William Shatner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      William Shatner

      William Shatner



      William Shatner (22. März 1931) wuchs als Sohn von Joseph Shatner und Anna Garmaise in Montreal auf. Sein Großvater Wolfgang Shatner (ursprünglich Schattner) war ein jüdischer Emigrant deutscher Abstammung aus der Ukraine.
      Auch seine Großeltern mütterlicherseits waren jüdische Emigranten aus Österreich und Osteuropa.

      Die Schauspielerei faszinierte William Shatner schon seit seinem 6. Lebensjahr, als er in einem Ferienlager bei einer Theateraufführung mitwirkte.
      Zwei Jahre später trat er beim Montrealer Kindertheater als „Tom Sawyer“ auf. Bereits mit zehn Jahren erreichte er einen gewissen Bekanntheitsgrad als Hörspielsprecher beim kanadischen Radiosender CBC.
      Nach der High School absolvierte er 1952 erfolgreich ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der McGill-Universität in Montreal. 1953 spielte Shatner beim Stratford Festival of Canada in mehreren Shakespeare-Aufführungen.
      1956 zog er nach New York und arbeitete dort für das Fernsehen und am Broadway, wo Filmproduzenten auf ihn aufmerksam wurden.
      Sein erster Auftritt in einem Kinofilm war 1958 in Die Brüder Karamasow, wo Shatner die Rolle des „Alexej Karamasow“ spielte; drei Jahre darauf folgte ein Auftritt in Das Urteil von Nürnberg an der Seite von Spencer Tracy.
      Sein Debüt als Hauptdarsteller in einer Fernsehserie lieferte er in For The People, die von Januar bis Mai 1965 ausgestrahlt wurde.

      Weltbekannt wurde William Shatner durch seine Rolle als „Captain Kirk“ in der Fernsehserie Raumschiff Enterprise,
      deren drei Staffeln von September 1966 bis September 1969 liefen.
      Anfang der 1970er Jahre war Shatner für einige Zeit obdachlos. Außerdem spielte er Kirk in den ersten sieben Teilen der Star-Trek-Kinofilmreihe (1979–1994), beim fünften Film führte er auch Regie. In der ursprünglichen Pilotfolge spielte er noch nicht mit; in ihr verkörperte Jeffrey Hunter die Rolle des Captain Pike, der vor Kirk das Kommando über die Enterprise hatte.

      William Shatner (2005)

      Weitere bekannte Filme mit William Shatner sind zum Beispiel Der Hund von Baskerville (1972) und Die Entführung des Präsidenten (1980) mit Ava Gardner und Hal Holbrook sowie zwei Folgen der US-Krimireihe Columbo.
      Von 1982 bis 1986 spielte er in der Krimiserie T.J. Hooker erneut eine Hauptrolle und führte auch bei mehreren Episoden Regie. 1993 übernahm Shatner in der Komödie Loaded Weapon eine Nebenrolle.
      Zwischen 1994 und 1996 entstanden vier Fernsehfilme und 18 Serienfolgen von Tek War – Krieger der Zukunft, basierend auf den gleichnamigen Science-Fiction-Romanenvon Shatner.
      Hier spielte er als „Walter Bascom“ in einer Nebenrolle mit und übernahm beim ersten Film sowie bei zwei Folgen der Serie die Regie.

      Nach der Independent-Komödie Free Enterprise (1998), in der Shatner sich selbst parodiert, folgten weitere Rollen in Filmen wie Miss Undercover (2000), Showtime (2002) und Voll auf die Nüsse (2004).
      Von 2004 bis 2008 spielte er an der Seite von James Spader die Rolle des „Denny Crane“ in der Justizserie Boston Legal, für die er 2005 den Emmy als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie und den Golden Globe als bester Nebendarsteller in einer Fernsehproduktion erhielt.

      Daneben moderierte er ab November 2006 die wöchentliche Spielshow Show Me the Money auf dem US-Fernsehsender ABC,die allerdings nach wenigen Folgen wieder eingestellt wurde.
      Außerdem war Shatner in den letzten Jahren in Werbesendungen für das Internetangebot Priceline und das Computerspiel World of Warcraft zu sehen.

      Seit Dezember 2008 tritt er als Gastgeber der Talkshow Shatner's Raw Nerve für The Biography Channel auf, in der er Prominente befragt. Von September 2010 bis Februar 2011 spielte Shatner in der auf CBS ausgestrahlten Sitcom
      Shit! My Dad Says die Rolle des Vaters Ed.
      2011 stand er für die Dokumentation Ufos, Sex und Monster – Das wilde Kino des Roger Corman vor der Kamera, Regisseur Alex Stapleton beleuchtet die Filme und Leben des B-Movie Kultregisseurs und Produzent Roger Corman.

      Im Jahr 2014 parodiert William Shatner seine Rolle als Captain Kirk
      in einem Werbespot des Volkswagen-Konzerns. Mit den Worten "Genau wie in
      meinem Raumschiff" lädt er einen kleinen "Star Trek"-Fan zu einer Fahrt
      in seinem neuen Auto ein. Unterwegs begegnen beide auch Leonard Nimoy, der sie mit dem Wort "Faszinierend" begrüßt.



      Filme:

      1958: Die Brüder Karamasow (The Brothers Karamazov)
      1961: Das Urteil von Nürnberg (Judgment at Nuremberg)
      1961: Frühreife Generation (The Explosive Generation)
      1962: Weißer Terror (The Intruder)
      1964: Carrasco, der Schänder (The Outrage)
      1965: Inkubo (Incubus)
      1968: Rio Hondo (Comanche Blanco)
      1972: Der Hund von Baskerville (The Hound of the Baskervilles, Fernsehfilm)
      1973: Der weite Weg nach Westen (Pioneer Woman)
      1974: Liebe böse Mama (Big Bad Mama)
      1975: Nachts, wenn die Leichen schreien (The Devil's Rain)
      1976: Columbo: Mord im Bistro (Fade in to Murder)
      1977: Ferien mit einem Wal (A Whale of a Tale)
      1977: Mörderspinnen (Kingdom of the Spiders)
      1978: Little Women
      1978: Todesflug 401 (Crash)
      1979: Star Trek: Der Film (Star Trek: The Motion Picture)
      1979: Die Weiche steht auf Tod (Disaster on the Coastliner)
      1980: Die Entführung des Präsidenten (The Kidnapping of the President)
      1982: Das Horror-Hospital (Visiting Hours)
      1982: Star Trek II: Der Zorn des Khan (Star Trek II: The Wrath of Khan)
      1982: Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff (Airplane II: The Sequel)
      1984: Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock (Star Trek III: The Search for Spock)
      1986: Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart (Star Trek IV: The Voyage Home)
      1989: Star Trek V: Am Rande des Universums (Star Trek V: The Final Frontier, auch Regie)
      1991: Star Trek VI: Das unentdeckte Land (Star Trek VI: The Undiscovered Country)
      1993: Loaded Weapon 1
      1994: Columbo: Todesschüsse auf dem Anrufbeantworter (Butterfly in Shades of Grey)
      1994: Star Trek: Treffen der Generationen (Star Trek Generations)
      1998: Free Enterprise
      2000: Miss Undercover (Miss Congeniality)
      2000: Falcon Down
      2001: Osmosis Jones
      2002: Showtime
      2003: American Psycho II: Der Horror geht weiter (American Psycho II)
      2004: The Visitor
      2004: White Chicks
      2004: Voll auf die Nüsse (Dodgeball: A True Underdog Story)
      2005: Miss Undercover 2 (Miss Congeniality 2: Armed and Fabulous)
      2006: Tierisch Wild (The Wild, Stimme)
      2006: Ab durch die Hecke (Over the Hedge, Stimme)
      2007: Everest – Wettlauf in den Tod (Everest)
      2008: Fanboys
      2011: Horrorween
      2013: Nix wie weg – vom Planeten Erde (Escape from Planet Earth, Stimme)
      2015: A Christmas Horror Story
      2016: Sunday Horse – Ein Bund fürs Leben (A Sunday Horse)

      Serien:


      1957: Studio One (5 Folgen)
      1958: The United States Steel Hour (3 Folgen)
      1960, 1963: Twilight Zone (The Twilight Zone, 2 Folgen)
      1961–1965: Preston & Preston (The Defenders, 5 Folgen)
      1963: 77 Sunset Strip (5 Folgen)
      1964: Solo für O.N.C.E.L. (The Man from U.N.C.L.E., Folge 1x09)
      1965: For the People (13 Folgen)
      1965: Auf der Flucht (The Fugitive, Folge 3x12)
      1965, 1969: Die Leute von der Shiloh Ranch (The Virginian, 2 Folgen)
      1966: Big Valley (The Big Valley, Folge 1x18)
      1961, 1966: Dr. Kildare (6 Folgen)
      1966: Rauchende Colts (Gunsmoke, Folge 12x12)
      1966–1969: Raumschiff Enterprise (Star Trek, 79 Folgen)
      1970–1974: Der Chef (Ironside, 4 Folgen)
      1970: FBI (The F.B.I., Folge 6x10)
      1971–1972: Kobra, übernehmen Sie (Mission Impossible, 2 Folgen)
      1972: Hawaii Fünf-Null (Hawaii Five-O, Folge 5x03)
      1973: Mannix (Folge 6x21)
      1973–1974: Die Enterprise (Star Trek: The Animated Series, 22 Folgen, Stimme)
      1974: Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann (The Six Million Dollar Man, Folge 1x11)
      1974: Kung Fu (Folge 3x03)
      1974: Petrocelli (Folge 1x04)
      1974: Make-Up und Pistolen (Police Woman, Folge 1x11)
      1975: California Cops – Neu im Einsatz (The Rookies, Folge 3x16)
      1975–1976: Die Küste der Ganoven (Barbary Coast, 14 Folgen)
      1982–1986: T.J. Hooker (92 Folgen)
      1994: seaQuest DSV (Folge 1x17)
      1994–1996: Tek War – Krieger der Zukunft (TekWar, 18 Folgen)
      1997: Cosby (Folge 2x09)
      1999–2000: Hinterm Mond gleich links (3rd Rock from the Sun, 5 Folgen)
      2004: Practice – Die Anwälte (The Practice, 6 Folgen)
      2004–2008: Boston Legal (101 Folgen)
      2010–2011: Shit! My Dad Says ($#*! My Dad Says, 18 Folgen)
      2010–2012: Einfach überirdisch! (Weird or What?, Doku, 30 Folgen)
      2011–2012: Psych (2 Folgen)
      2012: Rookie Blue (Folge 3x01)
      2013: Hot in Cleveland (Folge 4x13)
      2015: Murdoch Mysteries (Folge 9x02)
      2015: Haven (Folgen 5x23–5x24)

      quelle: wiki

      Es ist sehr beschämend wenn eine Kackerlacke wie Jaden Smith einen Thread bekommt und der Captain der Captains nicht, schämt euch!


      Meine Reaktion war verständlicherweise...








      ANZEIGE
      Was? Wieso? Oder verwechselt mit dem "Verstorbene Stars" Thread?