Game Night (Jason Bateman, Rachel McAdams)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Winnfield.

      Game Night (Jason Bateman, Rachel McAdams)

      Bewertung für "Game Night" 5
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (1) 20%
      6.  
        6/10 (1) 20%
      7.  
        7/10 (1) 20%
      8.  
        8/10 (2) 40%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Es geht um eine Gruppe von Freunden, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Spieleabend trifft. Doch eines Abends nimmt das treffen eine mörderische Wendung....

      Regie: Jonathan Goldstein (XII), John Francis Daley

      Cast: Jason Bateman, Rachel McAdams, Kyle Chandler

      Trailer:



      Deutscher Kinostart ist der 01.03.2018


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Schade, von dem Film hatte ich mir wesentlich mehr versprochen. Meiner Meinung nach hat man aus der vielversprechenden Prämisse viel zu wenig herausgeholt, der Umsetzung mangelte es sowohl an Pfiff als auch weitestgehend an Humor. Zu viele Gags, die lustig gedacht waren, waren oftmals nur ein müdes Lächeln wert und einige waren sogar richtige Rohrkrepierer. Freilich gab immer mal wieder Szenen, die wirklich witzig waren und für Lacher gesorgt haben, aber die konnte man leider an einer Hand abzählen, so dass ich den Film im Großen und Ganzen maximal nur als einigermaßen amüsant einstufen kann. Zum Glück war Jesse Plemons dabei und hat den Film mit einer sehr witzigen Rolle retten können, denn immer wenn er als creepy Nachbar aufgetreten ist, hat die ansonsten eher fade Angelegenheit sofort deutlich an Humor gewonnen.

      5/10
      Spieleabend mit Pärchen. Bei manchen verhasst, bei anderen beliebt. Das Paar Max und Annie fährt auf jede Art von Competition ab und zelebriert seine wöchentlichen Spieleabende mit befreundeten Pärchen. Doch eines Abends taucht der ältere und erfolgreichere Bruder von Max auf und veranstaltet einen etwas anderen Spieleabend. Natürlich läuft nicht alles so wie es soll und ein völlig abgedrehter Abend nimmt seinen Lauf. Was sich dann abspielt ist zwar fernab der Realität und dermaßen konstruiert, erzeugt mit seinen witzigen und absurden Charakteren aber einen humorvollen Flow, ohne dabei unter der Gürtellinie zu landen. Besonders gefallen hat mir dabei die Performance von Rachel McAdams die sympathisch-naiv durch den Abend stolpert. Der heimliche Star des Films ist aber die Rolle von Jesse Plemons, herrlich gespielt und definitv erinnerungswürdig. Game Night bietet kurzweiligen Spaß und ist mal wieder eine brauchbare Komödie aus Hollywood.

      7/10
      Weichspüler-Humor ist nicht meine Baustelle. Der Humor hat mir in dem Trailer auch schon nicht besonders zugesagt, aber die Prämisse, Was ist Realität, was Rollenspiel?, hat mir durchaus gefallen. Leider hat sich herausgestellt, dass sich dieses interessante Verwirrrspiel für den Zuschauer recht schnell auflöst und im Grunde die gesamte Story den albernen Jokes untergeordnet wird. Wer's mag..Jesse Plemons' Figur hebt den Film gerade noch über den Strich.

      5,5/10