ANZEIGE

ES: Kapitel 2 (engl. IT: Chapter 2) [2019]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 481 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olli86.

      War das Comet Cine Center in Mönchengladbach.
      Größtes Kino der Stadt. Hatte schon öfter mal nervige Leute im Saal, aber sowas habe ich noch nie erlebt...
      Kommt beim Kino halt meistens auch drauf an zu welchen Zeiten man geht, und welchen Standort das Kino hat gerade wenn ich mir unsere heutige Gesellschaft so anschaue wundert mich das mit der Massenschlägerei auch überhaupt nicht. Gerade wenn sich dann auch mal verschiedene Gruppen da so treffen kann so etwas schnell passieren, muss nicht unbedingt am Kino liegen.
      Jede mysteriöse Horrorfigur kann nur dadurch profitieren, dass man ihre komplette Herkunft und Hintergründe bis ins letzte Detail ausleuchtet, damit auch kein Funken des ungewissen Schreckens erhalten bleibt. Man stelle sich vor, wir hätten nie erfahren woher die Aliens stammen oder nachträglich nicht noch die Kindheit von Hannibal Lecter erzählt bekommen.
      Stimmt....Wenn man Es als mehrteilige Serie aufziehen würden, dann würde ich das auch so machen. Zu beginn jeder Folge ein Mord aus der Vergangenheit (der erste wäre natürlich Georgie's, aber so könnte man auch die Sägemühle und den Club und andere Ereignisse aus der Geschichte von Derry einbringen), dann der Sprung in die Kinderzeit, dann am Ende der Folge der Sprung in die Gegenwart...das ganze in etwa 10 Episoden zu je etwas einer Stunde....
      Erster Trailer zu "IT 3: Retirement Home":



      Das wird "Der Rückkehr des Königs" unter den "Es"-Filmen. :goodwork:
      e.V.
      @the fiend Cinemaxx Sääle komplett reoniviert mit Ledersesseln und an diesen sind die Rückenlehnen sogar nach hinten verstellbar. Sehr gut, Kino wird gerade komplett saniert, da macht Kino spaß.

      Zum Film!!!!!!!
      puuuuuuh ich bin aktuell noch sehr hin und her gerissen, aber von mir erwartet man ja eh keine sinnvolle Kritik :D

      Beginne ich mit dem positiven: der Anfang war geil, viel besser als im alten Film. Genau diese Szene wollte ich haben, weil Sie einfach ein Sinnbild für Derry ist. Brutal und blutig / Ausgrenzung / keine Liebe über alle Generationen ... wirklich guter Opener!
      Die Einführung der Figuren hat mir gefallen, schnell und zügig. Ich benötige keine besonders langen Einführungen, weil dies hätte nur unnötig Zeit genommen.
      Richi war überragend, aber wird auch noch in meiner Kritik erwähnt. Da bin ich noch etwas Zwiegespalten. Pennywise war gut, aber weiterhin finde ich seine Leistung nicht so gut wie die von Tim aus dem alten Film. Er ist mir dann in einigen Szenen doch eine Nummer zu lächerlich... finde hier ist auch ein Kritikpunkt meinerseits, er wirkt in vielen Szenen (und so viele hat er gar nicht) teilweise einfach nur wie ein echter dämlicher Clown. Er bekommt da die Waage zwischen verrückt crazy und lustig nicht ganz so gut hin. Liegt vllt auch am Drehbuch.
      Trotzdem war ich mit der Story zu frieden, es wurde so viel wie möglich in die 3h gepackt. Jump Scares waren OK sind aber eher was für Kids ab 12 ;) habe mich nur 1 mal erschrocken.

      Jetzt die Kritikpunkte, die mich zum Teil etwas gestört haben bzw die mich mit einem gemischten Gefühl aus dem Saal entlassen haben.

      Schauspieler Bill = völlige Fehlbesetzung... kann ich gar nichts mit anfangen, ging mir 3h auf den Sack :D sorry kA warum aber der gefiel mir einfach 0
      Richi war Weltklasse allerdings muss ich mich hinterfragen wie ich den Witz von ihm einordne... verrückt wegen der bedrohlichen Situation oder einfach nur nervig. Ich bin da echt hin und hergerissen ob es passend ist oder eher nicht. Ich fand es trotzdem lustig, allerdings hatte er so viel witzige Screentime, dass das Publikum irgendwann bei allem gelacht hat.
      CGI völlig überladen und überdreht... erste Szene gleich
      Spoiler anzeigen
      wo die Derry Mütze auf dem Wasser schwimmt... bin ich blind oder war das so heftig schlechtes CGI?

      da waren mir zu viele billige erkennbare Tricks, was Pennywise dann auch wieder nicht wirklich bedrohlich erscheinen lässt
      Hier auch denke ich das größte Problem
      Spoiler anzeigen
      das Ende sah dann irgendwie nur noch bescheuert aus mit dem Clownskopf auf der Spinne


      ja wie man sieht weiß ich noch nicht zu 100% wie ich das alles einordne. Ich habe mich 3h gut unterhalten gefühlt, war mit dem Film im großen auch zufrieden, trotzdem haben mich ein paar Sachen doch gestört.

      Aktuell steht er bei mir bei 7/10

      EDIT: ja bitte Teil 3... ich will einfach mehr wissen. Auch über diesen Zirkus ob da was dran ist. :D
      Das Leben muss man leben 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „loshermanos“ ()

      Nochmal ein Paar fragen, die sich mir in den letzten Tagen gestellt haben.
      Vorsichtshalber mal alles im Spoilerbereich:
      Spoiler anzeigen

      Wer waren die Typen die zu beginn das Pärchen zusammen geschlagen haben? Kann es sein das der älteste von ihnen, der Cousin von Henry Bowers gewesen ist? Der den wir im Flashback mit Richie am Arcade Automaten haben Spielen sehen.

      Ich glaube dazu wurde nichts gesagt, aber ich finde das es den Kreis sehr gut schließen würde.

      Zudem wollte ich nochmal nachharken zwecks der Szene mit Bev in der Toilette am Ende.
      Es versuchen ja verschiedene Leute durch die Tür zu brechen. Ich glaube einer davon war Jack Nicholson aus „The Shinning“. Hat das noch jemand gesehen oder hat mein Verstand mir hier einen Streich gespielt?

      Dann noch eine Frage zwecks der Art wie ES reißt…
      Kann er jederzeit überall auftauchen, wo er will, oder muss er so wie du und ich irgendwo hin gehen… Weil falls ja würde er ja andauernd gesehen werden müssen…
      Ich denke also eher das ersteres zutrifft, frage mich dann aber, wieso er nicht einfach zu Micke gekommen ist und diesen getötet hat.
      Er war ja schließlich durch sein Wissen die größte Bedrohung für ES.
      vllt so?

      Spoiler anzeigen
      ​die Jungs haben glaube ich nichts mit Henry zu tuen im Buch... ich glaube Es ist überall in Derry, es ernährt sich von Derry. Es bewegt sich also übernatürlich und nicht so wie ein Mensch oder Tier. Es kann glaube ich nicht so einfach Erwachsene töten, da Sie nicht so viel Angst vor Es haben. Es ernährt sich ja von Kindern hauptsächlich, weil die mehr Fantasie haben und an Gespenster etc. glauben. Das ist nun weit her geholt, aber meine im Buch war dies mal zu erkennen. Wenn Mike in diesem Moment nicht die Angst vor Es hat, kann Es ihn auch nicht so einfach töten. Aber ich bin mir unsicher, dass Buch habe ich vor 17 Jahren gelesen. Aber vllt können wir darüber diksutieren :)

      Das Leben muss man leben 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „loshermanos“ ()

      Als altgedienter Jessica Chastain-Fan war ich dann natürlich auch drin. Fand den Erstling ebenfalls um Längen besser. Fokussierter, klarer. Eine klare Coming-of-Age-Story mit Horror. Der zweite Teil ist ein Team-Up-Film ohne Team, dafür mit ein paar verteilten Scares und wenig visuellem Witz (der den ersten wirklich ausgezeichnet hat). Man hat das Gefühl, eher einem Best of der Story zuzusehen anstatt einer wirklichen Story. Auch war das VFX im ersten Teil noch mal besser. Hier wirkte einiges schon sehr hingeklatscht (die überarbeiteten Kindergesichter waren manchmal schon ... meh). Der Score war auch kaum wahrzunehmen und der dritte Akt viel zu lang und auch flach. Es gab ein paar witzige Momente (die "Ankotz"-Szenen waren keine davon) aber die waren auch lange nicht genug. Bill Hader im Dauerfeuer OneLiner in den Mund zu legen reicht halt leider nicht. Schade.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      GregMcKenna schrieb:

      (die überarbeiteten Kindergesichter waren manchmal schon ... meh)


      Ich fand das eigentlich ziemlich gut gemacht. Man darf auch nicht vergessen, dass diese Art von 'Face-Lifting' noch in den Kinderschuhen steckt und man dabei auch nicht immer Peter Cushing als Massstab nehmen kann. Es ist ein überdurchschnittlicher B-Movie, auch wenn er von Warner finanziert wurde.