Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Koreanische Filme/News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Koreanische Filme/News

      Ich dachte mir, dass es doch ganz schön wäre einen Thread zu haben, indem man sich über Filmnews bezüglich koreanischer Filme austauschen könnte.
      Z.B. aktuelle Veröffentlichungen auf DVD und Blu-ray, eventuelle Kinoauswertungen, Preisverleihungen, Castinggerüchte etc...

      Oder man kann es auch einfach als Plattform nutzen, um sich gegenseitig koreanische Filme oder Serien zu empfehlen oder sich einfach darüber auszutauschen.

      Ich hoffe sehr, dass es den ein oder anderen Beitrag hier geben wird.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."
      ANZEIGE
      Deutscher Trailer zu Seoul Station von Yeon Sang-ho:

      m.youtube.com/#/watch?v=ZEzTrwDUWMY

      Das Anime-Prequel zum Sensationshit Train to Busan.

      Geplante Veröffentlichungen:

      Train to Busan (Mediabook inkl. Seoul Station) - VÖ: 03.02.2017

      Seoul Station - VÖ: 31.03.2017

      Quelle: Splendid Film
      splendid-film.de/homeentertainment#new


      Darüber hinaus wird Park Chan-wooks preisgekröntes Werk The Handmaiden (dt: Die Taschendiebin) am 05.01.2017 den Weg in die deutschen Kinos finden.


      Der deutsche Trailer zu The Handmaiden von Park Chan-wook:


      m.youtube.com/#/watch?v=Zb7AjtT8cfk


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Danke. Ich hoffe nur, dass er auch ein wenig genutzt wird.

      Leider habe ich keine Informationen bezüglich des Originaltons von The Handmaiden. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass es groß Screenings in der koreanischen Sprache geben wird, da es sich um eine normale Kinoauswertung handelt und der Film keine große Produktion ist. Ins Kino gehen, sich über den Film freuen, sich über die Synchronisation ärgern und Zuhause im Originalton auf Blu-Ray noch einmal schauen. So werde ich das machen...


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Beide Filme sehen sehr gut aus. "Pandora" ein koranischer Katastrophen Film mit einer aktuellen Thematik. Wird sich defenitiv gemerkt.

      Und "Master" sieht wie ein guter Thriller aus, wie man es aus Korea kennt und liebt. Mit Lee Byung-hun auch erstklassig in der Hauptrolle besetzt.
      Danke für die Infos.

      Lee Byung-hun ist zudem seit Ende August auch in dem Thriller "Inside Men" auf DVD und Blu-Ray zu sehen.

      Hier der Trailer:

      https://www.youtube.com/watch?v=ZFqPiGgFSDk

      Leider habe ich den Film noch nicht gesehen. Der Film ist auf Grund der momentanen politischen Brisanz in Korea aber erschreckend aktuell.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Ich schmeiße es mal einfach hier rein:





      Instagram
      Operation Chromite

      Koreanischer Kriegsfilm über die Landung bei Incheon in den 50ern mit Liam Neeson als General MacArthur.

      Deutscher Trailer:
      https://www.youtube.com/watch?v=dBk9LGycxJQ


      Erscheinungstermin auf DVD und Blu-Ray: 20.01.2017


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      The Handmaiden (dt. Die Taschendiebin)

      Etwas später als gedacht, habe ich es geschafft Park Chan-wooks neues Werk noch im Kino schauen zu dürfen. Und ich habe es erwartungsgemäß nicht bereut. Park hat es wieder geschafft eine teilweise etwas verstörende Geschichte in wunderschöne Bilder zu hüllen. Die Darsteller spielen gewohnt gut und gerade Kim Min-hee konnte mich begeistern wie faszinieren. Allerdings muss ich gestehen, dass mir der Film deutlich besser ohne die Erotikszenen gefallen hätte. Irgendwie bremsten sie die ganze Geschichte etwas aus. Dazu die doch streckenweise vulgäre Ausdrucksweise passte für mich nicht ganz in das Gesamtbild. Ist wahrscheinlich der Kontrast von alle dem zu der Schönheit im Gesamten der eigentliche Reiz dahinter, doch für mich wäre die Geschichte ohne die "skandalösen" Parts deutlich intensiver gewesen. Denn gerade dazwischen finden sich viele wunderbare Dialoge, unfassbar berührende Szenen und unbeschreibbar beeindruckende Bilder. Der überragende Soundtrack untermalt das ganze mit einer unfassbaren Schönheit. Die Geschichte ist ergreifend und bietet einige gelungene Twists. Wären da nicht die schon oben genannten Szenen, die das ganze immer und immer wieder durchbrechen und ausbremsen. Leider.
      Trotzdem ist das ganze wieder einmal ein großartiges Werk geworden, auch wenn es aus meiner Sicht zu Parks schwächeren zählt. Was bei einer Filmographie Parks aber absolut nicht negativ aufzufassen ist.



      The Front Line (2011)

      Mit The Front Line wird uns ein großartig gefilmtes Kriegsdrama aus Korea geboten. Gerade die verschwindenden Linien zwischen Gut und Böse sind die Stärken dieses Werks. Die Absurdität des Krieges und dessen Auseinandersetzungen werden einem wunderbar vor Augen geführt. Die körperlich und psychisch stark beanspruchten Soldaten werden wunderbar gezeichnet und berühren einen mit all ihren Fehlern. Alles in allem zeigt der Film einem, dass hinter jedem Soldaten auch ein Mensch steht. Egal wo man herkommt.
      Ein großartiger Film.



      Assassination
      (2015)

      Ein herausragender Film, der einen über die vollen fast 2 1/2 Stunden fesseln kann. Durch die großartige und berührende Story, den tollen Darstellern, den grandiosen Kulissen, dem wunderbaren Soundtrack und den gelungenen Kostümen weiß der Film in jeder Minute zu begeistern und man erhält ein gutes Gefühl für die Zeit und deren Problematiken. Dazu kommen einige tolle Actionsequenzen, bei denen vor allem der Showdown einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Das koranische Kino zeigt mit diesem Film einmal mehr sein unglaublich hohes Niveau.



      Veteran
      (2015)

      Einmal mehr erreicht uns ein mehr als guter Actionthriller aus Korea. Bei all seiner gesellschaftlichen Kritik tritt auch eine gehörige Portion Humor hervor. Auch wenn der nicht immer sitzt und hier und da einfach zu viel ist, lockert er den Streifen doch angenehm auf. Ein toller Bösewicht überragend verkörpert von Yoo Ah-in, harte Stunts und ein toller Showdown runden das ganze hervorragend ab.



      A Company Man
      (2012)

      Wieder einmal ein guter Thriller aus Korea. Auch wenn er mit der starken Konkurrenz aus dem Land nur schwer mithalten kann, bietet er sehr gute Unterhaltung. Leider wird ein bisschen Potential der Geschichte verschenkt. Aber auch in diesem Film bewegt man sich gerade darstellerisch auf sehr hohem Niveau. Der Soundtrack ist, wie bei koreanischen Filmen zu erwarten, sehr gut gelungen und auch die Bilder sind wunderbar eingefangen. Allein bei der Story hat man sich etwas verrannt. Schade.
      Trotzdem gute Unterhaltung.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Um den Thread ein bisschen am Leben zu erhalten hier eine kleine Erinnerung:

      Ab heute ist Train to Busan auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

      Ich hatte das Glück am Erscheinungstag vom Mediabook noch eins zum Normalpreis zu bekommen. Mit einem Preis knapp um die 90 Euro bei Amazon hat sich der Einkaufspreis mittlerweile um mehr als das dreifache erhöht.
      Das Mediabook, welches auf 2000 Stück limitiert ist, bietet in seinem ausführlichen Booklet viel Hintergrundwissen und schöne Bilder. Die Aufmachung im Allgemeinen ist sehr schön und als Special gab es das Anime-Sequel Seoul Station gute 2 Monate vor Release obendrauf. Auch wenn Seoul Station bei weitem nicht die Wucht von Train to Busan erreicht, ist er eine schöne Ergänzung zum spektakulären Zugfilm. Dazu später aber mehr.


      Train to Busan
      (2016, Yeon Sang-ho)

      Zu Train to Busan kann ich meine letzten Review nur noch einmal bestätigen. Der Film überzeugt gerade durch seine Settings, allen voran natürlich der Zug, und kann ein immenses Tempo und eine nervenzerreißende Spannung aufbauen, sodass man kaum zum Durchatmen kommt. Tolle Darsteller, sehr guter Soundtrack, wunderbare Bilder, sympathische und überraschend tiefgründige Charaktere, faszinierende Zombies und immer wieder ein paar berührende Momente. Alles in allem ein sehr begeisternder Horrorfilm, dessen Zombie-Apokalypse ein sehr guter Hintergrund ist, um ein Bild der Upper Class zu zeichnen. Nach der Zweitsichtung hat mir der Streifen sogar noch ein ganzes Stückchen besser gefallen. Er ist definitiv einer der interessantesten und besten Zombiefilme der letzten 20 Jahre, wenn nicht sogar überhaupt.


      Seoul Station (2016, Yeon Sang-ho)

      Das Anime-Prequel zu Train to Busan kann weder durch die Dialoge, die Charaktere oder der Geschichte mit seinem Live-Action Nachfolger mithalten. Mit der Brechstange wird einem die Kritik an der Politik und der Mitmenschen gegenüber Obdachlosen an den Kopf geworfen. Schade, da die Ausgangssituation und die Intention des Films respektabel sind. Als Ergänzung zum Nachfolger, macht der Film trotzdem ein wenig Spass, da man mitbekommt, wie sich die Epidemie ausbreitet und wie es mit Seoul weitergeht. Als eigenständiger Film konnte mich der Anime leider nicht ganz überzeugen, auch wenn es durchaus kein Totalreinfall ist, wie es vielleicht ein wenig klingt.


      Des weiteren habe ich in den letzten Wochen noch ein paar koreanische Filme nachgeholt:


      Inside Men (2015, Woo Min-ho)

      Gerade auf Grund der momentanen politischen Lage in Korea entfaltet der Film einen großen Sog. Starke Darsteller und eine spannende Story über die Abgründe der politischen High Society ziehen einen immer mehr in die Geschehnisse hinein. Großartig gefilmt, allerdings etwas vorhersehbar gelingt es dem Regisseur Woo Min-ho trotzdem einen über die vollen 130 Minuten zu packen. Ein starker Thriller, wenn auch nicht ohne Schwächen, bewegt er sich doch stetig im überdurchschnittlich guten Bereich.


      Silent Assassin (2013, Park Hong-soo)

      In Silent Assassin begleiten wir einen nordkoreanischen jugendlichen Spion, wie er zur Zeit des Regierungswechsels Nordkoreas 2011 in Südkorea in einer Schule eingeschleust wird. Hauptdarsteller Choi Leung-hyun, einigen besser bekannt als T.O.P. und Mitglied der Band BigBang, bietet eine überraschend starke und berührende Leistung. Gerade im Originalton entfaltet er durch seine besondere Stimme eine faszinierende Wirkung. Die Darsteller überzeugen bis in die Nebenrollen, der Soundtrack ist gewohnt stark und die Geschichte spannend und emotional mitreißend. Einziger Kritikpunkt meinerseits sind die schlecht geschnittenen, aber sehr gut choreografierten Kampfsequenzen. Durch die unvorteilhaften Schnitte geht die gute Choreografie natürlich fast komplett unter. Ansonsten bietet der Film viele Momente zum mitfühlen und mitfiebern. Spannend und emotional ergreifend. Was möchte man mehr.


      A Dirty Carnival (2006, Yoo Ha)

      Eine starke Gangstergeschichte mit vielen interessanten Wendungen und Ideen. Gerade die Figur des Filmemachers wirkt am Anfang noch befremdlich, gibt dem Film letztendlich aber einen besonderen Flair. Leider bewegt sich der Film handwerklich auf eher durchschnittlichem Niveau. Darsteller, Soundtrack, Action, Bildersprache; alles nicht schlecht, aber auch nichts besonderes. Da hätte durch die interessante Storygrundlage deutlich mehr drin sein können. Trotzdem kein schlechter Film.


      Memories of Murder (2003, Bong Joon-ho)

      Seit langem steht der Film schon auf meiner Watchlist, doch hat mich die Thematik immer etwas abgeschreckt. Gerade dem fernen Osten fällt es oft schwer angemessen mit Missbrauchsthematiken umzugehen. Der Film bestätigte dies auch wieder. Trotzdem weiß ich in diesem speziellen Fall nicht, ob es wirklich negativ ist. Der Film hat eine unglaublich starke Bildersprache, überragende Hauptdarsteller, einen grandiosen Soundtrack und eine gekonnt erzählte Geschichte. Die oft absurde, ja schon unbeholfen dämlichen Verhaltensweisen der ländlichen Polizei schreckte mich gerade in dem Zusammenhang oft ab. Letztendlich unterstrich es nur die Hilflosigkeit und Inkompetenz der Behörden in diesem Zeitraum. Das Ende geht einem unter die Haut, auch wenn es natürlich unbefriedigend ist. Leider aber auch viel zu realistisch. Das dem ganzen tatsächliche Vorfälle zu Grunde liegen intensiviert das ganze nur noch. Moralisch weiß ich immer nicht so genau, ob man Menschen, die solche Taten begangen haben überhaupt den Raum geben sollte, noch zu einem gewissen Ruhm zu gelangen. Andrerseits führt einem der Film auch gut vor Augen, was alles schief gegangen ist. Trauriger Weise geschah ein gutes Jahr nach dem der Film veröffentlicht wurde ein ähnlicher Mordfall in der Provinz Hwaseong. Was man mit der Information anfangen kann weiß ich nicht.
      Was ich aber weiß, ist dass der Film schon damals gezeigt hat, was für ein herausragender Regisseur Bong ist. Ein Film, der der mich noch lange nach dem Schauen nicht losgelassen hat und es immer noch nicht tut.


      The Quiet Family (1998, Kim Jee-woon)

      Kim Jee-woons Debutfilm kann qualitativ zwar noch nicht mit seinen Folgewerken mithalten, doch blitzte schon damals seine Genialität immer wieder auf. Die Bildersprache ist für ein Erstlingswerk überraschend gut, die Darsteller, allen voran die grandiosen Song Kang-ho und Choi Min-sik, überzeugen, der Humor sitzt oft perfekt und die Geschichte ist im Grunde urkomisch, was Takashi Miike wahrscheinlich auch zu seinem japanischen Remake brachte. Leider bleibt die Spannung gerade zum Ende heraus ein wenig auf der Strecke und auch das Timing sitzt nicht immer. Trotzdem ein durchaus amüsantes Werk, was zu unterhalten weiß.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."
      ANZEIGE
      Cool, bist ja richtig fleissig :D

      Memories of Murder ist auf seine ganz eigene Art und Weise ein Meisterwerk. Ich habe gerade vor zwei Wochen noch mal wieder Bong's The Host geschaut, und musste dabei an Memories of Murder denken. Der Mann hat es einfach drauf. Hast du schon Mother gesehen?

      Von Inside Men habe ich mich ein wenig von den negativen Kritiken abschrecken lassen. Aber nach deiner Review habe ich Lust bekommen, ihn doch noch nachzuholen.

      Letztens auch mal wieder nach längerer Zeit The King and the Clown gesehen. Ich hatte schon ganz vergessen, was für ein ur-koreanischer Film dieser doch ist (Humor, Aufmachung, Setting). Die Schauspieler erbringen Top-Leistung trotz sehr ungewöhnlicher Geschichte für koreanische Verhältnisse. Der Score hält sich zwar zurück, wird aber sehr sanft und passend eingesetzt. Obwohl der Film kaum actionreiche Szenen hat, reisst er einen komplett in seinen Bann.

      Auf meiner Liste für die nächsten Wochen steht noch The Wailing, Pandora und Master.
      Ausserdem fliege ich endlich wieder nach Korea im April und freue mich schon auf die Kinobesuche :popcorn:

      Btw: Ich liebe den Humor von The Quiet Family! ^^ Und für einen Erstling kann er sich wie du schon erwähnst definitiv sehen lassen!
      Also ich würde Inside Men auf jeden Fall eine Chance geben. Er ist kein Meilenstein des Genres und es gibt definitiv bessere Thriller aus Korea, aber spannend ist er allemal.

      Bei Mother muss ich gestehen, dass ich es nicht geschafft habe ihn zu beenden. Ich bin mit den beiden Hauptdarstellern einfach nicht warm geworden. Dafür liebe ich aber Bongs The Host. Wirst du in Seoul sein? Wenn ja und du es nicht schon bei deinen vorherigen Besuchen gemacht hast, musst du einen Ausflug zum Han-River machen. Dort steht eine relativ große Skulptur vom Monster aus The Host. Da hast du dir ja die perfekte Zeit für die Kirschbaumblüte ausgesucht. Wie oft warst du denn schon dort?

      The King and the Clown habe ich mir auch schon vorgemerkt. Der klingt durchaus interessant. Aber eine deutsche DVD-Auswertung davon gibt es nicht, oder?

      Auf Pandora bin ich sehr gespannt. Da musst du auf jeden Fall berichten.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      ElMariachi90 schrieb:

      Also ich würde Inside Men auf jeden Fall eine Chance geben. Er ist kein Meilenstein des Genres und es gibt definitiv bessere Thriller aus Korea, aber spannend ist er allemal.


      Super, dann mach ich das mal. :goodwork:

      The King and the Clown war/ist nich umsonst einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in Korea gewesen zu seiner Zeit. Man sollte kein grosses Actiongewitter oder so erwarten, aber der Film zieht mit seinen Figuren und mit seiner Story einen echt in seinen Bann.

      Ich habe in Seoul an der Kyung Hee University studiert, aber komischerweise habe ich die Monster-Skulptur in Yeouido noch nicht gesehen. Dieses mal steht es aber auf der Liste 8)
      Ansonsten plan ich noch in den Süden zu fahren, paar Tage in Gyeongju und endlich auch mal nach Busan!
      Splendid Entertainment bringt in ihrer Amasia-Abteilung in der nächsten Zeit ein paar neue koreanische Filme auf den Markt.

      Asura - City of Madness (VÖ: 28.04.17)

      Ein Actionthriller um einen Kommissar, der in einer Welt von Korruption, Erpressung und Gewalt nicht immer den richtigen Weg gewählt hat und nun im Visier der Staatsanwaltschaft landet.
      Mit Jung Woo-sung (The Good, the Bad, the Weird) und Hwang Jung-min (Veteran)




      Des weiteren stehen am 30.06.17 drei Wiederveröffentlichungen an.

      Il Mare - Das Haus am Meer (Der Original Liebesfilm zum gleichnamigen amerikanischen Remake mit Keanu Reeves und Sandra Bullock)




      The Beast & The Beauty (Eine koreanische Interpretation der Beauty and the Beast-Geschichte als Liebeskomödie in die Gegenwart transportiert)






      Train to Busan erscheint in einer neuen limitierten Special Edition mit dem Anime Prequel Seoul Station in einem Set.

      Quelle: amasia-film.de/homeentertainment


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Und am 28.07.2017 geht es in Splendid Films Amasia-Abteilung weiter mit Kim Jee-woons (I saw the Devil, A Bittersweet Life) neustem Werk:

      The Age of Shadows

      Im von den Japanern besetzten Korea der 20er Jahre plant der Widerstand einen großen Anschlag in der Hauptstadt. Doch unter ihnen befindet sich jemand, der für die Japaner arbeitet.
      Mit Song Kang-ho (Memories of Murder), Gong Yoo (Train to Busan) und Lee Byung-hun (A Bittersweet Life) hochkarätig besetzt.



      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Am 08.06.2017 erscheint die faszinierende Adaption des Sarah Waters-Bestellers Fingersmith

      Die Taschendieben

      von Regiewunder Park Chan-wook (Oldboy, I'm a Cyborg but that's ok) auf DVD und Blu-Ray.

      Koch Media spendiert uns dafür auch eine auf 2000 Stück limitierte, sehr aufwendige Sammleredition mit Fotobuch (140 Seiten) geschossen vom Regisseur selbst und vielen Extras u.a. der Erstveröffentlichung Parks Kurzfilms Night Fishing (33 Minuten), unveröffentlichter Langfassung des Hauptfilms auf DVD und Blu-Ray (23 Minuten länger als die Kinofassung), Interviews, Making of und vieles mehr...

      Bei Amazon zurzeit für 45,99 Euro gelistet, nennt sie einen stolzen Preis ihr eigen, allerdings ist sie auch eine wunderschöne Edition. Großes Danke an Koch Media!


      Quelle: kochmedia-film.de/blu-ray/deta…blu_rays_2_dvds_fotobuch/

      amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__m…ld-keywords=4020628789282
      Bilder
      • Taschendiebin Sammleredition.jpg

        246,57 kB, 1.500×916, 19 mal angesehen


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      The Age of Shadows habe ich im Flugzeug auf dem Weg nach Seoul gesehen und war echt enttäuscht.
      Ich fand den Film überraschend lieblos für einen Kim Jee-woon. Aber vermutlich hat mir auch einfach das Setting nicht so gefallen.

      Die Limited Edition zu The Handmaiden sieht fantastisch aus! 8o
      Da werde ich mir definitiv mal überlegen, seit langem wieder eine LE ins Haus zu holen. Und seinen Kurzfilm Night Fishing wollte ich schon immer mal sehen, auch wen ner sich für seine Erstlinge ja in Grund und Boden schämt ^^
      Ein Update seitens Capelight Pictures bezüglich der neuen

      Oldboy-Veröffentlichung am 25.08.2017:

      "Am 25.08.2017 erwarten euch drei Editionen: 1) Blu-ray Steelbook 2) Mediabook mit Soundtrack-CD 3) Ultimate Edition (analog der BATTLE ROYALE Ultimate Edition), limitiert und nummeriert - mit Mediabook, dem ersten Band des Comics und der Bonus-Doku OLD DAYS auf Blu-ray! Weitere Details in den kommenden Wochen."

      Quelle: facebook.com/capelightpictures

      Ich bin schon sehr gespannt und freue mich unglaublich, dass Capelight sich so viel Mühe mit 3 Editionen gibt. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, wie das ganze optisch gestaltet wird.



      Aber schade, dass dir @Soljah Age of Shadows nicht so zugesagt hat. Ich werde dem ganzen trotzdem eine Chance geben. Nach so großartigen Filmen, die uns Kim Jee-woon geschenkt hat, ist das das Mindeste.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Die Taschendiebin (Langfassung)

      Wie so oft bei Parks Werken, gefallen mir seine Filme nach der Zweitsichtung noch ein ganzes Stückchen besser. Dieses Mal verzauberte mich der gut 20 Minuten längere Extended Cut in der Originalaversion. Interessanter Weise vielen die damals von mir kritisierten Punkte nun keines Wegs ins Gewicht, wodurch der Film bei mir einen noch stärkeren, intensiveren und faszinierende Eindruck hinterließ. Die Darsteller bieten eine großartige Leistung, Parks Bildersprache und Erzählweise lässt einen förmlich dahinschmelzen und der Soundtrack verleiht dem ganzen noch einen besonderen Zauber. Trotz der über 160 Minuten Laufzeit, hätte der Film für mich noch ein ganzes Stück länger gehen können, da die Figuren und ihre Geschichten einen permanent in den Bann ziehen.
      Ein grandioses Werk, dass sich für mich gleichauf mit Parks Rachetrilogie, JSA und Stoker bewegt, die allerdings auch zu meinen Lieblingsfilmen zählen. Was somit der Taschendieben nun auch geglückt ist.

      Zur Sammleredition von Koch Media kann ich sagen, dass sie wirklich wunderschön geworden ist. Was mich besonders gefreut hat, ist dass der Pappschuber sehr hochwertig und vor allem stabil ist. Dadurch lässt sich der FSK-Sticker sehr gut entfernen, was leider nicht selbstverständlich ist.
      Das beigelegte Fotobuch ist wirklich schön und ebenfalls in einem Hardcover hochwertig verarbeitet. Kommentiert sind die Fotos auf koreanisch und englisch.
      Die beigelegten bebilderten Pappkarten sind ebenfalls sehr gut geworden und wie schon erwähnt, ist alles sehr gut verpackt.
      Einzig die Discs sind in einer einfachen Plastikhülle, was mich persönlich allerdings in keiner Weise stört.
      Eine kleine Enttäuschung sind die doch recht kurz geratenen Specials auf den Standart-Kinofassungen-Discs. Zwar geben sie einen netten und sympathischen Eindruck von der Arbeit hinter den Kulissen, allerdings auch nur einen sehr kurzen.
      Die Bonusdisc der Sammleredition wartet mit einem einstündigen Interview mit dem Regisseur und dem Kurzfilm Night Fishing auf.
      Alles in allem bin ich von der Sonderedition sehr angetan. Koch Media ist damit ein wirklich schöne Auflage geglückt, auch wenn vieles von der koreanischen Veröffentlichung übernommen wurde. Was bei einer so schönen Edition allerdings auch kein Kritikpunkt ist.


      Night Fishing (2011, Park Chan-wook und Park Chan-kyong , Kurzfilm)

      Dem auf dem iPhone 4 gedrehten Kurzfilm sieht man leider genau diese Tatsache auch an. Somit kann der Film optisch nicht punkten. Der Einstieg ist etwas befremdlich, allerdings bekommt der Film bald eine interessante Wendung, was einen dann doch zum Weiterschauen bewegt. Die darstellerischen Leistungen sind gerade so okay, der Soundtrack allerdings ist etwas anstrengend und die Inszenierung lässt einen spontan am Wochenende gedrehten Kurzfilm vermuten. Dafür war das ganze auch okay.


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()