Outlaw King (Chris Pine, Ben Foster, Aaron Taylor-Johnson)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The_Ghost.

      Outlaw King (Chris Pine, Ben Foster, Aaron Taylor-Johnson)

      Bewertung für "Outlaw King" 3
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (2) 67%
      6.  
        6/10 (0) 0%
      7.  
        7/10 (1) 33%
      8.  
        8/10 (0) 0%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Es geht um den schottischen König Robert the Bruce (Robert I.), der Anfang des 14. Jahrhunderts für die Unabhängigkeit von England kämpfte....

      Regie: David Mackenzie

      Cast: Chris Pine, Ben Foster, Aaron Taylor-Johnson, Billy Howle, Florence Pugh, Callan Mulvey, Steven Cree


      Erstes Pic:


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Erster Trailer online.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Pine ist der richtige für diese Rolle , was er zZ auch macht macht er gut bis sehr gut !

      Der Trailer hat ne tolle Stimmung und passt vom Bild her zu Braveheart!

      Bin angefixt und hoffentlich bald auch begeistert den der Trailer ist irgendwie ein versprechen für genau das.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Daleron schrieb:

      Hat mir auch sehr gut gefallen. Endlich auch mal wieder ein Mittelalter-Film, der nicht künstlich auf "modern" getrimmt wird, sondern bei dem auch eine gescheite und glaubwürdige Atmosphäre vermittelt wird. :thumbup: ​​​​​​​


      Genau das selbe habe ich auch gedacht, der Film sieht eigentlich genauso aus wie ich mir den neuen "Robin Hood" gewünscht hätte dreckig und Bodenständig dazu wird mit schönen Kulissen gearbeitet und wohl wenig CGI. Von der Handlung bin ich mal gespannt wie sich der Film entwickelt weil man Robert the Bruce in "Braveheart" ja ein bisschen den Verrat an William Wallace angehängt hat was wohl auch nicht so war gespannt zumindest zusehen ob eben dieser auch da einen Auftritt hat.
      Der Trailer gefällt mir auch recht gut. Sieht nach einem bodenständigen Kostümfilm ohne aufgezwungenen Firlefanz aus. Nur schade, dass er auf Netflix rauskommt. Sollte er mir gefallen, hätte ich ihn nämlich gerne im Regal, was aber unter den Bedingungen wohl aussichtslos ist.

      tody schrieb:

      Ich stimme den meisten zu endlich mal wieder ein Mittelalter/Sandalenfilm der nicht nur aus CGI wie der letzte King Arthur besteht. Der Film steht schon mal auf meiner Must See Liste. Es wäre schön wenn nachdem Film wieder vermehrt solcher Streifen gedreht werden würden.


      Da der Film nur auf Netflix läuft (von ein paar Kinos mal abgesehen) fürchte ich, dass der ganz große Mittelalter-Sandalenfilm-Boom ausbleiben wird.

      Daleron schrieb:

      Hat mir auch sehr gut gefallen. Endlich auch mal wieder ein Mittelalter-Film, der nicht künstlich auf "modern" getrimmt wird, sondern bei dem auch eine gescheite und glaubwürdige Atmosphäre vermittelt wird. :thumbup:


      So sieht es aus...Nicht so auf "Hochglanz" getrimmt wie der neue Robin Hood...Die Kostüme und das Setting gefallem mir sehr gut...Chris Pine passt auch super in die Rolle...Wird definitiv geguckt..


      Neuer Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      ANZEIGE
      Clips:



      youtube.com/watch?time_continue=2&v=7gZOPRpbu8k

      ​​​​​​​Ab 09.11.2018 bei Netflix


      Nach "Hell or High Water" von Regisseur David Mackenzie, ist Outlaw King eine ziemliche Enttäuschung. Es geschieht gefühlt nichts, die Handlung ist die meiste Zeit über ziemlich oberflächlich und kratzt nur an den Möglichkeiten. Dazu kommt Chris Pine, der mal wieder bis zum Anschlag unterdurchschnittlich unterwegs ist, der Rest des Casts hat sich dem auch direkt mal angepasst. Und so verwundert es auch nicht, dass die nicht erwähnenswerten Dialoge noch weniger erwähnenswert sind.

      Einzig punkten kann Outlaw King mit seinem Setting. Das Mittelalter ist wirklich klasse in Szene gesetzt, schön rau und dreckig. Auch die Schlachten können sich sehen lassen, die sind wirklich stimmig und ungnädig inszeniert, vor allem die finale Schlacht bietet einiges für Ohr und Auge.

      Wären das Setting und die guten Schlachten nicht, wäre Outlaw King purer Durchschnitt, so kann der Film sich doch noch ganz knapp darüber retten.


      4,5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:


      /edit: Habe nach ein paar Nächten die Wertung noch um einen Punkt nach unten geschoben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Burning“ ()

      Kling wieder ein mal nach durchschnittlichen netflix kost.... Schade das die ihre vielversprechenden Projekte selten Taten folgen lassen.... Mit Apostel vorher ist es auch mehr schlecht als recht gelungen....




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      So viele Filme sind das garnicht finde ich... Gerade wenn man die Namen haften sich anschaut.... Das macht es noch etwas schlimmer..... Aber bei viel Kritik gibt's ja ab und an auch gute bis sehr gute Umsetzungen... OK ich muss noch Outlaw King mir anschauen um dann letztendlich urteilen zu können




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Ich schaue mir den Film auch erst einmal an, den Trailer fand ich zumindest ziemlich gut auch wenn ich nach diesem Film wahrscheinlich erst einmal wieder "Braveheart" in den Player schmeisse. ;)

      Zu dem ganzen Thema müsste man ohnehin eine Serie machen, auch weil der Konflikt zwischen den Schotten und den Engländern ja nicht nur ein paar Jahre ging.
      Wenn ein Film mehr PR Aufmerksamkeit bekommt nur dadurch das Chris Pine für 2 Sekunden seine Penis zeigt dann will das schon viel sagen.
      nicht nur über den Film sondern auch über die heutige Presse und die Unterschiede zwischen männlicher und weiblicher nackheit im Film.

      aber Joar der Film war sehr hölzern gespielt. Die technische Umsetzung war gut. Die Sets, Kamera und Landschaften. Die helfen aber nicht über eine eher langweilige und dröge Umsetzung hinweg.

      :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:

      verstehe auch nicht warum es netflix kaum hinbekommt gute Filme zu machen. Das sie auch viele 0815 Sachen machen geschenkt. Man will halt ne breite Masse erreichen und vor allem sein Angebot ausbauen für den wohl baldigen Fall das man massiv an rechten verlieren wird , wenn jedes Studio irgendwann seinen eigenen Streaming Dienst hat.

      aber wenn man schon gute bis sehr gute Darsteller bekommt, verstehe ich nicht warum das mit nee gute Story nicht klappt.

      mir schwärmt böses für den Sandra bullock Film de Brand kommt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      KBBSNT schrieb:

      Wenn ein Film mehr PR Aufmerksamkeit bekommt nur dadurch das Chris Pine für 2 Sekunden seine oenis zeigt dann will das schon viel sagen.
      nicht nur über den Film sondern auch über die heutige Presse und die Unterschiede zwischen männlicher und weiblicher nackheit im Film.


      Ist der Film denn in puncto Nacktheit geschlechtlich ausgeglichen? :P

      Also besonders gut klingt das alles nicht. Leider. Aber wegen der Optik werde ich es mir doch ansehen. Wenn man schon mal Netflix hat...