American Horror Story: Cult - Season 7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Puh, ne - in meinen Augen die wohl schwächste Season seit Coven - wenn auch die inhaltlich ambitionierteste.

      An sich fand ich es ja durchaus sympathisch, dass man sich einer politischen und gesellschaftlichen Dimension annimmt und diese derart konkret verarbeitet. Propaganda, Polit-Psychologie, Gender-Studies, Feminismus und Religionsoziologie - da steckte viel drin. Manches wurde auch solide aufbereitet, doch einige Inhalte waren recht platt, undifferenziert und wiederholten sich unnötig in den ewig gleichen Botschaften und Metaphern. Aber Subtilität ist für AHS ja eh idR ein Fremdwort. Speziell die erste Hälfte von Cult litt unter einem recht zerfahrenen Drehbuch, das sich nur so von Szene zu Szene hangelt anstatt eine dichte und stringente Story zu liefern. Hälfte 2 brachte dann zumindest etwas mehr Fokus, wobei man gemerkt hat, dass man die fehlende Substanz verzeifelt mit Wendungen an jeder Ecke und hingeklatschten Rückblenden kompensieren wollte. Gut, auch S7 war mal wieder optisch recht glattgebügelt und mainstreamig - wohl auch der Grund, warum man so viele Seasons gebacken bekommt - doch ein bisschen mehr Orientierung an den schicken Intros wünsche ich mir nach wie vor. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Wird in dem Falle aber wohl sterben..

      Positiv: Das solide Schauspiel (wobei sich bei Paulson bei mir langsam der Lange-Effekt breit macht), die fies designten Masken (yes, bei Clowns bin ich ein wenig anfällig), das recht hohe Tempo (was an dem als positiv zu sehenden Trend liegen mag, dass AHS-Seasons mittlerweile ein oder zwei Folgen kürzer sind, als einst) sowie die recht unterhaltsame Finalfolge. Ebenso angenehm, dass man sich stets selbst auf´s Korn nimmt, wobei ich da nicht ganz sicher bin, ob das nicht vielmehr ein Schutzmechanismus war, anstatt eine wirkliche Stärke. Wenig Flow, kaum Spannung und ein opportunistisches Skript lassen die Stärken aber auch direkt wieder verblassen. Muss leider ein hartes Fazit ziehen: Undurchschnittlich und nicht sehenswert..

      Die große Qualitätsserie war AHS für mich noch nie, doch als seichter Horror-Ausflug konnte man mir immerhin bisher in fünf von sieben Fällen dienen. Da war speziell mit dem Thema Cult mehr drin.
      ANZEIGE