy Day In New York
      3. The Farewell
      4. V-Wars
      5. -




      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „carmine“ ()

      Das Valkyrie lesbisch sein soll bzw. ist, kam doch schon mehr oder weniger in Thor 3 heraus. Und in Endgame wurde dies mehr oder weniger subtil doch auch schon thematisiert. Aber: Schlussendlich spielt das doch keine Rolle. Ganz im Gegenteil: Man kann sich die 0815-Lovestory zwischen Thor und ihr sparen (hat man alles schon tausendmal gesehen... gähn!) und kann sich neuen Themengebieten widmen. Jane als weibliche Thor... Mal abwarten. Das kann gut werden, aber genauso nach hinten losgehen. Ich würde mich freuen, wenn für Thor 4 Lady Sif (Jaimie Alexander) und Darcy (Kat Dennings) zurückkehren würden.
      Ich mag die neue Diversität von Marvel. Nur auf Taika Waititi hätte man verzichten können. Mir war Thor 3 dann doch ein wenig zu albern.
      Ich bin skeptisch was den weiblichen Thor angeht. Für mich hat das schon in den Comics nicht funktioniert. Und nicht weil Jane eine Frau ist, sondern weil der Charakter Jane Foster einfach ne Wurst ist. Der einzige "Thorersatz" der für mich funktioniert ist Beta Ray Bill.
      Das klingt doch alles nach Realsatire, was dieser Heidi Watucki mit Thor anstellen darf. Comics hin oder her - nicht alles muss davon umgesetzt werden. Und die schwule Valkyre passt auch eher in die Pornovariante, dort kann sie das auch wenigstens ausleben, statt in einem Kinderfilm mal einer anderen zuzwinkern.
      Geiz ist nicht geil! Kino dafür umso mehr...

      Spor schrieb:

      Wie kann Valkyre schmull sein? Die ist doch ne Frau. Müsste die nicht lesbisch sein?
      Ich möchte mehr von Lady Sif sehen. Von mir aus kann sie auch der neue Thor werden.


      Korrekt! Da sieht man mal, wie wenig Ahnung manch einer hat :thumbsup:
      Natürlich ist es etwas verwirrend im englischen weil "gay" mehr oder weniger der Sammelbegriff für homosexuell (aber auch schwul) ist. Wenn sie also drüben davon sprechen, dass Valkyrie gay ist, meinen sie damit schlussendlich homosexuell, bzw. in vereinfachter Form: lesbisch. Kann aber in einem männlichen Kontext dann auch für homosexuell/schwul stehen.
      Auf jeden Fall scheint Natalie Portman einen großen Scheck von Marvel zu bekommen. Gönne ich ihr auch.

      Mit einem weiblichen Thor habe ich auch keine Probleme. Und ob da irgendeine Figur homosexuell ist, ist mir auch ehrlich gesagt egal.

      Thor 4 ist ehrlich gesagt der einzige Film der Phase 4, der mich etwas interessiert ...
      ANZEIGE



      Hat die sich in der Vergangenheit sogar nicht mal negativ zu Marvel und deren Produktionsweise geäußert? Jedenfalls weiß ich jetzt schon, dass ich nicht im Kino sitzen werde...Es gibt genug weibliche und männliche Helden...Da brauch man die nicht einfach umpolen...Hat schon in den Comics nicht gepasst...


      Seh ich genauso. Als wenn die Comicwelt nicht genügen Heldencharaktere hätte. Kann man einfach diesen gesellschaftlichen Mist in den Filmen nicht einfach mal ausblenden und nur eine Geschichte erzählen?
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....
      Hätte man es bei Jane Foster belassen, ok. Aber der Zusatz mit Valkyre als homosexuelle im selben Atemzug macht das ganze wieder zu so einer erzwungenen Agenda-Verfilmung. Da manövriert sich der Film ins selbe Aus für mich wie Black Panther. Eigentlich sogar noch viel schlimmer.

      Ich wüsste nicht, wieso man das mit der Sexualität schon jetzt so betonen muss. Machts im Film, dass es jedem klar ist. Aber das so groß an die Glocke zu hängen, bevor der ganze Tamtam überhaupt auch nur eine Szene abgedreht hat... Und wenn es so eine Selbstverständlichkeit ist (es soll jeder jeden lieben dürfen, mMn), wieso muss man's überhaupt betonen? Sagt ja auch keiner beim Panel, dass diese eine Figur offen heterosexuell ist.

      Aber ich bin ja auch nur ein weißer, heterosexueller, patriachalischer, privilegienverwöhnter, westlich-imperialistischer Mann und sicher auch endlos - unwissend - misogyn. :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kaibear“ ()

      -Makaveli- schrieb:



      Hat die sich in der Vergangenheit sogar nicht mal negativ zu Marvel und deren Produktionsweise geäußert? Jedenfalls weiß ich jetzt schon, dass ich nicht im Kino sitzen werde...Es gibt genug weibliche und männliche Helden...Da brauch man die nicht einfach umpolen...Hat schon in den Comics nicht gepasst...


      Mit "so einer Meinung" wärst du bei "Star Wars" nun ein Frauen-Hasser, Trump-Fan und russischer Bot ;)

      Ich finde einen weiblichen Thor ganz interessant. Aber begeistert bin ich von der ganzen Sachen auch nicht. Keine Ahnung, was sich Marvel davon verspricht ...
      Puh..Bin von dieser Nachricht das Jane ein weiblicher Thor werden soll überhaupt nicht angetan. :thumbdown: Erstens mochte ich die Figur Jane Foster nie. Besonders im zweiten "Thor" Film war sie absolut nervig. Daher war ich so froh als es hiess das Natalie Portman das MCU verlassen hatte, und nun das :rolleyes:
      Da wäre mir Lady Sif als weiblicher Thor viel lieber gewesen. Jaimie Alexander ist mir auch viel sympathischer als Portman.
      Schon seltsam hiess es nicht zuvor noch das Portman keinen Bock mehr auf die Rolle hätte? Und nun wird ihr die Rolle als weiblicher Thor angeboten da will sie plötzlich wieder zurück :whistling:
      Mein Interesse an einem vierten "Thor" Film ist auf jeden Fall dahin.







      Naja da war dann wohl eine Menge Geld in Spiel. Ich meine Portman hat doch mehrmals ihre Unlust in der Vergangenheit geäußert und in Endgame musste man doch dann sogar auf altes Material zurückgreifen.

      das Studio scheint ja irgendwas an ihr zu liegen sonst hätte manman auch jede x beliebige andere weibliche Darstellerin holen können.

      letztendlich brauche ich keinem weiblichen Thor. Man hat doch schon captain marvel als übermächtige alles könnende superheldin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      Frau Portmans Karriere ist auch etwas ins Stocken geraten. Nachdem sie den Oscar für "Black Swan" erhielt dachte ich die startet jetzt richtig durch. Die guten und anspruchsvollen Rollen blieben aber aus. Es kamen die "Thor"-Filme, eine Liebes-Komödie mit Kutcher (Himmel hilf), auch die beiden Malick-Filme konnten nicht überzeugen. Und spätestens bei "Jane Got a Gun" fragte man sich was die da überhaupt treibt.

      Entweder hat sie es eingesehen, dass der große Durchbruch nicht kommt, steckt den fetten Scheck von Disney ein und bekommt immerhin einen wie immer gut rezensierten und erfolgreichen Film. Ich denke aber es geht in Richtung "mitspielen, fetter Scheck und durch die Popularität dieser MCUs sollen wieder bessere Rollen kommen". Denn das ist ja das tolle an Hollywood, ein richtig gutes Script kann über Nacht wieder alles verändern.
      Pure Cagesploitation.


      KBBSNT schrieb:

      das Studio scheint ja irgendwas an ihr zu liegen sonst hätte manman auch jede x beliebige andere weibliche Darstellerin holen können.

      Natalie Portman ist Jane Foster. Jane Foster ist in den Comics der weibliche Thor. Ergo müsste ein weiblicher Thor von Jane Foster verkörpert und von Natalie Portman gespielt werden, wenn man keinen großen Kontinuitätsbruch will. Spoiler: Will niemand. Portman ist Feministin und hat damals wegen dem Ausstieg von Patty Jenkins Marvel den Rücken gekehrt. Geld war nie eine Frage, Portman hat ausgesorgt. Aber mit der Logline "Du kannst einen weiblichen Thor spielen", haben sie sie zur Rückkehr bewegt. Und dass Tessa Thompson (bekennend bisexuell und Hollywoods Superstar der nächsten 10 Jahre) mitspielt, dürfte ebenfalls ein Pluspunkt gewesen sein.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."