Westworld - Season 2 (HBO)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 165 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von patri-x.

      Emily schrieb:



      Danke für's Aufzeigen, was ich alles nicht mehr auf dem Schirm hatte bzw. einfach nicht kapiert habe. :D

      Ich glaube, alle die abgewartet und nicht im Wochenrhythmus geschaut haben, haben in dieser Staffel alles richtig gemacht. Ich muss sie mir jedenfalls auch nochmal an einem Stück (besser an einem Tag) ansehen. ^^ Kann mir vorstellen, dass sie dadurch nochmal an Qualität gewinnt.

      Habe in der ersten Folge abgeschaltet.
      Fängt für mich wieder viel zu behäbig an.
      Laaaangsam, und pseudo-anspruchsvoll.

      Fand die erste Staffel nicht schlecht, brauch aber die Muße um mich darauf einzulassen.
      Werde die Staffel 2 aber noch mal anfangen und zu Ende gucken.

      Insgesamt bin ich aber enttäuscht von der Serie. Der Film, einer meiner Lieblinge, war kurzweilig, witzig und spannend.Ich dachte die Serie geht auch in diese Richtung.

      Die vielen eher guten Kritiken sprechen ja für die Serie. Aber mein Ding ist sie nicht so.

      Scholleck schrieb:


      Ich glaube, alle die abgewartet und nicht im Wochenrhythmus geschaut haben, haben in dieser Staffel alles richtig gemacht. Ich muss sie mir jedenfalls auch nochmal an einem Stück (besser an einem Tag) ansehen. ^^ Kann mir vorstellen, dass sie dadurch nochmal an Qualität gewinnt.


      Das denke ich auch. Aber gerade jetzt werde ich es mir nochmal am Stück geben. Die erste Staffel war bei Zweitsichtung mit dem Wissen fast noch besser.

      Liegt vermutlich daran, dass man dann auch eher nen Sinn in Dingen sieht, die ansonsten recht sinnlos erscheinen.
      Okay, okay. Gestern Folge 6-9 am Stück gesehen und eben noch das Finale in Überlänge. Ich will so viel vorwegnehmen: S2 hat in meinen Augen noch die Kurve bekommen. Und auch wenn der folgende Text an manchen Stellen recht kritisch klingen mag: Westworld ist nach wie vor eine starke Serie, deren Inszenierung, Komplexität und Schauspiel jedem Zweifel erhaben ist. Da ich Staffel 1 zu einer der fünf besten Einzel-Staffeln dieses Jahrzehnts zähle, sind meine Erwartungen eben auch dementsprechend hoch.

      Ich war bis inkl. Folge 5 auch nicht so wirklich überzeugt. Trotz vereinzelter Highlightmomente, brachten auch Episode 6 und 7 nicht die ersehnte Kehrtwende. Doch dann platzte der Knoten. Ähnlich wie Episode 4, die zwar auch bereichernd in die Story eingebettet wurde, aber dann doch ein wenig für sich stehend funktioniert, so funktionierte ebenfalls Folge 8 mit dem Fokus auf Aketcha (bzw. Maeve) wieder bestens. Das genau diese zwei eher losgelösten Episoden die Highlights bis zu diesem Zeitpunkt waren, spricht erstmal nicht so recht für das generelle S2-Konstrukt. Zu zerfahren. Keineswegs mit der Erzähltdichte und der emotionalen Wucht einer Staffel 1, mit all ihren souveränen Wendungen und Entwicklungen. Vielmehr nur eine Nachwirkung, Ergänzung oder Reflexion, die eher bruchstückartig wirkte, zu lange an den selben Konflikten bohrte und ungewohnt leer daherkam. Auch die narrativen Spielereien hatten nicht mehr soviel Impact.

      Doch Folge 9 bereite mit einem erstärkten Drehbuch ein durchaus beeindruckendes Finale vor. Man schnupperte wieder die Highlight-Momente, die Intensität schob sich nach oben und das Charisma kehrte wieder zurück. Beim Finale war ich in vereinzelten Momenten dann schon hin und her gerissen. Ist es too much? Doch zeitgleich war ich auch geflashed. Ganz schwer. Am Ende habe ich mich aber dann dafür entschieden, beeindruckt zu sein - das hat sich das letzte Season-Drittel dann einfach doch verdient erarbeitet. Im Schatten DIESER ersten Staffel, hatte S2 einfach hart zu kämpfen und dass insgesamt sechs der zehn Folgen relativ deutlich entfernt vom S1-Niveau waren, darf trotz des bemerkenswerten Nachgeschmacks nicht verleugnet werden. Und doch will ich Westworld nun loben. Meine Güte, was waren das wieder für Kompositionen. So viel intelligenter Input, speziell in der Final-Folge, an die man sich über die dramaturgisch geschickten Folge 8 und 9 gekonnt herantastete.

      Westworld ist keinesfalls pseudoanspruchsvoll, so wie es ein paar Beiträge über mir (recht undifferenziert) geäußert wurde. Die Serie stellt sich philosophischen und existenziellen Fragen über unser Wesen, den Willen, Sinn, Selbstreflexion und Autonomie, wie es in der Form wohl noch keine Serie bisher getan hat. Verliert sich dabei aber nicht in ihrer Tiefe, sondern bereitet dies massiv unterhaltsam auf. S2 darf und muss sich Kritik gefallen lassen - ja - doch am Ende bin ich zufrieden und bin gespannt, was uns in S3 erwartet. Diesmal auch wieder mit realistischerer Erwartungshaltung, was der Serie nur zu Gute kommen kann.

      Nun noch ein paar Theorien durchforsten, natürlich auch auf der MI-Hauptseite. Danke @Emily an der Stelle. Denn davon habe ich mich, wie üblich, während der Staffel ferngehalten. Denn wenn ich etwas von selbst nicht erkenne/deute/verstehe, in der Seherfahrung selbst, dann will ich es auch nicht in die Wahrnehmung meiner Erstsichtung einfließen lassen. Meine aber, nahezu alles verstanden zu haben, wohl auch, weil ich mich dafür entschieden habe, die Show dann doch am Stück zu sehen. Da kann ich @Scholleck beipflichten.

      Bewerte ja eigentlich nicht mehr in Punkten, doch damit ihr meine Gefühlslage irgendwie besser deuten könnt:

      Staffel 1: 10 / 10
      Staffel 2: 8 / 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()

      Eine Szene, die mir gar nicht mehr aus dem Kopf geht. Zählt sicherlich zu den schlichteren, in Anbetracht des abgefahrenen Finales, doch:

      (Folge 8 )

      Spoiler anzeigen
      als Akecheta im Labor erwacht, er nach seiner Geliebten sucht und dazu Piano-Klänge von Heart Shaped Box ertönen. Oh, wow. Was bin ich am Bildschirm geklebt. Und dann der Monolog: "My pain was selfish...because it was never only mine.”


      :love:
      Ich fand auch Staffel 2 wieder extrem gut.
      Anders als viele hier, haben mich aber auch die ersten Folge bereits total gefesselt.

      Diesmal wurde es hinten raus wirklich extrem Mind Fucking, stellenweise war es so komplex das ich echt genau wie Bernard sehr verwirrt und Lost war...
      Ich sah die Staffel zum glück relativ dicht beinander - Hab sie in ca. 3 Wochen komplett geguckt - Jede Woche ein paar Folgen, daher konnte ich das meiste dann doch durchblicken.

      Vorher habe ich aber auch nochmal Staffel 1 gesehen.
      Die gefiehl mir tatsächlich fast noch besser beim 2ten mal, weil man sehr viel bemerkt, was vorher nicht klar war.

      Bei Staffel 2 wird das 100% genauso, bzw. noch viel mehr der Fall sein.
      Ich hab auch die ganze Zeit spekuliert wie alles endet - Bei Staffel 1 lag ich damit richtig, habs aber auch erste ne Minute vor der Offenbarung gecheckt - Das Lag daran das Staffel 1 wahnsinnig gut geschrieben und geschnitten ist. Das William der MIB ist, wurde fantastisch verschleiert - Aber wenn man die Staffel nochmal sieht, bemerkt man unendliche Anzeichen!

      Bei Staffel 2 kam ich aber aufgrund der extrem wirren Montage absolut nicht dahinter...

      Ich bin daher sicher, Staffel 2 wird sich erst richtig entfalten bei einer erneuten Sichtung.

      Ich vergebe daher 9 - 9,5 von 10

      Bin extrem gespannt auf Staffel 3, aber da werden wir wohl bis 2020 warten müssen...
      Bei der zweiten Staffel bin ich wie die meisten auch etwas hin und hergerissen. Als Gesamtpaket hat mir die erste Staffel ein wenig besser gefallen. Aber ich muss auch sagen, dass mir bei Westworld grundsätzlich irgendetwas fehlt, was ich nicht näher beschreiben kann.
      Die erste Staffelhälfte von Season 2 war schwächer, als ich es erwartet hätte und bot einigen Leerlauf. Auch war die Richtung der Handlung und wohin die Serie hin will, lange nicht deutlich
      Spoiler anzeigen
      ​auch wenn das Ziel, dass die Hosts den Park verlassen wollen/werden natürlich klar war
      .
      Die zweite Staffelhälfte ist dann deutlich gelungener und bietet mit den Folgen 8-10 gleich 3 Highlight-Folgen am Stück. Das epische Staffelfinale ist ohnehin sehr gelungen, wenn auch einen ticken zu lang.

      Die Inszenierung, Schauspiel, Ausstattung und technisch ist Westworld ohne jeden Zweifel eine Top-Produktion und bietet in jeder Folge aller höchste Qualität.

      Unterm Strich wurde ich von der zweiten Staffel auch wieder gut unterhalten, und diese bot zum Ende hin einige gelungene Wendungen. Jedoch sehe ich Staffel 2 etwas unter der Debütstaffel. Trotzdem bieten Nolan und Joy eine Serie auf allerhöchstem Niveau, die hin und wieder erzählerisch unausgewogen ist.

      8/10

      Staffel 1 8,5/10


      LETTERBOXD

      Mein YouTube Kanal:
      dieKritik

      The_Ghost schrieb:

      Bei der zweiten Staffel bin ich wie die meisten auch etwas hin und hergerissen. Als Gesamtpaket hat mir die erste Staffel ein wenig besser gefallen. Aber ich muss auch sagen, dass mir bei Westworld grundsätzlich irgendetwas fehlt, was ich nicht näher beschreiben kann.


      Das trifft es eigentlich ganz gut, ich finde ja das der zweiten Staffel etwas fehlt was die erste Staffel noch hatte und das waren Charaktere mit dehnen man mitfühlen kann. Man hat sich während der zweiten Staffel etwas zu sehr darauf konzentriert das die Handlung unvorhersehbar bleibt das man dann ein wenig Fokus auf die Charaktere verloren hat. Denn ab und zu war einiges schon nicht mehr ganz nachvollziehbar was die einzelnen wirklich wollten. Es fehlte mehr so etwas wie in Folge 8 wo man dann auch mal mehr vom innen leben einer Figur mitbekommt weil ansonsten tritt dann irgendwann der "Walking Dead" Effekt ein das einem Figuren irgendwann auch egal werden.

      Bin jedenfalls gespannt wo die Reise hingeht, gibt aber viele Klasse serien die erst nach der zweiten Staffel ihren weg gefunden haben.
      Mit ungeplanter Verspätung konnte ich dann gestern auch wieder in die Welt eintauchen, dabei hatte ich eigentlich vor mit euch wöchentlich mitzudiskutieren :( Nunja, besser spät als nie.
      Folge 1 gesichtet und für äußerst gelungen empfunden. Eigentlich hatte ich dieses Mal sogar das Gefühl, dass man die Story viel geradliniger und stringenter angehen würde (im Vergleich zur ersten), so zumindest der Ersteindruck nach der ersten Folge. Eure letzten paar Beiträge hier deuten jedoch auf das Gegenteil hin. Ich bin gespannt, einige seltsame Dinge waren ja gegeben und werfen (wie gewohnt) wieder Fragen auf. Gewisse Punkte scheinen dabei mein weiteres Interesse zu wecken, andere dagegen wirken (noch) etwas belanglos und vielleicht konstruiert. Aber ja, ich teile die Meinungen vieler, dass Westworld zwar einen bemerkenswert, hohen Produktionswert aufweist und einfach großartig aussieht, ihm aber eine Identifikationsfigur fehlt die die Serie zu etwas Vollwertigerem machen lässt. Das war zumindest in Staffel 1 das Problem ... ich hatte mir gehofft sie hätten aus ihren Fehlern gelernt und es würde sich in Staffel 2 etwas ändern ... eure Reviews stimmen mich jetzt aber nicht mehr so optimistisch (wobei ich einige Sätze nur grob überflogen haben - versuche mich nicht spoilern zu lassen).

      Naja, ich werde sehen auf welche Reise ich geführt werde und bleibe weiterhin freudig dran.
      ANZEIGE
      Danke Sky, dass ihr die Serie aus dem Programm genommen habt und ich nicht mal über Sky Go die Staffel zu Ende schauen kann. Ganz großes Kino! Läuft das noch irgendwo anders? Oder wie komme ich jetzt an die letzten Folgen? Die treiben einen ja richtig dazu, illegale Streams zu suchen... Scheißladen!

      patri-x schrieb:

      Danke Sky, dass ihr die Serie aus dem Programm genommen habt und ich nicht mal über Sky Go die Staffel zu Ende schauen kann. Ganz großes Kino! Läuft das noch irgendwo anders? Oder wie komme ich jetzt an die letzten Folgen? Die treiben einen ja richtig dazu, illegale Streams zu suchen... Scheißladen!


      Gibt es bestimmt bei iTunes oder Amazon als Staffelpass. Kostet dann aber bestimmt stolze 25-30€.


      LETTERBOXD

      Mein YouTube Kanal:
      dieKritik
      Aber warum nimmt man das aus dem Online-Programm? Wie kundenunfreundlich agieren die denn? Kein Wunder, dass immer mehr Abonnenten davonlaufen. Meine Freundin bekommt bei Sky Q die Krise, weil sich Serien im TV nicht mehr dauerhaft als Aufnahme programmieren lassen, andere beklagen fehlende Rechte am Fußball und den Abbau einiger Sender. In dem Laden läuft einiges schief.