Die Welt am Draht (BRD, 1973) Fassbinder, Löwitsch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Samo.

      Die Welt am Draht (BRD, 1973) Fassbinder, Löwitsch

      Die Welt am Draht (1973)

      Regie: Rainer Werner Fassbinder

      Darsteller:

      Klaus Löwitsch
      Gottfried John
      Walter Sedlmayr
      Christine Kaufmann
      Rainger Langhans
      Ulli Lommel


      Story:

      Im Institut für Kybernetik und Zukunftsforschung haben Wissenschaftler eine künstliche Welt erschaffen, die die reale imitiert. Nach dem überraschenden Ableben des Institutsleiters scheint seinen Nachfolger Fred Stiller (Klaus Löwitsch) das gleiche Schicksal zu ereilen. Denn auch Stiller muss feststellen, dass die Realität, in der er lebt, womöglich nur eine Simulation ist.

      DVD/Blu-Ray:

      amazon.de/Welt-am-Draht-Klaus-…-1&keywords=welt+am+draht


      -------------

      Fazit:

      Wow was ein Film. Über 3 Stunden (aufgeteilt in 2 Parts) aber zu keiner Zeit langweilig. Teilweise ein arger "Mindfuck". Wer "Matrix" und "Inception" mag, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      ANZEIGE

      joerch schrieb:

      Habe den vor Urzeiten mal gesehen - aber fast nix mehr in Erinnerung....
      War der nicht die Vorlage von 13th Floor?
      War auf jeden Fall schon weitsichtig der Film bei seiner Herstellung :)


      Lt. Wikipedia basieren beide Filme auf dem Roman "Simulacron-3". Hab ich leider nicht gelesen und 13th Floor auch noch nicht gesehen, aber die Sets in "Die Welt am Draht" sind schon "futuristisch" für die damalige Zeit (würde ich jetzt behaupten, hab ja in der Zeit noch nicht gelebt :D )
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"