A Quiet Place (Emily Blunt)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 62 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von -Makaveli-.

      also ich muss sagen, dass ich dieses Jahr schon einige gute Horrorfilme zu sehen bekommen habe.
      A Quiet Place gehört sicherlich zu den besseren Filmen, kann allerdings nicht vollends überzeugen.

      Der Beginn ist echt sehr gut. Die Stimmung ist klasse, man brauch eine schöne Soundanlage um wirklich alles aufzusagen!
      Die Charaktere überzeugen und man fiebert mit der Familie mit. Auch das Setting kann überzeugen, es passt alles zusammen.
      Beginn und Hauptteil finde ich noch echt genial. Was dann zum Schluss kommt, wirkt irgendwie gehetzt. Es konnte mich zumindest nicht zufrieden stellen. Ab und an erfährt man ja am Ende nicht alles, was mich hier einfach nur nervt. Woher kommen Sie, warum kommen Sie, gibt es noch mehr Überlebende... ach einfach zu viele Fragen.

      Daher gibt es noch 8/10 :)

      Film sollte man sich aber angucken, weil Idee und Umsetzung einfach toll sind :)
      ANZEIGE
      Vorhin beendet und ich hatte zu Beginn ehrlich gesagt keine besonders hohen Erwartungen, da ich mich im Vorfeld fragte, wie ein Film in der heutigen Zeit ohne Dialog überzeugen soll. Schwarz/Weiß Filme sind eine Sache - lasse mich gerne darauf ein -, aber Stummfilme sind schon noch was anderes. Da habe ich so meine Probleme mit. Klar, auch ohne Dialoge hatte man ja hier Hintergrundgeräusche, weswegen es kein klassischer Stummfilm gewesen wäre, aber es wäre in die Richtung gegangen. Deshalb war ich froh, als man dann doch noch etwas Worte hat hören können. Die Atmosphäre des Films ist dagegen wirklich fantastisch und hat mir durchweg sehr gefallen. Ich stehe ja eh auf diese dystopischen Szenarien, weshalb das schon einmal ein Pluspunkt war. Alle Schauspieler haben ihr Sache wirklich ganz ausgezeichnet gemeistert und neben Emily Blunt, fand ich auch John Krasinski unheimlich überzeugend. Von letzterem kam mir das Gesicht komischerweise ziemlich vertraut vor, aber ich konnte es nicht zuordnen, bis ich eben in der Filmographie den Eintrag Das Büro gelesen habe. Natürlich!

      Da ich selber auf der rechten Seite ein Hörgerät trage,
      Spoiler anzeigen
      kam mir dieser nervige hohe Ton, die Rückkopplung, welcher letztendlich zur Geheimwaffe werden sollte, leider nur allzu vertraut vor ( zum Glück tritt das mit den neueren Modellen nicht mehr auf )
      .^^ Musste da in dem Moment schon etwas grinsen, wobei ich die Idee dahinter echt clever und originell fand. Zu Beginn, ungefähr bis zur Stelle wo die
      Spoiler anzeigen
      Kinder das Brettspiel spielen
      , zieht sich der Film etwas und ich war kurz davor auszuschalten - zum Glück habe ich es letztendlich nicht getan. Während des Films schwankte die Punktevergabe aber immer mal wieder hin und her ( von 7 - 9 Punkte war zwischenzeitlich alles drin ).

      Übrigens ist dies für mich nun inoffiziell definitiv der dritte Teil der Cloverfield Reihe nach dem tollen Original und dem phänomenalen 10 Cloverfield Lane, weil die Parallelen teilweise wirklich nicht zu übersehen sind und ja tatsächlich eine gewisse Zeit lang die Idee bestand, A Quiet Place in das Cloverfield Universum zu integrieren. Hach, super - so komme ich nach dem doch enttäuschenden Cloverfield: Paradox doch noch zu meinem durchweg befriedigenden dritten Teil, welcher sich nahtlos in die hohe Qualität der Reihe einfügt. :thumbup:

      Freue mich schon auf die Fortsetzung.


      08/10