Bird Box - Schließe deine Augen (Sandra Bullock)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 33 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Payback.

      Schade, dabei sah der Film recht vielversprechend aus was auf recht viele Werke von Netflix zutrifft nur scheinbar bekommt man es dann in den Filmen nicht hin die Handlung oder Charaktere interessant zu gestalten. Was leider inzwischen auf viele Netflix Filme zutrifft, irgendwie fehlt ihnen da scheinbar noch eine richtige Qualitätskontrolle. Oder es ist ihnen irgendwie egal weil sie aktuell auf mehr Content aus sind um ihr Angebot aufzufüllen weil sie zukünftig einige Hollywood Filme verlieren.

      Lustigerweise habe ich hier noch 'A Quiet Place' Eingepackt, werde diesen nun gucken und "Bird Box" fliegt dafür aus der Watchlist.
      ANZEIGE
      Susanne Biers Sci-Fi-Thriller "Bird Box" für Netflix ein Riesen-Hit.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Sandra Bullock liefert mal wieder...
      Die noch einzige Schauspielerin, die bei grossen Filmen einen Erfolg garantiert.
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. Bodyguard (S1)
      2. To All The Boys I've Loved Before
      3.
      Bad Samaritan
      4. Bumblebee
      5. Aquaman
      6. Love, Simon
      7. Sierra Burgess
      8. Call Me By Your Name
      9. Alex Strangelove
      10. American Pie 4




      MOST WANTED MOVIES/TV SHOWS 2019
      1. Marwen
      2. Pokémon
      3. Alita
      4. Terminator
      5. Glass




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „carmine“ ()

      carmine schrieb:

      Mich haben am Film zwei Dinge ganz besonders gestört - die Reaktionen der Charaktere und die Tatsache, dass sich das Projekt selbst spoilert. Erzählerisch betrachtet war es ein grosser Fehler, die Zukunft und die Vergangenheit parallel abspielen zu lassen. Auf diese Weise ist einem die ganze Zeit bewusst, was wohl oder übel noch alles passieren muss - und genau so kommt es dann auch. Überraschungen sind hier genau so selten wie gute Dialoge oder intelligente Entscheidungen.
      Spoiler anzeigen
      Dadurch, dass man Malorie mit ihren Kindern auf dem Fluss sieht, weiss man schon von Anfang an, dass sie als einzige aus dem Haus überleben und das Kind ihrer neuen Freundin adoptieren wird.

      Wieso man das gemacht hat, erschliesst sich mir nicht.

      Ich glaube nicht, dass es hier darum ging, für Überraschungen zu sorgen, sondern eine in sich schlüssige Story mit korrekter Zeitlinie wiederzugeben (was ja hier auch der Fall ist). Da ist es doch eigentlich egal, ob man vorher schon weiß, dass sie die einzige

      Spoiler anzeigen
      Überlebende aus dem Haus ist,

      was ja, genau betrachtet, eh nicht korrekt ist. 'Bird Box' hegt mit Sicherheit nicht den Anspruch besonders 'twisted' zu erscheinen.

      Ich finde die harsche Kritik hier insgesamt unberechtigt, wobei einige hier 'A quiet place' gefeiert haben, der in Sachen Unlogik 'Bird Box' tatsächlich in Nichts nachsteht. Bei ersterem find ich die Charaktere sogar richtig unsympathisch und flacher bzw. gehen sie gerade da null in die Tiefe. Sie können ja nicht mal miteinenander reden. Bei 'Bird Box' hingegen existieren Dialoge, sogar reichlich, die nachhaltige Aussagen haben. Dann zu sagen, dass einem die Figuren nicht ausreichend nahe gebracht werden, kann ich nicht nachvollziehen. ​​​​​​​'Bird Box' verbreitet immer noch das Fünkchen Hoffnung, was ich gerade bei der Beteiligung von Kindern mag. Was bleibt bei 'A quiet place' am Ende? Der Ansatz eine Möchtegern-Mama Rambo, die dann alle Aliens aufmischen will. Na ganz toll.

      Die beiden kleinen Darsteller machen ihre Sache hier super und dabei sind sie noch extrem jung. Ganz stark finde ich den Auftritt von 'girl', als sie auf dem Fluß die Entscheidung trifft. Überhaupt finde ich diese Szene sehr gut getroffen, vorallem in Kombination mit den schnellen Rückblenden. Mich hat sie ergriffen.

      Schauspielerisch habe ich bei den Großen hier und da Defizite gesehen. Ja, gerade Malkovich enttäuscht doch mit seiner unglaubwürdigen Vorstellung als Ehemann. Sein kühler Auftritt ließe sich aber mit einer Art Schockstarre erklären. Auch sind mir die vielen Wendungen zum Ende hin etwas zu viel.

      Als Enttäuschung sehe ich den Film allerdings ganz und gar nicht.

      7/10

      Hat denn hier irgendjemand die Geschichte, auf welche die Verfilmung basiert, gelesen? Ein Vergleich hier wäre doch ganz interessant.

      They made me do it

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „kruemel_1978“ ()



      Ich darf mich an der Stelle auch zu jenen zählen, dem der Film weitaus besser als "A Quiet Place" gefallen hat. 70%


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Gambit schrieb:



      Ich darf mich an der Stelle auch zu jenen zählen, dem der Film weitaus besser als "A Quiet Place" gefallen hat. 70%


      immer dieser Randgruppen ;)
      fand den film solide - aber bischen zu cheesy. hatte aber viele coole ideen.

      6/10 Pkt.

      interssanter fand ich da gerade den bericht im tv. scheinbar ist es neuer mode trend in den us jetzt sich die augen zu verbinden und so seinen alltag zu bestreiten. wegen diesem film.
      lol also ich fand schon die icebucket challenge dämlich , aber wenns spass macht xD
      die müssen echt langweile haben da drüben.
      und sowas cooles wie der harlem shake hällt sich nur eine woche :D

      Ich wurde gut unterhalten .
      Es ist ein ruhig atmosphärischer Film mit den üblichen Netflix Manko , man wiel Filme machen und bleib ihrgen wo zwischen TV und Kino
      hängen.Die Qualitäten sind da und das Rezept muss nur noch richtig benutzt werden dann schaffen sie es auch aus so was
      ein richtig guten Film zu Produzieren.
      Siehe Auslöschung oder Cargo die heben sich ab mit dem gewissen etwas !

      Aber dank Netflix bekommen wir viel SyFy zu sehen und das auch wenn die Filme nicht in dem Qlymp angekommen
      aber sie bieten gute A -Movie Qualität !




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Payback schrieb:

      Ich wurde gut unterhalten .


      Ich auch. Das wollte der Film. Ziel erreicht. A Quiet Place hab ich noch nicht gesehen, kann also den Vergleich nicht ziehen....

      Payback schrieb:

      man wiel Filme machen und bleib ihrgen wo zwischen TV und Kino
      hängen


      Das war früher der klassische Videothekenmarkt. Von daher schließt Netflix die Lücke, die sie mit geschaffen haben.....
      Und dafür war der Film (wie üblich) hochwertig produziert. Eine der besseren Netflix-Titel...

      Genießt die Stille.....
      ANZEIGE

      joerch schrieb:

      Das war früher der klassische Videothekenmarkt. Von daher schließt Netflix die Lücke, die sie mit geschaffen haben.....
      Und dafür war der Film (wie üblich) hochwertig produziert. Eine der besseren Netflix-Titel...


      Ja das war er , aber dank Netflix bieten diese Art von Filme eine wirklich gute Qualität von Schauspielern bis sagen wir mal Effekten und Kulissen.

      Gerne mehr davon auch wenn nicht alles so funktioniert wie es gewünscht ist aber es hat den vorteil das die sich etwas trauen und auch
      spezielle Bereiche wie diese zu Produzieren und zu vermarkten.

      Manch mal kritisiere ich zu hart über diese Produktionen aber ich bin doch im Herzen sehr dankbar das Netflix es immer wieder versucht
      diesen Markt mit Teils auch sehr guten Produkten zu bedienen .

      Gerade mein Lieblings Bereich SyFy bekomme ich dank Netflix oft zusehen auch wenn so gurken wie Lost in Space echt erschrecken
      ​​​​​​​Narkolepsie in mir hervorgerufen haben.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Payback“ ()

      Payback schrieb:

      Ja das war er , aber dank Netflix bieten diese Art von Filme eine wirklich gute Qualität von Schauspielern bis sagen wir mal Effekten und Kulissen.


      Jepp - eine DTV-Produktion in der Videothek hätte in der Regel (auch da gab es ausnahmen...) nicht das technische Niveau und diese Besetzung gehabt...

      Payback schrieb:

      Gerade mein Lieblings Bereich SyFy bekomme ich dank Netflix oft zusehen auch wenn so gurken wie Lost in Space echt erschrecken
      ​​​​​​​Narkolepsie in mir hervorgerufen haben.


      Genau so seh ichs auch :)

      Genießt die Stille.....
      @joerch
      auf VHS gabs echt ab und an richtige perlen die direkt rauskommen sind , da schaute mann sich das Cover an und dachte sich
      also das wird ein fest .


      Ich sage gerne mehr von dieser Qualität in Richtung Bird Box
      Je nach Abspruch an solch einen Film würde ich eine 6 bis 7 geben .
      6 wenn ich großes Kino erwarte und 7 für einen guten Stream /TV Movie im A-Gewand




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."