Serienflut - Kommt ihr noch hinterher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 36 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Ist ne Frage der Prioritäten und des eigenen Geschmacks. Ich kann mittlerweile Serien links liegen lassen: TWD, Justified oder demnächst wahrscheinlich Ash vs Evil Dead. Letzteres gucke ich aber zumindest noch zu Ende (2. Staffel), damit ich im Anschluss ne Review machen kann.

      Wenn man merkt, dass die Qualität einen nicht extrem anspricht, warum dann noch weiter Zeit damit vergeuden? Hat bei mir echt ne Ecke gedauert, aber mittlerweile kenne ich da keine Gnade mehr. Daredevil hab ich auch nach 3 Folgen beendet, weil es nicht mein Fall ist. Man muss halt nicht alles sehen und der Markt ist, wie erwähnt, so groß, da kann man wunderbar selektieren.
      ANZEIGE

      freido schrieb:

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Wobei ich mir immer die Frage stelle: Was verpasse ich, wenn ich manche Serie erst nach ihrer Ausstrahlung verfolge?


      Ist doch egal, wann man eine Serie guckt. Man verpasst im Forum vielleicht ein paar Diskussionen, aber mehr nicht.


      Naja, bei manchen Serien finde ich die Diskussionen interessanter als die Serie selbst. Ich muss neue Serien aber auch nicht sofort sehen und hinke da immer mehr hinterher, weil ich mich auf Sky und DVDs beschränke. Auch so hab ich aber jede Menge zu gucken und muss aussortieren. Weil ich meistens für mich neuen Serien den Vorzug gebe, komm ich auch nur wenig dazu, ältere Sachen zu wiederholen und die Liste wird immer länger. Manchmal tue ich mich auch ein bisschen schwer damit, eine Serie abzubrechen. Wenn ich schon länger dabei bin und zB trotz Langeweile wissen will, wie es ausgeht, oder wenn ich die Figuren mag. Dagegen wenn mich Story/Figuren/Schauspieler schon nach den ersten 1-3 Folgen nicht richtig ansprechen, lass ich die Serie gleich fallen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daria“ ()

      patri-x schrieb:

      Ist ne Frage der Prioritäten und des eigenen Geschmacks. Ich kann mittlerweile Serien links liegen lassen: TWD, Justified oder demnächst wahrscheinlich Ash vs Evil Dead. Letzteres gucke ich aber zumindest noch zu Ende (2. Staffel), damit ich im Anschluss ne Review machen kann.

      Wenn man merkt, dass die Qualität einen nicht extrem anspricht, warum dann noch weiter Zeit damit vergeuden? Hat bei mir echt ne Ecke gedauert, aber mittlerweile kenne ich da keine Gnade mehr. Daredevil hab ich auch nach 3 Folgen beendet, weil es nicht mein Fall ist. Man muss halt nicht alles sehen und der Markt ist, wie erwähnt, so groß, da kann man wunderbar selektieren.


      Für mich der größte Vorteil von Netflix und co....
      Ich gucke in die Serie rein - ist sie was guck ich weiter - ist sie nix steig ich aus.....
      Bei ner BD/DVD wäre es anders...

      Wobei ich z.B. Daredevil (fast) für das beste aus dem Marvel-Universum der letzten Jahre halte...
      Wohingegen ich bei Serien auf die ich mich sogar gefreut habe schnell ausgestiegen bin (Flash z.B. oder Agents of SHIELD)

      Genießt die Stille.....

      joerch schrieb:



      Für mich der größte Vorteil von Netflix und co....
      Ich gucke in die Serie rein - ist sie was guck ich weiter - ist sie nix steig ich aus.....
      Bei ner BD/DVD wäre es anders...


      Mach ich auch, aber bei mir geht das noch im "Free TV". Gefällt mir beim sporadischen Zappen am Feierabend öfters eine Serie, kommt sie auf den "internen Wunschzettel". Wenn dann irgendwann die erste Staffel auf DVD 10 Euro kostet, kann man mit der ersten Staffel anfangen.

      Ist die Serie dann doch "bescheiden", wird die DVD halt für drei Euro noch bei ebay weiterverticket. Netflix ist schon super, aber "ohne Netflix" geht es auch noch ;)

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Wobei ich mir immer die Frage stelle: Was verpasse ich, wenn ich manche Serie erst nach ihrer Ausstrahlung verfolge? Habe "Lost" bis heute nicht gesehen und bis jetzt habe ich nicht das Gefühl, etwas wichtiges verpasst zu haben ... House of Cards oder Breaking Bad habe ich auch nie gesehen. Vielleicht mal irgendwie später.

      Bzgl. Netflix oder Amazon Prime bevorzuge ich auch weiterhin DVD- und Blu-Ray-Boxen. Wenn man nur ab und zu mal ne Serie weiterschaut, bezahlt man auch nicht mehr und im Gegensatz zum VoD-Abo wird man nicht dazu verleitet, sich mit Serien das ganze Wochenende tot-zuschlagen ;)


      Das Gefühl etwas verpasst zu haben kommt ja meistens auch erst, wenn man die Serie dann gesehen hat. Ich habe mich sehr lange geweigert How I Met Your Mother zu schauen, das bereue ich heute beispielsweise. Die letzte Staffel habe ich dann gesuchtet, man muss halt erstmal von der Serie infiziert sein. Ähnlich erging es mir mit House of Cards... hatte die erste Staffel erst sehr spät gesehen, dann war ich aber im HoC-Fieber und habe die erste Staffel fast am Stück geschaut. Ab der dritten bin ich aber wieder ausgestiegen, weil diese in meinen Augen bei weitem nicht an die erste Staffel rankommt. Die zweite war noch ok :)

      Das Argument das ganze Wochenende tot-zuschlagen verstehe ich vollkommen, doch gerade das mache ich derzeit neben der Arbeit liebend gerne. Ich schaue sowohl bei Netflix, Amazon Prime Video als auch bei Sky, wobei Sky ja jetzt kein typischer Streamingdienst ist, und trotzdem viele gute Serien auf Lager hat. Ich mag vor allem Krimi-, Action-, (Polit-)Thriller- und Drama-Serien, da fühlt man sich beim Streaming-Angebot teils schon erschlagen. Durch eine App bin ich beispielsweise auf die Serie Crossing Lines aufmerksam geworden, die anscheinend auch schon auf Sat.1 lief, was ich vorher allerdings nicht mitbekommen habe. So kann ich die Serien wenigstens gleich nach meinem Geschmack filtern und zu den meisten Serien gibts bereits Bewertungen und Rezensionen, sodass ich gleich gut einschätzen kann, ob die Serie wohl etwas für mich ist oder nicht. So bewältige ich derzeit die Serienflut, auch wenn es natürlich nicht möglich ist, alles mitzubekommen - leider. :fsk18:
      Willkommen in dieser Signatur. Machen Sie es sich bequem.
      Grundsätzlich bin ich jemand, der extrem viel gucken mag. Dementsprechend finde ich quer durch die Genres auch ziemlich viel was mir gefällt und das ist defenitiv ein Problem. Alles was ich dann anfange zu gucken und mir als solide vorkommt, möchte ich dann auch irgendwie weiterschauen. Was mich am meisten stört, ist das ich seit knapp 4-5 Jahren durch das enorme Serienangebot, sehr wenig Filme schaue. Weil Serien kann man immer mal gucken, seis beim Essen oder so, da geht halt mal eben ne Folge, oder wenn es schon spät ist, lohnt es sich nicht noch nen Film rein zuschmeissen, aber ne Folge von ner Serie geht eben doch noch :D

      Naja ich hatte ja in den letzten zwei Jahren eh ne Phase, wo bei mir nicht viel ging und fang jetzt grad erst wieder an, mehr zu schauen und ich versuche jetzt auch erstmal so meine Lieblingsserien auf den aktuellen Stand zu bringen plus ein paar Neuerscheinungen zwischendurch mitzunehmen. Hauptsache ich schaffe es auch weiterhin regelmäßig nen Film einzustreuen.




      Laufende Serien: Breaking Bad (1.), Modern Family (7.)
      Serienstaffeln 2018: -24-
      Filme 2018:
      -??-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „El Barto“ ()

      Ich gucke auch richtig viele Serien, was eigentlich früher auch mit dem großen Boom der DVDs begonnen hat, aber anders als früher konzentriere ich mich inzwischen auf die Serien die mich durchgängig unterhalten es gab mal eine Zeit da hat man auch Serien durchgezogen egal wie schwach sie dann mit der Zeit wurden. So hat man dann Wochenlang eigentlich nur damit Zutun gehabt Serien zu gucken. Und hat kaum noch Filme geguckt inzwischen ist das inzwischen schon etwas anders die meiste Zeit hat man ja wegen der Arbeit nicht aber inzwischen hat sich das mit den Serien auch wieder etwas eingependelt das man mal wieder mehr andere Sachen machen kann in seiner Freizeit.

      Etwas schade ist natürlich das man kaum noch zeit für ein Rerun der Lieblingsserien hat, weil einige würde ich inzwischen schon ganz gerne mal wieder schauen. Jedenfalls gibt es inzwischen zu viele Serien aber wenn man eine gewisse Balance findet dann ist das dann auch kein Problem.
      Mich stören eigentlich 2 Dinge ganz erheblich....
      1. Das so viele Serien sind, bei denen ich grundsätzlich erst mal denke "Nen Blick riskieren" - und aufgrund der inzwischen unüberschaubaren Flut mit sicherheit einige Serien die es verdient haben von mir bis heute nicht geschaut wurden...

      2. Das das auf das ich kann dann bei einem Streamingdienst ist, den ich nicht hab (Ich hab mich für Netflix entschieden...)

      Genießt die Stille.....
      Dieses einen Blick riskieren ist ein Problem. Ich habe einige Serien angefangen und bei fast jeder zumindest 5-6 Folgen geschaut, damit ich einschätzen kann, ob die Serie was für mich ist (ich hätte fast bei zB Breaking Bad nach 3 Folgen aufgehört). Durch die ganzen bereits existierenden Serien und allen anderen Freizeitaktivitäten bleiben dann einige Serien links liegen, die ich schon länger begutachten will:

      - Person of Interest
      - Spiral
      - Justified
      - Rectify
      - Line of Duty
      - Chance
      - American Crime Story
      - The Americans
      - River
      - Büro der Legenden
      - Goliath

      Dazu habe ich Klassiker wie Die Sopranos, The Shield oder Six Feet Under nicht gesehen. Dann würde ich gerne noch einen Rerun zweier Klassiker (Lost, 24 bis Staffel 3) machen um festzustellen, ob ich sie immer noch so gut finde, oder ob das damals aufgrund der fehlenden Dichte an guten Serien war.

      Inzwischen schaffe ich es auch immerhin Serien nicht mehr weiter zu schauen, die mir nicht mehr so zusagen. The walking dead habe ich endlich nach der 1. Folge der 7.Staffel beendet, House of Cards habe ich nach der 3.Staffel bleiben lassen, aber es kommen im Moment trotzdem immer mehr Serien dazu, als beendet werden.

      Positiv ist also, das mir der Stoff die nächsten Monate und Jahre nicht ausgeht. Ich fürchte halt immer wieder, dass einige Serien ungesehen bleiben, obwohl sie es verdient hätten geschaut zu werden.
      Also ich hab gemerkt ich komme nicht mehr hinterher. Würde wirklich gerne noch Flash und Supergirl gucken aber ich weiß einfach nicht wann. Ich warte auf die neuen Staffeln von

      Better Call Saul
      House of Cards
      Stranger Things
      Fargo

      für mehr wird meine Zeit leider nicht reichen. Aber ansich ist es natürlich toll wieviele hochwertige Serien uns Netflix und Co bescheren.
      Arguing with racist people is like playing chess with a pigeon.
      It doesn't matter how good you are, the pigeon is going to knock all the pieces down and shit on the board and parade around like he's won.
      Es gab sicherlich andere Zeiten, aber mittlerweile komme ich eigentlich sehr gut hinterher, dank bedeutsam strengerer Selektion und zeitgem Abbruch, wenn ich nach spätestens zwei oder drei Folgen kein überdurchschnittliches Potential erkennen kann. Gab jedoch vergangenes Jahr sogar locker an die zehn Serien, die ich bereits während der Pilotfolge abgebrochen habe. Gut möglich, dass mir dadurch eventuell mal eine Perle flöten geht, aber erfahrungsgemäß vertraue ich da meinen Instinken durchaus.

      Aktuell ist es bei mir ungefähr so, dass wenn ich mit einer Staffel fertig werde, sich aus Sky/Netflix/Amazon meist zwei oder drei Staffeln summieren, die mich reizen und das erscheint mir sehr angenehm. Material ist also immer da, doch alles in keinem überfordernden Ausmaß. :)
      Ich find das alles geil diese Auswahl. Man hat immer was zu schauen, was einem nicht gefällt guckt man halt nicht. Habe aber oft das Problem mich mal durchzuringen einen Film zu schauen. Serien sind für mich eigentlich nichts anderes mehr wie ein langer und guter Film.

      Führe mittlerweile eine Serien Liste.
      Damit ich weiß was ich gerade alles so schaue oder angefangen habe bzw noch schauen will :D

      Kann ruhig so weiter gehen :)
      Ich differenziere da natürlich: Mäßige Qualität mit Potential nach oben, oder mäßige Qualität mit keinem Potential. Bei genannten Beispielen hätte mich aber schon allein die gegenwärtige Qualität zu Anfang nie und nimmer veranlasst, die Staffel vorzeitig abzubrechen. Freilich gibt es Shows, die sich erst später entfalten oder sich teils neu erfinden, aber wie viele sind das? Das Figuren und Geschichten teils ne gewisse Anlaufzeit brauchen, beherzige ich natürlich sowieso.

      Ein Pilot soll mir eine Serie schmackhaft machen und wenn er das nicht tut, dann finde ich es legitim, die Serie zu ignorieren. Wenns noch mega stark wird - ja, mei, dann hab ich halt Pech gehabt. Auf Dauer geht die Rechnung imho definitiv auf. Wenn ich mir meine Listen aus früheren Season Challenge-Jahren ansehe: Du meine Güte, duch was hab ich mich da teilweise durchgezwungen? ^^

      Da fehlt dann einfach die Zeit, auf bessere Zeiten bzw. Episoden zu hoffen, gerade bei der Vielfalt und Konkurrenz im Serienuniversum.