Life is Strange: Before the Storm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von freido.

      Life is Strange: Before the Storm

      Wie auf der E3 angekündigt, kam heute der neue Teil zu "Life is Strange" raus. Das ganze nennt sich "Life is Strange: Before the Storm" und umfasst 3 Episoden, in denen man die aus Life is Strange bekannte Chloe spielt. Zeitlich ist das Ganze somit vor dem ersten Teil angesiedelt.


      Ich habe die erste Episode so eben gespielt und bin baff... Es ist unfassbar depressiv. Man erlebt Chloes Verlust ihres Vaters noch intensiver als man es durch die Flashback-Sequenz in Life is Strange getan hat. Ihre Anfreundung mit Rachel Amber (die in Life is Strange tot ist) und was sich dabei abspielt, ist mit dem Hintergrund von Teil 1 einfach niederschmetternd. Es wird über die Zukunft gesprochen und man weiß, dass beide Figuren keine haben werden. Und diese Richtung wirkt gewollt. Somit startet die ca. 2-3h lange erste Episode mit einem emotionalen Feuerwerk und endet bombastisch.

      Vom Gameplay her gibt's keine Zeitreise. Man hat stattdessen ein Streit-System, in dem Chloe passend Personen mit Sprüchen konfrontieren muss.

      Soundtrack: Auch wieder astrein.

      Hätte nicht gedacht, dass die Qualität von Teil 1 gehalten wird. Hut ab.

      ANZEIGE
      Das klingt doch schon mal echt gut. Vor allem was du zur Stimmung des Spiels sagst. Life is Strange ist eines der besten Spiele dieser Art und ich freue mich schon riesig nach Arcadia Bay zurückzukehren. Habe die erste Episode auch schon auf der Festplatte, versuche aber standhaft zu bleiben bis alle drei verfügbar sind. Plus die Bonusepisode mit Max natürlich :D

      Kaibear schrieb:

      Ich verstehe, dass man alle hintereinander spielen will. Aber an der Stelle könnte ich fast sagen, fangt einfach an.

      Da es mir auch schon ziemlich unter den Fingernägeln brennt, glaube ich auch nicht, dass ich so lange standhaft sein kann :D

      Der Release ist doch sicher wieder monatlich, denke ich mal :headscratch:

      Kaibear schrieb:

      Scheine auch nicht der einzige mit der Meinung zu sein. Steam Reviews: 96% of 1523 User reviews are positive. Note: "Overwhelmingly positive".

      Ich verstehe, dass man alle hintereinander spielen will. Aber an der Stelle könnte ich fast sagen, fangt einfach an.

      Zum Release der anderen Episoden: Leider nichts bekannt.


      Für dieses WE ist Thimbleweed Park geplant. Aber irgendwie juckt es jetzt in den Fingern....
      Endlich habe ich dieses Meisterwerk gespielt und es steht der Qualtität des Originals fast in nichts nach. Man fühlt sich in Arcadia Bay gleich wieder heimisch, viele bekannte Figuren und Orte, der Soundtrack ist natürlich auch wieder grandios gewählt und diesmal gibt es sogar einen Mixtape-Modus, den ich mal ausgiebig zum Musikhören nutzen werde.

      Die Coming of Age Story hat mich wieder mal voll abholen können, die Figuren sind auch wieder äußerst sympathisch und vor allem vielschichtig, was ja für ein Videospiel nicht gerade selbstverständlich ist. Das SciFi-Element der ersten (ich nenne es einfach mal) Staffel fehlt natürlich und wurde durch ein nicht ganz so geniales Streitsystem eingebaut, das man nutzen kann, aber zu keiner Zeit muss und auch eigentlich ohne ganz gut auskommt.

      Aber wie gesagt, die Coming of Age Geschichte mit Chloe und Amber ist absolut fantastisch, ich hing bei jedem Dialog an ihren Lippen, konnte all ihre Gefühle vollends nachempfinden und ich musste des öfteren mal ein Tränchen verdrücken, sei es vor Freude oder auch weil etwas unfassbar tragisches passiert. Deck Nine Games hat hier ganze Arbeit geleistet und ein tolles Prequel zum ersten "Life is Strange" kreiert, das emotional in die gleiche Kerbe schlägt. Hut ab.

      Jetzt bleibt nur noch die Bonusepisode, in der auch endlich wieder Max dabei ist, die ich zwar nicht vermisst habe, aber ein liebevolles letztes Kapitel mit ihr und Chloe ... oh ja, immer her damit.

      Burning schrieb:


      Aber wie gesagt, die Coming of Age Geschichte mit Chloe und Amber ist absolut fantastisch, ich hing bei jedem Dialog an ihren Lippen, konnte all ihre Gefühle vollends nachempfinden und ich musste des öfteren mal ein Tränchen verdrücken, sei es vor Freude oder auch weil etwas unfassbar tragisches passiert. Deck Nine Games hat hier ganze Arbeit geleistet und ein tolles Prequel zum ersten "Life is Strange" kreiert, das emotional in die gleiche Kerbe schlägt. Hut ab.


      Ich muss auch sagen, dass da einige Male die Zwiebel Ninjas bei mir unterwegs waren. Aber auch nur deshalb, weil man ja weiß was in Life is Strange passiert (ist). Gerade das macht bei mir die Tragik aus an Momenten, wo beide glücklich sind. Ich weiß nicht, ob LiS Before the Storm mich so abgeholt hätte, wenn ich LiS nicht kennen würde...

      Oh, wow. Jap - das war wirklich mal wieder massiv gut, was die LiS-Verantwortlichen mit diesem Prequel abgeliefert haben. Mir ging´s genauso:

      Ich war nach kürzester Zeit sofort wieder mitten drin in Arcadia Bay. Da sieht man, was Teil 1 für einen einprägsamen und nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen hat. Es war völlig irrelevant, dass man auf den Zeitsprung-Faktor von Teil 1 verzichtet hat bzw. musste. Stark gezeichnete Figuren, authentische Dialoge und Emotionen, eine kreative und detaillierte Umgebung, gewichtige Entscheidungen und eine sehr charakteristische Stimmung, tun ihr Werk auch so äußerst eindrucksvoll. Chloe ist mir mit ihrer sarkatischen, frechen aber doch sehr senisblen Art bereits zuvor sehr ans Herz gewachsen und hat dieses Prequel als Hauptfigur folglich absolut verdient. Im Kontext der Geschehnisse aus Teil 1, hing sowieso noch ein spezieller melanchlischer Faktor über dem ganzen Geschehen. Konnte wiederum aber auch verdammt oft herzlich lachen..

      Hach, wie aus einem Guss das ganze. Bin hin und weg. :)

      EDIT: Jetzt, wo ich so drüber nachdenk, hab ich Before the Storm vlt. sogar noch nen Ticken intensiver erlebt als Teil 1. I guess. Hat aber auch viel mit der beeindruckenden Vorarbeit zu tun..

      Mein Filmtagebuch

      Mein Serienarchiv




      "Nolite te bastardes carborundorum, Bitches."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      ANZEIGE
      Gerade eben die Farewell Bonusepisode gespielt und ich bin wieder zutiefst berührt worden von Life is Strange. Einfach nur fantastisch, was hier für eine Welt geschaffen wurde, mit wundervollen Charakteren, insbesondere natürlich Max und Chloe. Und diese finalen Szenen mit den beiden, von denen man schon so viel gehört hat und sie jetzt auch wirklich mal erlebt. Ich hatte mehrmals einen fetten Kloß im Hals, vor allem als es dann immer mehr Richtung Abspann ging. Ich werde die Figuren und Aracadia Bay echt vermissen, wenn die Fortsetzung ins Haus steht. Aber Dontnod wird da sicher wieder was richtig feines auf die Beine stellen.

      Grandioses Spiel, das man einfach mal erlebt haben sollte.


      <3
      Ist es möglich, die Farewell-Bonusepisode einzeln zu kaufen, ohne die Special Edition zu besitzen? Hab nämlich nur die Standard-Version..

      Alternativ muss ich mir auf Youtube ´n Let´s Play ansehen, aber würd´s schon gern selbst zocken.

      Mein Filmtagebuch

      Mein Serienarchiv




      "Nolite te bastardes carborundorum, Bitches."
      Schließe mich den Worten von @Burning an. Die Farewell-Bonusepisode ist ihr Geld absolut wert. Storymäßig passiert zwar nicht sonderlich viel im eigentlichen Sinne, doch dieses letzte Schwelgen, dieser nostalgische Ausflug, hat mir ungemein viel bedeutet. Nachdem beide Figuren ihren eigenen Teil als Hauptcharakter spendiert bekommen haben, war es nun wunderschön, diese nochmal vereint in diesem Prequel zu sehen, gerade im dem melancholischen Kontext, was noch alles vor ihnen liegt. Man hat die Figuren so herrlich etabliert und Arcadia Bay, und all seine Winkel und Gassen, fühlen sich schon fast wie zuhause an. Ob nun die legendären Waffeln im Diner oder der Weinfleck im Wohnzimmer. Und das Ende: Ufffff. Obwohl man ja riechen konnte, worauf es hier hinauslaufen wird - die Ereignisse sind schileßlich bekannt - hat mich diese gewisse Szene derb mitgenommen.

      Life is strange steht nicht einmal den Highlights im Bereich der Indie-Coming-of-Age-Filme nur im geringsten etwas nach. Brillant..

      Mein Filmtagebuch

      Mein Serienarchiv




      "Nolite te bastardes carborundorum, Bitches."
      Kann mich euch da nur anschließen. Hatte meine Bedenken, ob ein anderer Entwickler einen gleichwertigen zweiten Teil auf die Beine stellen kann, aber Deck Nine hat es geschafft. Selbst die vielen Sprecherwechsel haben kaum, oder eigentlich gar nicht, gestört.

      Als ich dann gerade zum Abschluss die Farewell-Episode durchgespielt habe, ist mir wieder klar geworden, wie sehr mir die Charaktere ans Herz gewachsen sind. Dass war eine wunderschöne und gleichzeitig sehr traurige und bedrückende Stunde, in der man nochmal alles reflektieren konnte. Ein nahezu perfekter Abschluss für beide Charaktere.