ANZEIGE

His Dark Materials (BBC, HBO)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Karl_113.

      Wuchter schrieb:

      Hat noch niemand die erste Folge gesehen?

      Hat mir ganz gut gefallen. Sieht optisch natürlich super aus. Da ist ja auf HBO eh verlass. Auch toll McAvoy in einer so wichtigen Rolle einer Serie zu sehen. Aber so 100% warm geworden mit der Serie bin ich noch nicht. Aber ich denke dass ist so eine Serie wo man erst mal in die Welt und seine Charaktere eintauchen muss. Jetzt ist alles noch fremd und seltsam. Aber ich bleibe am Ball. Interessant genug ist es :goodwork:


      Geht mir ähnlich, man ist ziemlich schwer reingekommen und es ist noch vieles unklar, aber es war interessant genug, damit ich dran bleibe. McAvoy find ich auch toll, auch wenn sein Charter noch relativ unsympathisch wirkt. Mal schauen, wie es sich noch entwickelt...

      ANZEIGE
      His Dark Materials konnte mich leider nicht wirklich abholen. Die Im Kern interessante Geschichte wird wenig packend und mit viel Leerlauf erzählt. Im Grunde hätten auch 3 Folgen weniger gereicht, zudem braucht die Serie unheimlich lange bis sie Fahrt aufnimmt. So entstehen viele langweilige Passagen mit vielen belanglosen Dialogen.
      Erst in den letzten 3 Episoden nimmt die erste Staffel Fahrt auf und das Potenzial der Geschichte deutlich.

      Auf der anderen Seite ist die Serie technisch auf hohem Niveau und die späteren Schauplätze sind sehr atmosphärisch gestaltet. Auch können die Effekte, vor allem die ganzen Dämonen und Bären, überzeugen. Leider ist die Hauptdarstellerin alles andere als gut und schafft es zu keinem Zeitpunkt die Serie zu tragen. James McAvoy ist in jeder Szene eine Bereicherung, aber er taucht nur in zwei Folgen auf. Ruth Wilson ist bemüht, jedoch gibt ihr das Drehbuch wenig zum arbeiten.

      Letztendlich ist His Dark Materials nicht schlecht, aber leider nicht auf dem hohen Niveau, die man von HBO gewohnt ist.

      Knappe 6/10
      Sehe ich genauso. Die Effekte, Schauplätze und einige Storyansätze sind wirklich gut, aber der Rest ist komplettes Mittelmaß. Angefangen bei der überforderten Hauptdarstellerin, bei der man förmlich die hinter der Kamera getätigten Regieanweisungen spüren kann ("schau traurig, jetzt lach mal, sei mal wütend und jetzt schau wieder traurig"). Aber auch bei den anderen meist unsympathischen Figuren bin ich von HBO besseres gewohnt. Wilson ist noch die beste, da von McAvoy ja kaum was zu sehen ist und der Rest einem nicht im Gedächtnis bleibt. Unterm Strich ist die Serie für mich zu langatmig und nicht spannend genug, um da noch dran zu bleiben.

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: - 5,5/10