Spiritualität und Glaube

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 124 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      eine Information - egal welche - zb: du bist nicht schön

      je nachdem wer es dir sagt, wirkt es anders - auch in welcher Situation

      das was einem weh tut ist nicht die Information an sich. nein. es ist die Bösartigkeit die wir spüren.

      erforscht das.

      das böse hat eine Präsenz - und wir verknüpfen sie erst mit verschiedenen neuronalen bahnen. aber es ist pure böse kraft.

      in diesem wissen - zusammen mit dem verständniss des dao - liegt der weg damit umzugehen.

      man könnte auch sagen es ist nichts als Energie. und das böse ist selbst schon eine Verknüpfung. aber da hab ich noch keine Klarheit drin.

      hört einfach auf das dao. in dir. in deiner Umwelt. in der ganzen welt. es spricht zu dir. wenn du angst hast - dann geh lieber schnell weg. schäm dich nicht für die angst. wenn du mehr angst hast als andere , hast du einfach andere dinge erlebt - das heisst du bist im Vorteil. die die keine angst haben , kennen nicht die abgründe der welt. es ist was gutes - das dao beschützt dich so

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      je weiter man auf seinem weg kommt - desto klarer wird irgendwie, dass jedwede form alles andere als fest ist.

      man kann sich nirgendwo festhalten - da alles ist und nicht ist - jede aussage ist wahr und unwahr

      wie ein riesiger brei , der nicht zu benennen und festzuhalten ist.

      ich glaube weder noch an Tod - an Existenz oder chaos oder das nichts. ich glaube nur an eine art Wahrnehmung , die in einer art blase existiert - aber vielleicht alles andere als real ist.

      ich weiss nicht gibt es diesbezüglich eine philosophische Richtung ? mir fällt keine ein. eine die alles hinterfragt und anzweifelt.

      legst du dich an etwas fest , hast du schon verloren. hast du eine Meinung - ist sie schon falsch.

      aus einer art tiefe werden wir geboren - in eine art Ewigkeit gehen wir weiter - und hier sind wir sowas wie echt - aber neben echt gibt es noch unendlich viele andere zustände.

      das ist keine Wissenschaft - es ist eine art Intuition und Erfahrung. doch will es untermauern , zerstör ich es. daher nur nur die wage Gewissheit , dass das Universum bis ins kleinste Atom unendlich und mysteriös ist.

      ich denk die tage viel über Freiheit nach , und komm zu dem schluss , dass es freien willen nur relativ gibt.

      es ist ein bezugsystem - und nur innerhalb dieses bezugsystems gibt es freien willen.

      das bedeutet - ich kann gar nicht viel machen, um frei zu sein. es gibt in diesem Universum keine Freiheit für uns - aus Millionen von gründen - und wegen allem was ist.

      aber: man kann Freiheit finden in dem Gedanken , dass man selber ein teil des ganzen ist - und somit das Universum selbst. du wirst weiterhin umhergetrieben von den einflüssen werden - aber in dem wissen , dass du und dein Mitmensch - dass alles was ist und existiert , ein teil ein und der selben Sache ist.

      weiterhin sieht man dann , dass alles an seinem platz ist. leider auch leid und gewalt. doch gewalt gilt als etwas schlechtes und ablehnenswertes - DAS ist ihre rolle.

      und in Meditation kann man erkennen , dass es nur auf güte und liebe ankommt. wir als menschen sind nur bedingt dazu in der lage das zu leben. einfach weil wir biologische und psychologische wesen sind.

      doch wiederum in dem Gedanken dass auch ich vollkommen bin - im angesicht des einen Universums - als teil davon - ich BIN das unversum - kann man vielleicht ein leben leben welches dem ganzen dient.
      doch selbst das ist überflüssig. da man ohnehin dient.

      in worten und Gedanken steckt Gefahr.

      zen sagt: nimm eine Sache ganz klar wahr

      jedes ding ist im tao. trinkst du eine Tasse Kaffee, dann ist sie tao - sie ist das was sie ist. dorch versuchst du sie zu beschreiben , ist es nicht mehr das tao. es sind dann nur noch worte und Gedanken un Beschreibungen und Eigenschaften und werte. alles mögliche - erdachtes - nur nicht mehr die Sache selbst.

      das bedeutet es wenn ein meister sagt: wenn du trinkst , trinke - und wenn du gehst , gehe.

      diese ganze geselschaft ist eine erdachte geselschaft. angefangen von unserer erdachten Persönlichkeit - bis hin zu erdachten länern und politischen Ämtern. ein zen Mönch würde sagen , das sind Illusionen.

      denn kuck: wenn du als sogenannter ostdeutscher über die imaginäre Linie des todestreifens gehst, dann wirst du erschossen. doch was ist wirklich passiert ... ein Lebewesen hat sich über erde bewegt. nichts weiter. doch diese ganze welt ist aufgebaut um erdachtes. darum kann uns eine Idee töten.

      es ist echt gesund sich ein glas wasser zu nehmen ... und ohne worte oder Meinungen oder angelerntes , dieses glas wasser zu trinken - es ist dabei nicht mal "Wasser" ... es ist was es ist.

      jeder gedanke ist mächtig
      man kann zum jedi werden
      die macht ist immer und überall
      man kann tun was immer man will - meist nur in der fantasie - doch fantasie kann aus dem kopf ausbrechen - auf viele arten
      da ist jenes zarte band , welches uns trent von allem möglichen - und meist ist dieses band nur die innere überzeugung und Konditionierung

      träume sind auch sone Sache - sie sind ein ganzes reich dieser potentiale

      ich bin geradedabei in die stille einzutauchen. die stille und leere und dunkelheit ist eine welt der ewigkeit. form kann niemals ewig sein. doch das nichts das ihr zugrunde liegt , ist ewig.und wenn du dein innerstes wahres selbst findest , wirst du sehen dass du aus diesem nichts bestehst. da ist kein gedanke - kein wort - nur eine unendliche weite. und da das nichts auch keine zeit hat , ist es immer jetzt.
      all der Quark der uns so beschäftigt ist gebunden an tausende dinge doch die stille ist ein Ozean aus potenzial.

      ich mach das mal klar. stellt euch eine computergenerierte welt vor - so wie im film Matrix - darin kann man tun was man will - man kann fliegen - und durch wände gehen - mit Göttern sprechen - alles was die fantasie hergibt.nun.warum nicht gleich die fantasie erforschen - das ist der direktere weg. in deinem kopf bist du unendlich. und die stille ist noch grundlegender , da noch leerer. alles kann in der stille sein.wenn du einen raum aus nichts hast - und diese mit fantasie füllst - dann ist die fantasie das festeste in diesem raum - und somit relativ real.

      nichts ist unmöglich.

      gerade ein Experiment gemacht.

      ich wollte wissen wie sich stille anfühlt.

      also hab ich mich hingesetzt - kein Fernseher - kein Internet - gar nix - nur sitzen in absoluter stille und sie auf mich wirken lassen.

      bin selber überrascht dass das jetzt 5 stunden her ist.

      5 stunden nur stille - sonst nix. einmal hab ich währenddessen meditiert - ab und zu nachgeheizt - aber sonst: Nur stille.

      und jetzt: fühl ich mich erfrischt.

      die stille ist ganz seltsam - wie etwas heiliges in dem alles existiert.

      all die form ist unstetig - im wandel - und endlich. doch die stille ist Ewigkeit.

      ich denk sogar, dass sie das göttliche ist. form und Materie und Energie sind natürlich auch göttlich - aber die stille ist sowas wie unsere ureigenste kraft - die stille kraft.

      wie ein formloses Fundament - vielleicht die seele selbst.

      ich werde versuchen sie weiter zu erforschen.

      wer netflix hat , kann sich ja mal diese doku ansehen. geht um schamansimus und mystische Wahrheiten in den anden. ein tolle reise das ding - voller wertvoller Wahrheiten.


      Kennt ihr das? man kuckt einen Film über Androiden - oder Roboter - oder auch KIs, und etwas passiert in einem. Da ist plötzliche eine weite. Es ist so als wäre man sich seiner wahren Natur bewusst.

      Ich denke je mehr man weiss über die Physiognomie des menschen, desto klarer wird dieses Bild dann. Wenn du zudem noch meditierst - und somit geübt bist in Versenkung, dann erlebst du etwas. Ein temporäres Erwachen. Eine Erweiterung des Spektrums.

      Die Technik - eine weites Feld.

      Und jetzt seh ich klar. Der Mensch wird schon sehr bald kollektiv erwachen.

      Dinge wie die KI - die Vernetzung - und auch vorallem Virtual Reality, werden einen Eifluss haben, den man bis jetzt nur erahnen kann.

      Es ist als würden diese Technischen Möglichkeiten den Horizont des Menschen erweitern.

      Schon sehr bald kommt eine Revolution. Die sensiblen Menschen können sie bereits am Horizont sehen und fühlen.

      ich weiss nicht was du damit sagen willst.
      bei welchem sadhu warst du den?

      na spass beiseite.
      trotzdem schon oft solche resumees auf hostelrooftops mitbekommen.

      fuers meditieren sollte man schon psychisch in guter verfassung sein und sich schonmal gut dazu beraten lassen, weil es seelisch stark zerrueckeln kann.

      hatte die gelegenheit vipassana 10 tage zu machen, dazu waren aber auch die rahmenbedingungen da. keine probleme, zeit, klare gedanken, weitsicht.
      wenn die nicht stimmen - kann meditieren das gegenteil, dessen was man sich davon erwuenscht, bewirken.
      ANZEIGE
      @levi

      es reichen schon täglich 15 Minuten

      ​das Gehirn ist so in gedanken verstrickt - man muss ihm eine weitere Dimension zeigen

      die Dimension der stille

      darin liegt die seele

      darin liegt die Ewigkeit

      ​aber es ist kaum mehr als ein Lifestyle - selbst Erleuchtung. deine seele ist das göttliche - das ewige - und wenn du dieses spiel mensch beendest wirst du wieder eingehen in die ewigkeit

      Ein Experiment um die Welt des Geistes zu erweitern sollte es werden.
      Der Geist geleert.
      Bilder, nicht nur vor meinem inneren Auge, nein greifbar vor mir.
      Dabei Stille. Totale Stille.
      Doch was löste dies aus?
      Saß ich zu nahe an der flachen bildhaften Darstellung?
      Hätte ich die Schriften des Meister Samsung lesen müssen, die besagten, das das drücken der Taste MUTE auf dem Zauberbefehlsstab dem Bilde den Ton nehmen?
      Ich drückte Plus.
      Und als wäre meine Seele dem Körper entleibt konnte ich Töne und Krach zu den Bildern Wahrnehmen...
      Und ich erkannte.
      Spoiler anzeigen
      Pornos machen mit Ton einfach mehr Spaß, Sitz nicht so dicht vorm Fernseher junge und Hör auf mit den Drogen


      Genießt die Stille.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      das nichts ist fundamental.

      erst war nichts - und im nichts gabs auch nichts - aber es war alles was ist - also war es Gott.

      nun ist es so, dass immer noch nichts ist - all das was wir sehen - ist nur potenzial. nicht real ... etwa so wie ein ungedachter gedanke.

      das nichts braucht dieses "etwas", um sich selbst wahrzunehmen.

      und da dieses etwas auch nichts ist , ist es ebenso Gott.

      es ist quasie ein traum der sich selber (nicht) träumt.

      in diesem gibt es uns. wir kennen nur diesen traum , also erscheint er uns fest - aber das ist er nicht.

      alles IST Gott.

      und wir im diabolischen (trennenden) geist , spielen unsere rolle der scheinbar getrennten dinge (der Erfahrung wegen) - doch auch wir sind Gott - immer gewesen - werden es immer sein - diese Person die wir glauben zu sein , die gibt's gar nicht. nur im traum.

      alles ist ein traum - geträumt vom nichts (Gott)

      deshalb kann man erwachen (ins nichts). wenn man meditiert - und nur bewusst ist - dann merkt man , dass jener teil der uns belebt , im grunde leere und stille ist.

      Ich würde mich selber als christlich geprägten Agnostiker bezeichnen; ich glaube zwar an etwas Höheres aber ich mache das jetzt nicht an einer Religion fest. Agnostiker werden ja auch gerne als Feiglinge bezeichnet, da sie gegenüber den Religionsgemeinschaften neutral gegenüberstehen aber ich sehe das nicht so, da es mir in jeder Religion zu viele Vollidioten gibt....und ich ziehe solche Leute magisch an.

      Deswegen lautet meine Aussage zum Glauben:
      Glaub an was du willst, so lange du damit Niemanden schadest, es als die einzig wahre Heilsbringung propagierst und...mir damit nicht auf die Nerven gehst.

      Kleine Anekdote noch hier dazu:

      Ich war zu Fuß unterwegs als plötzlich ein Radfahrer neben mir hält.
      "Kennen Sie das Automuseum dort hinten?"
      "Äh ja?" antworte ich leicht verwundert aber vielleicht ist es ja was Wichtiges; Rohrbruch, Unfall, Alienivasion...
      "Ich habe da eben den letzten Leukoplast-Bomber gesehen."
      Okay, also keine Alieninvasion.
      "Davon wurden nur 88 gebaut."
      "Tatsache" antworte ich trocken und auch mein Blick zeugt von Desinteresse.
      "Waren Sie schonmal in Friedrichsdorf?" schwengt der Mann plötzlich um.
      "Nope"
      Später ist mir eingefallen, dass ich da doch schonmal durchgekommen bin, dann aber auch nur mit dem Bus.
      "Da gibt es sehr schöne Gebäude."
      "Tatsache."
      "Da gibt es einen sehr schönen Tempel."
      Tempel, etwa wie in "Der Tempel des Todes"?
      Nope, es ist wesentlich langweiliger:

      Dank Wikipedia weiß ich nun auch, welchen Tempel der
      Leukoplast-Nostalgiker meinte: Der Frankfurt-Tempel der Kirche Jesu
      Christi der Heiligen der Letzten Tage....Mormonen.
      Der Kerl erzählte
      mir daraufhin erstmal die Geschichte des Temples, der aktuell
      geschlossen ist, weil er umgebaut werden muss, da er abgesackt ist....es
      hätte wohl nicht mehr viel gefehlt und er hätte mir das komplette
      Bodengutachten vorgelesen, Danach erzählte er mir auch noch die
      Geschichte des Tempels in Salt Lake City und wie der gebaut wurde, mit
      Granitlieferungen aus den Rocky Mountains etc. Ich brummte ab und zu
      aber schaltete die Ohren sonst auf Durchzug.
      Und dann kam es wie es kommen musste:
      "Wenn Sie wollen..." fängt er an und greift in seine Satteltasche.
      "Nein."
      "Dann können Sie..."
      "Nein" sage ich erneut, denn ich habe keinen Bedarf an religiösen Broschüren.

      Er lud mich dann schon zur Wiedereröffnung ein aber als ich ihm sagte,
      dass mich nur eine einzige Kirche zu nem Besuch reizen würde, nämlich
      die Church of One in Berlin, wirkte er dann doch leicht pikiert.
      Ich verabschiedete mich dann schließlich mit einem "Preiset Lemmy" und ging meiner Wege.

      Esoteriker, Zeugen Jehovas, Bibelvertreter und jetzt Mormonen, ich sammel anscheinend solche Figuren.
      wen man draussen auf der Parkbank sitzt - gerade jetzt , wo es wieder schön draussen wird - dann kann man sich in versenkung üben. nach ein paar jahren spirituellem leben , erkennt man dass man manche Sachen nicht verändern kann - und jedwede Intention aus dem willen kommt - aus dem traum.

      ​es gibt nur eines was man als spiritueller mensch erreichen kann - und das ist hingabe. dann wird es ganz einfach: wenn du arbeitest, arbeite. wenn du musik hörst, hör musik. wenn du einkaufen gehst, tu das in hingabe.

      mehr ist nicht zu tun.

      die meister sagen: wer erwachen oder Erleuchtung erreichen will , wird das nie schaffen.

      ​das liegt daran, da es ein Willensakt ist - eine Sache der Gedanken und form. also des traums vom ego.

      ​hingabe hingegen - das ist gelebte Spiritualität - es ist das eingehen in die stille - in der Gott (also ich und du) bereits wartet - schon immer da war.

      Wenn ich erleuchtung will schalte ich das Licht an.
      Wenn ich auf die Parkbank will kündige ich meinen Job.
      Hingeben will ich mich nur willigen Frauen.
      Und wenn man etwas nicht erreichen kann, weil es ein Willensakt ist, ist das doch unbrauchbar.
      Und ich brauch keinen Meister, der mir sagt was ist.

      Genießt die Stille.....
      die frage ist: wo sind wir hier ?

      sieht man sich die fakten an, kann man nur sagen es ist eine hölle.

      egal wo man ansetzt - ob bereits beim Urknall - oder aber erst beim Kapitalismus. es ist eine hölle.

      wobei ich in dieser form nur für diese form sprechen kann. vielleicht ist es für euch ja keine hölle. von Ewigkeit zu Ewigkeit ist alles möglich. und auch alles mögliche wahr. aber auch alles unmögliche.

      ich sehe so viele Sachen - und in allem ist schmerz.

      ich hab keine Ahnung von euch - ausser dem was mir meine sinne sagen - oder auch nur scheinbar sagen. ich kann nicht mal sagen ob es euch wirklich gibt in dieser welt - aber da es euch nunmal gibt , gibt es euch auf jeden fall. ach es wird immer paradoxer. mein geist ist frei - und doch ist das fleisch stärker - und es leidet schreckliche qualen - zwar nur die hälfte der zeit - aber so extrem , dass ich diese form der Existenz nur als eine hölle sehen kann.

      und wenn es eine hölle ist - dann kann ich nur hoffen dass ich es verdient habe hier zu sein (da leider eine ewige Folterkammer ohne grund auch eine unendliche möglichkeit ist). denn wenn ich es verdient habe - kann ich mich bessern. dann gibt es Hoffnung.

      da es aber in der Unendlichkeit unendlich viele Unendlichkeiten gibt - ist es eine Sicherheit , dass es diese hölle eine Ewigkeit lang gibt - die frage ist nur ist diese hölle jetzt - oder komm ich da vielleicht bald schon raus.

      ein schwacher trost zur zeit ist , dass ich wohl ziemlich sicher sterben werde. wenn es eine welt des sterbens ist - dann kann ich nur hoffen dass es keine welt der Wiedergeburt ist. sobald ich wieder ewig und alles bin, ist alles wieder möglich. nun streng genommen ist leben und Tod eins - aber das ist erstmal egal.

      ich hab jedenfalls die schnauze voll von meinem Dasein. schmerz ist eine grausame Erfahrung. die Ewigkeit ist da ein lindernder gedanke.

      ich weiss das klingt alles wirr - aber ich sag euch das auflösende Axiom lieber nicht. glaubt mir einfach dass es genau so ist.