The Disaster Artist (James Franco)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hockenberry.

      The Disaster Artist (James Franco)

      Bewertung für "The Disaster Artist" 7
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (1) 14%
      7.  
        7/10 (1) 14%
      8.  
        8/10 (5) 71%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      THE DISASTER ARTIST

      Regie: James Franco
      Drehbuch: Scott Neustadter, Michael H. Weber
      Musik: Dave Porter
      Kamera: Brandon Trost
      Darsteller: James Franco, Dave Franco, Zoey Deutch, Seth Rogan
      Deutscher Kinostart: 1. Februar 2018





      Die Verfilmung des Buches "The Disaster Artist: My Life Inside The Room", welches die Erfahrungen des Schauspielers Greg Sestero (im Film dargestellt von Dave Franco) rund um den Kultfilm "The Room" schildert. Im Zentrum der Geschichte steht der eigenwillige Filmemacher Tommy Wiseau (James Franco), der als Regisseur, Autor und Darsteller die Produktion kontinuierlich gegen die Wand zu fahren droht.

      "The Room" habe ich mir erst vor ein paar Wochen mit einem Kumpel angesehen. Vorher kannte ich nur diverse Youtube-Schnipsel ("I did not hit her, I did naht! Oh hi Mark."), die haben allerdings mein Interesse geweckt. Der komplette Film war dann tatsächlich ein Fest, zumindest in der richtigen Gesellschaft. Dialoge und Plotstränge führen derart in die Leere, dass man sich eigentlich nur an den Kopf fassen kann. Kombiniert mit Tommy Wiseaus "Schauspielkunst" ergiebt das ein wunderbar unterhaltsames Fiasko. Da bin ich mal gespannt, wie nun dieses quasi Biopic wird. Den Trailer fand ich schon mal sehr gut. Bei Kritikern scheint er auch gut anzukommen, manche rechnen dem Film sogar Oscarchancen ein - und da würde sich schon gewissermaßen ein Kreis schließen. Ein Film über den vermeintlich schlechtesten Film aller Zeiten bekommt eine Oscarnominierung. :)
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Neuer Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Ehrlich gesagt kannte ich bis vor ein paar Monaten weder Tommy Wiseau noch seinen Film "The Room". Erst durch den Trailer zu diesem Film hier bin ich an diese kuriose Story geraten. Habe mir also ein paar Best Ofs auf youtube angesehen und mich ein bisschen über Wiseau informiert, aber letztendlich weiß man ja nichts über den Typ. In "The Disaster Artist" wird da auch mehrmals drauf eingegangen. Herkunft und Alter kann man sich ja irgendwie vorstellen, aber woher die Kohle kommt würde ich ja zu gerne wissen.
      Jedenfalls ein unterhaltsamer Film. Witzig, aber nicht zu aufdringlich und immer irgendwie respektvoll gegenüber der Geschichte, die dahintersteckt. "The Room" ist grottenschlecht und Wiseau ein eigenartiger Kerl, das beschönigt der Film nicht, aber man zieht das Ganze nicht weiter unnötig ins Lächerliche. Franco beherrscht Wiseaus Körpersprache und Akzent nahezu perfekt und auch der Rest des Ensembles hatte sichtlich Spaß beim Dreh.
      Der Erfolg, den "The Disaster Artist" haben wird, sei ihm gegönnt. Es kommen so viele unglaublich schlechte Komödien raus, da muss man die wenigen Ausnahmen auch mal unterstützen.

      7,5/10

      Möchte ich mir zu gerne im Kino ansehen aber finde erstmal ein Kino, was den zeigt. Die großen Zelluloid-Tempel zeigen sowas anscheinend nicht; halt kein Mainstream.

      Hab jetzt ein Arthouse-Kino in Sachsenhausen gefunden, was den Film OmU zeigt, denn lt. der gelungenen Kritik hier, ist das für mich mal ne Option....außerdem wird er nur im Original gezeigt ;) Nur leider muss man dann auf das Kinoticket noch die Fahrkarte dazurechnen und dann hat man fast wieder die Blu-Ray raus.
      Hui, ich habe gerade mal nachgeguckt. Selbst in Hamburg läuft der nur in "Spartenkinos". Hätte ich überhaupt nicht gedacht, da es eine super Komödie ist und absolut für's Mainstream-Publikum geeignet ist. Wirklich schade um den Film. Vor allem da er bei den Globes ziemliche Beachtung bekommen hat, wundert mich das sehr.

      Wobei ich auch sagen muss, dass man den Film unbedingt auf Englisch sehen muss. Auf Tommy's Akzent baut ja der halbe Film auf und das kam für mich im deutschen Trailer kein bisschen rüber.
      Ist bei mir ganz genauso, kein einziges Kino hier um Umkreis zeigt ihn. Lediglich ein ziemlich weit entferntes aber gerade noch so zumutbar erreichbares Programmkino, in dem eigentlich so gut wie alle Indie-Filme gezeigt werden, zeigt ihn vom 1.-3. März um 22:55 Uhr. Werde den weiten Weg und die späte Uhrzeit aber definitiv auch mich nehmen, denn das ist ein Film, den ich unbedingt sehen will. Vor einigen Wochen auch nochmal "The Room" gesehen und es war wie immer ein ... "Erlebnis" :D
      "Don't worry about that" - Die Floskel, welche im herrlich schlechten "The Room" gekonnt eine Krebsdiagonse verarbeiten lässt, könnte so auch ein Lebensmotto von Tommy Wiseau darstellen. Denn so naiv und talentfrei wie er an die Produktion von "The Room" angegangen ist zeigt, dass er trotz aller Widrigkeiten sich nicht hat beirren lassen und seiner "Vision" gefolgt ist. Auch wenn das Ergebnis dieser "Vision" einfach nur schlecht ist, kann man ihr eine gewisse Faszination nicht absprechen. Diese etwas andere "Du kannst alles erreichen, wenn du nur willst"-Geschichte wurde von den Franco-Brüdern in den Rollen der Freunde Tommy Wiseau und Greg Sestero wunderbar umgesetzt. Die Immitation der Eigenheiten von Tommy Wiseau sind James Franco besonders gelungen. Kenner von "The Room" werden an die Umsetzung der denkwürdigsten Szenen ihren absoluten Spaß haben. Auch die chaotische Geschichte rund um die Dreharbeiten sprühen nur so vor Witz und Situationskomik, ohne sich komplett über die Person Tommy Wiseau lustig zu machen. Ihm wird so auf charmante Weise ein Denkmal gesetzt. Gut, dass ich erst vor kurzem "The Room" nachgeholt hatte. So konnte ich noch mehr Spaß mit "The Disaster Artist" haben.

      8/10
      ANZEIGE

      OmegaRed schrieb:

      Gut, dass ich erst vor kurzem "The Room" nachgeholt hatte.


      Will mir dieses Chaos auch unbedingt noch antun, um für den Film ein besseres Verständnis zu haben. Nun wurde mir empfohlen, ein paar Compilations auf YouTube anzusehen - was nach Aussagen ausreichend wäre - doch irgendwie will ich den schlechtesten Film aller Zeiten dann doch mal interessehalber im Ganzen sehen. Doch wo (legal)? Nach ganz kurzer, grober Recherche scheinen gebrauchte DVD-Versionen auf ebay für an die 30€+ wegzugehen. Oder die Blu-ray als UK-Import für ähnliches Geld. Geld, dass ich dann doch gern anders investieren würde. Bei VoD-Plattformen gibt´s das Teil sowieso nicht..
      Im Grunde reicht es aus die besten Szenen gesehen zu haben, um den The Disaster Artist zu genießen. Aber um das große Ganze vollumfänglich aufzusaugen, ist es nicht verkehrt The Room in seiner vollen Länge zu sehen. The Room gibt es sogar in einer akzeptablen Qualität auf YouTube.

      Origano schrieb:

      Wobei ich auch sagen muss, dass man den Film unbedingt auf Englisch sehen muss. Auf Tommy's Akzent baut ja der halbe Film auf und das kam für mich im deutschen Trailer kein bisschen rüber.


      Definitiv! The Disaster Artist solltet ihr unbedingt im Original sehen, sonst macht der Film bestimmt nur zu 1/3 Spaß. Allein schon wie perfekt Franco diesen imitiert. Ich habe mir auch mal den deutschen Trailer angesehen und das feeling kommt einfach nicht rüber.

      The Disaster Artist ist sehr empfehlenswert, also wenn ihr die Möglichkeit habt, schaut den euch an.


      LETTERBOXD

      Mein YouTube Kanal:
      dieKritik

      The_Ghost schrieb:


      Definitiv! The Disaster Artist solltet ihr unbedingt im Original sehen, sonst macht der Film bestimmt nur zu 1/3 Spaß. Allein schon wie perfekt Franco diesen imitiert. Ich habe mir auch mal den deutschen Trailer angesehen und das feeling kommt einfach nicht rüber.


      Ist sicher ratsam, aber dafür würden aus meinen 60 Kilometern Fahrt vermutlich 100 werden. Irgendwann ist halt Schluss. :D

      TheKillingJoke schrieb:

      The_Ghost schrieb:


      Definitiv! The Disaster Artist solltet ihr unbedingt im Original sehen, sonst macht der Film bestimmt nur zu 1/3 Spaß. Allein schon wie perfekt Franco diesen imitiert. Ich habe mir auch mal den deutschen Trailer angesehen und das feeling kommt einfach nicht rüber.


      Ist sicher ratsam, aber dafür würden aus meinen 60 Kilometern Fahrt vermutlich 100 werden. Irgendwann ist halt Schluss. :D


      Das würde ich auch nicht machen :D
      Ich bin ja sogar manchmal zu faul 30 KM zu fahren, um einen Film zu sehen, der nicht bei mir in der Nähe läuft :D


      LETTERBOXD

      Mein YouTube Kanal:
      dieKritik

      Bavarian schrieb:


      doch irgendwie will ich den schlechtesten Film aller Zeiten dann doch mal interessehalber im Ganzen sehen. .


      Hab dir mal ne PN geschickt ;)

      Ich würde auch die ganzen Film empfehlen und nicht die Ausschnitte. Hat sich als "Vorarbeit" definitv gelohnt. Und "The Disaster Artist" unbedingt auf Englisch schauen. Im deutschen Trailer merkt man ja schon, wie die spezielle Art von Tommy Wiseau nicht wirklich rüberkommt.
      Da ich über´s Wochenende plane, mir The Disaster Artist anzusehen, habe ich mir vorhin den schlechtesten Film aller Zeiten als Vorbereitung nun natürlich angesehen, um den Film von Franco überhaupt zu checken. Eine durchaus interessante Erfahrung. Muss es nun wirklich sein, auf diesen Film noch weiter einzuprügeln? Mhh, also ich glaube schon. Ich gönne mir jetzt diesen halben Off-Topic-Ausrutscher:

      Was war das für ein erster Akt? Eine blonde, mollige Frau wird vom Verlobten sowie Lover durchgebimst. Punkt. In kitschigster Soft-Porn-Manier, sodass sich selbst der Erfinder der abgedroschensten Kuschelrock-Musik im Grabe umdrehen würde. Herrlich. Das Ensemble? Gut, ich sag mal, die Schauspieler sind grundsätzlich auf einem schlechten Telenovela-Niveau und werden durch extrem miese Einstellungen und Schnitte halt massiv unvorteilhaft in Szene gesetzt, doch was Wiseau da treibt, ist der schiere Wahnsinn. Das spielt dir jedes verdammte Kind auf einer Grundschul-Theater-Vorführung natürlicher und weniger hölzern runter als der gute Tommy hier. Schlechtester Mann, ohne Scheiß. Ansonsten dramaturigsch völlig konzeptlos, willkürlich und chaotisch. Stringenz und Timing: Never heard. Aber ja, man kann sich von The Room sicherlich unterhalten lassen, wobei ich euch dann doch lieber Room mit Brie Larson nahe lege.Is´n Ticken qualitativer.

      Ich glaube ja, immer wenn Wiseau lacht, stirbt irgendwo auf der Welt ein Hunde-Welpen. Was für ein absurdes und ekliges Geräusch. Eigentlich habe ich in der letzten Szene nur darauf gewartet, dass

      Spoiler anzeigen
      Wiseau sich von den Toten erhebt und ein letztes Mal "Oh, Hi Mark!" ertönt.


      Aber ich glaube, den Gedankengang dürfte so ziemlich jeder gehabt haben in dem Moment, oder? :D

      Nun, ich bin gewappnet. Man liest sich dann die Tage zum Film selbst. ;)
      The Room will ich demnächst auch unbedingt gucken. Es scheint aber sauschwierig den Film irgendwo zu finden. Gestreamt wird er nirgends, die DVD kostet auf amazon 30 Eur und in den USA warte ich sicher ewig auf den Versand. Argh!!!
      Das einfachste wird sicher, die Unmengen an Bier zu besorgen, die ich zu dem Film brauchen werde :)

      Hat jemand einen Tipp, wo ich den Film auf DVD zu nem vernünftigen Preis herbekomme?