ANZEIGE

The Witcher (Netflix)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 307 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Ich bin jetzt durch damit und ja, ich habe nach wie vor Bock auf die Serie und freue mich auf die zweite Staffel, aber erzählerisch war da doch einiges etwas unglücklich. Auch kam mir die letzte Folge irgendwie zu sehr in die Länge gezogen vor.

      Ich habe aufgrund der offenen Frage, wohin die Reise gehen soll, manchmal einfach zu wenig Interesse an der Story entwickeln können, manchmal war es mir zu egal, was ich sah. Dann war ich wieder aufmerksam, aber der Handlungsbogen wollte sich mir halt nicht so offenbaren. Und hey, ich schaue Lynch-Filme ;-).

      Ich werde aber auch die zweite Staffel sichten, da ich zuversichtlich bin, dass es sich bessert und es grundätzlich keine schlechte Serie ist.
      ANZEIGE
      Ich kenne nicht die Bücher und die Spiele habe ich auch nicht gespielt. Mein Vorwissen beschränkt sich auf die zu Kenntnisnahme von Spiele-Trailern von "The Witcher". Interessant fand ich es schon immer, aber aus der Gaming-Szene habe ich mich vor Jahren alterns- und familienbedingt verabschiedet. (Vielleicht ist Sohnemann ja irgendwann mal interessiert :D ). Ich hatte also keinerlei Erwartungen an die Besetzung der Charaktere - da gab es wohl im Vorfeld so einige kritische Stimmen.

      Also rein ins Getümmel. Folge 1 hat mir und meiner Frau einiges abverlangt. Viele Namen, viele Völker und eine unbekannte Welt. Da kamen zum Ende hin schon einige Zweifel auf, ob das was für mich sei. Ab der zweiten Folge ging es dann glücklicherweise aufwärts. Letztendes haben wir die Serie an 3 Abenden weggeschaut und hätten zum Ende hin noch gerne weiter gemacht. Es lohnt sich also, am Ball zu bleiben. Die Zeitsprünge hatte ich dann auch recht schnell drauf, wobei eine kleine textliche Info sicherlich nicht schädlich gewesen wäre. Um mal auf das wechselhafte CGI zu kommen: bei einigen Effekten dachte ich, gleich kommt Xena um die Ecke geritten. Über sowas kann ich aber hinwegsehen. Kurzum: gelungene 1. Staffel mit sicherlich einigem Potential nach oben.
      Bezüglich des CGI habe ich schon überlegt ob die Serie da vielleicht zu viel wollte, weil es war ja nicht unbedingt nötig das man die Schlacht da in der ersten Folge zeigt. So fehlten dann vielleicht bei anderen dingen Geld "Game of Thrones" hatte im vergleich zum "Witcher" auch relativ wenig CGI für Offensichtliche Effekt Shots man konnte sich über Jahre auf die Drachen Konzentrieren, ansonsten war es das meistens schon was Kreaturen angeht die Wölfe hat man ja eher weggespart.

      Bin deshalb gespannt wie sich dann die zweite Staffel gestaltet, weil gerade bei den Effekten sehe ich noch das meiste Potenzial für verbesserungen.
      Habe bisher 3 Folgen gesehen und finde die Serie bisher ganz nett auch wenn es mich stört dass man wenn man gar keine Vorkenntnisse bezüglich den Spielen und den Büchern hat dass man gar nicht durchblickt worum es eigentlich gerade geht. Ich habe echt momentan so meine Probleme da richtig durchzusteigen. Ich hoffe bei weiteren Sichtungen der restlichen Folgen dass sich dass
      dann bessert.
      Henry Cavill als Witcher ist die perfekte Besetzung - auch dass er seine Stunts bzw Schwertkämpfe alle selber gemacht hat tut der Serie richtig gut.
      Mit den üblichen Cast kann ich ehrlich gesagt noch nix anfangen - bisher gibt es da keine nennenswerte Figur die ich interessant finde - vielleicht kommt das aber noch :D
      Der Soundtrack und die Effekte sehen eher bescheiden aus - die Serie erinnert mich etwas an einer Mischung aus GoT und Herr der Ringe ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mcclane“ ()

      Ich bin irgendwie von 10 Folgen ausgegangen und als es gestern die starke 8. Folge gab, habe ich natürlich Bauklötzer gestaunt, als auf einmal Schluss war :D The Witcher ist eine solide, gute Serie geworden, die ganz klar, ihre Stärken und Schwächen hat. Ich kenne bisher nur das das Spiel "The Witcher 3", was mir den Einstieg ein ganzes Stück leichter gemacht hat, da ich die Figuren und die Völker zuordnen konnte. Hier und da, gab es allerdings Längen und da nie irgendwas erklärt wird, weder vom Jahr, noch von den Hintergründen, ist der Einstieg etwas erschwerlich, bzw. muss man sich einiges zusammenreimen. Für jemanden, der hier weder Spiel, noch Buch kennt, vermag das natürlich noch schwieriger sein. Mit Henry Cavill hat man den richtigen gecastet. Anfangs, v.a. bei den Trailern, war ich mehr als skeptisch, aber im Grunde genommen, hat man hier die perfekte Wahl getroffen. Mit dem Ende der 8. Folge, will man auch gleich wissen, wie es weitergeht.

      7,5/10
      Habe nun auch die erste Staffel The Witcher beendet und kann mich den doch recht wenigen kritischen Stimmen hier anschließen. Die Serie ist wahrlich maximal mittelmäßig, angefangen bei den teilweise extrem billig wirkenden Kostümen als wären sie direkt aus den 90ern, vor allem Yennefer mit ihren komischen Seilschlingen-Outfits fällt negativ auf, die Dialoge, welche über weite Strecken zum weglaufen sind und natürlich das äußerst seltsame Casting. Während Geralt und Ciri vollkommen klar gehen und einen ganz ordentlichen Job machen, gibt es hier auch wieder insbesondere bei Yennefer (und einigen anderen) ordentlich Ausreißer nach unten. Kaum Ausstrahlung, schauspielierisches Talent quasi nicht vorhanden.

      Doch auch wenn der Serie optisch viel negatives anhängt, ist die größte Schwäche definitiv das Storytelling. Würde ich nicht "The Witcher 3" und sämtliche Bücher kennen, ich glaube ich wäre in die Serie niemals reingekommen. Am Anfang wird ja im Sekundentakt ein Name nach dem anderen gedroppt. Personen, Orte, alles wild gemischt, völlig ohne Erklärung, dazu die Zeitsprünge, die völlig wahllos stattfinden. Es ist ja vollkommen in Ordnung und eigentlich auch besser, wenn eine Serie ihre Zuschauern icht komplett an die Hand nehmen möchte, aber man sollte doch zumindest Orientierungspunkte liefern und nicht einfach alles ohne Punkt und Komma reinhauen.

      ABER! Die Serie macht trotz ihrer vielen, teils großen Mängel, ziemlichen Spaß. Man bekommt zwar öfters mal Augenkrebs oder die Ohren fangen an zu bluten, aber The Witcher unterhält auf einem ganz einfachen Level, das richtig viel Spaß macht. Wäre über die Feiertage jetzt nicht so viel Stress gewesen, hätte ich die Staffel bestimmt auch schon schneller durch. 2021 bin ich mit der zweiten Staffel auch wieder am Start, hoffe aber, dass dann zumindest einige der vielen Schwächen ausgebügelt wurden. Und der titelgebende Hexer darf dann gerne auch eine Hauptrolle in der Serie einnehmen, bisher ist er ja mehr schmückendes Beiwerk als alles andere. Auch wenn es wiederrum den Spielen gegenüber sehr realistisch ist, dass Geralt nur Nebenquests absolviert.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Haben nun auch endlich mit der Serie begonnen und nach zwei Folgen bin ich wider meiner Erwartungen doch stark am Grübeln ob ich noch weiter schauen soll. Die Serie will nicht zünden, ich werde nicht warm damit. Ich wusste zwar, dass es angeblich merkwürdige Zeitsprünge geben würde ... diese waren bisher aber nicht das Problem. Die Handlung wirkt einfach willkürlich und zusammenhanglos, man weiß nicht zu wem man stehen soll, fühlt nicht mit den Charakteren und verfolgt das Geschehen am Bildschirm ohne jegliche Emotionen (die Schlacht in Folge 1 zum Beispiel). Auch wenn die Schwertkämpfe durchaus sehenswert sind und einige der Effekte ebenso gelungen wirken, so gibt es dann doch wieder Momente die einen rausreißen weil das generelle "Look & Feel" eher einer Telenovela gleicht.

      Game of Thrones dagegen hatte optisch eine gewisse Schwere zu bieten, wirkte irgendwie massiv und "wertvoll" (ja sicher, nicht immer, aber der hochwertige Grundton war nahezu durchgehend gegeben und spürbar).

      Bin ehrlich am überlegen ob ich dran bleiben soll ... zumindest euren Wertungen zufolge müsste da ja noch deutlich mehr "Qualität" auf mich zukommen.
      Versuch noch Folge 3 und 4 zu schauen die sind besser und bringen Licht ins Ganze ,wenn dann nix zündet dann zündet da auch nix mehr !




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."