Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Der Herr der Ringe (Amazon)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Herr der Ringe (Amazon)

      Warner Bros. Television und der Nachlass von J.R.R. Tolkien ist Gesprächen mit Amazon, um eine TV-Serie zu entwickeln, die auf den "Der Herr der Ringe"-Romanen des verstorbenen Autors basiert. Amazon CEO Jeff Bezos wird nach Angaben persönlich an den Verhandlungen beteiligt zu sein, die sich noch in einem sehr frühen Stadium befinden, lt. dem Hollywood Reporter.


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      ANZEIGE
      In einer anderen Quelle werden auch finanzielle Zahlen genannt, bei denen einem schwindelig wird.

      Kolportiert werden allein 250Mio für die Rechte. Anschließend rechnen Branchenkenner mit über 100 Millionen Dollar pro Staffel. Zusätzlich gibt es wohl das Problem, dass in dem Paket gar nicht die Rechte für alle Charaktere mit drin sind, weil da die Lage wohl nicht ganz klar ist oder so.

      Angesichts dieser Zahlen und Lage ist HBO wohl schon aus den Verhandlungen ausgestiegen.

      Ergo: Höchstwahrscheinlich wird ohnehin nichts aus diesem Projekt, weil sich auch ein Jeff Benzos von Amazon damit nicht die Finger verbrennen will.
      Eine Serie die das gleiche erzählt wie die filme? Das wäre nicht klug. Die filme würden nicht erreicht werden. Jeder würde vergleichen. Nein nein nein.
      Eine Serie angelehnt an das Universum wäre hingegen ganz interessant.

      Sicher wird jedem aber das finanzielle Risiko zu gross sein.
      Die sollen Mal lieber endlich mit dem Rad der Zeit voran kommen, oder sich am Drachenlanze Zyklus versuchen.

      Most Wanted 2017:
      01. Stephen Kings ES (21.09.2017)
      02. Star Wars EP VIII - Die Letzten Jedi (14.12.2017)
      03. Thor 3: Ragnarok (31.10.2017)
      04. Kingsmen 2: The Golden Circle (21.09.2017)
      05. Justice League (16.11.2017)
      Ich bin ein großer Film vom Buch und von den Filmen. Daher hab ich mir schon hin und wieder die Frage gestellt, wie eine andere filmische Interpretation aussehen könnte - und ob ich das überhaupt möchte.

      Es wäre auf jeden Fall wahnsinnig schwierig. Die Filme sind sehr gut und beliebt, außerdem ist es noch nicht allzu lange her. Sie sind mit der Maßstab, was gute Buchverfilmungen angeht, man würde also immer vergleichen. Man könnte nun bei einer Serie sich weiter vom Buch entfernen - aber will ich das überhaupt? Eher nicht.

      Also es würde mir gefallen, in einer Serie beispielsweise Tom Bombadil zu sehen. Oder Glorfindel, der eigentlich statt Arwen Frodo Richtung Bruchtal brachte. Oder die Dúnedain-Waldläufer, die mit Aragorn die Pfade der Toten beschritten. Oder Saruman, der am Ende noch das Auenland unterwirft. Aber das sind Details. Würden "Kleinigkeiten" wie diese eine Neuverfilmung rechtfertigen? Ich bin unschlüssig, aber wohl eher nicht...

      Ich bleib trotzdem mal dran. :)

      Burning schrieb:

      Die Story von Herr der Ringe nochmal als Serie bräuchte ich jetzt nicht unbedingt. Aber eine Serie, die in Mittelerde angesiedelt ist sehr gerne. Gibt ja etliche Geschichten die man in der Welt erzählen könnte.


      Solange es nicht allzu offensichtlich als Kuhmelken deutlich wird...okay. ;) Eine Geschichte, die ich interessant finden könnte, ist der Krieg im Norden, der quasi parallel zur Schlacht um Minas Tirith stattfand. Möglicherweise könnte man mit ein paar spannenden Charakteren dorthin gehen. Andererseits: Im Ringkrieg kann es im Grunde keine spannenderen Figuren als Frodo und Aragorn geben. Von daher sollte man vielleicht in eine ganz andere Zeit springen.
      Mein Problem mit dem ganzen ist halt auch, dass schon der Hobbit mich nicht mehr gereizt hat. Irgendwie habe ich schon die hobbit filme immer mit der Ringe Trilogie verglichen. Und dagegen hat das alles für mich abgestunken.

      Trotzdem - Das Universum zu nutzen halte ich für ebenso spannend wie das star wars Universum zu nutzen. Da gibt es unheimlich viele Möglichkeiten abseits der Helden, dir Geschichte geschrieben haben.

      Most Wanted 2017:
      01. Stephen Kings ES (21.09.2017)
      02. Star Wars EP VIII - Die Letzten Jedi (14.12.2017)
      03. Thor 3: Ragnarok (31.10.2017)
      04. Kingsmen 2: The Golden Circle (21.09.2017)
      05. Justice League (16.11.2017)
      Ich finde das dies einer der Fälle ist, wo das Projekt bereits vor Beginn zum Scheitern verurteilt ist ( wenn man den Fehler begeht und Teile der Jackson Filme neu verfilmen möchte ). Es gibt einfach gewisse Filme, die so perfekt sind, dass eine Neuinterpretation nur misslingen kann. Der einzig logische Schritt wäre ein komplett neues Kapitel in Mittelerde aufzuschlagen und Geschichten zu verfilmen, die nicht schon in den Filmen von Jackson vorkamen. Aber auch dann wird man unweigerlich an die 6 Filme erinnert, was, wenn man es richtig anpackt, erst einmal nichts schlechtes ist ( man kann durch Anspielungen auf die bisherigen Verfilmungen ein tolles Erlebnis für die Fans erzeugen ), doch das große Problem sehe ich in der Qualität/dem Look der Serie. Die Hobbit- und vor allem die Herr der Ringe Teile sehen auch heute noch fantastisch aus. Da muss man schon einiges an Geld investieren, um einen ähnlichen Stil im Serienformat zu kreieren ( wie im Eröffnungspost auch schon geschrieben ).

      Generell habe ich nichts dagegen, wenn man hier ein ähnliches Universum wie bei Star Wars aufzieht ( verschiedene Geschichten, die zu unterschiedlichen Zeiten spielen ). Da steckt ganz großes Potenzial dahinter, wenn man es richtig anpackt. Ich glaube sogar, dass solche Pläne ( HDR-Universum ) schon vereinzelt seit einigen Jahren im Netz umherschwirren. An Storys sollte es zudem auch nicht mangeln, da Tolkien, wie auch sein Sohn, noch einiges zu Papier gebracht hat, was bislang nicht filmisch verarbeitet worden ist.

      Meine einzige Bitte an die kreativen Köpfe hinter dem Projekt ist deshalb nur: 1. Lasst den Stoff der Jackson Verfilmungen außen vor und konzentriert euch auf andere, noch nicht verfilmte Geschichten - ihr könnt euch sonst nur die Finger verbrennen und 2. investiert ordentlich viel Geld, damit das gezeigte den Filmen auch gerecht wird bzw. man sich auf dem Niveau von Game of Thrones befindet.

      Ich bleibe gespannt. ;)

      Eine Option könnte ja sein, dass sie sich das Silmarillion vorknöpfen oder halt im HdR-Universum eine komplett eigenständige Geschichte erzählen wollen.

      Falls es tatsächlich zu einer Serie kommen würde wäre es sicherlich interessant, ob man einen frischen Stil für die Ausstattung nehmen wird oder im Stile von PJ arbeiten wird.

      Del Toro hatte für seine Hobbit-Filme einen eigenen Stil erdacht, wenn ich mich recht erinnere.
      Ich sehe da keine etlichen Geschichten, welche erzählt werden müssen. "Beren und Lúthien" und "Die Kinder Húrins" würden sich aber jeweils hervorragend für einen 2-Teiler oder sogar für eine neue Trilogie eignen. Jedoch wird es Rechten sei Dank keine Ausschlachtung im "Star Wars"-Stil geben. Und als großer Tolkien-Leser bin ich froh darüber. :)

      Und eine Serie mit mehr oder weniger erfundenen Figuren interessiert mich nicht (sonderlich).


      Diese HBO-Brutalität, eben wie in "Game of Thrones" exzessive zu sehen, passt für mich nicht zu Mittelerde. Das ist ein zu großer Sprung (siehe Gimli in den Minen von Moria ^^ ). Düster, dreckig, ja bei gewissen Geschichten definitiv ja, aber ein Blutgemetzel will ich nicht unbedingt sehen, wenn Orks auf Elben treffen. Da sollte man sich doch besser mal bei früheren Rollenspielen bedienen. "Spellforce", "Gothic" usw. Das wäre auch billiger. Aber vielleicht halt nicht so klangvoll wie Mittelerde.

      Na immerhin ist die Gulaschhütte Warner nicht auf die Idee gekommen einen Legolas-Film als Brücke zwischen dem "Hobbit" und dem "Herrn der Ringe" zu drehen. :troll:


      Basti Bargeld schrieb:

      Mein Problem mit dem ganzen ist halt auch, dass schon der Hobbit mich nicht mehr gereizt hat. Irgendwie habe ich schon die hobbit filme immer mit der Ringe Trilogie verglichen. Und dagegen hat das alles für mich abgestunken.


      Wenn eine Serie sollte die stilistisch eher an HdR als am Hobbit sein.
      Der Hobbit war in meinen Augen deutlich schlechter. Der Humor war kindischer (ok der vorlage geschuldet), die Inszenierung und die Figuren gefielen mir nicht so und technisch wirkte er auch nicht besser....

      Aber eine Serie in Mittelerde, die Nebenhandlungen zeigt wäre durchaus interessant wenn es die richtigen Leute machen...

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Brauche die Serie nicht. Die drei Herr der Ringe Filme sind doch nun wirklich "moderne Meisterwerke" !!!

      Um die Hobbit-Lizenz, die ja noch MGM hat und damals bei den Hobbit-Filmen für viel Ärger gesorgt hat, geht es hier überhaupt nicht.

      Fazit: Warner will nochmal groß abkassieren. Und Amazon braucht einen "großen Hit", damit amazon prime nicht mehr als "Netflix light" angesehen wird. Ob der Zuschauer die Serie braucht. Ich sags mal so: Ich brauche sie nicht ;)

      Olly schrieb:

      Da sollte man sich doch besser mal bei früheren Rollenspielen bedienen. "Spellforce", "Gothic" usw. Das wäre auch billiger. Aber vielleicht halt nicht so klangvoll wie Mittelerde.


      Oh man, da hast du was angesprochen. Eine Fantasyverfilmung von Gothic wäre ein absoluter Traum. Ich liebe die ersten beiden Teile ( alles was danach folgte kann man ignorieren ) und habe auch schon öfter darüber nachgedacht, dass sich die Geschichten wirklich perfekt für eine Verfilmung eignen würden. Am besten wäre es, wenn ein finanzstarkes US-Studio den Film finanzieren würde und er unter deutscher Beteiligung ( Regie, Großteil des Cast ) realisiert wird.

      Aber ich denke, eine filmische Umsetzung von Gothic ( 1+2 ) werden wir nicht mehr erleben. Die Chancen dafür schätze ich als viel zu minimal ein. ||

      HBO ist aus meiner Sicht nicht mehr das, was es einmal war. Die Qualität der Optik mag vielleicht immer stetig steigen, aber das was Serien wie Sopranos, The Wire etc. ausgemacht haben, hat auch HBO verloren. Game of Thrones ist da ein Paradebeispiel, wie sehr die Serie von Handlung, Dialog, Charaktere schlechter geworden ist und nach Schema F nur noch alles durchzieht. Mag vielleicht sein das die grandiose Literarische Vorlage nach einiger Zeit fehlt, aber auch sonst fällt mir keine Serie der letzten Zeit ein, wo HBO noch an ehemalige Qualität angeknüpft. Ganz zu schweigen davon, dass sich die Serien von HBO, selbst wenn eine Vorlage vorhanden war, immer schlecht wurden, je mehr die ihr eigenes Ding durchgezogen haben (True Blood ist da auch so ein Beispiel). Ich denke auch, wenn es eine Serie zu HdR geben muss, dann wäre sie bei Netflix wahrscheinlich besser aufgehoben.

      Andersrum weiß ich nicht, ob ich wirklich eine Serie zu HdR benötige. Aber sowas habe ich vor einiger Zeit auch zu einer Fortsetzung zu Blade Runner gesagt und ich wurde eines besseren belehrt.
      Och, Westworld und The Leftovers kann man schon machen. Game of Thrones ist an seinem eigenen Hype erstickt. Das wäre bei Netflix genauso passiert.

      Ich hab noch vertrauen in HBO. Netflix knallt halt viel mehr Serien raus, und die Chance dass da paar Treffer dabei sind, ist höher. Aber ich sehe noch keine Serie bei Netflix besser aufgehoben.
      2016 Filme - 028 | 05 - Seasons 2016
      2015 Filme - 183 | 21 - Seasons 2015
      2014 Filme - 139 | 19 - Seasons 2014

      #supportrocketbeans

      Black schrieb:

      Eine Option könnte ja sein, dass sie sich das Silmarillion vorknöpfen oder halt im HdR-Universum eine komplett eigenständige Geschichte erzählen wollen.

      Falls es tatsächlich zu einer Serie kommen würde wäre es sicherlich interessant, ob man einen frischen Stil für die Ausstattung nehmen wird oder im Stile von PJ arbeiten wird.

      Del Toro hatte für seine Hobbit-Filme einen eigenen Stil erdacht, wenn ich mich recht erinnere.


      Das mit dem Silmarillion wäre sehr schwierig, da Christopher Tolkien wie ne Glucke auf den Rechten sitzt. Das war ja imho auch der Grund, wieso man für den Hobbit Thranduils Nichteinschreiten bei Smaugs Angriff auf den Erebor als Beginn einer "Feindschaft" bzw. des Misstrauens zwischen Elben und Zwergen (zumindest Thorin) herbeinimmt und nicht das Nauglamír.

      Einzelne Geschichten aus dem Silmarillion (die von Olly erwähnten, eventuell noch der Fall von Gondolin) wären für ne Verfilmung oder Miniserie geeignet. Aufgrund der doch recht zähen Vorgeschichte des Ersingens Mittelerdes und des Krieges Melkor gegen die anderen Vala glaube ich aber nicht, dass ne Serie kommerziellen Erfolg hätte (wenn sie buchkonform umgesetzt werden würde). Ansonsten gäbe es ja nur ne (umfassendere) Neufassung, die wohl immer mit den Filmen verglichen werden würde oder eben nur erfundene Geschichten zu bekannten und neuen Charakteren. Finde ich persönlich beides nicht so sonderlich toll.

      @TheKillingJoke: ne Zeichentrickserie hätte was. So wenig ich mit dem HDR-Zeichentrickfilm auch anfangen konnte, die Animationen waren für die Zeit (1978, 1980) gut und die singenden Orks sind einfach toll.