The Missing [BBC/Starz]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Burning.

      The Missing [BBC/Starz]

      Inhalt: Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 machen Tony, Emily und der fünfjährige Sohn Ollie in Nordfrankreich Urlaub. Während der Live-Übertragung des Viertelfinales in einer Poolbar verschwindet Ollie inmitten einer Schar Fußballfans. Trotz einer gründlichen Suche bleibt der Junge spurlos verschwunden. Die örtliche
      Polizei beordert einen der renommiertesten Ermittler Frankreichs, Julien Baptiste, mit dem Fall. Die Verzweiflung der Eltern wird dabei von den Medien bis ins kleinste Detail verfolgt.

      Acht Jahre später ist das Verschwinden von Ollie immer noch nicht aufgeklärt. Die Eltern haben sich zwischenzeitlich getrennt, doch Tony glaubt nach wie vor nicht an den Tod seines Sohnes. Emily befindet sich mittlerweile in einer neuen Beziehung mit dem Kriminalbeamten Mark Walsh. Als neue Hinweise zum Verschwinden seines Sohnes auftauchen, kann Tony den mittlerweile pensionierten Ermittler Julien Baptiste dazu überreden, den Fall erneut aufzurollen. (wikipedia)

      Darsteller: James Nesbitt, Frances O'Connor, Tcheky Karyo




      ===============================


      Als (halb)stolzer Neukunde von Sky Ticket gestern die erste Staffel gestartet und beendet, und es hat mir außerordentlich gut gefallen.

      Sehr intensive erste Staffel, die ihre Geschichte durchgehend spannend erzählt und einem viele Hinweise gibt, so dass man auch gut miträtseln kann. Darstellerisch gabs nichts zu meckern, den Schmerz und das Leiden der Familie konnte man förmlich fühlen, man hat alle Gefühlswelten in der ersten Staffel durchlebt, die düsteren haben aber natürlich überwogen. Die erste Staffel endet dann mit einer ganz bitteren Note, die menschlichen Abgründe wurden in den acht Folgen in all ihren Facetten wunderbar dargestellt, so dass man am Ende überhaupt nicht mehr weiß, wen man jetzt sympathisch finden soll, und wen nicht.

      Sehr gut auch, dass der Fall in der ersten Staffel beendet wurde, und man das Ganze nicht zwanghaft über zwei oder noch mehr Staffeln dehnt. Wobei das natürlich auch sehr gut funktionieren kann, was man ja bei Broadchurch mehr als gut sieht. Ich bin gespannt wohin es in Staffel 2 geht, und ob evtl. nicht zumindest der Ermittler wieder mit dabei ist, so dass man einen Anker in der Serie hat, an dem man sich orientieren kann.
      ANZEIGE
      Trailer zu Staffel 2



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Letzten Monat (oder so?) habe ich Staffel 2 gesehen und anscheinen völlig vergessen, was zu schreiben :D :rock:

      Könnte aber auch daran liegen, dass mir die zweite Staffel nicht so gut gefallen hat wie die erste. Zum einen, fand ich es etwas aufgesetzt, dass Baptiste noch einen unaufgeklärten Vermisstenfall hat und jetzt wieder sein altes Wissen anbeitet - auch wenn ich den Schauspieler in der Rolle eigentlich recht gerne sehe. Und zum anderen fand ich die Geschichte selbst auch ziemlich aufgesetzt, je weiter sie voranschritt. Anfangs wirkte alles noch interessant, aber je mehr Wendungen und Irrungen reinkamen, desto überladener und weniger glaubhaft wurde das Ganze. Vor allem der ganze militärische Teil der Geschichte hat mir überhaupt nicht gefallen. Und was der Staffel im Vergleich zur vorherigen völlig abging, ist die Emotionalität. Während die Auftaktstaffel noch voll in diese Kerbe schlug, ist davon nun so gut wie gar nicht mehr übrig geblieben. Dazu wirkte auch das Schauspiel diesmal recht hölzern, könnte aber auch am Drehbuch gelegen haben, denn wirklich viel gab das nun echt nicht her.

      Für eine dritte Staffel bin ich grundsätzlich ja offen, aber dann bitte ohne Baptiste und wieder mit so einer ausgefeilten und emotionalen Story wie in Staffel 1.