The Death and Life of John F. Donovan (Xavier Dolan, Jessica Chastain, Kit Harington)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Wucki.

      The Death and Life of John F. Donovan (Xavier Dolan, Jessica Chastain, Kit Harington)

      The Death and Life of John F. Donovan



      Regie:
      Xavier Dolan (Mommy)
      Drehbuch: Xavier Dolan, Jacob Tierney
      Darsteller: Jessica Chastain, Kit Harington, Jacob Tremblay, Natalie Portman, Thandie Newton, Susan Sarandon, Bella Thorne, Kathy Bathes
      Genre: Drama
      Laufzeit: tba
      Kinostart: tba
      IMDB: Klick
      Metacritic: Klick
      Inhalt:
      Ein Jahrzehnt nach dem Tod eines amerikanischen TV-Stars, erinnert sich ein junger Schauspieler an einen Briefwechsel mit ihm, sowie die Auswirkungen, die diese Briefe auf ihr Leben hatten.

      Der Film wird das englischsprachige Debüt von Xavier Dolan.




      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Verfolge die Karriere von Dolan immernoch interessiert. Soweit alles gesehen, bis auf seinen jüngsten Film Einfach das Ende der Welt. Seine Filmografie ist soweit ganz solide, auch wenn ich mich jetzt nicht zu den totalen Dolan-Fan-Boys zähle. Am stärksten fand ich bisher Mommy und ich hoffe, dass er da qualitativ auch wieder ansetzen kann. :thumbup:
      Ich mag alle seine Filme, manche sogar sehr (Mommy, Laurence Anyways) und bin mal gespannt wie er fernab seine Muttersprache agiert. Seinen unbändigen Stilwillen sowie bewusst überhöhte Szenen wird er wohl auch dieses mal nicht ablegen können, für seinen Cast sicherlich genug Möglichkeiten sich zu beweisen. Viele Close-Ups und so :D


      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman