ANZEIGE

Internationale Filmfestspiele von Cannes [Aktuell: 2019]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Wucki.

      Gasper Noe gewinnt mal wieder mit einem polarisierenden Werk einen Preis!

      After shocking the crowd in France, Gasper Noe has come away with the top prize at the Directors’ Fortnight in Cannes, as his LSD-fueled odyssey “Climax” was awarded the Art Cinema Award by the International Confederation of Art Cinemas (CICAE).

      Quelle: thewrap.com/gasper-noes-polari…nnes-directors-fortnight/

      :thumbup:



      ANZEIGE
      Filme im Wettbewerb um die Goldene Palme (Palme d’or)

      The Dead Don't Die
      [R: Jim Jarmusch] [USA]

      Pain And Glory
      [R: Pedro Almodóvar] [Spanien]

      The Traitor
      [R: Marco Bellocchio] [Italien]

      Parasite
      [R: Bong Joon-ho] [Südkorea]

      Young Ahmed
      [R: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne] [Belgien]

      The Fire Next Time
      [R: Mati Diop] [Senegal]

      Matthias & Maxime
      [R: Xavier Dolan] [Kanada]

      Little Joe
      [R: Jessica Hausner] [Österreich]

      Sorry We Missed You
      [R: Ken Loach] [England]

      The Miserable
      [R: Ladj Li] [Frankreich]

      A Hidden Life
      [R: Terrence Malick] [USA]

      Bacurau
      [R: Kleber Mendonça Filho & Juliano Dornelles] [Brasilien]

      The Whistlers
      [R: Corneliu Porumboiu] [Rumänien]

      Frankie
      [R: Ira Sachs] [USA]

      Portrait of the Girl on Fire
      [R: Céline Sciamma] [Frankreich]

      Sybil
      [R: Justine Triet] [Frankreich]

      The Wild Goose Lake
      [R: Diao Yinan] [China]

      Oh Mercy
      [R: Arnaud Desplechin] [Frankreich]

      It Must be Heaven
      [R: Elia Suleiman] [Palästina]

      Once Upon a Time in Hollywood
      [R: Quentin Tarrantino] [USA]

      Mektoub, My Love: Intermezzo
      [R: Abdellatif Kechiche] [Frankreich]

      Erster Post ist aktualisiert. Tarantino ist wie erwartet noch nicht Spruchreif, wenn er rechtzeitig fertig wird, ist er in Competition.

      Edit/ Tarantino und Kechiche hinzugefügt.


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Wucki“ ()

      Mit Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, Terence Malick und Bong Joon-ho sind einige spannende Regisseure dabei.

      Auf Parasite bin ich besonders gespannt, der ja glücklicherweise bereits einen deutschen Verleih hat.
      Bei Dolan wusste ich gar nicht, dass er über The Life and Death of John F. Donovan hinaus schon einen weiteren Film fertig hat. Einfach das Ende der Welt fand ich toll und bin auf jedes weitere Projekt von ihm erst einmal gespannt.
      Malick gebe ich nach den letzten Fehlgriffen trotzdem immer mal wieder gerne eine Chance.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Terrence Malick und "seine" Version von Franz Jägerstätter lassen die zu? :uglylol:

      Gedreht übrigens im Sommer 2016. Ich mag seine Filme immer noch (sehr), aber für 90% der Filmfans sind das doch nur noch Schlaftabletten. :D

      Ich drücke natürlich unserer Lokal-Matadorin Jessica Hausner die Daumen, auch wenn ich sie für keine richtig gute Filmemacherin halte. Mit Ausnahme von "Hotel", den finde ich sehr bedrückend, fast schon eine Art "Kubrick-Shinig-Zermürbung", aber es ist ja ein verkappter Horrorfilm und deshalb bekam er nicht den Zuspruch wie die anderen Werke von ihr (Drama, Tragikomödie).



      Malick hatte dieses Mal wohl ein richtiges Drehbuch vor Drehbegin, dass lässt hoffen :D

      Jarmusch, Almodóvar und Bong Joon-ho sind die großen Namen auf die mich freue. Bei Malick warte ich erst einmal ab und bei Dolan steht ein großes Fragezeichen. Sein letzter wurde dermaßen zerissen, wieder zurück nach Québec zu gehen ist hoffentlich auch eine Rückkehr zu alter Form. Von Loach und den Dardennes war ich bis auf ein, zwei Ausnahmen noch nie der größte Fan.

      Von Kleber Mendonça Filho (2x), Ira Sachs (3x), Jessica Hausner (3x), Céline Sciamma (2x) und Diao Yinan (1x) habe ich jeweils ein paar Filme gesehen und bin auch gespannt auf Neues. Bei Hausner habe ich bis auf 'Lourdes' aber die gleichen Vorbehalte wie Olly. Elia Suleiman, Arnaud Desplechin, Ladj Li, Justinne Triet, Mati Diop und Corneliu Porumboiu sind mir zwar nicht unbekannt, allerdings habe ich von denen noch nichts gesehen.

      Ansonsten bestätigt das Line-up auch indirekt das 'Ad Astra' definitv nicht im Mai erscheinen wird und Kore-eda mit seinem fremdsprachigen Debüt nach Venedig geht.


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      Jury


      Jury-Präsident
      Alejandro González Iñárritu
      Director, Screenwriter, Producer (Mexiko)

      Elle Fanning
      Actress (USA)

      Maimouna N’Diaye
      Actress, Director (Burkina Faso)

      Kelly Reichardt
      Director, Screenwriter, Editor (USA)

      Alice Rohrwacher
      Director, Screenwriter (Italien)

      Enki Bilal
      Comic artist, Illustrator (Frankreich)

      Robin Campillo
      Director, Screenwriter, Editor (Frankreich)

      Yorgos Lanthimos
      Director, Screenwriter, Producer (Griechenland)

      Paweł Pawlikowski
      Director, Screenwriter (Polen)



      Viele Regisseure, ergo viele große Egos. Ich kann das Drama schon erahnen :D
      Iñárritu, Reichardt, Rohrwacher and Pawlikowski sind große Malick Fans, gute Chancen für ihn.


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      Apropos Cannes und Namen. Happy Birthday Jane Champion (65). Die einzige Frau, welche eine Goldene Palme für einen Spielfilm bekam. Für "Das Piano" (1993). Sie war auch lange Zeit die Definition von "One Hit Wonder". Danach konnte sie nicht mehr an den Erfolg anknüpfen. Mit der Romanze "Bright Star" (2009) und der Krimi-Serie "Top of the Lake" (2 Staffeln; 2013, 2017) errang sie wieder deutlich mehr Zuspruch als in den Jahren nach ihrem Meisterwerk.

      Neben Sir Peter Jackson, Martin Campbell, Andrew Niccol, Taika Waititi und Vincent Ward ist Jane Champion der bekannteste Filmemacher-Namen aus Neuseeland.



      Termine

      Competition

      14. Mai
      1. The Dead Don’t Die, Jim Jarmusch

      15. Mai
      2. Les Miseràbles, Ladj Ly
      3. Bacurau, KMF + Juliano Dornelles

      16. Mai
      4. Atlantique, Mati Diop
      5. Sorry We Missed You, Ken Loach

      17. Mai
      6. Little Joe, Jessica Hausner
      7. Pain and Glory, Pedro Almodóvar

      18. Mai
      8. The Wild Goose Lake, Diao Yinan
      9. The Whistlers, Corneliu Porumboiu

      19. Mai
      10. Portait of a Lady on Fire, Celine Sciamma
      11. A Hidden Life, Terrence Mallick

      20. Mai
      12. Young Ahmed, Jean Pierre and Luc Dardenne
      13. Frankie, Ira Sachs

      21. Mai
      14. Once Upon a Time in Hollywood, Quentin Tarantino
      15. Parasite, Bong Joon Ho

      22. Mai
      16. Matthias et Maxime, Xavier Dolan
      17. Oh Mercy!, Arnaud Desplechin

      23. Mai
      18. The Traitor, Marco Bellocchio
      19. Mektoub, My Love: Intermezzo, Abdelatiff Kechiche

      24. Mai
      20. It Must Be Heaven, Elia Suleiman
      21. Sibyl, Justine Triet

      Un Certain Regard
      16.05.2019 - The Beanpole, Kantemir Balagov
      19.05.2019 - Room 212, Christophe Honoré
      18.05.2019 - Liberté, Albert Serra

      Directors Fortnight
      17.05.2019 - Zombie Child, Bertrand Bonello
      19.05.2019 - The Lighthouse, Robert Eggers
      22.05.2019 - The Halt, Lav Diaz

      Special Screening
      18.05.2019 - Family Romance, LLC, Werner Herzog
      20.05.2019 - Tommaso, Abel Ferrara

      Out of competition
      17.05.2019 - Too Old to Die Young, Nicolas Winding Refn

      Midnight Screenings
      18.05.2019 - Lux Æterna, Gaspar Noé

      --------------------------------------------------------------------------

      Kritikerspiegel

      jury.critic.de/cannes/
      http://www.todaslascriticas.com.ar/
      ioncinema.com/
      ScreenDaily
      https://icsfilm.org/

      Bei den Nebensektionen habe ich jetzt mal nur die gewählt, die mich auch interessieren, sonst wird es zu viel. Die vollständige Übersicht findet man hier.


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Wucki“ ()

      Typischer Eröffnungsfilm :D

      Kurzer Clip vom neuen Malick:


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      Die ersten drei Tage sind realtiv verhalten, Highlights sind für mich Bacurau und The Beanpole. Loach bekommt in der englischsprachrigen Presse sehr gute Reviews, bei den Highbrows wird er zerrissen.

      Trailer zu Bacurau und The Beanpole:
      Spoiler anzeigen



      In den nächsten fünf Tagen kommen die großen Namen. Der critic.de Podcast ist übrigens auch zu empfehlen, kurze 20 Minuten Zusammenfassung von jedem Festivaltag. Und noch ein Poll.


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      "Pain & Glory" von Pedro Almodóvar ist der erste Kritikerliebling des Festivals, er führt fast alle Polls an. Karrieretechnisch wäre die Palme verdient, hoffentlich klappt es dieses Mal. Jessica Hausner's "Little Joe" wurde sehr divers aufgenommen, aber die Lanthimos Vergleiche haben mich aufhorchen lassen. Gaspar Noé's Kurzfilm ist offenbar einfach laut und grell. Der chinesische Beitrag von Diao Yinan klingt recht fad. Der Filmcomment Podcast zu Beanpole und Bacurau ist noch empfehlenswert, es wird einiges zum kulturellen Hintergrund beider Filme gesagt.

      Heute Céline Sciamma, Christophe Honoré, Terrence Malick und Robert Eggers. Auf dem Papier vielversprechend.

      Und noch der französische Poll (leider etwas klein).


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
    • Teilen

    • Ähnliche Themen