Mord im Orient-Express (Johnny Depp, Michelle Pfeiffer, Penélope Cruz)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 63 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Großartiges Ensemble, großartiger Film. Ich kannte die Vorlage nicht und somit konnte ich wunderbar miträtseln. Leider war die Auflösung dann doch enttäuschend, wofür der Film aber nichts kann. Wenn das Buch nun mal so ist...

      Genial fand ich auch die etwas längere Einführung in den Film. Nicht wie heute üblich holter die polter direkt in den Zug und los geht’s. Nein die Instanbul-Szene bekommt dem Film sehr gut. Großartig auch die aussatttung. Man fühlt sich schön in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts versetzt. Tja und das Schauspiel ist auch über alle Zweifel erhaben. Aber bei DEN Hollywoodgrößen. Einzig Michelle Pfeiffer gefiel mir nicht so recht. Die Dame kommt mittlerweile auch in die (Botox)Jahre. Aber durch sein Wirken im Film und natürlich seinem markanten aussehen stiehlt Hercules (kenne den Schauspieler hinter der Maske nicht) allen die Show. Klaro der Film ist auf ihn aufgelegt. Herrlich. Zwischenzeitlich dachte ich mir nur, wäre cool wenn es ein Holmes/Hercules Crossover geben würde, wo sich beide messen könnten, um den besten Detektiv der Welt zu finden.

      Würde mich auch über die zweite Verfilmung (Tod auf dem Nil) freuen. Der Grundstein ist ja mit der Endszene gelegt.

      Gute 8 von 12 Messerstichen ins Opfer


      Ach und ich kann mir den Seitenhieb auf die JL nicht verkneifen. Während der GROSsE DC Universe Film kaum noch oder (in meinem Regionen) gar nicht mehr läuft, so war Mord im Orientexpress um 14 Uhr mit gut 80 % Sallfüllung (von 172 Sitzen) bestens besucht! :goodwork:
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.862

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      ANZEIGE
      Ich war positiv überrascht. Der Film hat mich gut unterhalten. An manchen Stellen etwas albern und auch mal dramatisch, aber ich denke das soll die persönliche Note von K. B. sein.
      Kommt natürlich nicht an meinen absoluten Lieblings Poirot (Belgischer Schnüffler) ran, aber hat Spaß gemacht.
      7/10 berühmtesten Dedektiven
      Ich mach´s kurz: Nettes Ensemble, üppig ausgestattet und routiniert vorgetragen. Insgsamt aber doch sehr seicht, highlightarm und nach Schema F, was aber bei einer Whodunit-Situation, die klassischer nicht sein könnte, nun auch nicht groß überrascht. Zumindest die Pointe an sich war relativ erfrischend, wenn auch berechenbar. Die letzte Minuten waren dann auch recht schick inszeniert. Ich hätte hier zwar nichts verpasst, aber an manchen Abenden ist ein durchschnittliches Unterhaltungsniveau auch okay. Das Original ist mir übrigens nicht bekannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()