Stephen Kings Es (IT - Part II, 2019)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 208 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hulk.

      sunshine86 schrieb:

      Nein, in Facebook habe ich das schon sehr oft gelesen,


      Facebook? Gibts den Quatsch immer noch?
      ANZEIGE

      sunshine86 schrieb:

      Alexisonfire8 schrieb:

      Also ich höre von schlechten Effekten eigentlich nur hier im Forum :gruebel:


      allerdings kommt das auch meist von den Leuten die den Film allgemein schlecht reden, nur weil "ES" in ihren Augen zu wenig Horror und Brutalität zeigt,


      In welcher Welt fehlte da brutalität?!?A
      "ES" war einer der härtesten Filme die ich je gesehen habe.
      Allein das Opening.
      Meine Freunde und ich saßen da mit offenem Mund weil wir nicht darauf klar kamen wie ezplitzit Gewalt hier dargestellt wurde....
      Für viele Saw-Kiddies etc. löst das Opening gerade mal ein Schulterzucken aus.

      Mit ES verbinden viele ihre getrübte Kindheitserinnerungen, welche diesen als den schrecklichsten und gruseligsten Film darstellen. Viele haben diesen dann aber als Erwachsener nicht mehr gesehen und beziehen sich nur noch auf die Erinnerungen.

      Dann gehen sie in den neuen Film und stellen fest, dass es doch was anderes, als in der Erinnerung ist und finden den Film dann nicht so schockierend und brutal. Wäre bei vielen auch nicht anders, wenn sie das Orignal nochmal sehen würden. ES wird halt oft als Synonym für einen schockierenden, brutalen und ultra gruseligen Horrofilm verwendet. Das ist er aber größtenteils nur in der Kindheitserinnerung ;)

      sunshine86 schrieb:


      Nein, in Facebook habe ich das schon sehr oft gelesen, das die schlechten CGI-Effekte bemängelt wurden ;) allerdings kommt das auch meist von den Leuten die den Film allgemein schlecht reden, nur weil "ES" in ihren Augen zu wenig Horror und Brutalität zeigt, worum es aber bei der Geschichte echt nicht geht.
      Finde es traurig wie abgestumpft die Gesellschaft geworden ist, und nur noch auf Blut, und Gewalt in solch einem Film aus ist. Und wenn so ein Film wie "ES" mal eine richtige Story mit Tiefgang zeigt, was echt mal eine willkommen Abwechslung ist, im Gegensatz zu den üblichen typischen Horrorfilmen, wird nur rumgenörgelt :rolleyes:


      Ähm...wenn du dich auf das Buch bezögest, würde ich dir ja zustimmen, aber so muss ich doch ein wenig die Stirn runzeln. Ich fand sowohl CGI-Effekte als auch den Film allgemein nicht wirklich gut, ja, aber nicht, weil es zu wenig Horror und Brutalität zeigt, sondern gerade weil es das doch tut! Ja, das Buch hat Tiefgang und eine Story, aber genau das Problem am Film ist doch, dass das kaum beleuchtet wird. Stattdessen wird sich eben weitgehend auf den "Horror" fokussiert, der nichmal schön subtil, sondern mit dem Holzhammer auf den Zuschauer eingedrescht wird. Und eben mit schlechten CGI-Effekten.

      Sorry, aber all das, was das Buch an Story und Tiefgang bietet, ist im Film doch null zu sehen!

      sunshine86 schrieb:


      Nein, in Facebook habe ich das schon sehr oft gelesen, das die schlechten CGI-Effekte bemängelt wurden ;) allerdings kommt das auch meist von den Leuten die den Film allgemein schlecht reden, nur weil "ES" in ihren Augen zu wenig Horror und Brutalität zeigt, worum es aber bei der Geschichte echt nicht geht.

      Waaaaaaas? Ein ganz großes und entschiedenes Nein!

      Angefangen bei der grundsätzlichen Idee von Stephen King, auch wenn ich mich selbst als ein Kritiker des Buchs sehe, was aber mehr am Aufbau der Geschichte liegt, so war es Kings Intention immer die Urängste der Protagonisten zu thematisieren. Wo da kein Horror dahinter stecken soll, ist mir jetzt nicht begreiflich.

      Viele von den Leuten, die den Film so schlechtreden, kommen interessanterweise mit guten Argumenten, besonders die ältere Generation. Mir scheint es eher so, als dass du dich gar nicht auf die Kritik einlassen möchtest. Ich habe jedenfalls genügend sehr sachliche Kritiken entdeckt.

      Und wie bereits erwähnt, diese Leute kritisieren nicht 'zu wenig' Horror, sondern das 'Zuviel'. Jumpscares an jeder Ecke. Wen willst du damit schocken außer Kiddies? Es geht nicht um Blut, sondern um den nicht vorhandenen subtilen Horror, was bemängelt wird, sprich gruselige Atmosphäre, den Zuschauer nicht überfüttern, sondern mit seinen Ängsten spielen. Ich kann mich auch heute noch gruseln, wenn man es denn richtig macht. So zeigt zB James Wan doch regelmäßig wie schaurige Filme gemacht werden. 'Es' ist einfach null gruselig. Das ist das Problem. Für eine Geschichte, die die Urängste der Protagonisten thematisiert, ist ein Gruselfaktor unabgänglich.

      sunshine86 schrieb:


      Finde es traurig wie abgestumpft die Gesellschaft geworden ist, und nur noch auf Blut, und Gewalt in solch einem Film aus ist. Und wenn so ein Film wie "ES" mal eine richtige Story mit Tiefgang zeigt, was echt mal eine willkommen Abwechslung ist, im Gegensatz zu den üblichen typischen Horrorfilmen, wird nur rumgenörgelt :rolleyes:

      ???? 'Es' ist doch genau der Film, der diesen Punkt fördert. Ich wiederhole mich hier gerne. Das Aneinanderreihen von vermeintlichen Schockeffekten mit viel zu lauter Musik, führt genau zu dieser Abstumpfung. 'Es' bildet die nächste Generation an Horror-Kiddies, die hier abgestumpft wird.

      Und ja, ich zähle mich auch zu denen, die die CGI-Effekte als mickrig bezeichnen würde (als sich Pennywise in die Spinne verwandelt hat, fand ich das sehr auffällig). Ich zähle mich allerdings auch zu denen, die ganz klar sagen: Ein guter Horrorfilm braucht keine CGI, jedenfalls nicht zwangsweise!

      They made me do it

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „kruemel_1978“ ()

      sunshine86 schrieb:

      Und wenn so ein Film wie "ES" mal eine richtige Story mit Tiefgang zeigt, was echt mal eine willkommen Abwechslung ist, im Gegensatz zu den üblichen typischen Horrorfilmen, wird nur rumgenörgelt


      Welchen ES hast du geschaut?
      Also dieser ES hat doch fast alle Story und Tiefgang des Buches vermissen lassen und daraus einen Teeniegrusler mit mittelmäßigen CGI gemacht.
      Das Buch hat ne Story mit großer Tiefe. Der Film nicht.

      Genießt die Stille.....

      joerch schrieb:



      Welchen ES hast du geschaut?
      Also dieser ES hat doch fast alle Story und Tiefgang des Buches vermissen lassen und daraus einen Teeniegrusler mit mittelmäßigen CGI gemacht.
      Das Buch hat ne Story mit großer Tiefe. Der Film nicht.


      Beide wenn du es genau wissen willst, sowohl den 1990er als auch die 2017er Version. Und die neue Version ist für mich nicht nur viel besser als der 90er TV-Version, sondern bietet auch viel bessere Charaktertiefe, einen besseren Pennywise (der allein schon optisch dem Roman-Pennywise viel näher kommt ;) ) und auch die Freundschaft, Gefühle und Ängste kommen auf mich ebenfalls viel authentischer und greifbarer rüber.
      Und Filme haben es immer schwer an den Büchern heranzukommen, gerade weil dies bei so vielen Seiten einfach schwer umzusetzen ist. Buch und Film sind zwei verschieden Sachen. Aber an sich finde ich hat man das bei dem neuen 'ES' gut hinbekommen, und einige Änderungen empfinde ich als nicht störend oder schlimm.


      Und was verstehst du unter mittelmäßigen CGI-Effekten? Ich meine das die Effekte nicht so hochwertig wie in einem Marvel-Film aussehen ist ja wohl klar. Also mir sind die Effekte bei "ES" nicht negativ aufgefallen, aber die sind für mich auch nur nebensächlich.


      kruemel_1978 schrieb:


      Viele von den Leuten, die den Film so schlechtreden, kommen interessanterweise mit guten Argumenten, besonders die ältere Generation. Mir scheint es eher so, als dass du dich gar nicht auf die Kritik einlassen möchtest. Ich habe jedenfalls genügend sehr sachliche Kritiken entdeckt.
      Und wie bereits erwähnt, diese Leute kritisieren nicht 'zu wenig' Horror, sondern das 'Zuviel'. Jumpscares an jeder Ecke. Wen willst du damit schocken außer Kiddies? Es geht nicht um Blut, sondern um den nicht vorhandenen subtilen Horror, was bemängelt wird, sprich gruselige Atmosphäre, den Zuschauer nicht überfüttern, sondern mit seinen Ängsten spielen. Ich kann mich auch heute noch gruseln, wenn man es denn richtig macht. So zeigt zB James Wan doch regelmäßig wie schaurige Filme gemacht werden. 'Es' ist einfach null gruselig. Das ist das Problem. Für eine Geschichte, die die Urängste der Protagonisten thematisiert, ist ein Gruselfaktor unabgänglich.


      Ich kann nur das bestätigen was ich auf Facebook so lese, und das sind Leute die immer nur so Kommentare schreiben wie "ES war ein Kinderfilm und könnte man im Vormittagsprogramm im Kika zeigen" oder "Schrottfilm" und "zu wenig Gore" m( Das sind Leute die argumentieren nicht mal mal was sie an dem Film schlecht fanden sondern schreiben nur total sinnfreie und dämliche Kommentare. Ich meine wie verblödet kann man sein den Film "ES" als kindertauglich zu bezeichnen :nene: Sicher gibt es auch einige die vernünftige Argumente hervorbringen, aber das ist eher die Minderheit. Viele sind ja der Ansicht, das der Film nicht gruselig war, sondern mehr eine Komödie. Was ich aber überhaupt nicht so empfinde. "ES" ist für mich eine Mischung aus Coming-to-Age Drama, gespickt mit ein wenig Humor und Gruselelementen. Ich finde das hat perfekt gepasst, und war eine tolle Abwechslung im Gegensatz zu den meist typischen Horrorfilmen.

      Gambit schrieb:

      Jessica Chastain würde gerne den Part von 'Bev in "IT II" übernehmen.

      Link(Quelle): screenrant.com/it-movie-sequel-jessica-chastain/


      Amy Adams würde mir zwar besser gefallen, aber mit Jessica Chastain könnte ich auch gut leben. :thumbup:





      "You'll Float Too!"


      sunshine86 schrieb:

      Beide wenn du es genau wissen willst

      Ich hätte vielleicht anders fragen sollen - dachte aber aus dem Kontext wird klar was ich meine. "Hast den den gleichen ES 2017 gesehen wie ich?" Hätte ich vielleicht schreiben sollen ;) Als Buchverfilmung ist er in meinen Augen total gescheitert und liegt als diese Meilenweit hinter dem alten.... Das hab ich doch im Text auch erläutert..

      sunshine86 schrieb:

      Und was verstehst du unter mittelmäßigen CGI-Effekten?


      CGI Effekte die Mittelmäßig sind :uglylol: Die hatten keine besondere Qualität finde ich... Wir reden hier über einen Kinofilm und nicht über eine Direct to Video Produktion. Sie waren halt nicht schlecht. Aber halt auch nicht gut. Fachbegriff: Mittelmaß

      sunshine86 schrieb:

      Aber an sich finde ich hat man das bei dem neuen 'ES' gut hinbekommen


      Finde ich (und andere) halt nicht. ES ist als Film ok - als Buchverfilmung eher mäßig. Und der Grusel und die permanente Bedohung des Buches wurde nicht im Ansatz erreicht.

      sunshine86 schrieb:

      Viele sind ja der Ansicht, das der Film nicht gruselig war, sondern mehr eine Komödie.


      Jepp. So isses doch auch. Keine einzige gruselige Szene dabei.
      Außer in der sehr gelungenen Eröffnungsszene am Gully und ein paar Sachen im verrotetten Haus war nix wirklich bedrohlich...

      Genießt die Stille.....

      joerch schrieb:

      Alexisonfire8 schrieb:

      Beide wären eine tolle Ergänzung des Casts. Würde mir schon sehr gefallen.


      Zumal sich ja Idris Elba mit dem dunklen Turm wohl eher keine Fans unter den King-Lesern gemacht hat :D
      (Wobei ich weder Film noch Bücher bisher beurteilen kann...)


      Idris Elba war vielleicht das einzig Positive an der Verfilmung :freaky: Man muss ihm aber vorhalten, dass er diesem beschissenen Drehbuch zugesagt hat :D