Serienflut - Kommt ihr noch hinterher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 36 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Serienflut - Kommt ihr noch hinterher?

      Es gab Zeiten, da machte ich mir ernsthaft Gedanken über fehlenden Nachschub in der Serienwelt. Inzwischen wird man aber von allen Seiten total erschlagen mit qualitativ hochwertigen Serien. Schafft ihr es noch, alles zu gucken, was euch interessiert? Ich muss inzwischen echt ordentlich selektieren. Früher natürlich auch schon, aber da blieben halt die mittelmäßigen Serien auf der Strecke. Jetzt mit amazon, Netflix und Co. wird das immer schwieriger.

      Diese Luxusprobleme... :D

      ANZEIGE
      Geht mir ganz genauso. Früher gab es weniger Serien, und ich konnte mir alles gut einteilen. Aber mittleweile schießt ja nicht nur eine Serie nach der anderen aus dem Boden, auch neue Sender und Streamingdienste erscheinen wie aus dem nichts und produzieren ihre Serien. Hatte man "damals" nur HBO, Showtime, und FX wo man sich auf hohe Qualität verlassen konnte, gibts ja jetzt die reinste Fülle an Auswahl. Erst kam dann AMC langsam hinterher, und jetzt gibts plötzlich Netflix, Amazon, SundanceTV, WGN America, Crackle, Epix, Starz, Audience Network und was weiß ich nicht noch alles.

      Mittlerweile bin ich auch reichlich am überlegen, was ich als nächstes schaue. Und auch nicht zu viele Serien auf einmal, denn sonst komme ich ja nirgends so wirklich vorwärts. Und dann ist da natürlich noch das "Problem", dass man auch mal alte Serien aufholen will, so wie ich z.B. im Moment Deep Space Nine, ich weiß gar nicht wo ich die Zeit für 176 Folgen hernehmen soll, geschweige denn für 703 für das komplette Franchise.

      Aber ich will mich ja nicht beschweren, es wird sehr viel hochwertiges Zeugs produziert, auch wenn die Qualität insgesamt meiner Meinung nach doch nachgelassen hat. So etwas wie ein Breaking Bad oder geschweige denn The Sopranos ... sowas habe ich ewig nicht mehr gesehen.
      Ich kenne das Problem. Meine LIste wird länger und länger. Zum Glück gibt es die Sommerpause. Da schaffe ich es, vieles nachzuholen. Und dann kommt zum Glück auch die eine oder andere Erkältung im Herbst / Winter, wo ich mich zwei Tage lang in der Wohnung einschließe und Serien-Marathons mache. Und schließlich kommt hinzu, dass die meisten guten SErien heute aus 13 Folgen oder weniger bestehen, dadurch schafft man die Staffeln schneller.

      Trotzdem, es sammelt sich. Früher hatte man einen Sender zur Auswahl jeden Abend und entweder es lief eine Serie oder nicht. Höchstens konnte man noch eine andere Serie aufnehmen, mehr war aber nicht. Auf jeden Fall muss ich keine Kompromisse mehr eingehen, ich habe eine große Auswahl an Serien in genau den Genres, die mich interessieren. Und ALLES muss ich nicht sehen, das habe ich mittlerweile kapiert.
      Every life comes with a death sentence.
      Ich komme ganz locker hinterher, da ich Netflix und den ganzen Kram ignoriere und mir nach wie vor schön brav die DVD-Boxen der Serien, die mich interessieren, hole. Ich muss nicht jede Serie als Erstausstrahlung gucken, das ist mir viel zu stressig. Klar, ich hinke auf dem Serienmarkt oft um Jahre hinterher ... aber irgendwann entdecke ich dann die eine oder andere Serie doch für mich und hole Versäumtes nach. Bis dahin hat sich die Spreu dann auch wieder vom Weizen getrennt und anfangs enorm gehypte Serien sind schon wieder (zurecht) in der Versenkung verschwunden.

      Kiddo schrieb:

      Und schließlich kommt hinzu, dass die meisten guten SErien heute aus 13 Folgen oder weniger bestehen, dadurch schafft man die Staffeln schneller.

      Zum Glück :D
      Die ideale Anzahl an Folgen pro Staffeln für mich liegt bei 8-13 Folgen. Gegen weniger habe ich auch nichts, aber mehr sollte echt nicht sein, das ist dann einfach zu viel Füllmaterial. Serien mit 24 Folgen pro Staffel fasse ich heutzutage gar nicht mehr an.
      Aktuell hat man wirklich das Gefühl, dass jeder Film mit einem halbwegs populären Namen bald seine eigene Serie bekommt. Aber je mehr kommt, desto schneller verschwindet Vieles wieder im Nichts. Beispiele: "Rosemaries Baby", "Das Omen". Schlechte Kritiken. Ich glaube die kann man links liegen lassen. Originale im TV oder via Player gucken und man hat mehr davon. :)

      Ich würde ja gerne "Supernatural" bis zur aktuellen Staffel (11.?) schauen, aber ich weiß ebenfalls nicht wo ich die Zeit hernehmen soll. "Game of Thrones" möchte ich auch liebend gerne mal weiter schauen. Gleiches Problem hier. Und dann wäre noch "Ash vs. Evil Dead". Aber ich glaube das geht in einer Nacht. :D


      Ich siebe bei der Serienauswahl schon sehr aus.

      Ich schaue kaum noch "frische" Serien. Warte da eigentlich immer erstmal zum einen Kritiken ab, zum anderen die Ankündigung das es eine 2. Staffel geben wird.

      Bin zu oft, mit Cliffhangern hängen gelassen worden.

      Dank Prime sind jetzt natürlich einige potenzielle Kandidaten die man schauen könnte dazugekommen (hab heute mit "Deutschland 83" begonnen), aber ansonsten hält es sich recht übersichtlich was ich aktuell an Serien verfolge.

      Früher hatte ich eigentlich bald jeden Tag ne andere Serie, teilweise auch 2 zu schauen (zu "Prison Break", "LOST" und "Heroes" Zeiten :D )
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Ich habe auch ein Problem damit nachzukommen und mich in diesem Dschungel zurechtzufinden. Mit einem kleinen Kind und einer Frau die schnell einschläft ist es schwer, diese Flut an Serien zu bewältigen. Vor allem fürchte ich oft manche Perlen zu versäumen.

      Ich habe zB diese Woche nach langem Zögern mit The young pope begonnen und wollte nach 2 Folgen aufhören, jetzt bei Folge 5 bin ich völlig begeistert davon, aber die wäre typisch dafür unter dem Radar durchzurutschen. Westworld will ich auf jeden Fall sehen, Goliath und Chance überlege ich noch zu beginnen, da meine anderen laufenden Serien und auch Filme ebenfalls bald anstehen.

      Dann gibt es noch Serien, die ich gerne sehen will, wenn ich meine 13 Bücher, 300 Comics, 4 PS4 Spiele und 30 Filme die ich wieder sehen will geschafft habe: Person of Interest, Justified, Rectifiy, Line of Duty und Spiral. Wird also wohl eher ein Projekt für die Pension.....
      Also ich habe kein Problem, viele Serien links liegen zu lassen. I.d.R. sind Serien erst für uns interessant, wenn es ne günstige Komplett-DVD-Box mit allen Staffeln gibt und wir dann zuhause gemütlich ne ganze Serie von A - Z im individuellen Rhymus schauen können.

      So eine bis zwei komplette Serien pro Jahr reichen uns eigentlich. Für die alte Dallas-Serie mit 14 Staffeln haben wir über ein Jahr gebraucht. Oder für alle Scrubs-Staffeln sechs Monate. Mir ist diese Rhythmus viel lieber, als fünf Serien parallel gucken zu müssen.
      ANZEIGE
      Seit Netflix und Prime ist es bei mir auch so das ich teilweise nicht weiß was ich als nächsten ansehen soll weil einfach zu viel auf die Watch-Liste. Und die Liste wird jede Woche größer weil wieder eine neue Serie mit guten Kritiken erscheint, oder ein Kumpel was empfiehlt etc....
      Mir gehts aber nicht nur bei Serien so, genauso auch bei Filmen und auch bei PS4-Spielen.
      Wenn man noch andere Hobbys hat und nen Job, da bleibt wirklich manchmal nicht mehr viel Zeit um alles zu schaffen, und im Fall Serien dann eben nur die wovon ich der Meinung bin das die mir richtig gut taugen. Dann hat man ne Staffel oder Serie durch und in der Zeit sind wieder 2 weitere auf die Liste dazu gekommen :uglylol:
      Ich finde es halt relativ schwer, mit einer Serie komplett aufzuhören. Da muss sie schon sehr schlecht sein. Denn aufgrund der Laufzeiten der Serien wachsen einem v.a. die Protagonisten dann doch mehr ans Herz als es bspw. bei Filmen der Fall ist. Sprich: auch bei Serien die qualitativ etwas nachlassen, möchte ich trotzdem gern wissen, wie es weiter geht bzw. wie alles (irgendwann einmal) aufgelöst wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scholleck“ ()

      Scholleck schrieb:

      Ich finde es halt relativ schwer, mit einer Serie komplett aufzuhören. Da muss sie schon sehr schlecht sein. Denn aufgrund der Laufzeiten der Serien wachsen einem v.a. die Protagonisten dann doch mehr ans Herz als wie es bspw. bei Filmen der Fall ist. Sprich: auch bei Serien die qualitativ etwas nachlassen, möchte ich trotzdem gern wissen, wie es weiter geht bzw. wie alles (irgendwann einmal) aufgelöst wird.


      Ja so ähnlich geht es mir auch. Ich finde "The Walking Dead" schon seit mehreren Staffeln nicht mehr so gut, weil es einfach immer das selbe ist, aber trotzdem will ich wissen wie es weiter geht. Das gleiche gilt z.B. für "Shameless".
      Dann kommen immer neue gute Serien hinzu, wie z.B. Westworld und Stranger Things. Oder man kriegt alte Serien von denen man noch nichts gehört von Freunden empfohlen.
      Sprich es wird einfach immer mehr und man kommt wirklich kaum noch hinterher.

      Alexisonfire8 schrieb:

      kinski schrieb:

      Ich komme ganz locker hinterher, da ich Netflix und den ganzen Kram ignoriere und mir nach wie vor schön brav die DVD-Boxen der Serien, die mich interessieren, hole.


      Ersetze DVD durch BD...ansonsten halte ich es eben so


      Okay ... mache ich. Weiß nur nicht, was das bringen soll. :gruebel:

      :angst:
      Jetzt wo ich angefangen hab Serien wirklich durchgängig zu gucken wird es fast noch schlimmer...

      TWD hab ich bis Staffel 5 gekauft mangels Streamingdienst...
      Inzwischen hab ich diverse Serien über Netflix nachgeholt...
      Jetzt arbeite ich DS9 grad noch mal auf - hab aber immer noch so viel auf der Liste, dass ich immer mal gucken wollte...:(
      Sopranos, GoT, Hell on Wheels.....etc.

      Genießt die Stille.....
      Wobei ich mir immer die Frage stelle: Was verpasse ich, wenn ich manche Serie erst nach ihrer Ausstrahlung verfolge? Habe "Lost" bis heute nicht gesehen und bis jetzt habe ich nicht das Gefühl, etwas wichtiges verpasst zu haben ... House of Cards oder Breaking Bad habe ich auch nie gesehen. Vielleicht mal irgendwie später.

      Bzgl. Netflix oder Amazon Prime bevorzuge ich auch weiterhin DVD- und Blu-Ray-Boxen. Wenn man nur ab und zu mal ne Serie weiterschaut, bezahlt man auch nicht mehr und im Gegensatz zum VoD-Abo wird man nicht dazu verleitet, sich mit Serien das ganze Wochenende tot-zuschlagen ;)